Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Der einmal gelebte Traum“ von Claudia Savelsberg

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Claudia Savelsberg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Leidenschaft“ lesen

Sonja-Soller (sonjasollerweb.de) 09.11.2019

Liebe Claudia,
habe gerade diese wunderbare Geschichte von Dir gelesen. Eine Geschichte die tief berührt, wo nicht jedes Auge trocken bleibt. Du hast sie so wunderbar geschildert, leider mit einem tragischen Ende, traurig und irgendwie auch nicht. Die Geschichte endet mit einem Lächeln. Wenn das kein gutes Ende ist.(und es spielt ganz in meiner Nähe).

Liebe Grüße aus aus Stade
sendet Dir Sonja

 

Antwort von Claudia Savelsberg (10.11.2019)

Liebe Sonja, ich danke für Deinen Kommentar. Leider werden KG seltener kommentiert als Gedichte, aber ich möchte eben gerne wissen, ob und warum meine Geschichten beim Leser ankommen. Das wirst Du nachvollziehen können. "Der einmal gelebte Traum" endet zwar tragisch ... aber eben auch mit einem Lächeln; denn die beiden Liebenden sind im Tod wieder verbunden. So sehe ich das in meiner Gedankenwelt. Ich habe einige Jahre in der Nähe von Stade gelebt und kenne deshalb das "Alte Land" mit seiner berühmten Apfelblüte - einfach nur schön. Liebe Grüße nach Stade schickt Claudia


Silberfee (daisy1190a1.net) 29.10.2019

Liebe Claudia,

auch diese Geschichte von Dir, wenngleich schon vor mehreren Jahren geschrieben, ist mir sehr nahe gegangen.

Die Tragik, der unheilvolle und doch auch wieder logische Ausgang darin ist beinahe greifbar, spürbar und hält den Leser gefesselt bis zum letzten Wort.

Es ist wohl mitunter auch im richtigen Leben so, dass es Menschen passiert, sie hätten das Gefühl, irgendwie im "falschen Film", "falschen Drehbuch" gelandet zu sein. Selbst wenn sie sich im wohlbehütetem Umfeld befinden, so entspricht es manchmal nicht ihren wahrhaftigen, wirklichen Bedürfnissen, Sehnsüchten und Wünschen die sie sich für ihr Leben ausgemalt hatten.

So manch einer versucht dies dann mit Musik, Malerei oder eben auch textlich, dichterisch zu kompensieren. In einer irrealen ganz eigenen Gedankenwelt zu leben, um sich jedoch auch anderen in welcher Form auch immer, mitteilen zu können ist dies oftmals die einzige Form um mit seinen Wünschen und Sehnsüchten klar zu kommen und fertig zu werden.

Wenn es dabei gelingt, auf Menschen zu treffen die ähnlich fühlen und denken und einen verstehen und sich im Idealfall eine Seelenübereinkunft einstellt, so ist dies etwas ganz Besonderes.

Ich danke Dir für Deine wunderschönen Geschichten hier und dafür, uns die Möglichkeit des Lesens zu geben!

Schicke Dir herzlich liebe Grüße in Deinen Abend! Uschi

 

Antwort von Claudia Savelsberg (31.10.2019)

Liebe Uschi, ich danke für Deinen ausführlichen Kommentar und Deine bereichernden Gedanken. Vieles könnten wir privat diskutieren; denn ich habe den Eindruck, dass wir irgendwie "seelenverwandt" sind, Aber dies gehört meiner Meinung nach dann nicht in dieses Forum. Ich denke manchmal auch, dass ich in einem "falschen Film " bin. Das ständig sinkende Bildungsniveau, die Kälte in unserer Gesellschaft. Empathie ist doch ein Fremdwort ... immer nur ICH, ICH, ICH ... Es ist schlimm. Wir beide können schreiben, und so können wir vieles, wenn auch nicht alles, besser verarbeiten. Nehmen wir die Gabe, schreiben zu können, einfach mal als Geschenk des Himmels ... Von Herzen liebe Grüße, Claudia


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 29.10.2019

Liebe Claudia, erst jetzt hab ich deine Geschichte entdeckt. Ich halte mich ja primär bei den Gedichten auf und da kommt man kaum mit dem lesen nach.
Ich lese deine Erzählungen sehr gerne - du recherchierst gut und selbst wenn ich manchmal das Ende vorausahne, ist es immer unterhaltsam geschrieben.

Liebe Grüße
schickt dir Ingrid

 

Antwort von Claudia Savelsberg (31.10.2019)

Liebe Ingrid, danke für Deine anerkennenden Worte. Ich kann natürlich der "dichterischen Freiheit" frönen und meiner Phantasie freien Lauf lassen, aber die Fakten sollten immer gut recherchiert sein. Ich freue mich, dass Dir dies aufgefallen ist. Liebe Grüße, Claudia


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 28.10.2019

Wer das Leben mag und es ein wenig kennt, liebe Claudia, weiß auch, dass diese KG durchaus passieren konnte. Die Protagonisten wurden gut geschildert, die Geschichte blieb spannend bis zum Flugzeugabsturz. Dann ahnte ich, was passierte. Danke für diese unterhaltsame Geschichte. Herzliche Grüße von mir. RT

 

Antwort von Claudia Savelsberg (28.10.2019)

Lieber Rainer, es freut mich besonders, dass Dir diese KG gefallen hat, die mir zu meinen Lieblingsgeschichten gehört. Ich reichte sie vor ca. 10 Jahren bei einem Literaturwettbewerb ein, dessen Thema es war, die Geschichte von "Tristan und Isolde" in ein modernes Gewand zu kleiden. Deshalb auch die Zitate aus dem Opern-Libretto: Nacht geweihte, die den Tag fürchten ... ertrinken, versinken ... entrückt, verzückt. Herzliche Grüße und vielen Dank fürs Lesen, Claudia


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 28.10.2019

Liebe Claudia, eine berührend schöne Geschichte, auch wenn sie mit dem Tod endet.
Danke und liebe Grüße in die neue Woche,
Christa

 

Antwort von Claudia Savelsberg (28.10.2019)

Liebe Christa, ich danke für Dein Lob, weil diese KG, die vor ca. 10 Jahren geschrieben wurde, bis heute zu meinen Lieblingsgeschichten zählt. Dir eine schöne Woche und liebe Grüße, Claudia


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 27.10.2019

Ausgesprochen tragisch, doch gruselig, Deine Kurzgeschichte! Wo nimmst Du nur immer diese skurrilen oder gar makaberen Wendungen her? Claudia, Claudia, was machst Du bloß für Sachen? ;-))

LG, Karl-Konrad

 

Antwort von Claudia Savelsberg (27.10.2019)

Nun ja, offensichtlich verfüge ich über die sprichwörtliche "blühende Phantasie", außerdem habe ich wohl einen (angeborenen?) Sinn für skurrile oder tragische Themen. Aber ich kann auch "romantisch", z.B. "Das Einhorn". LG, Claudia


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).