Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Aus dem Leben eines kleinen weißen Hundes....🐾 Tagebuch 10“ von Ursula Rischanek

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ursula Rischanek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiergeschichten“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 12.11.2019

Liebe Uschi,

eine schöne Tiergeschichte. Hunde und Katzen sind nun einmal unsere liebsten Haustiere. Manche mögen auch Pferde wie z.B. mein Freund Walter. In einer engen Strassen meiner Heimatstadt wo die Häuser aneinander gebaut waren musste er
sein Pferd durch die Diele auf den Hof bringen. Jedesmal in der Diele liess es ein paar Äpfel fallen.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Ursula Rischanek (12.11.2019)

Lieber Karl-Heinz, ich danke Dir für Deinen Besuch bei mir, nun ja wir erleben täglich die lustigsten Dinge mit unserem kleinen Kobold - das Wort LANGEWEILE habe ich aus meinem derzeitigen Sprachschatz vorerst ersatzlos gestrichen. Herzlichen Dank und ganz liebe Grüße, Uschi


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 26.10.2019

Sehr gerne gelesen. Liebe Grüße an "Blacky" and "White".
HG Olaf

 

Antwort von Ursula Rischanek (26.10.2019)

Dankeschön lieber Olaf, da freu ich mich wenn Dir meine Geschichten gefallen die mein Frauchen so für mich niederschreibt! Liebe Grüße und noch einen schönen Abend wünsch ich Dir - Daisy


claudia savelsberg (cs205web.de) 26.10.2019

Hey Daisy, da habe ich mich gefreut, wieder von dir zu lesen. Alle drei Geschichten habe ich gelesen. Mein Frauchen schaut sich immer die schönen Fotos an, die dein Frauchen macht. Ja, du bist eben noch ein junger Hund. Ich bin ja schon ein "Opi" und habe vieles von dem erlebt, was du jetzt erlebst. Du bist wirklich eine ganz Hübsche! Ich grüße Dich, Dein Sammy

 

Antwort von Ursula Rischanek (26.10.2019)

Hey Sammy, ich kann Dir sagen, das hat mächtig weh getan als ich gegen die Scheibe geknallt bin, momentan war ich ganz verdattert. Frauchen hat mich aber gleich hochgehoben und mein Köpfchen gestreichelt und mich ganz lieb gedrückt, da wurde es gleich wieder besser. Als dann die beiden Hunde aufgeklebt wurden, so war das schon recht gefährlich anfangs, aber mittlerweile hab ich natürlich gemerkt, dass die nicht echt sind und bin seither auch nichtmehr dagegen gerannt. Das kommt nur davon, weil ich immer so babyturboflitzermäßig schnell unterwegs bin, oft noch mit Quietschi im Maul damit mir die Gouvernante nur ja nix wegnimmt - würde sie ohnehin nicht, weil sie ein fader Zipf ist meint Frauchen. Und vor Weihnachten gibts für mich eine gaaaanz große Riesenüberraschung hat mir heute mein Frauchen verraten, aber nix Genaueres wollte sie mir noch nicht sagen ;-))) Dankeschön auch Dir, schicke Dir ein Küsschen und ach ja, liebe Grüße soll ich Deinem Frauchen von meinem ausrichten!!!! Daisy


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).