Petra Mönter

Frühsport

Jetzt schlägts dreizehn. Dreizehn Kilo zuviel! Mindestens. Es ist wohl mal wieder soweit: Ich muss unbedingt abnehmen.
Welche Diät darf es diesmal sein`?

Atkins? Hatte ich gerade vor 2 Jahren - Hab' zwar gut abgenommen, lag aber mit Kreislaufzusammenbruch im Bett. -
 Nee, lieber nicht!

Kartoffeldiät? Also ehrlich gesagt, nur Kartoffeln- das halte ich keine 2 Tage aus.

Die Wundersuppe essen? Was kam da noch rein? Kohl - Na ja. Die Umwelt wird es mir nicht übel nehmen , wenn ich
darauf besser verzichte.

Nach langem Hin und Her, habe ich mich  dann doch für einfaches 'Karlorienzählen' entschieden.

Gott sei dank, habe ich massenweise Literatur, sprich: Kochbücher, im Schrank.

Welches Buch ich mir aussuche? Natürlich das, wo ich am wenigsten abnehmen muss! Jetzt muss ich nur noch ein
Ganzkörperfoto von mir finden und an den Kühlschrank heften: Als Abschreckung. Dann kann es losgehen!

Morgens eine Scheibe Knäckebrot mit Hüttenkäse,
mittags eine Bouillon und abends am besten gar nichts!
Das macht nach Adam Riese: 1000 Kalorien.
Meine unvermeidbaren Sünden sind da natürlich miteingerechnet.
Da kommt doch noch einiges zusammen:
Ein 'kleines Ei' hier, ein 'Gläschen Bier' da. Einen 'klitzekleinen Biss' von diesem und jenem!
Es schmeckt doch soooo gut.

Drei Kilo geht das schon so.
Ach, was rede ich da? Ich habe bis jetzt schon drei Kilo abgenommen. Ob das wohl an meinem neu
erfundenen Frühsport liegt? Jeden Morgen verbringe ich mindestens 10 Minuten damit, meine Waage durch das
ganze Badezimmer zu schieben, um zu sehen, ob ich an einer anderen Stelle wohl etwas weniger wiege.
Dabei kann es sich natürlich nur um ein 'Pfündchen' handeln. Aber was für ein Erfolgserlebnis: Ein Pfund in 10 Minuten!
Das stärkt das Selbstbewusstsein ungemein und ehrlich gesagt: Warum sich malträtieren und eine Diät machen?
Bei alten Waagen kann man doch noch den Zeiger unter die Null stellen ...

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Petra Mönter).
Der Beitrag wurde von Petra Mönter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.09.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Petra Mönter:

cover

Die Gereimtheiten des ganz normalen Lebens von Petra Mönter



Ein kleiner Kurzurlaub vom Ernst des Lebens.

Petra Mönter's Gedichte beschreiben das Leben - auf humorvolle Art und Weise. Herzerfrischend und mit dem Sinn für Pointen. Es ist es ein Genuss Ihre Gedichte, welche alle mit schönen Zeichnungen unterlegt sind, zu lesen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Petra Mönter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

An der Tankstelle von Petra Mönter (Sonstige)
Banales von Klaus Lutz (Humor)
Die Muschel von Adalbert Nagele (Beobachtungen am Strand)