Petra Mönter

Haustiere

 
Haustiere
 
Haben Sie auch schon Besuch bekommen? Besuch von diesen kleinen Tierchen, die
eigentlich niemand hat, die aber immer nach den Sommerferien Verbreitung finden?
Nein, ich meine nicht die armen Hunde und Katzen, die von großherzigen Leuten aus
den südlichen Ländern, nach Deutschland überführt werden. Davon spricht man ja gerne.
Ich meine die Tierchen, die niemand hat, und keiner je gesehen hat und von denen man
leise, möglichst aber gar nicht spricht.
Ich gebe hiermit öffentlich kund: Wir hatten sie.
Sie müssen irgendwie plötzlich entstanden sein, die Tierchen. Sie waren auf einmal da
und schienen sich sehr wohl zu fühlen bei uns. Da sie sich aber so schnell fortpflanzen,
wuchsen sie uns ziemlich bald über den Kopf und wir beschlossen, etwas gegen sie
zu unternehmen. Aber was? Im Internet machte ich mich zur Fachfrau und ich tat alles
Erdenkliche, alles was man tun kann, um sie los zu werden.
Angefangen hatte ich selbstverständlich mit Chemie. Die gibt es in der Apotheke. Zuerst
dachte ich, ich müsste verschämt einen Zettel über die Theke reichen, auf dem ich
mein Anliegen aufgeschrieben hätte. Aber das Internet hat es mir leicht ge-
macht. "Die Tierchen fühlen sich in einer sauberen, frisch gewaschenen Athmosphäre
am wohlsten!" Nun, denn. Dann konnte ich ja forsch bestellen. Die Apothekerin war mit-
fühlend. Innerhalb von einer halben Stunde sollte alles vorbei sein. Die Tierchen würden
sofort das Zeitliche segnen, stand so ungefähr auf der Verpackung, allerdings könnten
noch ein paar Nachfahren innerhalb der nächsten Tage schlüpfen und alles könnte von
vorne anfangen. Nicht mit mir! Ich hatte mich ja entschlossen, der Plage, ja es war schon
eine richtige Plage geworden, Herr zu werden, oder vielmehr Frau!
Dank Internet gibt es da diverse Möglichkeiten: Hitze über eine halbe Stunde, mit Essig-
wasser ausspülen, mit übelriechenden Tinkturen arbeiten. Ich habe alles gemacht.
Alles auf einmal. Sollte das eine oder andere Tier überlebt haben: Es müsste ins
Guiness-Buch der Rekorde kommen. Diejenigen die jetzt genau
wissen wovon ich spreche: Ich habe Sie ertappt. Sie hatten die Tierchen auch schon einmal
zuhause. Da hilft kein leugnen. Aber sie können ja beruhigt aufatmen: Sie sind nicht alleine
und die Tierchen kommen ja nur zu anständigen Leuten. Ja, so habe ich es gelesen und
ich oute mich hiermit und sage mit Stolz:
Ja, wir hatten ....
LÄUSE!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Petra Mönter).
Der Beitrag wurde von Petra Mönter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.09.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Petra Mönter:

cover

Sophie wehrt sich (ab 5 Jahren) von Petra Mönter



Die kleine Sophie hat Angst davor, in die Schule zu gehen. Ihr Schulweg führt an einer Schule mit „großen Jungs" vorbei, die sie jeden Morgen drangsalieren. Als eines Tages einer ihrer Freunde von ihnen verprügelt wird, traut sich Sophie endlich, den Erwachsenen davon zu erzählen. Zusammen mit Lehrern und Eltern überlegen die Kinder, wie sie sich von nun an wehren können.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Glossen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Petra Mönter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Sondersendung von Petra Mönter (Liebesgeschichten)
Der Nabel der Welt von Norbert Wittke (Glossen)
DER KRUMME TANNENBAUM von Christine Wolny (Weihnachten)