Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte
„Die Ansprüche des Mannes der 50er-und-60er-Jahre-Generation“ von Brigitte Waldner


Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Brigitte Waldner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Einfach so zum Lesen und Nachdenken“ lesen

Bild vom Kommentator
...Brigitte, ist die Frau noch gut im Bett,
dann ist's sicher für alle beide nett.

LG Bertl.

Brigitte Waldner (24.07.2021):
Lieber Adalbert, danke für Deinen flotten Spruch. Wenn sie nicht bügeln kann oder will, dann kommt sie ja gar nicht so weit. Da wird sie ja schon vorher aussortiert. Liebe Grüße! Brigitte

Bild vom Kommentator
Als ich deine Zeilen las, fiel mir als erstes das lustige Buch ein, das ich von meinem Papa geerbt hatte - ein Ratgeber für den jungen Mann der 60er-Jahre über "den Umgang mit der Frau". Ein ähnliches Buch schrieb der Autor (ein damals anerkannter Kinderarzt) auch für die Frauen über den Umgang mit dem Mann. Ich lachte herzhaft, als dem Mann der 60er empfohlen wurde, diese Unsitte, dass Männer im Haushalt helfen sollen, den Frauen gleich "abzugewöhnen", indem sie sich beim ersten Mal in der Küche gleich so blöd anstellen sollten, dass die Frau sie niemals wieder um Mithilfe z.B. beim Geschirrabtrocknen bitten würde...*lach* Vielfach war es jedoch damals auch so, dass die Frau für das Haus zuständig war, der Mann fürs Geldverdienen. Es tut mir sehr leid für dich, dass du ausnahmslos auf Männer getroffen bist, die sowohl eine Haushälterin, als auch eine gleichwertige Mitverdienerin gesucht haben... und denen das Thema "Liebe und Fürsorge" offensichtlich fremd war. Mein erster Mann und ich waren uns im Prinzip einig, dass ich daheim die Kinder großzog und er das Geld verdiente... und wir ansonsten "gleichberechtigt" waren. In der Praxis war das nicht immer so... spätestens bei der Scheidung waren meine Leistungen in Haushalt und Kinderpflege zunächst erst mal nicht mehr gleichwertig... aber inzwischen sieht mein Exmann das anders und weiß zu würdigen, was ich geleistet habe. Viele Männer würdigen das nie..... Umgekehrt gab es auch viele Frauen, die sich ein bequemes Leben machten auf Kosten des Mannes... das mehr in gehobenen Kreisen, wo für die schweren Arbeiten Personal vorhanden war...
Manchmal denke ich, es hat sich auch in vielen Familien heute noch nicht viel geändert zu damals. Mit dem Unterschied, dass die Frau mitverdienen muss, damit es überhaupt langt... aber oftmals trotzdem noch die Hauptlast der Kindererziehung und des Haushalts trägt. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, wo die Ehepartner gleichberechtigt sich die Arbeit aufteilen...aber viele kenne ich nicht.

Herzlichen Gruß zu dir! Anschi

Brigitte Waldner (22.07.2021):
Liebe Anschi, danke für Deinen tollen und trreffenden Kommentar! Ja, in Kreisen, wo er besser verdient, steht SIE stundenlang mit der Zigarette in der Hand im Garten, allein oder in Begleitung einer anderen Person und grinst die Leute, die vorbeigehen oder in anderen Gärten arbeiten aus und lästert über sie ab oder geht mit dem Hund mehrmals eine Runde spazieren, während ihren Haushalt und den Garten Personal erledigt. Dann kann man leicht über andere herziehen, wie es bei denen ausschaut, wenn man selber nicht einmal in der Lage ist, alles auf die Reihe zu kriegen.... Und wer ist schuld an der ganzen Misere? Die Mütter, die ihre Söhne - so gut gemeint und schlecht getroffen - erziehen - also die Frauen selber!

Bild vom Kommentator
Liebe Brigitte,

interessant zu lesen, war noch nie bei einem Blind Date gewesen.
Das wird auch niemals so sein, das fällt mir nicht ein!

Sonnige Grüße
Margitta


Brigitte Waldner (20.07.2021):
Liebe Margitta, wenn man jung und frei ist, kann man alles einmal ausprobieren, wenn man eine kleine Herausforderung sucht. Die Möglichkeit, dass man zueinander passt, ist so wie ein Lotto-Treffer, praktisch unmöglich. Außerdem muss man davon ausgehen, dass jeder sucht und keiner gefunden werden will. Danke Dir und liebe Grüße Brigitte

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).