Reinhard Schanzer

Die Identität


Zunächst ein Beispiel in kleinerer Form:
 
Vor langer Zeit gab es einmal zwei Konigreiche: das Königreich Preussen und das Königreich Bayern.
Das Königreich Preussen war das größere und mächtigere von den beiden.
Allerdings ist dies lange her, beide Königreiche gibt es nicht mehr.
 
Heute wenn man zu einem Bayern sagt, er wäre ein Bayer, wird er Sie nur ganz erstaunt anblicken und fragen: „Ja! Und?"
Wenn Sie dagegen zu einem Preußen sagen, er wäre ein Preuße, so haben Sie umgehend eine Beleidigungsklage am Hals.
Im besten Falle wird er jedoch sofort hastig erklären: „Nee, nee, isch bin kee Preiß!"
Tausend Begründungen werden folgen.
 
Was ist passiert? Fehlt es an innerer Stimmigkeit mit der eigenen Identität?
Wieso???
 
Ganz  einfach: Das Königreich Bayern hatte nach zwei verlorenen Kriegen als Bundesland weiter existiert, das Königreich Preussen jedoch war von den Siegermächten zerschlagen worden, da es als Keimzelle und Rückgrat des Nationalsozialismus galt.
Schande über Preussen!
Damit möchte man sich natürlich nicht identifizieren.
Hitler aber war Österreicher und begann seinen Siegeszug im Münchner Bürgerbräukeller.
Sie erinnern sich?
 
Apropos Österreich: Ich bewundere diese kleine Alpenrepublik, die es - nach einem ebenfalls verlorenen Krieg - geschafft hat, daß heute alle Welt - allen voran die USA - glaubt, Ludwig v. Beethoven wäre Österreicher gewesen, Adolf Hitler jedoch Deutscher.
 
Eine politische Meisterleistung! Vielen, herzlichen Dank auch!

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Reinhard Schanzer).
Der Beitrag wurde von Reinhard Schanzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.09.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Reinhard Schanzer als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Die blauen Märchen. Märchen für kleine und grosse Kinder von Elke Anita Dewitt



"Wie willst du mir denn helfen, liebe Birke?", seufzte Elise traurig.
"Ich kenne viele Geschichten, die der Wind mir zugetragen hat. Als Kind hast du mich mit Wasser und deiner Fürsorge genährt. Heute nähre ich dich mit meiner Kraft und meinen Geschichten."
"Erzähle mir deine Geschichten, lieber Baum," sagte Elise.
Da begann die Birke zu erzählen. "Dies sind die Geschichten der Blauen Märchen."
So lyrisch beginnt eines der "Blauen Märchen", die Elke Anita Dewitt in ihren neuen Buch erzählt und die voller Zauber nicht nur Kinder begeistern, sondern auch das Kind gebliebene Herz, das in jedem Erwachsenen schlägt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Impressionen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Reinhard Schanzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Wurst von Reinhard Schanzer (Kindheit)
Pariser Stippvisite von Rainer Tiemann (Impressionen)
Alkoholverbot von Christiane Mielck-Retzdorff (Gesellschaftskritisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen