Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Parteigeflimmer - der verpasste Aufbruch!“ von Hans K. Reiter

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans K. Reiter anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Einfach so zum Lesen und Nachdenken“ lesen

Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 29.08.2019

… hallo Hans,
JA die große Volksparteien-Landschaft.

Komme ja selbst aus einem SPD Umfeld.
Wie vielleicht wissest, habe ich in meiner Ausbildungszeit
vor 45 Jahren als Schriftsetzer NOCH im Handwerk gelernt.

Mitte der 70er mit Brand und Schmidt war die Konjunktur
noch aufstrebend, wo besagte Partei NOCH Errungenschaften
der Sozialen-Ader für die Arbeiter durchsetzen konnten.

Manches zu spät, damals schon.

Helmut Schmidt hat meiner Großmutter (auch Schmidt)
mit ehemals vier Kindern IHR im Alter von 87 noch
die Trümmer-Frauen-Rente erstritten.

Satz meiner Oberbairischen Granny-Smith damals:
do rauf is etz a gschissn.

Hat Ihren selbstgemachten Beerenwein aufgemacht
und konsterniert verköstigt …

DEN SCHON damals waren eigentlich - die Sozialdemokraten -
schon keine Arbeiterpartei mehr.

Habe Dir ja schon mal geschrieben, dass ich bei der SPD
bei Ihren Fussball-Turnieren bundesweit mitkickte.

Der einzige Arbeiter damals war meiner-einer und der Wirt
vom Karl-Bröger-Eck (Arbeiterdichter) in Nürnberg da-hier.


Alle Anderen waren angehende Rechtsreverentare
die die SPD als langzeitliches Sprungbrett - für sich -
entdeckten …

Gruß vom Egbert, der:


eine weitere Theorie-FORTSETZUNG unter:
... Domine, et pluere cerebri ..
(ES und “seine THEORIEN“_(D)

Wo es (D)-theoretisch um:
Easterdeutsche-Entwicklungen …
und erst in zweiter (E)Linie:
um Nahrungs-Ergänzungs-Mittel
„als Religionsersatz“ sich dreht.


Wie du siehst, wenn ich mich
mal festschreibe, dann wird
- theoretisch - der Text zum
erdachten Themenabschnitt
immer länger …


UND somit muss ich daraus
einen weitern Beitrag generieren
wegen geistiger Überlänge.





 

Antwort von Hans K. Reiter (29.08.2019)

Hallo Egbert, eine echte Arbeitervertretung/Partei oder sagen wir erweitert, eine politische Kraft, die sich der Leute im unteren Daseinssegment (nicht despektierlich gemeint) annimmt gibt es eh nicht mehr. Die Linken, mit zu vielen auswendig gelernten Phrasen behaftet, die heute keinem mehr nützen und auch früher keine Früchte abwarfen, dann die SPD, besprochen, und die Schwarzen wollen es allen recht machen, Grün schwebt nach Höherem und spricht oft in Rätseln, die schon Akademiker kaum entwirren können, fdp, braucht keinen Kommentar, afd, zum Kotzen und sonst nichts. Deinen D-Teil meine ich, schon kommentiert zu haben, schaue aber gleich nach, weil ich vielleicht auch irre! Ich grüsße dich! Hans


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).