Klaus-D. Heid

Was muss, das muss...

„Der Busen, Herr Doktor! Es ist einfach so, dass ich mich todunglücklich mit diesem kleinen Busen fühle! Irgendwie komme ich mir gar nicht mehr als Frau vor, wenn Sie verstehen, was ich meine, Herr Doktor...!“

„Klar verstehe ich Sie, Frau Siebental. Kein Problem! Hier ein bisschen und da ein bisschen – und schon fühlt sich die gute Frau Siebental wie neugeboren!“

„So einfach ist das, Herr Doktor? Einfach nur hier und da was reinstopfen – und ich bin wieder glücklich?“

„Genau! Und wo wir gerade davon sprechen, Frau Siebental, möchte ich ihnen noch etwas anderes anbieten. Ist Ihnen schon aufgefallen, dass Ihre Nase einen Hauch zu lang ist? Und wie steht’s mit den Ohren? Stört es Sie nicht, dass diese Löffel geradezu zum Abheben einladen? Übrigens könnten Ihre Hüften gut und gerne ein paar Kilo weniger Fett vertragen, Frau Siebental! Außerdem bietet es sich an, den Po etwas zu straffen. Sie wissen ja, dass das Alter vor niemandem halt macht, oder? Wie sieht’s mit den Krampfadern aus? Sollen die bleiben, wo sie sich in Mengen herumtreiben?“

„Ist das denn wirklich alles nötig, Doktor...?“

„Nötig? Nicht unbedingt, Frau Siebental. Allerdings müssen sie wissen, dass die Blicke junger Männer eben lieber zu den perfekten Körpern wandern. Schöne Brüste, schöne Hüften, schöne Gesichter und natürlich auch feste, fettfreie Popos, Frau Siebental! Das ist die Zeit, in der wir leben. Sie sind doch unverheiratet, oder? Und? Soll das so bleiben? Ich meine, dass es Zeit wird, der Natur etwas auf die Sprünge zu helfen!“

„Sie meinen wirklich, dass es etwas bringen wird, Herr Doktor?“

„Wenn man es gleich richtig macht – ja! Wenn man allerdings kleckert, statt klotzt, dann ist es lediglich herausgeschmissenes Geld, Frau Siebental! Sie möchten Ihr schwerverdientes Geld doch bestimmt nicht unnötig verschwenden, nicht wahr?“

„Wenn Sie meinen...!“

„Die ideale Körpergröße einer Frau Ihres Alters wird mit einem Meter vierundsiebzig beziffert! Sie sind leider nur einen Meter sechzig klein, Frau Siebental. Durch moderne Strecktechniken kann heutzutage diese Differenz problemlos ausgeglichen werden. Körpergröße stärkt das Selbstbewusstsein, Frau Siebental!“

„Strecken? Nase verkürzen? Brüste vergrößern? Fett absaugen? Ohren anlegen? Po straffen? Krampfadern entfernen? Ist das nicht ein bisschen viel auf einmal, Doktor?“

„Im Gegenteil, gute Frau Siebental! Die Fältchen um die Augen herum werde ich natürlich ebenfalls beseitigen. Und die Lippen müssen selbstverständlich minimal aufgefüllt werden, um die erotisierende Wirkung zu steigern. Wie sieht’s mit den Haaren an Armen und Beinen aus? Lasertechnik wirkt heute Wunder! Nie wieder rasieren, Frau Siebental! Und dann müssen wir natürlich auch gleich ein paar Knochen aus den Kniescheiben abschaben, damit die Form ihrer Beine gleichmäßiger wird. Bei der Gelegenheit werden wir dann links und rechts jeweils zwei Rippen entfernen, um die Taille besser betonen zu können. Hatte ich schon gesagt, dass es heutzutage perfekt geformte künstliche Brustwarzen gibt?“

„Künstliche Brustwarzen...?“

„Genau! Wie wär’s damit, wenn wir gleich den Magen etwas verkleinern, damit der gute alte Appetit dauerhaft gezügelt wird? Brauchen sie eigentlich beide Nieren, Frau Siebental? Eine Niere wiegt in etwa zweihundert Gramm. Zuviel Gewicht schadet nun mal dem Äußeren, Frau Siebental!“

„Ich weiß nicht so recht...“

„Und ein paar implantierte Haarteile würden das Ganze perfekt anrunden! Eventuell noch ein Grübchen an der Wange? Minimaler operativer Einriff, Frau Siebental! Grübchen steigern Ihr Sex-Appeal, Frau Siebental!“

„Jetzt bekomme ich doch etwas Angst, Herr Doktor!“

„Angst? Ach was! Von tausend Operationen geht nur eine einzige OP voll in die Hose. Sie können also absolut beruhigt sein! Alles Routine! Es ist nicht viel gefährlicher, als ein Friseurbesuch, Frau Siebental! Wenn Sie bitte schon mal das Einverständnisformular, die Klageverweigerung, den Einkommensnachweis, das Formular für die Weitervermarktung entnommener Organe und die vorsorgliche Sterbehilfe-Akzeptanz unterschreiben wollen? Zahlen Sie bar oder mit Kreditkarte, Frau Siebental? Frau Siebental? Frau S I E B E N T A L ?”

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus-D. Heid).
Der Beitrag wurde von Klaus-D. Heid auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.04.2002. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Klaus-D. Heid:

cover

Lieber Papa von Klaus-D. Heid



Klaus-D. Heid beschreibt auf witzige Weise, wie die Nachkommen die Marotten ihrer Erzeuger überstehen, und zeichnet viele Situationen nach, in denen sich Väter gerne wiedererkennen werden. Mit Cartoons von Laurie Sartin.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus-D. Heid

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Bärentöter von Klaus-D. Heid (Spannende Geschichten)
Ein Königreich für eine Lasagne von Uwe Walter (Satire)
Was nun? von Rainer Tiemann (Wie das Leben so spielt)