Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Die K.-o.-Tropfen“ von Claudia Savelsberg

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Claudia Savelsberg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Einfach so zum Lesen und Nachdenken“ lesen

Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 18.12.2019

Das Ende kam nicht mit so viel Schrecken wie meinerseits, atemlos und fieberhaft kurz vor diesem Punkt, befürchtet. Die Geschichte ist keine typische Beziehungskiste, daher mein Riesenkompliment! Sie fesselt. Vom ersten bis letzten Satz. Witzigerweise kenne ich mehrere Markusse. Er war also so extrem verzweifelt, dass er sogar zu solch einem Trick glaubte greifen zu müssen. Das ist natürlich eine krasse Überzeichnung der Realität, wo doch nur brutale Vergewaltigungswillige so vorgehen würden, oder? Zum Glück hat er nicht Solches angewendet. Ich kenn das Problem mit Schüchternheit und Scheu gegenüber dem anderen Geschlecht und hatte vergleichsweise spät meine erste Liebe, aber auf solche Vorgehensweisen wäre ich nie gekommen. Man kann dem Markus nur Glück wünschen.

Toll, dass Du diese Geschichte geschrieben hast. LG und danke für beste Unterhaltung. Karl-Konrad

 

Antwort von Claudia Savelsberg (19.12.2019)

Ich hab's natürlich bewusst überzeichnet, um zu zeigen zu welchen Mitteln ein junger Mensch, der sich von seiner Familie, den Kollegen und den Frauen abgelehnt fühlt, in seiner Verzweiflung vielleicht greifen würde. Danke für deinen anerkennenden Kommentar. LG Claudia


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 18.12.2019

Liebe Claudia, hochspannend erzählt! Der Leser wird von deiner Story gefesselt und stellt schließlich fest, auch oder gerade die Unscheinbaren greifen - privat und beruflich - zu Mitteln, an die der Normalo kaum denkt.
Dir wünsche ich besinnliche und schöne Weihnachten und alles Gute für das Neue Jahr. Herzlich grüßt dich RT.

 

Antwort von Claudia Savelsberg (19.12.2019)

Lieber Rainer, vielleicht wissen sich die Unscheinbaren, die von ihrer Umwelt abgelehnt werden, irgendwann nicht mehr anders zu wehren. Es müssen ja nicht gerade KO-Tropfen sein. Ich wünsche Dir ein frohes Fest und alles Gute für das Neue Jahr. Herzlich grüßt Claudia


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 16.12.2019

Fortsetzung folgt...….
Tel. Nr. sind ausgetauscht - das nächste Date steht bevor. Angela steckt Ko- Tropfen und Kondome in ihr Täschchen.....
"Markus, trink dir lieber zuhause ein bisschen Mut an und geh mit ihr ins Kino - nicht in die Disco".
Wird schon. Irgendwann lässt sie die Tasche mit Inhalt daheim.

Hab die Geschichte gern gelesen, Claudia. Die Unsicherheiten gibt´s ( nicht nur ) in diesem Alter bei beiden Geschlechtern.

´ne gute neue Woche für dich
Ingrid

 

Antwort von Claudia Savelsberg (16.12.2019)

Ja, so könnte eine Fortsetzung wohl aussehen. Ich habe es mir allerdings etwas romantischer vorgestellt. Die beiden brauchen nur noch Kondome, und Markus kann zwischen Sex und Liebe unterscheiden, weil Angela ihm dabei hilft. Auch dir eine schöne Woche, Claudia


Ursula Rischanek (daisy1190a1.net) 15.12.2019

Liebste Claudia,

Du hast die Sehnsucht und den Wunsch nach Liebe bei diesem jungen Mann sehr gut zum Ausdruck gebracht. Auch der Ausgang ist mehr als gerecht sollte dieses nette Mädchen an ihm wirklich Gefallen gefunden haben - es sei ihm zu wünschen.

Du verstehst es mit Deinen Geschichten den Leser zu fesseln, ich lese sie immer sehr gerne liebe Freundin, herzlichen Dank fürs Einstellen und Teilen hier!

Ganz liebe adventliche Grüße an Dich und Deinen Felligen!!!
Uschi

 

Antwort von Claudia Savelsberg (16.12.2019)

Liebste Uschi, es war mir ein Anliegen, mit dieser KG die Verzweiflung eines jungen Menschen dazustellen, der sich nach Liebe sehnt. Er hat ja die K.-o.-Tropfen nicht eingesetzt, weil ihm diese nette Angela sehr gefiel. Ein Happy-End, wie ich es mir vorstellt habe beim Schreiben. Ganz liebe Grüße senden Claudia und der Fellige


Bild Leser

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de) 15.12.2019

Mit viel ´´Schwein´´ kann man denn auch ins Liebesglück segeln...
Das wüste Tier im Manne - und das Schwein...Kann mich für keins von beiden entscheiden: also nehm ich beide.

Gut ausgeklügelt, das Ganze, Claudia.

ahoi Ralph

 

Antwort von Claudia Savelsberg (16.12.2019)

Nehm ruhig beide ... Hauptsache, dass dir meine KG gefallen hat. Danke für deinen Kommi. Sei herzlich gegrüßt, Claudia


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).