Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Die Leere in der Lehre“ von Karl-Konrad Knooshood

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Konrad Knooshood anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 17.09.2019

… KLASSE, und ich dachte schon
(vermutlich behalte ich Recht)
dass dies eigentlich - im Grunde genommen -
die Auslegung und Zusammenfassung im Kern
ALLER fanatischen Gesetzbücher und deren Auslegung
von religiösen Schriften- und deren selbsternannten
(stehts männlicher) Propheten seit Anbeginn der -
macht Euch die Erde (und Frauen)… untertan ...sei …. !

Gruß Egbert

 

Antwort von Karl-Konrad Knooshood (22.09.2019)

Danke, danke, das liest man gern, dass es gefällt. Tja, lieber Egbert, es ist schon bedrückend: Seit jeher hat sich der Mensch mittels eigens erstellter Regelwerke autoritärster und sadistischster Art selbst gequält. Wenn nur irgendwie behauptet wurde, dass es "göttlichen Ursprungs" sei, gab es genug Dumme, die darauf hereinfielen. Die Bibel, der Koran, das Manifest der Kommunistischen Partei, die Mao-Bibel, auch die in manchen Romanen beschriebenen Dystopien haben i.d.R. eines gemeinsam: Sie dienen der Legitimation von Macht der einen Gruppe über die andere, der Rechtfertigung von Gewalt, Drangsal, Mord und Totschlag, Eroberung und Unterdrückung. Das ist das Dilemma der Menschheit. Die Demokratie der alten Griechen war da schon ein Fortschritt, doch auch sie hatte ihre Schattenseiten, denn: Sklaven hatten (wie auch bei den Römern) keinerlei Menschenrechte, keinerlei Teilhabe am demokratischen Prozess und Staat, denn sie galten nicht als Menschen. Wir bewegen uns in Deutschland wieder auf Strukturen zu, die diktatorisch sind, eine Art Soft-Sozialismus entsteht, denn zurzeit tut diese Regierung so (die sich immer antidemokratischer verhält und immer mehr die Farce einer Maske fallenlässt, die sie noch trägt, die immer mehr der Gesetze der BRD bricht, auf welchen Letztere fast 70 Jahre gut bestand), als habe SIE ausgerechnet das allheilige, allheilmachende, allgütige Wissen, was gut für uns ist, sie entscheidet ENTGEGENGESETZT zum Wähler- und Volkswillen, sie versucht aktiv, unterstützt vom Feuilleton und den Massenmedien, ihre Propaganda zu streuen und jegliche Andersdenkenden, Oppositionellen, inner- wie außerparlamentarisch, zu diskreditieren, auszuschließen - genau wie die alten Sozialisten oder Faschisten. Es beginnt langsam, aber es ist bereits da. Etwa auch Zensur ("NetzDG"). Vor einigen Tagen ist wieder ein neues Buch erschienen, von einem gewissen Herrn Matthias Quent, der der Amadeu-Antonio- Stiftung (dem Stasi-Nachfolger, geführt von einer Ex-IM) angehört, der in diesem Buch aktiv dazu auffordert, nicht mehr zwischen rechtskonservativ und rechtsextrem zu unterscheiden und vor allem: mit mehr oder weniger ALLEN Mitteln die "Rechten" zu bekämpfen, sie zumindest vom Diskurs gänzlich auszuschließen, indirekt wird sogar Gewalt befürwortet. Das Buch heißt übrigens martialisch: "Wie die Rechten nach der Macht greifen und wie wir sie stoppen können". Klingt überhaupt nicht bedrohlich, klingt überhaupt nicht irreal. Klingt überhaupt nicht nach Panikmache, dass eine erneute Nazi-Diktatur bevorsteht (was sie nicht tut). Na ja. LG und Glück auf. Karl-Konrad


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 15.09.2019

Sehr gerne gelesen !
HG Olaf

 

Antwort von Karl-Konrad Knooshood (22.09.2019)

Schön, dass es Dir gefällt. Sehr erfreulich. LG, Karl-Konrad


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).