Melina Gittner

A poem for you 2.0

A poem for you, this story to tell
What lies beneath this snow covered shell
A feeling of pain and pure emptiness
Hurts sometimes more and sometimes less
But it's time to share, to let this out
So tired of games that make me shout
That hole inside me I'm trying to fill
Caught their attention, played against my will
Hid my emotions, felt high through the night
Longing for closeness, found darkness not light
Dreamed it over and over, my own fairytale
But once reality hits, I'm living to fail
It's kinda ironic, like a real bad romance
Just waiting for this chance
To proof to myself, that I can do better
Just like I've written in every letter
So tell me, how long does it take
To fill this emptiness, to be awake
Will it take years, will it be never
Maybe just months, or is it forever
What will it be like if this feeling remains
As long as blood runs through my veins
Gotta get back up, gather my strength
What I need is you and less of defense
Remember my dream, the feeling - so real
Am waiting for you, my heart free to steal
So fuck all this darkness and all the above
Fuck all the sadness and also fuck rhymes
This poem ain't perfect but I wrote it for you
Its straight from the heart and its beautiful too!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Melina Gittner).
Der Beitrag wurde von Melina Gittner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • gittnermelinagmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Melina Gittner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Modellversuch Chemnitz von Ronald Willmann



Der Journalist Arne Heller sucht die Herausforderung; eine packende Story, die ihn berühmt machen soll. Nur zu gern lässt er sich von der Sozialarbeiterin Sabrina in die „Wiking-Jugend Süd“, eine Gruppe jugendlicher Neonazis, einschleusen. Er glaubt, den Spagat zwischen journalistischer Recherche und seiner Zuneigung zu der eigenwilligen, Frau im Griff zu haben. Dabei stößt er nicht nur auf junge Leute aus gutbürgerlichem Haus, die ihn provozieren, in Sicherheit wiegen und zugleich misstrauen, sondern auch auf unglaubliche Machenschaften und Interessenskonflikte zwischen Nachrichtendiensten und alten DDR-Seilschaften. Das ganze Ausmaß der Charade bleibt ihm jedoch verborgen. Er merkt nicht, dass er nur eine Schachfigur in einem abgekarteten Spiel ist. Zu sehr verlässt er sich auf Sabrina sowie seine scheinbare Unangreifbarkeit als Medienvertreter – ein lebensgefährlicher Fehler!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Loneliness" (Englische Gedichte)

Weitere Beiträge von Melina Gittner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Fin d´Octobre à Avignon - Rainer Tiemann (Loneliness)
The secret is ... - Inge Hoppe-Grabinger (Psychological)