Michelle Foessl

2 ungleiche Freunde

Also.... Hier mal ne Story von zwei ungleiche Freunde... Also der "Film" den ich und meine Beste Freundin geschrieben haben (haben sogar unsere eigene Serie....nur für uns gemacht)..... hm.. Also wer Magie, Hexen und Dämonen gerne lesen will, hier ist unsree Story.. Tadaaa.... der (2.) Film -----> (1 ist ncoh in Bearbeitung)
 
2 Ungleiche Freunde
 

 
Movie 2
 

 

 
Geschichtenerzähler: Roland Hemmo
 

 
Es ist eine lange Zeit her seit sich die Freunde alle gemeinsam wieder gefunden hatten. Und zu diesem Zwecke haben Klara und Sandi eines kleinen Wiedersehens Feier veranstaltet. Um Punkt 5 Uhr sollten alle eintreffen und inzwischen richteten Sandi und Klara gemeinsam mit Kevin und Mark alles her. Klara richtete sich die Haare zu Recht und hatte ihren alten Zopf wieder. Grüner Haargummi und die langen braunen Haare. Den grün roten Top hatte sie an mit dem langen weiten Ärmel an. Dazu auch ihre blaue Hose. Eifrig richtete sie die Dekoration her und stand etwas gefährlich auf der Leiter. Als sie etwas nach links beugte, ahnte Sandi bereits was da vorging. „Hey.. Vorsicht…“, warnte sie und wollte sich hinblinzeln, doch Kevin kam zuvor und fing seiner Freundin an. Sandi sah etwas betrübt hinein und sah kurz auf sich.

 
„Danke Kevin.. Puh.. das war knapp.“
„ja.. zum Glück habe ich das bemerkt und dich noch schnell gerettet.“
„danke auch mein Schatz“
„ach.. geht es dir gut?? Keine Kratzer??“
„Alles okay… wirklich“

 
Sandi sah das kurz zu und ging mit einer Kiste kurz in die Küche. Mark fiel es auf bei seiner Schwester und sah zu den zwei Verliebten. „Hey… könntet ihr vielleicht weniger kuscheln und mehr mithelfen?? Die Anderen kommen dann bald. Und ihr habt nur 1 Stunde Zeit für alles“, erinnerte er die zwei die sich gerade lieb umarmten. Klara nickte und Kevin ließ sie hinab. „So.. dann weiter mit der Dekoration.. Öh.. Sandi??“, sie sah sich um doch Sandi war nicht im Wohnzimmer. IN Marks Haus gab es viele Zimmer, wo sie sein könnte. „Ach.. ich dachte sie wollte mir helfen??“, sagte Klara etwas betrübt. „Macht nichts Schatz… ich helfe dir gerne“, sagte er und lächelte lieb hinein. Klara nickte und beide bearbeiteten die Dekorationen. Mark sah den zwei zu und fragte sich nun wirklich wo Sandi abblieb. Er machte einen kurzen Schrittgang zur Küche und musste auch nicht lange suchen. Er schielte etwas in die Küche und sah wie Hermine und Sandi etwas ausprobierten… Dabei Frauengespräch.

 
„Noch dazu fühle ich mich echt ätzend in dieser Form“, kam es von Sandi. Sie hielt gerade ein Messer in der Hand und betrachtete es. „Vorsicht Sandi… das ist das Neueste auf den Markt. Ein Samurai Messer… Also echt scharf“, sagte Hermine und schnitt die Karotten weiter. „hm.. wirklich?? Sehr interessant. Geh mal kurz zur Seite“, sagte sie und grinste leicht. Hermine starrte sie an und blinzelte kurz.

 
„Wie?? Was hast du vor?“
„Siehst du gleich“
„Wie??“
„Sind das die Zutaten die klein gehören??“
„Öh ja.. Aber was hat das damit..“

 
Schnell wie der Wind fuhr Sandi mit den Messer und ratz fatz waren im Nu alle Zutaten verkleinert. „Hm.. Solche Sachen gehen ja... Da brauche ich keine Kräfte…. Tja“, sagte sie und sah Hermine s Gesicht. „Wow.“ Sandi grinste leicht und nickte. „Tja.. kein Problem...“, sagte sie und spielte sich ein wenig mit den Messer herum. Als Hermine sie dabei aufhalten wollte. Mark starrte den zwei Frauen zu und sah wie Sandi sich etwas spielerisch und wie ein Artist das Messer „jonglierte“. Doch als Klara kurz einen Schrei auslöste, achtete Sandi nicht darauf und das Messer fiel zu Boden, streifte zuvor an Sandi s Hand. „Ouch.. Klara?? Alles okay??“, fragte sie sofort, sah dabei hinaus. Klara hatte sich nur an einer Maus kurz erschreckt als dieser aus der Kiste sprang. „Blödes Viech… hat der mich erschreckt!“, sagte sie und sah dann zu Sandi. „Öh.. alles okay??? Du blutest ja“, wies Klara auf ihre Hand und starrte. Sandi schweifte ihren Blick kurz zur Hand und hob diese etwas hoch. Die Seite war halt angeschnitten und blutete stark. Sie knurrte leicht und gab ein „Mist“ davon. //Das tut weh/, dachte sie sich allerdings. Mark sah ebenfalls mit entsetzen zu und wollte ihr helfen.

 
„Schon okay…Ich krieg das schon hin“
„Das wird sich entzünden… Wir müssen“
„Ihr müsst gar nichts… ich regle das schon.. seht einfach nach wegen der Feier okay??“

 
Sandi schüttelte den Kopf, hielt ihre Hand und ging Richtung Badezimmer. Hermine starrte kurz Mark an und wischte vom Fußboden und das Messer Sandi s Blut ab. Wie auf Kommando blinzelte sich Ash hervor. „Okay.. Wo ist sie??“, sagte er sofort. Alle vier starrten ihn an.

 
„Ash?? Was machst du schon hier?? Dachte du wolltest etwas später kommen??“
„Ja… Du bist pünktlich“
„Zu pünktlich“

 
„Hey, hey… Moment mal ja?? Ich habe Sandi s Blut gerochen und bin sofort hier rüber geeilt.. Wo ist sie?? Und was ist passiert??“, sagte er. Sie sahen ihn an und nickten leicht mit dem Kinn. „Schon okay Ash… Sandi hat sich nur an ein Messer geschnitten als sie nicht aufpasste. Sie ist im Badezimmer“, sagte Hermine und strich ihren langen schwarzen Haaren zu Seite. „Puh.. und ich dachte schon….“, sagte er beruhigend und war erleichtert.

 
„Hey… hier sieht es ja nicht schlecht aus und…“
„Ash… Pfoten weg von der Speise….“
„Ja.. wir sind nicht fertig und du solltest es erst gar nicht sehen“
„Okay.. schon gut.. Ich geh mal zu meiner Sandi..“,

 
Etwas Schein in den Augen ging er zum Badezimmer. „Er wird sich wohl nie ändern oder??“, fragte Kevin und grinste. „Tja.. Zumindest ist er nicht so wie früher und die beiden vertragen sich nun viel besser“, sagte Klara mit Begeisterung. „Okay… Ich mache mit der rechten Seite weiter“, gab Mark von sich. Die anderen nickten und gingen ihrer Arbeit voran.

 
Inzwischen hatte Sandi ihre Wunde versorgt, etwas schlampig jedoch und sah dabei im Spiegel. Ihre rechte Hand griff sie etwas auf die Wange und betrachtete sich im Spiegel. //Es ist nicht so wie früher…. Ich bin so verletzlich.. und.. schwach… //, dachte sie sich im Inneren und ließ den Kopf kurz hängen. „egal… Was soll man da schon machen?? Ich bin eben ein… ein..“ „Eine wunderschöne Frau mit großen Herzen“, kam es von hinten und Sandi drehte sich um. „Ash?? Was machst du hier??“, sagte sie überrascht.

 
„Na.. ich roch dein Blut und hatte Angst mit dir wäre was passiert??“
„Es ist nichts… Wirklich…“
„ach.. so wie damals?? Nee neee… zeig her..“

 
Ash nahm Sandi s Hand und sah sich die Wunde an ihrer linken Hand an. Sie sah ihn an und änderte etwas ihre Mimik. //ich habe ihn nicht kommen hören… nicht mal bemerkt//, seufzte sie etwas und sah weg. Die Hand schmerzte doch etwas und sie wollte es nicht zeigen. „Hm.. schlampig gemacht meine Kleine. Aber das kriege ich schon hin“, sagte er und verband einfach ihre Hand neu ein. „Das kann ich schon… Ash!“, sagte sie und wollte ihre Hand weg ziehen, doch der Schwarzhaarige ließ es nicht zu und machte vorsichtig weiter. Sandi s röte schien etwas und sie wandte sich den Kopf zur Seite. „Danke… „, sagte sie und als sie wieder ihn ansah, kamen seine blau grüne Augen zum Vorschein. „Aber immer doch. Schließlich will ich nicht dass dir etwas passiert“, sagte er still und sah sie an. Sandi s Augen leuchteten etwas und ihre Röte bedeckte nun ihr Gesicht. Ash grinste als er das bemerkte. //Wieso tut er das?? Mich immer so…//.. Die Blicke schweiften sich und beide kamen näher.. und näher und… „Hallo ihr zwei… Na?? Wie geht s den so??“, kam eine Stimme vom Hintergrund. Beide sahen hoch und erblickten den jungen Nick. Sandi sah etwas weg und nahm ihre Hand zurück, den Ash immer noch hielt und sah dann zu ihm. „Hallo Nick… ganz gut.. wie war den deine Schullandwoche??“, fragte Sandi um von Ash ab zu lenken. „hm.. gar nicht mal so übel…. Zwar hab ich meine Kräfte nicht einsetzen dürfen, aber wenigstens habe ich Spaß gehabt“, sagte der brünette Dämon. „Ah… deine Haare sind ja wieder mal echt lang… Soll ich sie dir schnell schneiden oder machen wir was Neues daraus??“, sagte Ash und sah den jüngeren Dämon mit Begeisterung an.

 
„Oh ja.. Die wollte ich eh schneiden lassen“
„Aber von einen anderen wie??“
„Öh.. na ja….“
„kommt nicht in Frage.. dein Onkel wird das schon für dich richten“
„Au klasse“
„Sicher und dabei ersparst du dir Geld“
„Super.. Danke Ash“

 
Beide gingen förmlich in Flammen auf als sie redeten. Ahs war ja auch sein Onkel im Sinne vom groben. Hermine und Mark hatten ihn adoptiert, allerdings sind die zwei nicht verheiratete also  besteht noch nicht ganz eine Verwandtschaft. Dennoch liebten es die zwei Mal so richtig aus zu toben. Sandi schüttelte nur den Kopf und ging an den zwei vorbei. Ash bemerkte sie und dachte etwas Abspannung täte ihr gut. „Na komm. Rauf mit uns“. Und schon verschwanden die zwei.

 
Unten waren Mark und Hermine gerade mit den Essen machen beschäftigt und Kevin und Klara hatten die Dekoration für das ganze Haus bereits herum geteilt.

 
„Super… Wir sind ein gutes Team“
„Und wie…. Sowie Rennfahrer und Auto“
„Ha, ha,… Und wer ist wer hm??? „
„Ach.. ich weiß nicht.“

 
Kevin zog Klara etwas zu sich und sah ihr tief in die Augen. Umarmt und mit etwas Flammen in den Augen begannen sie sich zu küssen. „Sag mal Kevin… wohin mit den… oha..“, sagte Mark und sah das kleine Pärchen zu. Grinsend. Beide ließen sich nicht stören und waren gerade vertieft. Hermine rief Mark und wollte ihn wegen der Soße fragen als sie nun selber raus kam und die zwei bemerkten. „Also.. das riecht nach Romantik…“, grinste sie und sah zu. Mark umarmte Hermine und sah sie an. „Schön wenn sich zwei so gut verstehen nicht?“, sagte er und beide starrten wieder grinsend den zwei zu, die inzwischen wahrscheinlich in eine andere Welt waren. Sandi kam die Treppen hinunter und bemerkte die vier. Grinsend und voller Willenskraft, wollte sie denen einen Streich spielen. „Achtung…. Die Dämonen greifen an!!!“, schrie sie und grinste. Augenblicklich hörten die zwei auf. Kevin fiel voller Begeisterung nach hinten und stolperte auf einer Kiste aus. Klara verging sich in einer der Dekorationen und fiel Kevin hinterher. Mark stieß sich den Kopf an und Hermine fiel ihn entgegen. Als Sandi lautlos zu lachen begann, sahen sie die vier an. „Echt super… Klasse“, lachte sie und saß lachend weiter auf der Treppe hockend. Kevin lag auf der Couch und Klara auf ihn drauf. Hermine fiel in Marks schoss als er sie auffangen wollte. Die vier sahen nicht gerade begeistert hinein und starrten Sandi an. Allerdings fingen sie dann auch zu lachen an und hatten ne super Situation.

 
Als sich die Lage etwas beruhigte, und mit den Vorbereitungen fast alles geschafft war, hockten sie sich auf den Sesseln und redeten gemütlich. Die Uhr tickte und es wurde bald 5. Allerdings kamen vorher Ash und Nick hinunter. Nick präsentierte seine neue verbesserte Frisur. Stirnfranzen gekürzt und einen tollen Zopf. „Na?? Steht doch super nicht??“, sagte er und machte eine Drehung.

 
„Hm.. und wie… „
„ganz klasse Ash… Danke“
„Niedlich… „
„ganz reizend… vor allem wenn Ash die Haare macht“

 
Alle starrten Sandi an die zum Schluss das Wort gab. „Ach… Und deine?? Sie sind wieder Hüftlang und du trägst nur einen Zopf… Soll ich es dir nicht schneiden?`?“, sagte Ash. „Die fünf Minuten gingen sich noch aus“ „Kein bedarf Ash… danke.. Aber ich will sie ganz lange haben eher ich sie schneiden lass und ich wer weiß was wie lang darauf warten kann diese Länge wieder zu erlangen“ Alle starrten sie an. Es stimmte ja. Sandi s Haare waren lang… Und nachwachsen würden sie nicht so wie früher.

 
„Aber wenn… dann bei mir… ok??“
„Hm.. das überleg ich mir noch“
„hm?? Bitte….“

 
Ash fing an etwas Krise zu bekommen. Er wusste ja Sandi ließ sich nur von ihm die Haare schneiden….Sie sah ihn an und sah auch wie er sie gerade anstarrte. „Ach.. schon gut,… Ich hätte es eh nicht getan… „, sagte sie und sah ihren Freund an. „jipii… Ash IST und bleibt der Beste“, grinste er und hüpfte vor Freude an die Decke. Sandi stimmte dies nur mit einen Kopf schütteln hinzu.

 
Es klingelte an der Tür und es warn nicht schwer zu erraten wer das war.

 
„Ach.. der liebe Polizei Oberchef…“
„Ruhe.. kannst du nicht mal jetzt Ruhe geben??“
„Ach.. Warum den?“
„Ich sperr dich ein“
„Ach Schatz… Lass ihn doch“
„Ja.. genau,… kannst mich eh nicht einsperren Schatzi“
„Grr… ich werde dich“
„Vorsicht Tobias…. Lass lieber die Streiche“
„Ach Manno….“

 
Gerade durch die Tür geknallt machte Sandi auf und starrte den verblüfften Martin an. „Ouch“, war seine Begrüßung und starrte zunächst in Sandi s Augen, leicht errötet. „Aha.. wie schön das ihr so bunt geknallt hier auftaucht“, sagte Sandi und sah die vier an. Martin, Jasmin, Tobias und Erika trafen ein. „Oh.. sieh einer an was die Katze angeschleppt hat. Hand ausgerutscht??“, sagte Jasmin und grinste leicht. „Oh.. was ist mit deiner Frisur passiert??? IN den Wirbel gekommen??“, grinste Sandi zurück. Die zwei waren immer noch so drauf. Zum Glück nicht so wie früher aber etwas gebessert. „Kommt rein“, sagte Mark und begrüßte seine Freunde. Erika und Tobias grinsten gleich und traten mit Freude hinein. „Hey… Nick.. starke Frisur“ „Danke Tobias“, grinste dieser und begrüßt die Anderen mit. „Ihr habt euch nicht sehr verändert wie??“, ging es durch die Runde. Martin und Jasmin traten auch hinein und die kleine begrüßungsrunde ging durch. Sandi schloss die Tür und schüttelte nur den Kopf. Daraufhin läutete es erneut und beim aufmachen kam ihnen Sandra und Daniel entgegen.

 
„Oh.. Hallo Sandi… schön dich zu sehen“
„gut siehst du aus“
„Danke.. ihr auch.. Kommt herein“

 
Sandi ließ die zwei durch und wollte wieder schließen als wieder welche ankamen. //bin ich Türwächter oder was??//, dachte sie sich und ließ die Tür gleich auf. Nacheinander trafen wirklich alle hinein. Anna, Andi, Atès und Tanja….alle nacheinander kamen. Als Klara s Halbschwester Trish eintraf, wurde sie fröhlicher. Beide umarmten sich gleich und Kevin tat das gleiche mit seinen Zwillingsbruder Shadow.

 
„Schön euch zu sehen… Wie geht s euch so???“
„Klasse dass ihr gekommen seid“
„sicher… ich verpasse doch das hier nicht…“
„Hallo Sandi…“
„Hi“

 
Wenig Begeisterung war etwas bei Sandi, da sie bisher nur die Tür auf und zumachte. Wieder traten welche hinein. Diesmal Lena und Mario, die endlich beisammen waren. Nick s Augen fielen sofort auf Lena und begrüßte sie ganz herzlich und stellte sich vor. Mario war da eher skeptisch, sagte aber ebenfalls hallo. Die drei Jugendlichen begaben sich auf die Couch und redeten. Obwohl erst 20 waren sie die Jüngsten. Apropos Jung… Nun traten welche auf die Älter waren. Hinein kamen Melanie und Inferno. Klara begrüßte gleich ihre Freundin und nahm sie mit den Anderen mit. Inferno blieb eher zurück und sah zu Sandi.

 
„Na?? Wie geht’s?? Spielst Türsteher?“
„Hm.. schient so“
„na?? Kleiner Unfall?“
„ach. Die Hand… nichts Weiteres“
„Wie kommt dir das Mensch da sein?“
„Wenn ich ehrlich bin, will ich wieder normal sein“
„Na ja… Zumindest hast du Klara einen großen Gefallen getan“
„Ja ich weiß“
„Hm.. bist schon etwas irre… Aber eine gute Freundin“
„Na?? Was höre ich da?? Wird der große Herrscher etwa weich??“
„Ach was…. „

 
Beide unterhielten sich gut und kamen gleich auf ein gutes Thema. Heiraten. Die anderen fingen sofort an die Erlebnisse miteinander aus zu tauschen. Inferno und Sandi sahen sich an und schüttelten leicht die Köpfe.

 
„sandi… ich muss dir was sagen… aber nicht weiter verraten ja?? „
„Sicher… schieß los“
„ich will Melanie einen Heiratsantrag machen.. aber.“
„oh lass mich raten.. du schaffst es nicht??
„hm.. na ja… „
„siehst?? Es gibt doch etwas wovor du Angst hast“

 
Sandi blickte ihn dann an und beide starrten in die Runde von der Tür aus. „Das schaffst du schon… Hey.. du bist der Herrscher… hier zumindest… und das lässt dich bibbern?? Ich bitte dich“. Sandi redete ihn Mut hinein. „Äh.. Was ist mit dir und Ash?? Hattet ihr nicht vor grob ein paar  Monate oder so euch verlobt??“, fragte er nun und sah seine Ex Schülerin an. Die etwas bleich und rot war. „Ja schon aber….“ Inferno sah sie an und nahm sie an die Schulter. Mit kurzem Blinzeln waren sie im Badezimmer. „Also.. raus damit… „Sandi starrte ihn an als Inferno sie ins Visier nahm und Arme dabei gekreuzt hielt.

 
„Also… klar haben wir uns verlobt aber…“
„Aber was?? Hast du dich nicht getraut zu sagen wann??“
„das nicht aber…“

 
Es wurde still. Dann ertönte ein lautes Geräusch durch das haus. „Du bist was???“ Alle hatten das gehört und starrten hoch zum Badezimmer.

 
„Shhtt... bitte.. Sage nichts…“
„Pah.. aber recht erst das du heiratest Sandi.. Ich meine“
„ja.. Ruhe jetzt okay?? Ich will nicht das es irgendwer hört“
„sollt zusammen sein eher..“
„Ruhe... oder soll ich..“
„Du kannst mich damit nicht drohen Kleines… Du bist kein Dämon mehr“
„eben darum… ich meine... wie soll ich eine Familie gründen wenn ich sie nicht mal..“
„Das schaffst du schon… Ich helfe dir schon dabei“
„Bist ja doch nicht so übel…. Inferno“

 
Beide lächelten sich an und in diesen Moment kamen die Freunde hoch und Ash öffnete die Tür. Es sah aus als hätten die zwei was angestellt. Melanie s sowohl Ash s Augen wurde größer. Wie auf Stichwort riefen sie die beide. Beide wurden da kurz rot.

 
„Es sieht nicht so aus…“
„Und wie es das tut… Inferno??“
„Sandi??“

 
Inferno dachte eher Sandi s Geheimnis. „Also… wir hatten nur was ausdiskutiert und…“ Melanie sah ihren Freund an. „Und was?? Inferno??“, sagte sie stampfend und Arme gekreuzt. Beide kamen heraus und entschuldigten sich zunächst. „Können wir zuvor bitte ins Wohnzimmer gehen? ich muss was sagen“, sagte Inferno rot. Sandi sah ihn an und wusste was er vorhatte. Sie nickten und gingen nach unten.

 
„Du schaffst das schon….“
„Danke… besser als wenn du…“
„Danke aber nun geh… viel Glück“

 
Flüsterten sich die beide zu. Ash behielt Sandi im Auge und sah ein kleines Leuchten in ihren Augen. Inferno stand in der Mitte und holte tief Luft. „Also… Wir hatten nur was besprochen und zwar…“. Inferno holte von seinen Mantel eine Schachtel hervor. Rot wie er war, verbeugte er sich und bat dann um Ihren Hand an. „Liebste Melanie… Willst du meine Frau werden?? Und mich heiraten??“. Es war kurz Stille im Raum und Sandi lächelte hoch. Melanie fasste ihr Moment nicht und sah ihren Freund an der kniend und rot um ihre Hand anhielt. „Inferno.. ich… Ja.. ja ich will“. Klatschen eilten im Raum und Inferno stand auf. Setzte ihr den Ring an und sah hochrot zu Sandi. „Ich hatte mit Sandi über die Hochzeit gesprochen… Wegen arrangieren und so…. Na ja…“. Melanie umarmte ihren Freund und küsste ihn. Ein jubeln kam daraus. Ash sah zu Sandi und schubste sie leicht.

 
„Na hoi… und ich dachte du..“
„ich was?? „
„Öh. na ja.. das. Du…“
„Wie.. das ich dich betrügen würde??? Und…“

 
Ein heißes Gefecht kam zwischen den beiden. Sandi wurde aufbrausend. Inferno merkte was da war und stellte sich zwischen den zwei, „Ganz ruhig ihr zwei okay?? Es ist nichts passiert…“, sagte er und starrte zu Sandi. Sie wusste seinen Blick und hörte auf.

 
„Okay.. tut mir leid Ash“
„Tut mir Leid… War ein blöder Witz... Sorry…“

 
Er nahm sie in die Arme und merkte ihre Stimmung. Klara und die anderen starrten zunächst. „Äh.. Wir sind hier um zu feiern Leute… Also los“, sagte dann Klara und lockerte die Stimmung auf. Sandi sah kurz zu Ash und ging nach draußen auf den Balkon. Inferno sah zu Ash und sagte sie müssten kurz reden. Doch eher was weiterging, kam ein Ruf von draußen. Sandi eilte schnell hinein. „Leute… Sieht nach Arbeit aus… Wir bekommen noch mehr unerwartete Besuch“, sagte sie. „Wie meinst das??“, kam die Antwort. „Die Dämonen greifen an!!“. „Super… Auf sie Leute“

 
(Musikeinlage zur Eröffnung und Vorstellung der Charaktere mit Verwandlung und Kräfte)
(Besiegung der Dämonen)

 
Dann….

 
Als die Dämonen erledigt waren. „Super… hatte ich lange nicht mehr… War das erfrischend“, sagte Tobias. Die anderen stimmten ihm zu und sprachen wieder über ihre Kräfte und Sandi starrte durch. //hm.. Kräfte… ich werde mal oben sitzen//. Als sie gehen wollte, hielt sie Klara auf.

 
“Na?? Wohin denn?? Setz dich doch zu uns“
„ja, ja gleich… Will nur was futtern holen und noch vorher wohin“

 
Sandi s falscher Grinsen ließ Klara in Sicherheit wiegen und ging zu den Anderen. Sandi drehte sich um, setzte ihr übliches Gesicht an und ging nach oben. Allerdings nicht Badezimmer, sondern im Nebenraum von Mark s Zimmer. Da war Sandi s Raum falls sie sich alleine fühlte. Sie sah ihre Hand an die inzwischen schmerzte und bemerkte eine andere Schmerzstelle, wo zuvor ein Dämon sie erwischt hatte, sie aber nichts sagte, weil sie nicht wollte so behandelt zu werden. Ihre Hüfte tat ihr etwas weh und am Rücken. „Echt toll… Als ob das nicht alles wäre… Mist… wieso kann ich nicht wie früher sein??“, sagte sie sich selbst und hatte Verband vom Kasten geholt und versuchte sich einzubinden. „Argh.. wie ich das hasse… Was bin ich den von Nutzen wenn ich niemand beschützen kann??“, sie starrte nach unten, als sie auf das bett saß und ihre Beine gekreuzt hatte. Verbindend dachte sie über etwas nach.

 
Inzwischen ging unten die Feier so ziemlich los. Die meisten hatten schon zu viel getrunken und feierten nicht nur ein Wiedersehen, sondern auch Verlobung von Inferno und Melanie. Inferno fiel dann auf das Sandi ja nicht da war. //Ob sie oben geblieben ist wegen….//. Seine Gedanken waren nicht alleine. Daniel las sie im Moment und beschloss Inferno nach oben zu folgen. Sandra quatschte ja mit Klara und Jasmin und so ging er hoch. //Aber ihre Lage versteh ich.. Wer hätte gedacht das sie als erste dran wäre…//. //Hm.. was er wohl meint?? Da bin ich neugierig//. Daniel folgte ihn bis nach oben und Inferno betrat das Zimmer.

 
„Was willst du hier??“
„Nach dir sehen“
„Ach.. kannst wieder gehen…“
„Wieso?? Verbirgst du etwa noch etwas??“
„Quatsch….“
„Oh doch.. hey.. da ist ja Blut… Sandi??“

 
Inferno hatte sich dazu gesellt und sah ihre Wunde. Er seufzte leicht aus.

 
„Wieder wie früher was?? Bloß niemand sagen das man verletzt ist“
„Ich habe auch meinen Stolz“
„Ja.. das versteh ich... aber hör mir mal zu…“
„….“
„Hör mir zu… Du bist keine Dämonin wie früher Sandi… Deine Wunden heilen nicht so…“
„Ach.. was du nicht sagst… Ich dachte du merkst es nie…“
„Nicht so sein… Las dich helfen…es ist keine Schande“
„Ach.. aber eine wenn ich nicht mal meine Familie beschützen kann??“
„Du kannst sowohl… Du bist stärker als normale Menschen Sandi… „
„Pah.. klar..“
„Ja.. es fällt dir eben nicht auf... Du kannst eine Familie gründen und „
„Quatsch nicht so…. Ich..“
„Ja.. du kannst Sandi… du magst zwar keine Dämonin sein, aber dafür für andere da zu sein“
„was weißt du schon“

 
Beide sahen sich kurz an und Sandi schaute nach einer Weile weg. Kurze Stille war im Raum. Inferno seufzte etwas und nahm wieder Wort.

 
!“Also… es geht dir darum das er dich anfragt hab ich recht?? Wegen der Hochzeit.. So wie ich bei Melanie… Und du an dich willst..“
„Ja.. Genau das.. Nur mit fehlt dazu dem Mut. Außerdem will ich dass er alleine drauf kommt. Ihm fehlt es nicht auf wie ich drauf bin.... Dabei bin ich ja im 2…“

 
Daniel verfolgte das Gespräch und seine Augen wurden größer. //Holla.. da weht also der Wind…//. Er hörte das Gespräch weiter an und erfuhr eine menge Dinge.

 
„Tja.. Dann schlag ich vor wir machen einfach etwas zusammen und zwar alle miteinander“
„Wie?? Ach.. das ist eine gute Idee… Damit ich es noch auskosten kann“
„Genau“

 
Beide grinsten dann.

 
„Ach.. und was Ash betrifft.. Ich wird ihn irgendwie auf den richtigen Schiff bringen.. Keine Sorge“

 
Beide umarmten sich dann.. Das kam ja früher nicht vor.. Aber wie gesagt…. Man kann sich ändern.

 
„Danke Inferno.. Du bist echt eine tolle Hilfe…“
„Klaro.. immerhin hast du mir Mut gemacht für meine zukünftige Frau“
„Sicher und das mit der Hochzeit wird…“

 
Plötzlich wurden die beide unterbrochen. Daniel verfing sich an der Türschnalle und rutsche dazu noch aus. „Äh.. hehe…. Ups… Sorry..“. Beide starrten hoch. „Daniel!!“. Ruhe herrschte und darauf ein Gespräch, ein ganz kurzes.

 
„Und bitte.. verrate bloß niemand was davon.. ok??“
„Wow… echt Wahnsinn.. und du bist jetzt so nett“
„Hey.. ich kann auch anders“
„äh... nicht geht schon... keine Faust…“
„Dann schwöre es... ich bitte dich als Freund“
„hm.. Klaro… Für den Na…“

 
Inferno hielt seinen Mund zu. Und seine Augen deuteten Ruhe. Eine Augenbraue hob er hoch. „Äh.. sorry.. schon gut…“. Er stand da und sah sie an. „Und noch was.. ich werde dir sogar in Situationen helfen“, er grinste und die drei beschlossen etwas ab. Sandi s Laune kehrte wieder zurück. „Gut.. dann verteile ich mal noch etwas Gut an alle“, sagte sie und ging vor Beide starrten sich an und wussten nicht was sie vorhatte. Unten stand dann Sandi und sah durch die fröhliche Runde. Als alle zu ihr sahen grinste sie breit.

 
„Okay… Alle mal herhören... sobald ich das beurteilen kann sind eh alle wach…Gut… Im Zuge unseres Treffens habe ich was Tolles zum Verkünden. Da alle ja diesen und nächsten Monat frei haben…. Lade ich alle, also wirklich alle auf eine kleine Schiffsfahrt ein“

 
Sie starrten Sandi an und klatschten dann. Die Freude war natürlich groß. Und vor allem ging die Reise in zwei tagen los und Alle wären beisammen. Man feierte weiter.

 

 
Die Reise beginnt
 

 
Nach gerade mal die zwei Tagen, und feiern und Wiedersehens, trafen sich die Freunde am Dock. Etwa Ende der Stadt und warteten bis Sandi auftauchen würde.

 
„Wo bleibt sie denn??“
„ja…Zu uns sagt sie wir müssen früh da sein und sie selbst ist nicht da“
„wahrscheinlich sicher verschlafen“

 
Da kam Sandi und stand grinsend vor der Gruppe. „Na?? Kleines Geschwätz zwischendurch?? Ich war schon seit 6 Uhr wach um das hier hinzu7bekommen“, sie zog einen langen Tuch weg und vor ihnen stand, oder schwamm, die Yacht von Sandi und Ash. Ash, der gerade Dabei War mit den Maschinen, trat ebenfalls hervor und wischte sich die Finger ab. Alle starrten groß als sie die Yacht sahen.

 
„Wow.. Die sieht ja aus“
„Genial“
„Ich will auch eine“
„Sieht aus wie die Yacht vom berühmten Entwerfer“

 
Sandi stimmte zu. Es war auch die Yacht. Sie hatte es dem Erbauer nur abgekauft. Sie war groß und hatte Platz für 50 Leute. Allerdings waren die Freunde nur zu 23! Alle starrten zwar, gingen aber dann an Bord. An Bord war alles piko bello…

 
„Wow… ist das riesig hier“
„Schöne Dekorierung wow“
„Das ist so groß“

 
Sandi grinste als die Anderen ihre Yacht lobten. Ash kam hinter ihr und gab ihr eine kleine Umarmung. „Siehst du?? Die sind begeistert“, sagte er und sah dann auf die Freunde. Sandi nickte nur zu, sah etwas hinein und beschloss die Fahrt zu beginnen. Das Gepäck von allen war verstaut und alle an Bord. Sandi setzte sich auf die Steuerung und gab über Lautsprecher bekannt das man abfuhr. Ash beobachtete sie dabei und kreuzte die Arme. //Was ist nur mit ihr los??//, dachte er und beschloss mal hoch zu kommen. Sandi startete die Motoren und die Fahrt begann.

 
Nicht mal lange unterwegs, schon hatte man ein Gefühl für die frische Seeluft, die Aussicht und…. Einen gewissen Dämon der Seekrank wurde.

 
„Andi.. alles ok???“
„hm.. wie man nimmt... „
„Du bist ganz blass… komm... wir gehen ins Unterdeck“

 
Tja.. Nicht jeder verträgt die See. Aber Andere genießen es voll und ganz.

 
„Na los Martin… Kann ein Polizei-Oberchef mich nicht fangen??“
„bleib gefälligst hier sonst….“
„Sonst was??“

 
Blitzartig wurde Martin in seine Form gewandelt und fing an Tobias mit ein wenig Feuer auf zu heizen. Tobias lachte hingegen und wich aus, startete aber dafür seinen Angriff.

 
„Hey Jungs… Hört auf ja??“
„Ja… sonst verliert Martin ja noch“
„Na warte du…“
„RUHE!!“

 
Alle blickten hoch. Sandi kam die Treppen hinab und starrte die zwei an. „Seid ihr noch bei Sinnen??? Das Schiff ist nicht Feuer oder Stromsicher. Wollt ihr das wir sinken??“, sie stemmte die Arme in den Hüften und setzte ihren alten Blick an. Beide hörten augenblicklich auf. Sandi mag zwar keine Dämonin mehr sein, dafür aber ihre Art die den zwei bereits Angst einjagte. Sandi schüttelte nur den Kopf und ging in die Kabine.

 
Ganz woanders kuschelten sich zwei Pärchen aneinander und beobachtete die See.

 
„Wunderschön nicht??“
„Ja.. Vor allem deine Augen“
„hihi.. ach Kevin…“
„ja???“

 
Grinste er und gab Klara einen Nasenstups. Diese lachte und gab einen zurück. So ein kleines Spielchen zwischen ihnen war recht lustig. Besonders wenn sie ineinander so verschossen sind. Beide saßen am Bug und sahen in Richtung Sonne. Kleine Wolken bedeckten den Himmel und gaben einen wunderschönen Farbton.
 
Fortsetzung folgt.....
 
Hoffe es hat euch gefallen..=^.^=
 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Michelle Foessl).
Der Beitrag wurde von Michelle Foessl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.09.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zwei himmlische Gefährten von Marion Metz



Lilly Nett ist ein überaus durchschnittlicher Mensch und Lichtjahre davon entfernt, sich selbst bedingungslos zu lieben. Sie fühlt sich zu dick, ihr Mann ist nur die zweite Wahl und grundsätzlich entpuppt sich ihre Supermarktschlange als die längste. Ihr Alltag gleicht der Hölle auf Erden. Lillys Seele schickt ihr beständig Zeichen, doch ihr Ego verhindert vehement, dass Lilly Kontakt zu ihrem inneren Licht findet. Bis ein einschneidendes Erlebnis den Wandel herbeiführt und sie wie Phoenix aus der Asche neu aufersteht: Geliebt, gesehen, vom Leben umarmt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zauberhafte Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Michelle Foessl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DIE GLÜCKSBRINGER von Christine Wolny (Zauberhafte Geschichten)
Spiegelscherbe von Katja Ruhland (Sucht)