e-Stories.de Foren-Übersicht e-Stories.de
Kurzgeschichten, Gedichte und mehr!
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Die Tränen des Mondes
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 



Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    e-Stories.de Foren-Übersicht -> Endlosgeschichten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
karinkarin



Anmeldungsdatum: 01.01.2016
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: So Apr 09, 2017 4:34 pm    Titel: Die Tränen des Mondes Antworten mit Zitat

Der Sand war glühend heiß unter meinen kaputten Füße. Meine Hände, die durch zwei eiserne Ringe an der langen Kette gehalten wurden die mich an die anderen Gefangenen fesselte, brannten an den Gelenken und mir war schwindelig vor Durst. Doch die Sklavenjäger, die die Karawane bewachten, trieben uns unaufhörlich mit Peitschen und Stöcken weiter am Rand der großen Sandwüste entlang nach Westen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Darkman



Anmeldungsdatum: 23.05.2012
Beiträge: 1532

BeitragVerfasst am: Sa Apr 15, 2017 8:41 am    Titel: Antworten mit Zitat

... In Richtung der riesigen Sklavenstadt wo wir wie Vieh an den Meistbietenden versteigert werden sollten...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
karinkarin



Anmeldungsdatum: 01.01.2016
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: Sa Apr 15, 2017 2:29 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nach dem anstrengenden Marsch von 24 Tagen und Nächten und nach hunderten von Kilometern waren von den ursprünglich 194 Sklaven nur noch knapp 140 übrig. Mein Blick viel auf die Zahl 168 die mir die Sklavenjäger in den linken Unterarm tätowiert hatten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Darkman



Anmeldungsdatum: 23.05.2012
Beiträge: 1532

BeitragVerfasst am: Fr Apr 21, 2017 12:25 pm    Titel: Antworten mit Zitat

..."Guck nicht so dumm aus der Wäsche sondern beweg dich lieber!", brüllte mich ein Sklavenjäger an und lies seine Lederpeitsche für mich schmerzvoll über meinen Rücken tanzen. Wie befohlen setzte ich mich in Bewegung während hinter mir ein weiterer Sklave sein Zahlentattoo bekam...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
karinkarin



Anmeldungsdatum: 01.01.2016
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: Sa Apr 22, 2017 7:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

Im Inneren der Stadt führte eine Reihe von Straßen zu einem riesigen, kreisförmigen Marktplatz in dehnen die Sklaven in enge Käfige gepfercht, auf einen Käufer warten mussten der sie Ersteigert hatte. Ich wurde zusammen mit 24 anderen Gefangenen in einem der Käfige eingeschlossen. Es war sehr eng. Gerade mal so viel platz um sich einmal um die eigene Achse zu drehen. Ein paar Meter neben dem Käfig in dem ich mich befand stand ein anderen in dem sich anscheinend 10-12 Jahre alte Kinder befanden. Der Anblick lies mich schlucken. Einige von ihnen trugen schwere Ketten um die Handgelenke, andere hocken zusammengekauert auf dem Boden als hätten sie Schmerzen.
Als einer der Sklavenhändler die zusammengekauerten Kinder sah ging er zum Käfig und schlug mit einem Stock gegen das Gitter. "AUFSTEHEN!" brüllte er. Zitternd erhoben sich die drei Jungen die auf dem Boden hockten. Sie trugen lumpigwirkende Kleidung und hatten keine Schuhe an den Füßen, so wie wir anderen auch.


Zuletzt bearbeitet von karinkarin am Do Mai 11, 2017 8:16 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Darkman



Anmeldungsdatum: 23.05.2012
Beiträge: 1532

BeitragVerfasst am: Di Mai 02, 2017 2:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

...Es widerte mich zutiefst an das diese Verbrecher in ihrer Bosheit selbst davor nicht zurueckschreckten unschuldige Kinder zu verschachern, und ich bekam vor Grauen eine Gänsehaut wenn ich mir im Geiste ausmalte was für kranke perverse Spiele ihre Käufer möglicherweise nach ihrer Versteigerung mit ihnen trieben...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
karinkarin



Anmeldungsdatum: 01.01.2016
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: Di Mai 02, 2017 7:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Neben bei tat mir der Kopf bei dem Gedanken weh bei wem ich wohl landen würde. Es waren bereits Käufer an dem Käfig vorbei gelaufen in dem ich mich befand doch keiner hatte zu mir herüber geschaut. "Ein Glück!" dachte ich bei mir. Mich schauderte es bei dem Gedanken einen von diesen Gestalten dienen zu müssen. Doch mir würde keine Wahl bleiben.
Im selben Moment blieb ein junger Mann, der nicht viel älter sein musste als ich, genau vor mir stehen. "Dreh dich für mich" sagte er. Ich gehorchte und drehte mich langsam zweimal um die eigene Achse.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Darkman



Anmeldungsdatum: 23.05.2012
Beiträge: 1532

BeitragVerfasst am: So Mai 07, 2017 8:04 am    Titel: Antworten mit Zitat

...Aber natürlich gab sich dieser Lustmolch allein mit Blicken nicht zufrieden. Ungehemmt griff er durch die Gitterstäbe und begrappchte mich am ganzen Körper. "Mmh... Schönes Stück Fleisch!", sprach der Kerl mit glasigen notgeilen Blick und winkte einen der Sklavenjäger zu sich hin...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
karinkarin



Anmeldungsdatum: 01.01.2016
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: So Mai 07, 2017 11:36 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hörte gar nicht so genau hin während der Käufer mit dem Sklavenjäger verhandelte. Das sie sich einige waren bekam ich mit als sich neben mir die Käfigtür öffnete. "Raus kommen!" befahl der Jäger. Ich gehorchte lieber. Der Jäger band mir meine Hände mit einem Strick vor der Brust zusammen und übergab mich so dem Mann. Dieser zog mich anschließend am Ende des Strickes hinter sich her. Ich wusste nicht wo er mich hinbringen würde und bekam nur mit das wir uns immer mehr der Innenstadt näherten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Darkman



Anmeldungsdatum: 23.05.2012
Beiträge: 1532

BeitragVerfasst am: Fr Mai 19, 2017 2:08 pm    Titel: Antworten mit Zitat

... Unterwegs kamen wir an einen etwa zwei Meter grossen Mann in schmutziger Lederruestung vorbei der mir frech schmunzelnd mit seinen dreckigen Händen, klatschend, auf meinen Hintern schlug worauf sich mein Käufer wutendbrand zu dem Kerl umdrehte. "Lass gefälligst deine Finger von meinem Fleisch sonst sorge ich dafür das sie dir abgeschlagen werden!", keifte er den Huenen an worauf der sich schlagartig verbeugte und unterwürfig sprach: "Entschuldigt mein unverschämtes Verhalten mein Herr und Gebieter... Ich hab euch nicht gleich erkannt... Es war nicht meine Absicht euer Hab und Gut zu beschmutzen..."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
karinkarin



Anmeldungsdatum: 01.01.2016
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: Fr Mai 19, 2017 6:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

"Wir reden später noch darüber" antwortete mein Käufer. Anschließend führte er mich weiter durch die Stadt bis hin zu einem großen Haus dessen Anblick mich sofort an eine Villa denken lies. Als wir uns der Tür näherten wurde diese geöffnet und ich blickte in einen großen Innenhof voller bunter Blumenbeete und einem Brunnen im Zentrum. Mein Käufer überquerte mit mir diesen Hof und führte mich zu einem Nebeneingang des Hauptgebäudes. Dahinter führte ein kleiner Flur in eine Art Wohnstube. Erst jetzt band mich der Mann los. "Verrat mir deinen Namen, Sklavin" sagte er.
"Janina" sagte ich und hielt mir mit meiner linken Hand mein rechtes Handgelenk fest. Der Mann stand auf und ging zu einem kleinen Tisch in der linken, hinteren Ecke des Raumes. "Komme zu mir" sagte er anschließend zu mir. Ich gehorcht. Als ich bei ihm war befahl er mir ihm meine linke Hand zu geben. Ich tat es. Anschließend tätowierte er unter die Zahl, die ich von den Jägern erhalten hatte, sein Wappen ein: Eine Route mit einem dreizackigen Stern in der Mitte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Darkman



Anmeldungsdatum: 23.05.2012
Beiträge: 1532

BeitragVerfasst am: Mo Jul 17, 2017 6:58 am    Titel: Antworten mit Zitat

"Jetzt wo du mein Zeichen auf deiner Haut trägst, gehörst du für immer mir alleine! Und du solltest besser keinen ungehorsam zeigen und alle meine Wünsche immer zu meiner vollen Zufriedenheit erfüllen weil ich dir ansonsten ganz schlimm weh tun werde! Hast du das verstanden?", fragte mich mein Herr und Meister mit bedrohlicher Stimme...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
karinkarin



Anmeldungsdatum: 01.01.2016
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: Mo Jul 17, 2017 10:41 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kniete mich hin. "Ja, mein Gebieter" antwortete ich. "Sehr gut" sagte er "Du darfst dich erheben." Langsam stand ich auf. In diesem Moment klopfte es hinter uns an der Tür. "Komme herein" sagte mein Herr. Die Tür ging auf und ein kleiner Junge, vielleicht 14 Jahre alt, kam herein. Er verbeugte sich und sagte: "Bitte verzeiht mir Herr. Aber ein Botschafter des Königs ist gerade eingetroffen." "Sage ihm ich komme" antwortete er. Der Junge verbeugten sich wieder. Es war unschwer zu erkennen dass er genau so frei war wie ich, nämlich überhaupt nicht. Anschließend sagte er zu mir: "Warte hier auf mich, ich bin bald wieder da." Ich verbeugte mich und setzte mich auf den Fußboden. Ich wartete und wartete. Die Zeit bis mein Herr wieder kam schien überhaupt nicht zu vergehen. Doch schließlich öffnete sich die Tür des Raumes wieder. Mein Herr kam herein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Darkman



Anmeldungsdatum: 23.05.2012
Beiträge: 1532

BeitragVerfasst am: So Jul 30, 2017 7:35 am    Titel: Antworten mit Zitat

..."Der Botschafter hat mir mitgeteilt das der König heute Abend mich besuchen kommt um mit mir wichtige geschäftliche Dinge zu erörtern und dir kommt die Ehre zu teil für uns zu unsere Unterhaltung zu Tanzen... allerdings muss ich dich noch dementsprechend herrichten weil du in deinen hässlichen Lumpen in die du gewandet bist nicht gerade ein Augenschmaus bist... außerdem brauchst du auch noch dringend ein Bad weil du nicht gerade nach Rosen dufftest...", sprach mein Herr und führte mich in einen Raum wo schon eine goldene Badewanne mit heißen dampfenden Wasser auf mich wartete...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
karinkarin



Anmeldungsdatum: 01.01.2016
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: So Jul 30, 2017 9:22 am    Titel: Antworten mit Zitat

Das ich diese benutzen durfte wunderte mich. Auf dem Weg hier her hatten uns die Sklavenjäger nur ab und zu mit Holzeimern voller kaltem Wasser übergossen wenn wir zu schmutzig waren, doch richtig gebadet hatte keiner. Das warme Wasser tat gut auf der Haut. Trotzdem war ich froh als ich die Wanne mit gewaschenen und frisch zurecht geschnittenen Haaren wieder verlassen durfte. Ich trocknete mich ab und erhielt frische Kleidung. Ein langes gelboranges Kleid mit zwei langen Tüchern auf jeder Seite die an ihren Enden Ösen für meine Finger besaßen. Die Schuhe waren ebenfalls besser als gedacht. "Drehe dich für mich" sagte mein Herr. Ich tat es. Die Tücher flatterten wie die Flügel eines Schmetterlings um meinen Körper. "Sehr schön Janina. Wir werden dem König einen erstklassige Empfang bereiten" sagte mein Herr leise doch mir entging der bedrohliche Unterton in seiner Stimme nicht.

Zuletzt bearbeitet von karinkarin am So Jul 30, 2017 11:53 am, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    e-Stories.de Foren-Übersicht -> Endlosgeschichten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Haftung:

Der Betreiber ist im Rahmen seiner Möglichkeiten bemüht, den reibungslosen Austausch im Forum zu gewährleisten und auf die Einhaltung der Regeln und Gesetze zu achten. Jedoch kann der Betreiber nicht gewährleisten, alle Regel- und Gesetzesverstöße sofort zu erkennen und die betroffenen Beiträge zu löschen oder zu sperren.
Der Betreiber übernimmt keinerlei Haftung für jegliches Handeln Dritter im Forum und daraus resultierender Schadensersatzansprüche. Jeder Nutzer haftet für die durch Ihn begangenen Gesetzesverstöße selbst ohne Einschränkung. Es besteht keinerlei Anspruch auf die Richtigkeit oder Vollständigkeit der hier im Forum dargebotenen Inhalte.

Haftungsauschluss für Links:

Der Inhaber dieser Seite - im Nachfolgenden kurz Inhaber genannt - erklärt ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung durch Ihn selbst die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Auch versucht der Inhaber im Rahmen seiner Möglichkeiten durch Gäste und Mitglieder gesetzte Links entsprechend zu überprüfen. Der Inhaber hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert sich der Inhaber hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden.
Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Inhaber eingerichteten Chats und Diskussionsforen.
Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht der Inhaber dieser Seite als derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Mit Urteil vom 12. Mai 1998 (Az. 312 O 85/98 - "Haftung für Links") hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite zu verantworten hat, wenn man von den Inhalten Kenntnis hat und es technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Dies kann - so das Landgericht - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Sollten Sie derartige Links in diesem Angebot finden, teilen Sie dies bitte sofort über Kontakt mit. Wir werden Ihn löschen!