Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte
„Milliardäre abschaffen - Mail an Gregor Gysi“ von Hartmut Wagner


Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hartmut Wagner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Science-Fiction“ lesen

Bild vom Kommentator
Ich stimme Ihnen völlig zu.
(Ich bin aber aus Österreich.)


Hartmut Wagner (30.08.2022):
Lieber Karl, dass Du mir zustimmst, freut mich sehr, hoffentlich Herr Gysi auch. Und dass Du aus Österreich bist, stört mich keineswegs. Mozart und viele andere großartige Menschen kommen und kamen schließlich auch daher. Auf einen gebürtigen Österreicher hätten einige wenige, leider nur sehr wenige Deutsche allerdings lieber verzichtet. Wien ist die europäische Hauptstadt, die ich neben Paris, London, Budapest am häufigsten besucht habe. Zuletzt war ich 2019 während einer wunderbaren Donaureise von Passau bis Budapest und zurück mit einem ukrainischen Schiff da. Ich fürchte allerdings unsere Meinung werden nicht viele Menschen teilen, vor allem die nicht, die selber hoffen, einst ein Milliardär zu sein. Die meisten werden uns für Spinner halten wie die meisten seiner Zeitgenossen vor rund 3000 Jahren auch Pythagoras, der schon damals in seiner unteritalienischen Mathematikkommune wusste, dass sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt, die Sonne um die Erde. Aber auch, wenn erst nach 3000Jahren der letzte Milliardär vom Erdboden verschwunden ist, haben doch Hoffnung, Vernunft und Liebe letztlich gewonnen. Lieber Karl, ich wünsche Dir ganz herzlich Gesundheit, gute Laune, Frieden und Humor, Hartmut!

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).