Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte
„Die Ohrfeige“ von Gherkin .


Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gherkin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Bild vom Kommentator
... hallo Gert,
schön WIEDER von Dir zu lesen und ​hören

Selbst ICH des Jahrgangs 1957
bekam in den Grundschulklassen
noch Lineal-Erziehungen und auch von
dubiosen Reli-Lehrern ne Watsche.

Ungeeignete Lehrkräfte die sich aus dem
Nationalsozialismus ins Beamtentum verzogen
und völlig unpädagogisch - so weitermachten -.

Die ersten Lehrkräfte waren ja ehemalige
Armeesoldaten preußischer Herkunft.

Mehr Schläger und Schleifer, als Vermittler.

Auch die Kirchenvertreter waren dubios.

Hat Du Dir schon mal darüber Gedanken
gemacht, warum Ludwig Thoma in den
autobiographischen Lausbuben-Geschichten
den Pfarrer mit Nick-Name DER KINDLEIN
auftreten lies. ...

Das ist vermutlich mehr pädofhiel
unterschwellig zu verstehen ...

Es findet sich in jeder Gruppierung
die mit Jugendlichen zu tun hat,
unverhältnismäßig VIELE die mit
ihren NEIGUNGEN, diese Einrichtungen aufsuchen
und so im Verborgenen agieren,

In Amerika ist vor kurzem
- die Vereinigung der US-Pfadfinder -
in Konkurs gegangen ...

Mann hat in den aufgelösten Unterlagen
1000 stillschweigeed Zwangsentlassungen
von Gruppenleitern gefunden, die sich in den
50ern und 60ern an den Kindern vergangen haben.

Ohne DIE PLEITE wäre dies nie ans Licht gekommen.

Gruß Egbert
Bild vom Kommentator
Stimmt! Damals hatte die Kirche noch Autorität. Das war eine moralische Instanz. Gerade auf dem Dorf. Der kath. Pfarrer war da eine sehr angesehene Person. Meisten waren das auch echt Gläubige. Keine falschen fünfziger mit komischen Neigungen. Schade das dieser ganze Missbrauchsmüll auch die Reputation von diesen Priestern zerstört! Ein interessantes Gedicht. Grüsse Klaus

Gherkin

08.07.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Klaus,

dankeschön. Eine völlig andere Zeit damals. Heute würde eine
Ohrfeige (schallende!) vom Pfarrer sofort lautstark verurteilt
werden. Damals waren Prügel in der Schule (Schläge mit dem
Lineal auf die Fingerspitzen und Schlimmeres) und während
des Meßdienstes gang und gäbe. Wir konnten einen Tag nicht
gut sitzen - oder die Wange brannte einen halben Tag lang -
aber wirklich aufgeregt haben sich nur die Betroffenen.

Herzliche Grüße von Gherkin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).