Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte
„… Querdenker, ich weiß wo dein Haus wohnt ! (Südbayern) !“ von Egbert Schmitt


Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Egbert Schmitt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Absurd“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Egbert,
wer könnte den SÜDEN besser beschreiben? Getroffen!
Der liebe Süden: Viele, wenn nicht sogar beinahe jedermann, mögen ihn. Auch die Querdenunzianten! Denunzianten deshalb, weil sie ihr eigenes Hirn und das darin nur gering ausgeprägte Denkvermögen auch noch malträtieren, indem sie es mit unhaltbaren Irrelevanzen überhäufen und ungeachtet dieses Schwachsinns, biologisch beding, Synapsen herstellen. Jene sich wegen der (biologischen) Reizübertragung nicht dagegen wehren können. Manche von ihnen ihr Vieh ohne Skrupel durch Hinzufüttern von Antibiotika jeglicher Art für den Verbraucher Mensch zur tödliche Gefahrenquelle heranzüchten, aber sich nicht impfen lassen, weil selbiges sich so wunderbar eignet, um es einmal mehr dem vermaledeitem Staat zu zeigen. Die Mehrheit unter Ihnen zählt wohl nicht zu dieser Gruppierung, denunziert ihr Hirn jedoch auf andere Weise, denn wie anders sollte man es bezeichnen, wenn sie die eigene Dummheit öffentlich an den Pranger stellen? Wasser zu Glühwein wandeln, hast du geschrieben, tät es vorzüglich treffen, hätte nicht die feindliche Staatsgewalt einen Riegel vorgeschoben. Freilich sind derlei Eingriffe in die Freiheit des Einzelnen, sich diesem Gesöff am Christkindl Markt hinzugeben, nur schwer zu verkraften. Weil man doch querdenkt und somit den Balken zum Aufhängen des Glühweinkübels bereits mitten durch das Gehirn getrieben hat. Vielleicht wäre die passendere Variante gewesen, den Weihnachtstrubel verpflichtend für alle NICHT 2-G-Gläubiger zu öffnen und die anderen aufzufordern, eben deswegen dort nicht aufzuschlagen. Damit wäre die Durchseuchung oder auch Herdenimmunität genannt gesichert gewesen. Die Marktler und ihr Personal im hochmedizinischen Schutzanzug versteht sich, gerüstet mit Sauerstoffflaschen der örtlichen Tauchvereine. Vor den Toren für die Freiheit demonstrierende 2-Gler mit den Rufen und Transparenten: LASST SIE REIN, FREIHEIT für NICHT-G 2!
Ja, lieber Egbert, wenn überhaupt, dann funktioniert ggf. noch eine verkehrte Welt. Die Verkehrung der Werte hatte schon der alte Nietzsche perfektioniert, was vielleicht dank der anhaltenden Durchflutung der gegenwärtigen Regierungsmehrheit und ihrer Parteien mit Philosophen jeglichen Geschlechts, eine nachhaltige Wirkung nach sich ziehen könnte. Im ersten Schritt, meine unmaßgebliche Empfehlung, das Infektionsschutzgesetz um einen Passus für Querdenker im vorgenannten Sinn zu ergänzen: "Für Querdenker, Nichtgeimpften wider besseren Wissens und anderen Querulanten, Unverstandene, Abgehängte, der AfD Nahestehende oder gar sie Wählende, sowie jeglichen sonstigen vernebelten Gehirnen ist angeordnet:..(1) der Besuch von Weihnachtsmärkten, (2) dort das Absetzen der Masken, (3) dort ebenso das Nichteinhalten von Sicherheitsabständen...etc." Ich füge hinzu: Vorsorglich sollten Bundeswehr und Bundespolizei in abgegrenzten Regionen Notlazarette einrichten - weil unsere Humanität es gebietet, jedem Menschen Schutz und Versorgung zu gewähren.
Servus und eine gute Zeit!
Hans
Anmerkung: Sollte mein Text missfallen oder nicht verstanden werden, so bleibt es jenem Kreis unbenommen, mich mit Schmutz und Unrat zu überhäufen, verschont jedoch Egbert, den Verfasser der Ursprungsgeschichte, der für meinen Kommentar nicht verantwortlich zeichnet!

Egbert Schmitt (13.12.2021):
Hallo Hans, dein ehrliches und zutreffendes Statement ehrt mich insofern, dass ich schon dachte ich bin einer der wenigen die - diese Sachlage - mit der Verweigerung - zu allem - oder derzeit beim Impfen oder Maskenschutz, so sieht. Manchmal muss man auch Roßtäuscher und deren Reiter benennen. Mancherorts hat „eine Integration“ deshalb nicht gefruchtet, weil die religiöse oder „allgemeinwissende Bereitschaft“ es nicht hergibt. Das Miesbacher Oberland und der Alpengürtel hinüber ins Badische ist durchsetzt mit Wohlstandsbürger, die es sich leisten mehrheitlich abseits aller Probleme zu leben. Bei intellektuellen Verweigerern wird es - als Gedankenspiel - angesehen und so zu verargumentieren können, so auch dass eine Erde flach ist. Auch der einfach gestrickte Bürger hat endlich - eine Strömung - für sich im Mainstream entdeckt, wo er sich hervorheben kann - als Gscheider‘la. Herr Lehrer ich waas a woos, und mit dem Finger schnippt auf seinem Hirni-Stuhl. Setzten, noch ne‘ 5 minus. Kenne patente ältere evangelische Pfarrersleute deren Ehe-Beziehung daran scheiterte, weil Sie „NUR einen“ oh‘-kommet-doch-all Merkel-Flüchtling zwei Jahre „bei sich“ aufgenommen hatten, sogar für die Einreise für dessen kranke Frau (auf eigene Kosten) sorgten. Es scheiterte, was der Pfarrer zuliebe seiner eigenen Frau (lass es, es funktioniert mit dieser Volksgruppe nicht) versuchte, DIESE zerrütteten Boots- Flüchtlings-Biografien, gepaart mit religiöser destruktiver Unbelehrbarkeit gegenüber allen Frauen, auch die ihnen helfen wollten, nicht geistig umsetzen können. Die meisten waren zudem seelisch, psychisch und körperlich restlos am Ende. Selbst nach ärztlichen langwierigen Hilfen, nicht in der Lage sind EINMAL KLAR NACHZUDENKEN. Ihre Frauen schon, was die Männer nicht begreifen wollten, dass hier alle einigermaßen gleich sind und auch die Pfarrersleute, besonders die Frau ignorierte. Trotz Hilfe. Böse und hart gesagt, es sind hier - die einfachsten Leute eingewandert nicht die intellektuell Elite eines Landes. Die haben die IRS Schergen bereit dezimiert. Wenn ich als deutsche Hilfskraft in diese Länder einwandern müsste, würde ich auch lange brauchen um mich zu assimilieren. Die Bundesanstalt und ihre Sachbearbeiter zahlen teilweise Unsummen an Leuten, die aus Ländern abstammen, von denen Sie „noch nie was bisher“ hörten. Könnten in Bulgarien oder Polen aufgenommen werden, flüchten da aber nach Deutschland, weil in diesen Aufnahme-Erstländer Sie nur 80 Euro im Monat Hilfe bekommen. Und das auch nur kurze Zeit. Bleiben nicht, weil dort, wenn sie arbeiten dürften, der Stundenlohn maximal bei 5.85 Euro liegt. Kenn einige Sachbearbeiter „die Landkarten“ der Stämme vom Antragssteller im Hintergrund haben, wo ihre - zu Bereuenden - herkommen und angeben, dass eben seine Frau und die vielen Kinder - von dem und dem - Stamm abstammen und flucht-verstreut leben. Er finanzielles „für alle“ haben möchte. Was der Bearbeiter, der sich schlau bildete, Ihnen widerlegt, weil diese Stämme seit Generationen „verfeindet“ leben und NIE INM LEBEN er von dort kommt oder untereinander heiraten würden. Zudem „wie immer“ seine Papiere verloren hatte. HIER bekommen Flucht-Bulgaren Gelder (Stufe 2) für Bedarfsgemeinschaften, die ihre mitgebrachten Kinder und Partner in einem Haushalt leben. Dazu zählt auch Oma und Opa oder auch mal ein Onkel. Polizisten erzählten mir, dass Sie geklaute Handys nachverfolgen und ab und an feststellen, dass der Albaner der hierher geflüchtet ist, wenn sie sein altes Handy anpeilen und die Bilder überprüfen, in seinem Heimatdorf aus dem er angeblich vertrieben wurde, mit dem Geld von hier, SEIN Haus hochzieht. Hat zudem noch ein Sturmgewehr an der Wohnzimmerwand trappiert. Mitunter, wenn nachweisbar in ihrem Land, auch Kinder leben, die Kindergeld erhalten. Wir mal einer „enttarnt wird“ mit hohen Schulden, dann kann er nicht haftbar gemacht werden. Zudem verjährt der Schuldenberg, wenn nicht mehr eintreibbar. Viele sind früher ja zum Buckel-krumm-malochen verpflichtet worden und haben ihre kulturellen Eigenschaften im Familien- Verbund gelebt, weil Sie lange nicht in unserer Gesellschaft akzeptiert wurden, und selbst nicht wollten. Ost-Europäische Wirtschaftsflüchtende haben hier ähnliche Biographien parat. Will sich „nicht“ außerhalb des Familienklans deutsch integrieren. Ist ja nicht politisch geflüchtet, sondern will nur „gut existieren“. Kann mit der deutsche Geschichte nichts anfangen, und auch nicht mit der Russischen, weil er hier geboren. Scheeren sich keinen Deut um das nachbarschaftlich gewachsene Miteinander, in d/s/einen Eigentumsanlagen. Wenn wieder „alles abgewohnt“, (in kürzester Zeit) als-dann sich alte Häuser zum renovieren suchen aber selten diese finden … Weil der ländliche fränkische Bundesbürger „sich im Kollektiv“ zusammenschließt und die GUS-Wandalen-Besiedlung „versucht“ zu unterbinden. Was aber oftmals nicht gelingt, weil Sie (woher auch immer) „um jeden Preis“ für alte Gemäuer die Gelder „irgendwo“ auftreiben. Weil „vermieten“ ist keiner mehr gewillt, der mit Ihnen „Wohn-Erfahrungen“ machte. Ach-so, Dresden hat übrigens: nur 4,(komma) drei % Anteile von „Zugezogenen“, und lamentiert stehts aus dem Tal der Ahnungslosen. Alle Bürger der EU aus Italien oder Griechenland/Türkei sind fast problemlos in der Gesellschaft angekommen … Gerade auch, weil sie „uns bekochten“ und wir „im Wohlstand“ in dessen Länder langzeitlich fuhren, wo auch Teile der Bundesbürger sich danebenbenahmen. Betrachten ihr Deutschland als GUS-Außenposten und unterstützt HIER geistig die russische Regierung, sowie wie einige unbelehrbare Muslime einen Herrn Erdogan prima finden, der (zum Glück) von Ihnen ebenfalls weit-weg agiert. Eigentlich müsste man ihnen den Wahlurnen-Gang Putin-gleich verweigern, da sie sich nicht für die hiesige Parteienlandschaft interessieren. Nur Populisten in Betracht ziehen, da diese mit deutsch-russischen Vertreter in den Wohnvierteln Werbung für die AFD machen. Wender historische Fakten hie & da kennen, wie in der Mehrzahl die Ansässigen. Oder wie im amerikanischen System „bestimmte Regionen“ weniger Einfluss auf die Wahl haben. Stimmen halbiert werden. Selbstschutz vor Blödbirnen, die radikal wählen, mangels geistigen Interesses. Aber das haben auch ungarische Tribune und polnische wie italienische Abgeordnete. Die hier verstärkt im Nürnberger Raum (allgemeiner Migrationshintergrund seit 1962 exakt 52 %. Dresden hat übrigens 4,(komma) drei % Anteile von Zugezogenen, und lamentieren. Meist im nunmehr grünen Stadtteil Langwasser, wo wir auch noch wohnen. Wenn man nach der Wahl 2021 die Straßenzüge analysiert, ist das Wahlergebnis frappant. Wo Osteuropäer zur Miete wohnen, hat die AFD einen Anteil von 18 bis 28 %. Bekommt Sie, die dritte und vierte Generation die teure Möglichkeit, sich in die alten Einfamilien- oder Klein-Bungalows einzukaufen … ... wo wir seit über 30 Jahren wohnen, oder es schaffen, eine ebenfalls teure Eigentumswohnungen zu ergattern … ... mit Finanzhilfe ihrer noch lebenden UR-UR-Ahnen und billigen Krediten, also der prima integrierten ersten und zweiten Welle der Deutschstämmigen. Dann wählen Sie christliche Wohlstandsbewahrer- Parteien, ansonsten AFD und verehren Putin. Leider nehmen Sie ihre Unarten und familieninternen Gepflogenheiten mit in die bevorzugte Wohnlage mit. Scheeren sich keinen Deut um das nachbarschaftlich gewachsene Miteinander. Es ist mittlerweile so, dass ihnen keiner mehr Wohnungen vermieten will, weil Sie die Immobilien in kürzester Zeit gnadenlos abwohnen. Selbst, wenn Sie ihnen selbst gehören. Für Bruchbuden für eine dreiviertel Million zahlen, selber renovieren, wieder abwohnen. Es gibt Münchner Versicherungs- und Nachlas-Firmen, die auf Rentenbasis Eigentum erwerben. Wenn dann die betreffenden, meist zu früh versterben, die alten Wohnungen von arbeitslosen russischen Handwerkern renovieren lassen und als Lohnausgleich, dafür drinnen wohnen lassen ... bis ... Alle Männer nebenbei renovieren, bis spät Nächtens. Monatelang WENN SIE ZEIT haben. Aber das hatte ich ja schon im ersten Teil beschrieben. In zwei Jahren mit Gewinn weiterverkaufen an ihre nachstrebenden Landsleute. Ähnlich, so wie die Rest-stationierten US-Hubschraubereinheiten um Ansbach, die Nachts Übungen abhalten. Auch US-Volksgruppen, die aus Mietwohnungen oder Häusern abrücken bzw. ausziehen, hinterlassen fast abbruchreife Bruchbuden. Ja Russen sind teilweise impertinent bis dummfrech. Hatte ich vorher nicht gedacht vor Jahren, als es nur 10.000 waren. Jetzt 39.000 sind. Vor allem die Altersgruppe um die 55, die ihre eigenen MIXmärkte und Friseure und Grillbuden, Ärzte und fregmentieren, wo Sie „billigstes Zeugs“ aus ihrer Heimat, „die nie die Ihrige war“ konsumieren. Ein Kilo fettes Fleisch für 2.45 Euro erwerben. Ärztehäuser bei uns sind brechend voll mit Gicht-Fuß und organkranken Männern, die mit 59zig aussehen, wie mit 89. Stehen mit Gehilfen zu 50zigst jeden Morgen vor der Praxis, mit ihren Zivilisationskrankheiten So sind auch Ärzte „bei uns“ zunehmen russisch. Ich könnte jeden Tag eine NETTO- Kolumne schreiben, was sich um mich beim Einkaufen ereignet. Eingekaufte Ware wird kurz vor der Kassenschlange wenn was - dringenderes - benötigt, nicht zurück sortiert, sondern - extra versteckt – das Fleisch z.B. hinter der Schokolade geschoben wird. Das meiste findet sich gegenüber den harten Alkoholregalen in den Schütten. Geringe Wertschätzung gegenüber allem, was Sie nicht tendiert. Männer tragen nur widerwillig einen Mundschutz dessen Enkel mit Tretrollern im Supermarkt fahren, alles begrabschen und Verpackungen auf reißen. Beißen ungeniert in die Schokoriegel die sie dann vor der Kasse halb zwischen den Batterien und Ersatzbrillen verklappen. Das machen keine andere Nationen, eher asoziale eigene Landsleute, die hier ähnlich wirtschaftlich agieren, aber auf egoistischer Basis prosperieren. Nun, Osteuropa leben die gut Ausgebildeten auch nicht besser als mittelmäßige. Das kommunistische System war der Knackpunkt. Über uns wohnt mittlerweile die dritte Familie mit Zwillingen, weil unsere 68er-Wohnungen zu-geräumig sind. Im Fahrradkeller stehen 28 Teile auf Rädern, (von einer Familie), weil deren Eltern, Großeltern und UR-Großeltern, die Kinder mit billigen fahrbaren Geschenken zumüllen. Sie die Eltern-Familien sich aber nicht dagegen erwehren, weil sie ja finanziell von Ihnen abhängig sind, wenn Sie mal wieder renovieren oder ausziehen müssen. Dann passiert es selbst, dass junge Russen mit ihren Ahnen hadern, aber keine Situation zum Ausweg finden. Frauen lieber nochmals Zwillinge bekommen. Mit finanzieller Hilfe der ersten und zweiten Einwanderer- Klientel, die sich zwar integrierte, nun viele neue Enkel wollen und dies deshalb durchfinanzieren, damit DIE FRAU zu Hause agiert, was die meisten von Ihnen auch anstreben, mit ihren schlechten Erwerbsbiografien. Unsere Wohn-Vorgänger hatten schon zwei Mädchen und jetzt Zwillings-Buben, als Alt-mütterliches Statussymbol, damit beide Urgroß-Eltern das nun notwendige rar zu findende Einfamilienhaus mitfinanzieren. Ohne Buben wäre dies nicht geschehen. Trotz-alle-dem haben einige Russische Familien durchwegs fleißige Kinder (wenn Mädchen) von hart arbeitende Eltern, auch welches es aber an elementar-demokratischen Grundbausteinen durch alle Schichten fehlt. West-Deutschland „für den Nachwuchs“ als Chance sehen. „Intelligentere“ dies an die Kinder weitergeben können, aber mit gehörigen Standesdünkel. Dann nun nicht mal mehr die Kinder keine Erwachsenen grüßen, weil Sie jetzt höhere Schulweihen haben. Auch eigene Migranten nun verachten. Grundsätztzlich untereinander (auch Kinder) nur Russisch sprechen, oder nur DANN Deutsch, wenn man daraus pragmatische Vorteile ziehen kann. Woher sollte dieser aber auch kommen. Äonen ihrer Vorfahren und zaristischen Oligarchen mit Prunkadel lebten ein undemokratisches Dasein vor. Kriege ohne Ende. Kommunismus- und Sozialismus mit Lenin und Stalin. Der den Rest der verbliebenen ethnischen Bevölkerung nun final massakrierten, was unser EU-faschistischen Landleute nicht fertig-dezimierten. Selbst in den letzten Jahrzehnten gab es in diesem GUS-Land, wo alleine Sibirien (teils 70 Grad minus) zweimal so groß ist wie Amerika, nur undemokratische Vorgaben. Die Polizei ist korrupt und bestechlich, wie viele Regierungsanhänger um den GURU Putin, den diese letzte deutsche Generation der entwurzelten GUS'ler mit ihrem historisch unwissenden faschistischen Gedankengut hier sich abkapselt. Ich hoffe sehr, dass es die 5te Generation Ihrer gut ausgebildeten Kinder NICHT ihren Erzeugern und deren KP-Vorfahren gleichtut. Vorallem sich „endlich mal“ freiwillig vollständig impfen lässt, wenn Sie ansonsten „ja eh wenig“ für unser gesellschaftliches Miteinander im Sinne haben. Gruß vom Egbe

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).