Mark Artem

Zwischen zwei Stühlen


Wer saß schon nicht mal zwischen zwei Stühlen?! Ich nehme an so fast jeder, doch wo sitzt man wenn diese zwei Stühle verschwinden, sitzt man immer noch da?....

Seit Fünf langen Jahren leb ich mein Leben aus nun...
Denn so lange is es her, das ich wohl meine große Liebe verloren hab.
Bis jetzt war mein Leben eigentlich echt gut, besonders vom Sex bestimmt!
War schon immer sehr auf Sex fixiert...
Das erste mal mit etwa 13j. sie war mein Kindermädchen, und sollte auf mich aufpassen, da meine Eltern mal wieder auf irgendwelche Party"s waren...
War echt nicht schlimm, hatte ja immer jemanden bei mir...
Mein Kindermädchen sie muss wohl so 16j. oder 17j. gewesen sein... Und war ein ganz netter Feger Melanie.

Tja mal wieder später Abend, und da is es passiert... Meine ersten Sexuellen Entdeckungen...
Fand ich gut, und war auch nicht abgeneigt...
Klar, in diesem Alter hat man ja schon seine Erfahrungen an sich selbst gesucht....
Und nu war sie da... gut gebaut, und einen Körper... Lassen wir das...
Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht... Ab da, natürlich öfter... Und wer hätt' es gedacht, es hat mir nichts ausgemacht das meine Eltern mal wieder weg mussten...
Von da an war ich nicht mehr zu bremsen... Frauen bzw.. damals noch Mädchen, war ja 13j.!
Das Wort "Nachbarschafts-Pflege" nahm ich ab da genau...
Litizia.... Ein Luder... Und wieder 2 Jahre älter!
Aber viel Langweiliger als mein Kindermädchen... War auch nur Petting oder so etwas.
Ja, und dann war da noch die Freundin meiner Cousine...
War auch nicht schlecht... Also ging so.. wenn ich ganz drüber nachdenke... War sie doch schlecht!
Standart halt... Rauf rein runter... Sah aber gut aus.
Naja, dann kamen da noch so ein Paar Liebeleien... Klassenfahrt und so"n Schweinkramm... Das war schon lustig... Irgendwie wären 70% Sexuell aktiv in der Klasse.
Aber war schon lustig....

Und dann ging das Leben los..... JA!!!!
ich traf sie mit 16, sie war perfekt wie ein Porzelanpüppchen, ihre lange schwarze Haare ließen mich hypnotisieren, ihre Haut roch immer leicht nach Lavendel und wie sie ihren Kopf immer zu Seite bog und dabei auf die Unterlippe biss brachte mich um Verstand. Sie - Alessandra war anders als die anderen Mädchen, die ich kannte, man konnte mit ihr so reden wie mit keiner anderen Person, als ob sie alle meine Sehnsüchte erfüllen würde.
Tage Später... alle waren schwer am Arbeiten die Mädchen für sich zu bekommen...
Passierte es....
Ich war wie "IMMER" mit der Gruppe (Super Typen, aus den dann auch alle eine super Freundschaft entstand) mal wieder an unserem Stammplatz saufen!!!
Aber richtig... Gib mir alles... Liter weise Bier (Adelskrone!) Blue Caragua und so"n Mist....
Oh man, was waren wir immer voll... Ich hab echt oft keine Ahnung gehabt wie ich überhaupt ins Bett gekommen bin... Nur der schwere Kopf am anderen Tag in der Schule war noch da...
Hat also nicht lange gedauert, und wir waren als der Harte Kern bekannt.... Täglich Blau... aber Mega Stimmung!
Tja, und da war sie... Aless...mit ihren Freundinnen...
Wenn wir uns mal sahen, war sie eigentlich immer auf Konfrontation aus.... Als ob sie nicht viel von uns halten würde... Was besseres halt!
Tja... merkte aber dann doch irgendwie, das da was sein muss... Irgendwie passierte es dann... Bummm "LIEBE"...!!!
ICH WILL DIESE FRAU HABEN!!!
Ziemlich abwertend am Anfang... Gab ich mein bestreben nicht auf... Rosen, Briefe, und so weiter....
Bis es dann so weit war.. ein Treffen (Ihre Freundinnen und meine Typen waren auch dabei, und viel Alkohol!)
sie trank nur ein Bier... Ich brauchte etwas mehr... Damit ich den Mut hatte ihr das zu sagen, was ich schon so lange wollte.... Also einige Biere Später, sie auf einer Bank sitzend... ich am Boden vor ihr Kniend! Sagte ich ihr...
"ICH LIEBE DICH!!!!!"
Es viel mir noch nie etwas so schwer als diesen Satz auszusprechen... Aber es führte einige Wochen später zum Erfolg (dazwischen waren mehrere alleinige Treffen).
Aus dieser Liebe entwickelte sich eine Beziehung die etwas über 2 Jahre dauerte

Das Glück schien perfekt zu sein... Die Liebe war nach Jahren immer noch so groß wie am ersten Tag...!
Es war einfach super... Einfach alles.. der Sex, das Leben.. einfach alles...
Da wir nicht aus dem gleichen Ort kamen, verbrachten wir nur jede Ferien zusammen, dies war auch ok...Das Wiedersehen war um so schöner.
Ja.. das waren Zeiten...
Als ich einmal ohne vorhersagen zu ihr kam, sah ich sie mit meinem Kumpel neben ihrem Haus knutschen, tja ab da gings dann bergab. Aber es gab keine Streite zwischen uns, wir beendeten die Sache diplomatisch, so diplomatisch wie es die 17Jährige tun können. Ich fuhr die Freien nicht mehr zu ihr, dann wurde mir klar dass ich in diesen zwei Jahren Beziehung viel an Action verpasst habe, ahoi! Ab da gings nur flachlegen-aufstehen-flachlegen-aufstehen^^
Ich glaube ich war fast 18, als ich Lisa traf, das war in der Schule, sie war neu, ich kann mich nocht gut errinern, wir mussten die Schule zum Valentinstag dekorieren und da stand sie, eine Strähne ihres roten Haars fiel ihr genau über die Lippen, ich konnte meine Augen von ihr nicht abbringen, als sie plötzlich genau mit ihren grünen Augen auf mich schaute, ihr Mund war leicht geöffnet und da stand für mich fest - ICH MUSS SIE HABEN!
Aber alle meine Versuche schlugen fehl, sie fiel auf mein Gelabber nicht ein, was mich ziemlich zum schreien brachte. ich wollte sie so sehr ins Bett kriegen, dass ich auf alle andere verzichtete, ich sah nur Lisa vor mir, die ich mit meinem Pfeil durchstechen musste. Es vergingen Wochen ohne sich was da machen zu lassen, als ich merkte das ich mit jedem Tag nicht nur scharfer auf sie wurde, sondern auch .... neugieriger, ja das musste es sein.
 
Wir flirteten heftig, der Eis war gebrochen und mit dem auch mein Gier aufs Bettgeflüster mit ihr. Und plötzlich sah ich Alessandras Eigenschaften in ihr, wie sie mich anschaute, wie sie ihr Kopf bog und dabei auf ihre Unterlippe biss, vielleicht zog das mich zu ihr, doch so ähnlich die beiden auch waren, so verschieden waren sie. Alessandra - war eher der ruhiger Typ, Lisa dagegen war flippig, laut und witzig, ihr Temperament nahm mir den Boden unter den Füssen. Wir konnten nie lange zusammen aushalten, wir stritten, schrieen uns an, hassten uns und liebten zugleich, man bezeichnete uns als beziehungsgestört, als verrückten, als Bonnie und Clyde, doch genau das machte uns so scharf aufeinander.
 Lisa war anders als Alessandra, doch die Gefüle blieben gleich, doch mit Lisa konnte man das machen, wo Alessandra blockte - ich durfte Lisa in der Öffentlichkeit begrabschen, sie küssen, ohne das sie sich dagegen mit Sprüchen wie "doch nicht vor allen" wehrte. Lisa wurde wilder, wir fuhren keine Beziehung, ich hatte sex mit anderen, doch sie war wie unerreichbares Ziel für mich, die mir nur größere Durststrecke brach. Ich traf viele andere Girls, geile Girls, die total sexsüchtig waren, Gott war da EINE geil, sie war Sexsüchtig.... Die Erfüllung eines jeden Mannes...
SEX... Morgens... Mittags... Abends.... Stundenlang....! Ohne Tabu.... Mein Gott war die gut... Ich dachte, ich höre die Engel singen!!!! Aber nach einer Zeit, war auch dies nur noch langweilig, und mir verging die Lust....
Mit Lisa stritten wir nun täglich und wie es sein musste, trieb ich sie in die Arme eines Kumpels, der total vernarrt in sie war. Mir machte es nichts aus, aber mit ihr schien was nicht zu stimmen. Sie brach mit ihm ohne Begründung ab und kam zu mir zurück, Gott war sie schön, ich konnte stundenlang schweigend nur ihr Gesicht betrachten, jede kleine Stelle ihres Körpers. Wir stritten, kamem wieder zusammen, stritten weiter.
Ich war fast 21 als ich Alessandra wieder trat, sie war nun verlobt und dazu noch schwanger, tja das musste wohl so sein.  2 Monate nach dem ich sie getroffen habe, verlor sie ihr Baby... und die härteste Zeit kam auf mich, sie leiden zu sehen, sie schreien zu hören, sie weinen zu spüren war grausamste auf der Welt. Ich war für sie da und genoss ihre Gegenwart, wieder ihr Lavendelduft auf ihren Haut zu sprüren, ihr Glitzen in ihren braunen Augen zu sehen. Sie trennte sich von ihrem Verlobten und wir begannen unsere alten schönen Zeiten zu errinern. Sie strahlte so viel Hormonie und Ruhe raus, dass sie mir wie ein Engel vorkam, auf welchen alle Menschen warteten.
Als ich wieder nach Hause fuhr, endeckte ich wieder Lisa für mich. In diesen zwei Monaten hab ich sie mehr vermisst, als ich dachte und obwohl wir nicht zusammen waren, waren wilde Nächte und Tage für uns nichts fremdes, sie war offen auf alles. Ich liebte es Lisa einfach zu betrachten, wie sie sich in diesen Jahren verändert hat, von kleinem Mädchen zum Sexappeal pur. Doch was mich immer an ihr wunderte war ihr Blick, sie hat einfach diesen "Ich liebe dich" Blick drauf, was jeden um Verstand bringt. Sie ist wie eine Münze mit zwei Seiten, die wilde, heiße Lisa, die einen fertig machen kann und die sanfte, süße und so zuhörende wie keine andere Person Lisa. Rätsel....
 
Doch je mehr ich die Zeit mit Lisa verbrach, desto mehr dachte ich an Alessandra. Wir telefonierten mit ihr nun mehrmals am Tag. Ich fuhr zu ihr, wir verbrachten immer schöne Zeit, schöne Tage - schöne Nächte^^ doch irgendwas schien in meinem Herz zu bohren und bohren und bohren...
 
Gott.... wie sollte es weiter gehen?
Es ging weiter... Aber mit einem Schmerz in der Seele wie er nicht schlimmer hätte sein können... Also, das Leben von früher... Kumpels, jede menge Alkohol.... Und Spaß!
Und wieder Frauen!!! Wie ich heute weiß, waren sie nur ein schwacher Trost! Keine Frage, die Zeit war lustig! Nur eines ist.. bis heute immer geblieben... Dieser unausstehliche Schmerz in der Seele, nach Lisa und Alessandra....
Acht Jahre is es jetzt her, das ich meine Liebe verlor, nicht mal zu wissen, wem diese Liebe gehörte... Und seit dem habe ich mich nie wieder wirklich verliebt ...
Einmal sah ich die beiden wieder, Lisa wohnt in einer anderen Stadt und studiert, sie ist noch schöner geworden, doch mich sah sie nicht, ich wollte es nicht....
Alessandra sah ich auch, sie hat den Blumengeschäft ihrer Mutter übernommen.
Wie es aussieht sind alle glücklich, ich bin es aucht nur manchmal kommt dieser Schmerz wieder. Jede Erinnerung, welche ich von ihnen hab, ein gemeinsames Lied, ein Film.... Bringt diesen Schmerz sofort zurück.... Seit acht langen Jahren.... Denke ich fast jeden Tag an sie... Und es zerreißt mich von Innen... Meine Liebe für andere.... Liebe ist weg... Ich mag viele, aber Liebe... Wie damals für Aless oder Lisa... Sie is ist einfach nicht da... Aber heute is all diese Kraft weg... Kein Kampf mehr für eine Frau... Liebe, ich weiß schon gar nicht mehr wie sich Liebe richtig anfühlt.... Aber eines weiß ich, wie der Schmerz ist, wenn man seine Liebe des Lebens verliert...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Mark Artem).
Der Beitrag wurde von Mark Artem auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.11.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schuhwerk - Lyrik von Christiana Heindl



wenn
mich das Leben ergreift
die Augen hellwach sind
Gefühle pulsieren
schlagen die Gedanken
lesbare Wurzeln


Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Mark Artem

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Rosenstrauß Teil 02 von Uwe Walter (Liebesgeschichten)
Abschied unterm Regenbogen von Michael Reißig (Kinder- und Jugendliteratur)