Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„„Die Fahrausweise bitte...!““ von Klaus-D. Heid

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus-D. Heid anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor“ lesen

Christian Breitenstein (christian_breitensteinhotmail.com) 10.02.2006

Top-Geschichte, Klaus.
Ich bin keine Frau, also wäre ich wohl derjenige, der das mit dem 70 Mark zu gören bekommen hätte... ;-)


Manfred Hanig (mhanigweb.de) 07.12.2003

Schön gefühlvoll erzählt, mir sitzt die mitfühlende Angst noch in der Hose. Rechtschreibung?... ist Nebensache, wie Du siehst. Dafür gibt es die "Trockenen". Bleib flüssig ! Dabei fällt mir meine 'Erste Blick-Voreingenommenheit' ein und der große innere Hader wenn diese 'Vorhersage' so gar nicht passt. Meine Frau später:" was hast du gegen den, der ist doch wirklich nett !!" Grrr Mit schmunzelgruß bis zur nächsten -Menschlichkeit- M. Hanig


Marion (marion_MKSgmx.de) 28.08.2003

Echt super und witzig geschrieben! Ich hab schon einige von deinen Geschichten gelesen, und so langsam werde ich ein richtiger Fan *g* Ich werd dein Archiv hier noch mal weiter durchstöbern! Liebe Grüsse Marion


missy (missy06directbox.com) 19.06.2003

Wie im echten Leben! Super!


Claudia van Dyk (eMail unbekannt) 25.05.2003

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen :-) Ich konnte richtig mitfühlen! Super!


WESSELY KARL (eMail unbekannt) 09.05.2003

Ich finde diese Geschichte sehr gut geschrieben, da Sie sehr viel Witz besitzt und im relativen kurzen Sinn doch sehr viel aussagt. Ich bin ebenfalls Autor und schreibe ebenfalls SEXGESCHICHTEN. Ich habe hier ein Buchmanuskript mit 800 Seiten über die SEXGEBARUNGEN unserer so ehrenwerten Gesellschaft geschrieben. Vier Mädchen, die sich durch die Stadt schlagen und jeden Tag mit dem wohl ältesten Gewerbe der Welt konfrontiert werden. Einmal auf die seriöse Weise und dann wieder auf die unseriöse Weise. Doch leider habe ich hier ein wirkliches Problem. Wenn es dann darum geht den Roman, die Geschichte zu veröffentlichen, weiss ich nicht an welchen Verlag ich mich wenden soll. Ich bin in Österreich in der Bundeshauptstadt Wien zu Hause und hier sieht es mit Verlägen für Unterhaltung und Romane sehr schlecht aus. Aus dem einfachen Grund weil Österreich zu klein ist für einen ausgewogenen literarischen Markt. Jeder Autor hat einmal angefangen und Erfolg oder auch Mißerfolg gehabt. Aber wohin wende ich mich, wenn ich Bücher in dieser Art veröffentlichen will und welcher Verlag gibt einem neuen Autor auch eine Chance ein Buch zu veröffentlichen. Mich würde es freuen, wenn Sie mir hier eine positive Antwort geben könnten. Sie haben ja auch einmal angefangen. GRUSS KARL karl.wessely@chello.at


Jutta (Shidah) (J.P.Federkeilgmx.de) 30.04.2003

Hallo Klaus oder soll ich Lessing schreiben,lächel! Ohne dir schmeicheln zu wollen-deine Geschiche ist herrlich.Ich habe geschmunzelt und mitgelitten und sah mich mitten in der Bahn sitzen. Interessant finde ich es immer wieder wenn sich der schriftsteller in das andere Geschlecht reinversetzt. Anhand deiner geschichten,brauchte ich mir vorerst gar kein Buch mehr zu kaufen. Ich möchte dir herzlich danken,für diese Adresse.Ups, weiß du überhaupt wer ich bin??Nun wir haben gestern Abend miteinander in der Lyrikecke gechattet. Tschaui Gruß Shidah

 

Antwort von Klaus-D. Heid (01.05.2003)

Hi, Shidah...
klar weiß ich, wer Du bist. Vielen dank für Deinen lieben Kommentar zu einer Geschichte, die ich schon selbst fast vergessen hatte.

Viele Grüße von

KDH (Lessing)


Isabel Seifert (eMail unbekannt) 02.04.2003

Gefällt mir gut, sehr interessante Gedankengänge des Mädchens formuliert. Faszienierend, wie ein Mann sich so gut in die Rolle eines Mädchens versetzen kann.

 

Antwort von Klaus-D. Heid (04.04.2003)

Hi, Isabel. Vielen Dank! Dieser Kommentar hat mich besonders gefreut, weil ich fürchtete, dass die Geschichte längst \'verstaubt\' sein würde. Viele Grüße von KDH


Enrico (eMail unbekannt) 26.11.2002

WIrklich sehr schöne Story ;)

 

Antwort von Klaus-D. Heid (26.11.2002)

Danke, Enrico. Gruß von Klaus-D.


Marianne (marneyt-online.de) 20.10.2002

Also ich finde die gut, erinnert mich *irgendwie* an einen meiner Söhne....wie bist du auf die Idee zu dieser Story gekommen, würde mich interessieren, vor allem, weil du dich in ein Mädchen reinversetzt hast, was dir sehr gut gelungen ist! Was die vom Vorgänger beanstandete Rechtschreibung betrifft, hast du einen einzigen Flüchtigkeitsfehler gemacht. Ich hab wegen des Komment. drauf geachtet... Gruß Marianne


Ein(e) Unbekannte(r) Leser/-in (eMail unbekannt) 14.06.2002

Flüssig und locker erzählt. Etwas mehr Originalität wäre wünschenswert.


Silvia (eMail unbekannt) 19.04.2002

Sehr unterhaltsam. Die Rechtschreibung ist allerdings etwas mangelhaft.

 

Antwort von Klaus-D. Heid (19.04.2002)

Hallo! Danke für das Statement. Bei Schnellschüssen wird leider wirklich zu oft danebengeschossen. Es freut mich, wenn in meinen anderen Geschichten das Urteil über meine Rechtschreibung weniger hart ausfällt. Übrigens: Etwas mangelhaft geht nicht. Ich stelle mir grade vor, wie mein Sohn mir ein schularbeit präsentiert, die die Lehrerin mit \'etwas 5\' bewertet hat...

Grüße und nochmals Danke von KDH


Bieke Meller (bibisch.mailgmx.de) 13.02.2002

Super!

 

Antwort von Klaus-D. Heid (13.02.2002)

Vielen Dank! Hab mich gefreut, Bieke.

Gruß KDH


Kemei (kemei82web.de) 21.12.2001

Eine sehr unterhaltsame Geschichte. Sie gehört zu meinen Liebsten von deinen, von mir gelesenen, Geschichten. Wieder sind auch meine geliebten Übertreibungen drin. Ich hatte Bauchweh vor lachen! Ein riesen Lob!


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).