Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Der Weg zum Berg“ von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jürgen Skupniewski-Fernandez anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Phantastische Prosa“ lesen

Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 12.09.2019

Lieber Jürgen, deine Traumgeschichte gefällt mir, sehr gut erzählt! Vielleicht eine Lebensgeschichte, wo der Weg durch ausweglose Situationen führt, die man allein bewältigen muss, aber dann wieder lichte Höhen, befestigte Wege erreicht, die ans Ziel, den hohen Berg, führen?
Liebe Grüße - vom Fuß realer Berge -
Christa

 

Antwort von Jürgen Skupniewski-Fernandez (14.09.2019)

Guten Tag Christa, ich habe auch so mir meine Gedanken gemacht. Es kann auch sein, dass es ein Weg durchs Leben ist, die blonde Frau eine \"himmlische\" Wegbegleiterin und die unsichtbaren Vertrauten, die Angst nehmen sollen, ebenfalls Begleiter,und bis zu einem bestimmten Grad der Vertrautheit, Gefährten sind. Die Stufen hinunter in die Erde nicht die Hölle bedeuten, sondern die Erde unsere Geburtsstätte ist, in die wir zurückkehren. Wenn die Seele sich vom Leib getrennt hat wieder hinaufsteigt und ihre Reise fortsetzt, ohne Angst auf den Berg zu geht. Der Berg, die Urkraft alles göttliche symbolisiert. Die Seele ein Teil dieser Kraft nun zurückkehrt nach ihrer Odyssee durchs Leben. Liebe Grüße Jürgen


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).