Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Auf den Abschied vorbereiten“ von Claudia Savelsberg

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Claudia Savelsberg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiergeschichten“ lesen

Margitta (margitta.langegmx.net)

18.02.2020
Bild vom Kommentator
Liebe Claudia,

deine Geschichte, die mich sehr berührt hat, und die ich gut nachempfinden kann,
trieb mir Tränen in die Augen. Max meinen treuer Freund holte ich aus dem Tierheim.
Er wurde als Welpe auf den Mainwiesen ausgesetzt und dort gefunden.
Wir durften 14 Jahre lang unser Leben mit einander teilen. Er starb in meinen Armen.
Es war ein schwerer Abschied. Es tat so weh! Habe ist nicht geschafft mir wieder einen Hund anzuschaffen.

Ich wünsche dir liebe Claudia und deinem Sammy eine noch möglichst
lange Zeit des Beisammenseins!

Herzlichste Grüße
Margitta

Claudia Savelsberg (20.02.2020):
Liebe Margitta, ich weiß auch heute noch nicht, ob ich einen anderen Hund zu mir nehme, wenn mein Sammy im Hundehimmel ist. Aber ein Leben ohne Hund kann ich mir einfach nicht vorstellen. Die Zeit wird es zeigen. Von Herzen liebe Grüße Claudia

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

17.02.2020
Bild vom Kommentator
Liebste Claudia,

wie Du ja gelesen hast, mussten auch wir gleich von beiden alten Hündinnen im Vorjahr innerhalb von 6 Monaten Abschied nehmen und sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Bei Daisy war es vollkommen unerwartet und war sie bis zum Schluss ein fröhlicher Hund, die halt nur leider keine Nahrung mehr richtig aufnehmen konnte trotz kleinster Futterportionen. Sie hat auch noch beim Gang zum Tierarzt, als wir ihr die Leine umgehängt hatten, gewedelt und sich auf einen Spaziergang gefreut - dies werde ich wohl mein ganzes Leben nicht mehr vergessen. Alle unsere Hunde schlafen in entspannter Atmosphäre und mit unseren Stimmen und der Schnauze in unserer Hand ein.

Als verantwortungsvoller Tierhalter und mit dem Vertrauen in den Tierarzt der das Tier ja zumeist schon viele Jahre kennt, muss man auch diesen Schritt zu gehen bereit sein. Viele denken daran nicht wenn sie sich einen jungen Hund ins Haus nehmen. Als wir uns entschlossen, nochmals Hunde zu uns zu nehmen, hatte ich auch ein schlechtes Gewissen den beiden alten gegenüber, aber die Erinnerung ist doch in meinem Herzen und man nimmt dem vorherigen Hund nichts weg.

Wenn mich Leute ansprechen, die ebenfalls alte Hunde haben und sich vor diesem Schritt fürchten, so rate ich dann, eventuell schon einen älteren Hund, der vielleicht unverschuldet in eine Notwituation geraten ist zu sich zu nehmen. Diese Entscheidung ist jedoch immer individuell und natürlich auch von der eigenen persönlichen Befindlichkeit abhängig.

Ich wünsche Dir mit Deinem Sammy noch einige lebenswerte glückliche Jahre - es ist auch die Vertrautheit, das sich Blindvestehen, das die Beziehung zu einem langjährigen vierbeinigen Gefährten ausmacht!

Alles Liebe euch beiden! Uschi

Claudia Savelsberg (20.02.2020):
Liebste Uschi, danke für Deine lieben Zeilen. Bei jedem Wort gebe ich Dir recht!!! Deshalb ist meine Antwort auch nur kurz. Alles Liebe dem Rudel in Wien Claudia

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).