Klaus-D. Heid

Der Prophet im eigenen Haus

Hab ich’s ihm nicht tausendmal gesagt? Habe ich ihn nicht immer und immer wieder angefleht, es endlich zu tun? Und er? Wie hat er reagiert? Ausgelacht hat er mich – wenn er sich überhaupt bequemte, mir einmal zuzuhören! Ausgelacht! Ich sehe mich noch ganz deutlich vor ihm stehen, als ich ihn zuletzt vor zwei Tagen bat, auf meinen Rat zu hören. Breit grinsend erwiderte er, dass ich ‚nicht so ein Theater’ machen solle. Trotzdem habe ich versucht, ihm ins Gewissen zu reden. Ich habe ihm sehr deutlich gemacht, was geschehen würde, wenn er wieder so tat, als ginge ihn das alles nichts an. Umsonst! Es war fast so, als wollte er es nicht begreifen. Mit einer mir völlig unverständlichen Ignoranz prallten alle meine Worte an ihm ab. Schlimmer noch. Er machte sich lustig über mich! Er lachte mich aus, als sei ich irgendein weltfremder Spinner, zu dem man immer lächelnd ‚Ja’ und ‚Amen’ sagte, während man in Gedanken längst woanders war.
Wie ein Idiot kam ich mir vor. Und doch! Sollte ich aufgeben, weil er nicht begriff, wie erst die Lage war? Sollte ich alle Bemühungen einstellen, weil er mir sein grinsendes ‚Leck mich am Arsch’ entgegenschleuderte? Was würde geschehen, wenn ich ihm den Gefallen tat und meinen Mund hielt? Was würde er machen, wenn ich mich einfach aus seinen Problemen heraushielt? Übertrieb ich es vielleicht? Blockte er nur so ab, weil ich ihm unbedingt helfen wollte? War ich schuld? Und was geschah, wenn ich mich zurückhielt – und wenn er es trotzdem nicht tat? Konnte es dann nicht zu spät sein? MUSSTE es dann nicht sogar zu spät sein?

Seit zwei Tagen gehen wir uns aus dem Weg. Ich habe mich entschlossen, ihn seinem Schicksal zu überlassen! Bin ich etwa meines Bruders Hüter? Trage ich die Verantwortung für sein Fehlverhalten? Er ist alt genug. Er muss selber wissen, was er tut und was er nicht tut! Mir kann später niemand einen Vorwurf machen, wenn es zu spät ist. Ich habe wirklich alles menschenmögliche versucht, um ihn vor Fehlern dieser Art zu schützen. Wenn er es jetzt noch nicht begriffen hat, kann ich’s wohl auch nicht mehr ändern! Er muss sehen, wie er nun zurechtkommt. Lange kann es ja nicht mehr dauern, bis er mit der knallharten Realität konfrontiert wird. Und dann? Dann werde ich vor dem Haufen seiner Scherben stehen – und alles wird zerschlagen sein, was ich für ihn aufbauen wollte. Er hätte es eben längst tun müssen! Er hat’s aber nicht getan und er wird es auch nicht tun. Da bin ich mir jetzt ganz sicher!

„Mach den Klodeckel nach dem Pinkeln zu!“

Er wird’s nicht lernen. Schade nur, dass ich es nie verstanden habe, ihn von der Dringlichkeit dieses Vorganges zu überzeugen. Schade. Wirklich sehr, sehr schade...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus-D. Heid).
Der Beitrag wurde von Klaus-D. Heid auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.04.2002. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Klaus-D. Heid:

cover

Sex für Motorradfahrer von Klaus-D. Heid



Warum kann 69 bei 200 gefährlich sein? Was ist der Unterschied zwischen Kawasaki und Kamasutra? Wie kommt man am besten auf 18000 Touren? Was hat ein überfälliger Orgasmus mit kostenlosen Ersatzteilen für eine BMW zu tun? Die Welt der heißen Öfen steckt voller Fragen, auf die Ihnen Klaus-D. Heid und Cartoonistin Regina Vetter amüsant erotische Antworten geben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus-D. Heid

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Hin- und hergerissen von Klaus-D. Heid (Krimi)
Ein Königreich für eine Lasagne von Uwe Walter (Satire)
… die Geschichte vom Maffeiplatz ! von Egbert Schmitt (Autobiografisches)