Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Herbstzeitlose“ von Hans K. Reiter

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans K. Reiter anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Einfach so zum Lesen und Nachdenken“ lesen

Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 16.08.2019

... Hans - Hans, oh Hans, ich verneige mich
... im Gegensatz ZU MEINEN abgefahrenen Theorien
hast Du (persönliche Anrede) keine Theorien nötig,
um auf Umwegen - versteckt - wie meiner-einer
reale Dinge zu benennen.

ICH schreibe jetzt Dir gleich hier "auf Arbeit"
aus der der Friseure & Discounter-Stadt
(ehemalige Reichs- SPD-Bratwurst, Industrie-Standort
und Lebkuchen-Bruch-Selberfresser Franken-Metropole) ...

Weil "daham" das TABLETT mir zuviel
RESTlebenszeit abverlangt, um das zu erfassen
WAS NOCH ALLES in Kürze am implodieren ist.

DEN THEORIE-TEIL (B) habe ich eingestellt
und deinen letzten Text AUCH schon verinnerlicht,
ABER noch nichts beantwortet.

Deine H-Pflanzen-Fauna-Beschreibung
erinnert mich an meine SchwiegerMUH Jahre
in Oberfranken, wo WIR (oder ich)
die Herkules-Pflanze versuchten auszurotten ...

WELCHE im weitläufigen Hanggrundstück siedelte
und DIE Stadverwaltungen und die Autobahnmeisterreien
dusseligerweise vor Jahrzehnten dort pflanzten
weil Sie schnell wuchsen und am Bankett-Strassenrand
die Böschung "schützten" vor Verkarstung (oder so).

Dämlich deshalb, WEIL die Planze hochgiftig ist und die
leiseste Berührung - wie bei Quallen - Hautschäden verursacht.

So gesehen, hat ES tatsächlich Parallelen mit der
NEU- Altvorderen Partei im Bundestag und sonstwo.
Weil man Sie nicht MIT STUMPF und Stil ausrotten kann/darf.

Erstere, lässt TROTZ manchem radikalen Gedankengang
- unsere Gesetzgebung - nicht MEHR zu, weil die D-D-Vergangenheit
mit dem AUSrotten so manche spätere Rottung nicht ... na ja ...

ALSO beschränkt man sich aufs RODEN und NICHT Rotten,
was aber AUCH NICHT gelingt, weil SIE muss man kurz
vor der Ausblühung MIT STUMP & Wurzel komplett
Aus- bzw. Untergraben.

LEIDER wurzeln die H-Pflanzen sehr tief.
WIE die H-Partei früher und das H-AFD-Gestrüpp heute.

In Oberfranken hatten wir dann den Vorteil,
dass hier LETTEN (also Lehm) Boden vorherrscht.

DIE H-Planzen - im Schutzanzug - ausmerzen konnten,
da DIE WURZELN irgendwann keinen zu HUMANhumus
mehr vorfanden und Sie der meterdicke Lehmboden ausbremste.

Also - deine HERBSTstZEITlose ist - auch die meine,
aber DIE hat halt nur einen anderen Namen ..

WIE SO VIELES in unserem Lande, wo dahinter
das gleiche Gift verbreitet wird.

Gruß aus Nürnberg (mit der FÜHRERlosen UBahn)
ist doch AUCH schon WAS.







 

Antwort von Hans K. Reiter (16.08.2019)

Servus Egbert, danke für deinen dezidierten Kommentar. Eine führerlose U-Bahn, was für eine Zeitenwende! Wenn ER das noch erlebt hätte! Nicht auszudenken! Das braune Geschmeiß von heute, mit ihren uniformierten Gesichtern und Fratzen, den hinausgespienen Phrasen und hohlen Visionen einer Zukunft, die keiner will, nicht einmal sie selbst, sind Metastasen einer längst beendet geglaubten Vergangenheit. Und so sitzen sie in den führerlosen U-Bahnen dieser Zeit und verkehren den Fortschritt in alt Gewohntes, zwar nicht Geliebtes und trotzdem, wie es scheint, zu Ertragendes. Autonomes Fahren bekommt ganz plötzlich einen Beigeschmack! Es wär‘ halt schön, wenn es wenigstens die anderen kapieren würden! Aber stattdessen fangen sie schon an und züngeln mit dem Sumpf, weil Machterhalt eben gar zu schön ist! Teil B wartet auf mich, wie ich vernehme und ich bin schon gespannt darauf! Grüße Hans


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).