Sila Schuler

Julia Teil I

 
Julia ist eine wunderschöne Frau, sie hat blonde schulterlange Haare, eine sportliche Figur und sie ist sehr sensibel und intelligent. Sie macht zur Zeit eine Lehre mit der Berufsmatur. Heute ist bei ihr Schule angesagt, sie geht gerne hin, denn dann trifft sie ihr Freunde, oder zumindest einen Teil davon.
 
Julia sitzt gerade im Zug und wollte noch einwenig lernen, denn sie haben heute eine Klausur und sie hat das Thema nur mal kurz durch gelesen. Doch dazu kommt sie nicht, denn Dennis ein Schulkollege setzt sich neben sie.
„Hallo Julia. Wie geht es dir? Ich bin total am Arsch. Ich habe das ganze Wochenende kaum geschlafen.“ 
 „Ach Dennis, sag mir war das je schon mal anders? Du schläfst ja sowieso nie an den Wochenenden.“ 
 „Jetzt bist du aber gemein.“, witzelt Dennis und versucht eine beleidigte Mine aufzusetzen. „Gemein? Vielleicht, aber zumindest ehrlich.“ Schmunzelt Julia.
„Und was hast du dieses Weekend so getrieben?“ 
 „Ich war mit einigen Freunden in der schönen Natur. Wir haben ein wenige gecampt.“ 
 „Nimmst du mich auch mal mit? Wenn ihr campen geht?“ 
 „Klar, kann ich machen.“ 
 „Wirklich? Und deine Freunde haben nichts dagegen, wenn sie noch einen Mitstreiter haben?“ 
 „Ein Mitstreiter? Was meinst du bitte damit?“ 
 „Na ja, du willst mir doch nicht etwa weiss machen, dass sich da keine Liebesgeflüster abspielen!!“ 
 „Liebesgeflüster?? Dennis, wie willst du das gerade wissen?“ Neckt ihn Julia. Doch Dennis, hat es nicht gerade gut vertragen. Manchmal macht er sie ganz kirre!! Er spielt die ganze Zeit auf ihr Liebesleben an und wenn sie das auch tut ist er gleich eingeschnappt. Ok, manchmal ist es ja auch gemein, schliesslich kennt sie sein kleines Geheimnis. Doch eigentlich spielt sie ihn nur auf sein Liebesleben an, wenn niemand in der nähe ist, der sie kennt. Und ausserdem hat sie ihn nicht gebeten, dass er ihr sein Geheimnis erzählt, er hat es ihr einfach so gesagt. Wahrscheinlich um Mitleid zu erregen, er erzählt ihr sowieso dauernd, dass er keine Kollegen hat und manchmal, das muss sie ehrlich zu geben, kann sie es auch verstehen, warum sich immer wieder alle von ihm abwenden. Denn alles was er kann ist, von sich selbst erzählen und von seinen vielen Problemen die er hat. Ach was sollst sie ist nun mal eine freundliche Person, daher kommt sie einfach mit allen gut aus.
Dennis bricht sein schweigen Julia gegenüber nicht, erst in der Schule spricht er wieder, doch nicht mit ihr, sondern mit anderen Jungs aus ihrer Klasse. Aber das ganze ist Julia egal, er wird sich schon wieder beruhigen.
„Julia, Julia warte mal!!“ schrie ihr Timo auf dem Pausenplatz nach. Sie drehte sich um und wartete bis Timo sie eingeholt hat. Er rannte zu ihr, kniete sich vor ihr auf den Boden und nahm ihr Hand. „Oh Julia meine Geliebte, du bist die wunderbarste und schönste Frau, die es auf der Welt gibt. Möchtest du mich heiraten?“
„Ach Timo, wie lange habe ich darauf gewartet.“ Rief sie aus, zog Timo zu sich hoch und küsste ihn leidenschaftlich. Alle starrten sie an. Dieses kleine Spiel kam ab und zu zwischen ihnen vor, es muss manchmal einfach sein. Timo und Julia kennen sich seit sie klein sind, sie gehen seit der 4. oder5. Primarstufe miteinander in die Schule. Sie mussten in den Schultheaterstücken immer das verliebte Paar spielen. Und da Timo nun mal ein Witzbold ist, kommt er öfters mit irgend einer Szene daher.
Als sie sich voneinander lösten, fragte Julia: „Und Timo, was wolltest du?“
„Ich wollte dich eigentlich nur zu meiner Party einladen.“ 
 „Ach so.“ Sie wurden immer noch angestarrt. Doch langsam begriffen die Leute um sie herum, dass der Heiratsantrag, nur ein Spass war.
 „Du kommst?“
 „Natürlich, ich kann dich doch nicht versetzten! Wann ist dann die Party?“
 „Diesen Samstag im Chill-out.“ Das Chill-out, ist eine gemütliche kleine Hütte, welche direkt am Wald und am See liegt. Sie gehört den Eltern von Timo, doch diese wollten sie abreissen lassen. Aber dies liessen die Freunde nicht zu, denn sie war einfach perfekt um sich zu treffen.
 „Ok, ich werde mich zwischen durch auch mal blicken lassen.“
 „Oh Julia, da fällt mir aber ein Stein vom Herzen..“ witzelt er weiter herum. Die Schulglocke erklang und sie gingen wieder gemütlich ins Schulzimmer. Der restlich Tag verging rasch wie auch die folgenden Tage bis zur Party von Timo.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sila Schuler).
Der Beitrag wurde von Sila Schuler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.06.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der ganz alltägliche Wahnsinn: Heitere Kurzgeschichten von Sabine Peters



Szenen des Alltags, die einen manchmal an den Rand des Wahnsinns treiben, mal von einer ironischen Seite betrachtet und als lustige Kurzgeschichten verpackt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Sila Schuler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schicksals Schlag von Sila Schuler (Liebesgeschichten)
Stanniolvögel von Ingrid Drewing (Liebesgeschichten)
Befriedigte Neugier von Norbert Wittke (Glossen)