Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„American Lifestyle“ von Klaus-D. Heid

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus-D. Heid anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Claus H. Godbersen (adiosonkelzgmx.de) 16.10.2004

Ja, ich schließe mich der Mehrheit an: gute Geschichte. Auch wenn die Pointe nicht wirklich neu ist, muss ich doch zugeben, dass sie mich überrascht hat. Zu dem Kommentar, der über zu viele "ganz gute" Geschichten klagt, möchte ich folgendes sagen: Auch ich habe oft den Eindruck, dass heute - online und offline - einfach zu viel geschrieben wird. Aber andererseits, wer soll beurteilen, was lesenswert ist und was nicht? Ich denke, wer einigermaßen interessant schreibt, der hat eine Chance verdient, selbst wenn es nur als Tropfen im Ozean ist.


Juergen (juergen.bambacht-online.de) 13.01.2003

schöner Spannungsbogen, ich war gezwungen die Geschichte bis zum Ende zu lesen! Guter Monolog - hat mir gefallen!

 

Antwort von Klaus-D. Heid (14.01.2003)

Danke, Juergen! Schön, dass Zwang auch mal etwas Angenehmes sein kann... Grüße von Klaus-D.


Ein(e) Unbekannte(r) Leser/-in (eMail unbekannt) 02.04.2002

Also ich finde die Geschichte Klasse. Ist sie doch bezeichnend für die heutige Zeit. Die maßlose Übertreibung der reality Shows hängt mir jedenfalls manchmal zum Halse heraus. Ich finde Herr Heid, Ihren Schreibstil super gut. Die wenigen Geschichten, welche ich gelesen habe, haben mich immer am Ende zum Lachen gebracht und jedesmal war ich gespannt auf das Ende. Schön, das ein Verlag sich dafür interressiert. Ich würde es sogar kaufen. Lassen Sie sich um Gottes Willen nicht das Schreiben vermiesen. Es wird nicht jedem gefallen....und das ist auch gut so.Aber Einigen eben doch. liebe Grüße B.B.

 

Antwort von Klaus-D. Heid (03.04.2002)

Hallo, B.B.!

Was ist nur mit dem Maß los, wenn es maßlos am Maß vorbeiloost? Ich habe mich sehr über den Kommentar gefreut. Es freut mich auch, wenn meine Geschichten zum maßlosen Amüsieren anregen...

Danke auch für den Tipp, mir das Schrieben nicht vermiesen zu lassen. Mir ist es eine echte Bestätigung, auch unverständige Kritiker zu haben, denen meine Texte nichts sagen. Zeigt es mir doch, dass ich glücklicherweise nicht die Masse aller Leser anspreche...

Nochmals vielen Dank - und liebe Grüße zurück von KDH


Karsten Phillipp (Karsten_Phlgmx.net) 17.01.2002

Und wieder eine gut geschriebene Geschichte von Klaus-D. Heid! Jeder, der schon mal bei e.stories vorbei geschaut hat, kennt sicher ein oder zwei seiner Geschichten, die alle recht gut sind und oft eine nette Pointe haben. Wie die anderen lässt sich auch diese gut lesen. Am Anfang tappt der Leser eine Weile im Dunkeln, später kommt der große Knall. Effektvoll, wie meist bei Klaus-D. Trotzdem frage ich: Brauchen wir diese enorme Flut von Geschichten, die alle leicht zu lesen sind und von großem Einfallsreichtum zeugen? Besonders originell finde ich den Stil oder die Themen nicht, natürlich kann man sich ständig gegenseitig sagen wie gut er schreibt, doch im Grunde finde ich diese Geschichte so wie die anderen von Heid etwas langweilig. Abschreckend finde ich vor allem die ungeheure Flut an "ganz guten" Geschichten. So hat Herr Heid zwar ein beträchtliches Gesamtwerk, jedoch ist die einzelne Geschichte nichts Besonderes mehr, keine Blüte bei e.stories sondern Fabrikarbeit. Oder gibt es diese Blüten im Werk Heids? Bitte, Herr Heid! Wo ist sie? Wie heisst sie? Ich bin des Suchens überdrüssig. PS: Trotzdem eine nette Geschichte.

 

Antwort von Klaus-D. Heid (17.01.2002)

Hallo, Karsten!

Endlich mal ein Kommentar, der fast länger als die viele Kurzgeschichten ist. Vielen Dank für Dein Statement, das ich natürlich kritisch und nachdenklich betrachte. Noch kritischer würde ich es betrachten, wenn Du der x-te Leser wärst, der mir einen vergleichbaren Kommentar sendet. Trotzdem werde ich mich künftig etwas zurückhalten, um viel Guten (Sorry für das Eigenlob) nicht als nur VIEL erscheinen zu lassen. Heute habe ich den Vertrag eines bakanntes Verlages erhalten, bei dem ich künftig veröffentlichen werde. Die meinen doch glatt, dass es gar nicht so schlimm ist, was ich schreibe...

Die Frage nach den Blüten ist nicht leicht zu beantworten. Such mal in einem Tulpenfeld die Tulpe...

Ich danke Dir sehr, dass Du meinen Schreibeifer etwas dämpfst. Tatsächlich mag ich einige meiner Geschichten selbst nicht mehr, weil sie mir zu mittelmäßig erscheinen.

Da ich nicht weiß, ob Du alle meine Geschichten gelesen hast, kann ich Dir kaum sagen, welche davon besonders duftet. Versuch es doch mal mit meinen Gedichten? Da mag ich besonders ...der Raucher

Machs gut. KD


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).