Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Ein Stück vorm Himmel“ von Aylin .

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Aylin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Wahre Geschichten“ lesen

Silberfee (daisy1190a1.net) 17.08.2019

Liebe Monika,

auch ich musste meine Westiehündin vor etwa vier Wochen über die Regenbogenbrücke schicken. Ich kann es nur allzugut verstehen und habe meinen Schmerz in dem Gedicht `So unerklärlich` verarbeitet.

Den Platz, den sie in unseren Herzen hat kann ihr niemand nehmen, sie war etwas ganz besonderes und hat uns 12 Jahre lang nur Freude und schöne Momente bereitet.

Wir werden in unserem Haus in Kürze ein Hundekind aufnehmen - es nimmt dem anderen Hund nichts weg - sie bleibt für immer in meinem Herzen.

Du hast es wunderbar in Worte gefasst und ich hatte ein ganz ähnliches Erlebnis nach dem Tierarzt.

Ganz liebe Grüße Uschi Rischanek

 

Antwort von Aylin . (17.08.2019)

danke, liebe Uschi. Dann liegen wir wohl auf derselben Weööenlänge. Lächeln von Monika


Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 11.08.2019

... haben WIR, I h bzw. Mit meinem Sohn AUCH schon heftigst durchlebt. BESONDERS bei meinem sonst gefassten Sohn mit der ersten Britisch Kurzhaarkätzi , die nach acht Jahren durch ihre Überzüchtung eingeschläfert werden musste. Von null auf Ruckzuck, bei einer angedachten Wurmkur. DA wirste als junger Mann mit 20 durchgeschüttelt. IN DEM MOMENT ist man fertig, aber mehr weil dass Kind so leidet dan a ch. Da biste plötzlich Erwachsen, wenn du die happige Dienstleistung für das Tier noch begleichen musst.
Dein Schluss erinnert mich an Jenseits von Afrika, von der Stimmung her. GRUSS Egbert, der damals gleich die selbe Katze in klein erwarb und heute WIR SIE, bzw Uns, als ihre Hausangestellten betrachtet. Mit 21 zogenmeine Kinder zum Dtudium aus. JETZT HABEN WIR eine halbzuchrtsts Kätzin, die immer rollig wird, trotz mehrfacher kastration.

 

Antwort von Aylin . (17.08.2019)

ja, Kinder nimmt so etwas auch sehr mit, weil sie eben so authentisch sind. Danke und lG von Monika


sifi (eMail senden) 11.08.2019

Eine berührende Geschichte, liebe Monika.
Ich kann Deine Trauer sehr gut nachvollziehen,
vor einem Jahr ist unsere Luna (15) von uns gegangen.
Und 2009 der kleine Janosch, einer von Lunas vier Söhnen.
Er lag eines Tages einfach leblos im Garten im Gras.
LG Siegfried

Vielleicht magst Du "Janoschs letzte Traumstunde" lesen:
https://www.e-stories.de/gedichte-lesen.phtml?203560

 

Antwort von Aylin . (17.08.2019)

danke, lieber Siegfries. LG von Monika


claudia savelsberg (cs205web.de) 11.08.2019

Liebe Monika,
meine Hochachtung, dass Du trotz Deiner anfänglichen Zweifel diese Geschichte eingestellt hast. Ich glaube jedes Wort, und beim Lesen kamen mir die Tränen. Aber es ist doch vielleicht ein kleiner Trost, dass wir unseren geliebten Hunden mit einer Geschichte ein literarisches Denkmal setzen können.
Von Herzen alles Gute und Liebe
Claudia

 

Antwort von Aylin . (17.08.2019)

mir ist das kein Trost, liebe Claudia. Sein Denkmal hat Janosch in meiner Erinnerung durch all das Gute und Liebe, was er gab und war.Aber die Erkenntnis, dass es einige Menschen gibt, die so leiden und die nun auf meine Zeilen schreiben, das tröstet mich ein wenig. Hab auch du lieben Dank für deinen empathischen Kommi. LG von Monika


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).