Sylvia Benedek

or@nge

Date: Wed, 17 Nov 2004 09:17:00 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: isbela@gmx.net
Subject: kenn mich nicht aus
 
Hallo Isa!
 
Hast du Zeit für einen Hilferuf???
 
Ich kenn mich im Moment mit mir selber nicht aus und weiß nicht, wie ich mit mir umgehen soll. Bauch und Hirn sind meilenweit voneinander entfernt, und obwohl ich weiß, absolut sicher weiß, dass diesmal der Bauch nicht Recht hat, hat mein Hirn größte Schwierigkeiten mit mir...
 
Worum es geht? Worum schon, um Männer. Da hab ich einen Mann, der wirklich super ist, mit dem ich Spaß habe, mit dem ich alles machen kann und bei dem sich der Nerv-Faktor in minimalen Grenzen bewegt (ganz ohne "Nerven" geht's wohl nicht wirklich ...) Und was mach ich? Ich fang an meine Fühler zu anderen Männer auszustrecken, im Moment sogar sehr intensiv, sehr auf einen speziellen konzentriert, aber diese Tendenz spür ich schon länger in mir. (Dabei hatte ich noch nie so tollen Sex wie jetzt, trotz meiner früheren "wilden Jahre"!) Ist es diese Lust auf Neues, dieses Flirten, dieses neu Kennenlernen, das mir fehlt? Ich könnte nicht mal sagen, die Schmetterlinge im Bauch, denn die hab ich - selten aber doch - immer wieder mal in mir, wenn ich an meinen Mann denke. Und da sitz ich (in meinem Kurs), fange Blicke ein, teile Blicke aus (mehr ist's wirklich noch nicht, aber offen ist alles!) und wünsche mir Dinge, von denen ich weiß, dass sie mir sicher nicht gut tun.
 
Ich hab vor vielen Jahren, damals noch mit Stefan, so was wie eine freie Beziehung probiert und hatte bis zu vier Männern parallel laufen. Ich weiß, wie das ist, und ich weiß, dass es nicht wirklich meins ist. Trotzdem will ich diesen einen Mann für mich erobern, für eine nette kleine Affäre - möglichst ohne Folgen. Und was hat dieser Mann so Besonderes? Rein gar nichts! Er sieht nicht besser aus als die anderen, ist nicht netter, witziger oder was auch immer. Und hat gegenüber Klaus absolut keine Vorteile!
 
Blöd, nicht?
 
Und wär's nicht der, dann wär's ein anderer. Ich spür den Drang nach neu in mir und will's doch nur für - ja für ein Abenteuer lang. Ohne weitere Verpflichtung und schon gar nicht mit irgendeiner Auswirkung auf mein Leben. Was natürlich Blödsinn ist. Sagt mein Kopf. Aber dem Bauch ist es wurscht. Und wenn ich zu Hause bin und nachdenke, ist alles klar und ich lege mir Zurückhaltung auf. Dann seh' ich ihn wieder, diesen neuen Mann, und will ihn erobern, ihn fangen und eine weitere Kerbe in meine Flinte ritzen.
 
Ich kann mit Klaus über alles reden, sogar über das Problem des Fremdgehens. Aber das, was ich jetzt in mir fühle, das trau ich mich nicht auszusprechen. Weil ich mir schwer vorstellen kann, dass er das versteht. Und das letzte, was ich will, ist ihn verletzen. Ich will mein Leben nur mit ihm verbringen, mit sonst niemandem. Vielleicht schaff ich es irgendwann ihm davon direkt - nicht nur sehr weitläufig umschrieben - zu erzählen, aber selbst wenn er mit dem Gefühl umgehen könnte, ich kann mir nicht vorstellen, dass er mit einer - und sei es noch so eine kleine - Affäre umgehen könnte.
 
Ich brauch dich nicht wirklich um Rat fragen, ich weiß die einzige Möglichkeit, die mir bleibt: Rückzug.
Aber ich mag einfach nicht. Ich mag flirten, mag vorantreiben und schauen, was dabei rauskommt.
Verstehst du, warum ich im Moment mit mir nicht klar komme??? Ich weiß, du würdest mir gerne helfen. Aber mir kann keiner helfen. Du hilfst mir genug, wenn du mir zuhörst. Aus diesem Gefühlsdilemma - fürchte ich - muss ich mich ganz alleine lösen...
 
Deine deprimierte
Sunny :-(
 
 
Date: Wed, 17 Nov 2004 09:23:44 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: jo.lanner@gmx.net
Subject: verwirrt
 
Hallo Jo.
 
Ich weiß nicht, wie ich mit dir umgehen soll. Du verwirrst mich. Du schleichst dich in meine Gefühle, spukst in meinen Gedanken herum und lässt mich nicht mehr los. Ich sehe dich an, mein Blick klebt an deinem, der mich nur kurzfristig wieder in die Freiheit entlässt und wenn er das tut, will ich dich wieder einfangen, will deine Aufmerksamkeit wieder mir zugewandt wissen. Ich lese in deinen Blicken… lese ich? Glaube ich nur zu lesen?… Fragen, Abtasten, Sympathie, Wünsche? Den Wunsch nach mehr? Was will ich von dir? Du bist - ein Mann. Nicht der erste und wärst auch sicher nicht der letzte. Du bist ein wenig älter als ich, vielleicht ein paar Jahre, nicht sehr viele, du bist ruhig, gehörst nicht zu den Menschen, die durch ihre Ausstrahlung alle anderen in ihren Bann ziehen, du bist nicht hübscher und nicht hässlicher als der gemeine Durchschnitt. Und doch…
 
Seit ich dich gesehen habe, deine freundlichen Augen, dein vorsichtiges Lächeln, gefällst du mir. Du bist ein Mann und ich möchte deine Männlichkeit für mich. Du bist der einzige wirkliche Mann in diesem Sammelsurium von Leuten, der einzige, der interessant genug ist. Habe ich dich deshalb so unentwegt in mein Blickfeld gezogen? Habe ich dich deshalb mit meiner Suche nach Aufmerksamkeit umgarnt? Und ich habe dich umgarnt, habe dir meine schönsten Blicke geschenkt, mein Lächeln, um dich zu mir zu lenken. (Und ich kann mir nicht vorstellen, dass du das nicht bemerkt hast.) Ich will dich, will dich erobern, will mit dir alle Stationen des Eroberns durchspielen.
 
Und dann?
 
Du verwirrst mich. Ich habe Angst davor, dass du mein geordnetes Leben durcheinander wirbelst, dass deine Existenz, dein Dasein mich in meiner Ruhe stört. Dass diese Ruhe aufgewühlt wird durch die Blicke, die ich aus dir locke, um die ich bettle, wenn ich dich ansehe. Ich will dich, will dich als Mann, will dich wie eine Frau nur einen Mann begehren kann, will dich für mich.
 
Jetzt.
Nicht dann. Nur jetzt.
„Gib des Bandl aus de Haar, lass es awe, lass es falln …“ Ja, ja, ja! Jetzt, hier, ohne nachzudenken, ohne an das Morgen zu denken, das Morgen, das danach kommt und die Realität überholt, mit Riesenschritten überholt.
 
Ich habe Angst. Angst, dass mich meine Wünsche überrollen. Dass du mich vielleicht wirklich willst, dass du vielleicht sogar mehr willst, als ich zu geben bereit bin, und dass ich mein Leben zerstöre, das schöne Leben, das ich jetzt führe, zerstöre, nur weil ich meinem Wunsch nachgeben will, nur weil mich deine Augen in den Schlaf hinein verfolgen. Nur weil ich dich begehre, weil ich begehre, dich zu erobern. Mein Leben ist glücklich, ich liebe, ich lebe, ich kann alles, was ich will, auch tun, ich habe in meinem Leben keine Wünsche, habe keine Mängel. Und dann tauchst du auf und schleichst dich in meine Träume.
 
Was soll ich bloß mit dir tun?
 
Or@nge
 
 
Date: Wed, 17 Nov 2004 09:45:38 +0100 (MET)
From: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: verwirrt
 
Liebe Orange!
 
Es tut mir Leid, ich weiß nicht, wer du bist, und ich habe so viele Kurse, dass ich auch gar nicht nachvollziehen kann (und will), wer du bist. Jedenfalls: Mach dir keine Hoffnungen, wahrscheinlich hast du nur irgendwas falsch interpretiert! Ich habe Frau und Kinder und habe nicht vor, daran etwas zu ändern.
 
Joachim
 
 
Date: Wed, 17 Nov 2004 09:51:32 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
Subject: wirklich?
 
Hallo Jo!
 
Weißt du, ich glaube dir nicht.
 
Aber ich will dich nicht quälen, hab auch nicht vor, dich zu irgendwas zu überreden, was du nicht willst, ich habe auch Mann und Kinder, trotzdem will ich dich...
 
egal
Falls dir doch noch einfallen sollte, wer ich bin - verzeih mir, wenn ich dich und deine Blicke falsch interpretiert haben sollte. Aber ich glaub's nicht.
 
Or@nge
 
 
Date: Wed, 17 Nov 2004 09:52:30 +0100 (MET)
From: "isa bella" <isbela@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: kenn mich nicht aus
 
Hallo Sunny!
 
Wo ist dein Sonnenschein geblieben???
Mädchen, du spielst mit dem Feuer. Verbrenn dich nicht!
 
Ich bin immer für dich da
Isa
 
 
Date: Wed, 17 Nov 2004 09:57:57 +0100 (MET)
From: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: wirklich?
 
Tut mir Leid, aber ich weiß es wirklich nicht.
 
Und bitte: Es gibt nichts zu erobern. Konzentrier dich auf deinen Kurs, welchen auch immer du besuchst, da hast du genug zu lernen, die Prüfungen sind nicht leicht. Und vertrau mir, sollte ich herausfinden, wer du bist, wirst du es nicht bemerken.
 
Joachim
 
 
Date: Thu, 18 Nov 2004 18:00:20 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "isa bella" <isbela@gmx.net>
Subject: war so dumm...
 
Hallo Isa!
 
War ich dumm? Ich weiß nicht. Ich hab ihm geschrieben. Ein nettes anonymes Mail, aber er sagt, er kennt mich nicht.
Wieso schaut er mich dann so an?
 
Hab ihn heut wieder gesehen. Mich zerreißt's! Ich glaub nicht, dass er mich nicht beachtet. Er hat mich wieder ständig angesehen. Und wenn ich etwas zu fragen habe, dann lächelt er mich an... und wie er mich anlächelt! Das ist nicht einfach so, das kann ich mir nicht vorstellen! Aber wieso streitet er dann alles ab?
 
Ob er Angst hat? So wie ich? Aber wenn ich schon die Hand ausstrecke, dann kann er sich nicht mehr blamieren, dann bin maximal ich die Dumme. Ob ich ihm noch mal schreiben soll? Oder soll ich einfach zuwarten, schau'n was kommt. Auch wenn nichts kommt.
 
Ich will nicht, dass nichts kommt. Ich will ihn!
Hilf mir!
Bitte!!!
 
A.
 
 
Date: Thu, 18 Nov 2004 22:25:24 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
Subject: Re: wirklich? ja! wirklich!!!
 
Hi Joachim!
 
Ich mag deinen Namen. Wirklich ...
 
Und du hast mich heute wieder angesehen. Länger als notwendig. Deine Augen, dein Lächeln waren freundlich und es lag mehr als Freundlichkeit darin. Viel mehr! Du hast mich angesehen und angelächelt wie ein Mann, der mehr will, als ein paar Worte wechseln.
 
Wärst du der erste Mann in meinem Leben, glaubte ich dir deine Ausflüchte vielleicht wirklich. Bitte, sei einfach ehrlich zu mir! Ich will dich nicht bedrängen. Du sagst, du hast Familie, ist okay. Aber bitte, sei ehrlich! Ich weiß, du weißt, wer ich bin. Und ich weiß, du willst mich auch. Tief innen drin. Gib's doch zu! Klar, du siehst auch die anderen an. Aber da liegt nichts hinter deinen Blicken. Nicht das, was ich in ihnen sehe, wenn du den Blick nicht von mir wendest. Und du bist ständig bei mir...
 
Or@nge
 
 
Date: Thu, 18 Nov 2004 22:40:03 +0100 (MET)
From: "isa bella" <isbela@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: war so dumm... --- ja, ja, ja!!!
 
Hallo Sunny!
 
Ja, du warst dumm, sogar sehr dumm! Welcher Teufel hat dich geritten, ihm zu schreiben? Du hättest auf jeden Fall noch abwarten sollen, vielleicht noch weiter sondieren sollen, ob er auch so denkt wie du! Ist dir noch nicht in den Sinn gekommen, dass er zu allen lieb, nett und charmant sein könnte, vielleicht sogar zu den einen oder anderen mehr als üblich, ohne dass er dabei irgendwelche Hintergedanken hat? Wenn er wirklich Familie hat und dazu steht, wer gibt dir das Recht, dich darin einzumischen?
 
Glaube mir, ich hab kein moralisches Problem mit dir, das musst du schon mit dir und Klaus ausmachen. (Hast du ihn jetzt schon ganz vergessen???) Denk doch nach. Du sagst selbst, dass du weißt, dein Hirn hat Recht und dein Bauch steht diesmal daneben. Das, was du betreibst, ist keine kleine nette Affäre mehr, das kann da auch nicht mehr daraus werden. Du redest dir selbst ein Verlangen ein, das vielleicht gar nicht so intensiv da ist. Was genau fehlt dir? Willst du nicht mal vorbei kommen? Wir sollten wirklich darüber reden, bevor es zu spät ist. Ruf mich bitte an!
 
Ich mach mir Sorgen um dich!
Pass gut auf dich auf!
Isa
 
 
Date: Fri, 19 Nov 2004 12:51:24 +0100 (MET)
From: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
 Subject: Nervig
 
Hallo Or@nge
 
Du kannst ganz schön nerven. Ist dir das eigentlich klar?
 
Ich weiß nicht, wer du bist, vor allem will ich es auch nicht wissen. Selbst wenn ich wirklich eine Ahnung haben sollte. Du grenzt ja ziemlich ein, willst dich auf gestern festlegen und versuchst mich so zu überzeugen. Aber auch gestern hatte ich mehr als einen Kurs. Und in jedem Kurs mehr Damen als Herren. Viel mehr.
 
In einem hast du Recht. Gestern hab ich ein bisschen intensiver nachgeforscht. Aber nicht nur gestern und nicht nur in deinem Kurs (welchen auch immer du besuchst), ich habe alle Frauen, die ein bisschen jünger als ich sind, etwas forschender beobachtet. Ich gebe zu, da war Neugier im Spiel. Aber auf GAR KEINEN FALL mehr!
 
Solltest du glauben, ich fühle mich durch deine Anspielungen gebauchpinselt und es würde mir gefallen, so sei sicher, ich bedarf deiner Schwärmerei nicht um glücklich zu sein, auch wenn ich lieber positiv als negativ in meiner Umgebung auffalle. Ich sag's dir noch mal. Ich habe Familie, ich bin in meiner und mit meiner Situation zufrieden und glücklich und ich habe absolut kein Interesse an einer wie auch immer gearteten Affäre. Und ich habe dich NICHT bevorzugt mit den Augen verschlungen, wie du mir einreden willst.
 
Joachim
 
 
Date: Fri, 19 Nov 2004 12:57:45 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
Subject: Re: Nervig
 
Hi Jo...
 
Schade.
Es wär' so schön.
 
Aber ich bin brav, ich will dich nicht nerven. Ich will dich haben. Mit dir flirten. Ich werd dich nicht mehr bedrängen. Ich bin ganz, ganz brav. Aber ich werde nicht aufhören, deine Augen auf mich zu ziehen.
 
Ich geb' die Hoffnung nicht auf
Or@nge
 
 
Date: Fri, 19 Nov 2004 13:01:18 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "isa bella" <isbela@gmx.net>
Subject: bin wieder brav
 
Okay, okay, ich glaube, ich hab's geschnallt. Ich bin brav und zieh mich in mein Schneckenhaus zurück, du machst Vorwürfe, er blockt ab, und mein Hirn freut sich.
 
Aber ich fühl mich beschissen.
Will schon wieder nächste Woche haben und drei Stunden lang um seine Augen kämpfen.
 
Deine sonnenlose Sunny :-(
 
 
Date: Fri, 19 Nov 2004 13:04:30 +0100 (MET)
From: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Nervig
 
Danke,
 
du kannst trotzdem kommen und fragen, wenn du im Kurs Probleme hast oder was nicht verstehst. In dieser Hinsicht bin ich immer für dich da - so wie für alle anderen auch.
 
Jo
 
 
 
Date: Fri, 19 Nov 2004 13:08:28 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "isa bella" <isbela@gmx.net>
Subject: Zeit?
 
Hast du Zeit?
Morgen, 15:00, Café Berger
Schick mir bitte ein SMS
 
Ich muss weinen...
 
A.
 
 
Date: Sun, 21 Nov 2004 11:39:33 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
Subject: lovely Weekend
 
Hallo Jo!
 
Wie hast du dein Wochenende verbracht? Noch ist es ja nicht zu Ende! Hoffentlich musst du nicht die ganze Zeit arbeiten und kannst die wenigen Sonnenstrahlen, die ihren Weg durch die Wolkendecke gefunden haben, genießen. Ich nicht. Ich sitze da und arbeite an meinen Kursunterlagen - oder sollte ich sagen, an deinen? Ich möchte mich nicht dem Vorwurf aussetzen, zu wenig zu können. Ich hab bisher alle Prüfungen mit Bravour bestanden und will das auch weiterhin tun.
 
Gestern war ich unterwegs. Hab mir die Seele aus dem Leib getanzt. Ich hab das Glück einen Mann zu haben, der gerne und gut tanzt. Es war ein schöner Abend und ich hab's genossen, mit meinem Mann zusammen zu sein. Weißt du, ich liebe ihn wirklich! Und ich habe nicht vor, ihn jemals zu verlassen. Was nichts daran ändert, dass ich dich gerne hätte - für eine nette kleine Affäre zwischendurch. Aber da scheine ich bei dir wenig Erfolg zu haben! Schade. Vielleicht änderst du deine Meinung einmal ... ich bleib dir noch länger erhalten! Und ich seh' dich jede Woche. Mindestens einmal. Vielleicht krieg ich dich doch noch rum! Man soll immer optimistisch sein! :-))
 
Ich wünsch dir noch ein schönes Restwochenende, schau, dass du die Sonnenstrahlen draußen genießen kannst, denk dabei an mich und schick mir ein paar zu meinem PC ... Ich denk auch ständig an dich. Gestern, beim Tanzen und danach ...
 
Never forget to smile!
Sunny Or@nge
 
 
Date: Sun, 21 Nov 2004 11:51:58 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: isbela@gmx.net
Subject: danke!
 
Hallo Isa!
 
Danke für deine Hilfe. Ich hätte dich zwar gerne tatsächlich gesehen - und umarmt - aber dafür ist meine Telefonrechung ein erfreulicher Pluspunkt für die Telefongesellschaft. Es tat gut deine Stimme zu hören und es geht mir wirklich wieder viel besser!
 
Erstens glaube ich, dass ich Klaus nicht so vor den Kopf stoßen darf, ich liebe ihn wirklich und ich habe absolut keine Lust, ihn zu verlieren. Deshalb pass ich gut auf ihn auf und zeig ihm, wo ich kann, meine Liebe. Er hat sie verdient, er ist der beste Mann, der mir je über den Weg gelaufen ist und so etwas aufs Spiel zu setzen ist nicht sehr gescheit! Trotzdem. Ich kann meine Finger nicht ganz von Jo lassen. Aber ich ziehe mich zurück, ich will mich aufs Flirten beschränken, da kann ich meine widersprüchlichen Gefühle wenigstens ein bisschen ausleben und bringe niemanden in Bedrängnis. Wahrscheinlich wird sie eh wieder irgendwann verpuffen, diese Begierde, und alles bleibt beim Alten!
 
Again smiling!
Angelika :-)
 
 
Date: Sun, 21 Nov 2004 12:26:48 +0100 (MET)
From: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: AUFHÖREN!!!
 
Sehr geehrte Frau Orange (oder wie immer Sie heißen mögen!)
 
Lassen Sie meinen Mann endlich in Ruhe!
 
Sie haben kein Recht ihn so zu bedrängen! Er ist mit MIR verheiratet, er hat Kinder und er hat Ihnen, denke ich, deutlich genug gesagt, dass Sie AUFHÖREN sollen!
 
Julia Lanner
 
 
Date: Sun, 21 Nov 2004 13:03:23 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: isbela@gmx.net
Subject: Fwd: AUFHÖREN!!!
 
Hallo Isa!
 
Na, was sagst du dazu:
 
--- Weitergeleitete Nachricht / Forwarded Message ---
Date: Sun, 21 Nov 2004 12:26:48 +0100 (MET)
From: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: AUFHÖREN!!!
 
>Sehr geehrte Frau Orange (Oder wie immer Sie heißen mögen!)
>Lassen Sie meinen Mann endlich in Ruhe!
>Sie haben kein Recht ihn so zu bedrängen! Er ist mit MIR verheiratet, er hat Kinder und er
>hat Ihnen, denke ich, deutlich genug gesagt, dass Sie AUFHÖREN sollen!
>Julia Lanner
 
muss man sich doch direkt auf der Zunge zergehen lassen! Weißt du, das heizt nur meinen Jagdinstinkt an. Ich überlege...
 
Nein, du hast Recht, ich greife nicht zu härteren Maßnahmen. Aber reizen würde es mich!
 
Deine hämisch grinsende >:-)
Sunny Smile
 
 
Date: Sun, 21 Nov 2004 13:10:37 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
Subject: Re: AUFHÖREN!!!
 
Hallo Jo! (und natürlich hallo Julia! J & J, wie nett!)
 
Lässt du jetzt deine Frau für dich sprechen? Tztztz ... kannst du das nicht selber?
 
Weißt du, eigentlich reizt mich das noch viel mehr! Fordere nie meinen Widerspruchsgeist heraus!
 
Niemand kann mich daran hindern, die Mails zu schreiben, die ich will. Du kannst aufhören, sie zu beantworten - oder deine Frau die "Arbeit" machen lassen. Du musst sie auch nicht lesen und kannst mich in den "Spamfilter" stecken. Den ich zu umgehen werde wissen - ich kann unendlich viele Mailadressen anlegen!
 
Und niemand kann mich daran hindern, dich erobern zu wollen! Ich kann nur freiwillig damit aufhören. Und ich bin mir nicht sicher, dass ich das will ... Hat Julia so wenig Vertrauen in dich (oder bist du "einschlägig vorbestraft"???) Nein, das ist der falsche Weg, mich loszuwerden.
 
Genieß lieber die wenigen Sonnenstrahlen des heutigen Tages und sag deiner Julia, ich will dich ihr nicht wegnehmen. Ich will dich nur ein wenig ausborgen...
 
Momentan ein bisschen saure
Or@nge >:-|
(gibt sich schnell wieder!)
 
 
Date: Sun, 21 Nov 2004 15:14:28 +0100 (MET)
From: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
To: "sunny smile" or.ange@gmx.net
 Subject: Re: AUFHÖREN!!!
 
Liebe Orange!
 
Beleidigen lass ich weder mich noch meine Frau von dir. Und wenn du nicht in der Lage bist, die Form zu wahren und soviel Anstand besitzt, dich von unserem Privatleben fernzuhalten, dann werde ich herausfinden, wer du bist und dich das in meinem Kurs spüren lassen.
 
Auch das kann ich!
 
Joachim
 
P.S: Aber ich will das nicht.
Bitte, hör einfach auf
 
P.P.S: Ich kann für mich selber sprechen, aber ich habe auch keine Geheimnisse vor meiner Frau. Sie liest meine Mails so wie ich ihre - und stell' dir vor, dein Mann würde von einer Frau Mails wie deine erhalten...
Sei einfach fair!
Jo
 
 
Date: Sun, 21 Nov 2004 15:19:34 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
Subject: Sorry!!!
 
Lieber Joachim!
 
Entschuldige.
 
Ich will weder dich noch deine Frau beleidigen, es war einfach dumm von mir.
Kommt nicht wieder vor, versprochen!
 
Ich will dir schreiben, irgendwie hab ich mir eine - wenn auch eingleisige - Beziehung zu dir aufgebaut. Erlaub mir bitte das. Ich werde dich auch nicht mehr mit "Liebes- und Begehrenskram" belästigen, okay? Ich schreib dir einfach so.
 
Wirklich ganz am Boden zerstört und reuevoll
Or@nge
 
P.S: Hab nicht nachgedacht...
 
 
Date: Sun, 21 Nov 2004 15:22:59 +0100 (MET)
From: "joachim lanner" <jo.lanner@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Sorry!!!
 
Liebe Or@nge!
 
Okay, bin nicht mehr böse!
 
Halt dich ein wenig zurück mit schreiben, ich will keinen Krach mit meiner Frau. Auch wenn sie mir glaubt, dass zwischen uns nichts läuft, sind solche Mails nicht gerade toll für eine gute Beziehung. Oder?
 
Joachim
 
 
Date: Sun, 21 Nov 2004 15:30:29 +0100 (MET)
From: "isa bella" <isbela@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Fwd: AUFHÖREN!!!
 
Angelika!!!
 
Spinnst du?
Lass gefälligst die Finger davon!
Bist du noch zu retten???
 
Isabella
(Ich glaub ich komm und halt dich mal ne Viertelstunde unter die kalte Dusche! Damit dein Hirn wieder funktioniert)
 
 
Date: Sun, 21 Nov 2004 15:33:21 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "isa bella" <isbela@gmx.net>
Subject: Hirn wieder eingeschaltet!
 
Liebe Isa!
 
Brauchst nicht. Hab schon verstanden und werde in Zukunft NACHDENKEN!
Ganz, ganz fest versprochen!!!!
 
Hab dich lieb (und danke, dass du mich rüttelst!)
ganz zerknirscht
Sunny :-|
 
 
Date: Mon, 22 Nov 2004 16:38:08 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: or.ange@gmx.net
Subject: neue adresse
 
Hallo Or@nge
 
Ich hab mich an deine Mails gewöhnt...
Schon komisch.
 
Sei so nett und schreib mir einfach hier her. Gibt weniger Probleme, auf dem anderen Account hab ich alle wichtigen Dinge - den Kurs, meine privaten Mails usw. Und ich bin dort nicht allein, wie du weißt. Ich will keine Probleme mit meiner Frau haben...
 
Du darfst mir schreiben. Ich geb's zu, es ist nett, deine Mails zu lesen. Aber erwarte dir nicht zu viel davon! Das treibt mich noch lange nicht in deine Arme!
 
Jo
(Du bist die erste, die mich so nennt, aber es gefällt mir...)
 
 
Date: Mon, 22 Nov 2004 16:49:08 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: neue adresse
 
Lieber Jo!
 
Da bin ich baff! Hätt’ ich mir nicht erwartet, dass ich deine „geheime“ Mailadresse krieg... Ich freu mich und grinse bis über beide Ohren :-))
 
Wär’ ich gemein, würd’ ich jetzt sagen: Du willst mich, traust dich aber nicht, es mir zu sagen... Aber ich bin nicht gemein und ich werde so brav wie möglich in meinen Mails sein (Hähä ... stille Unterwanderung ... jetzt mach ich dich erst mal schön abhängig und dann fällst du nach allen Regeln der Kunst über mich her, wie es eine Frau nur so haben will ... hähä!)
 
Nein
Erzähl mir lieber was von dir. Von deinem Leben, deinen Kindern, deiner Ehe. Ich will alles wissen. Ich erzähl dir auch von mir, wenn du Interesse hast.
Okay?
 
Freu mich schon auf deine Mails
Or@nge
 
PS: Wann hast du eigentlich Geburtstag? Ich bin ein richtiges Sommerkind und hab den Sprung zum Löwen gerade noch erhascht. Ich blieb in Mamas Bauch sogar 10 Tage länger als vorgesehen um ja nicht Krebs zu werden... (25. Juli)
 
 
Date: Sun, 28 Nov 2004 10:03:06 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: jo.achim@gmx.at
Subject: manchmal möchte ich...
 
Manchmal möchte ich schon mit dir
diesen unerlaubten Weg zu Ende gehen.
Manchmal möcht ich so gern mit dir
Hand in Hand ganz nah an einem Abgrund stehen,
wenn ich dich so seh, vor mir seh.
 
Manchmal möchte ich schon mit dir
eine Nacht das Wort "Begehren" buchstabieren.
Manchmal möcht ich so gern mit dir,
doch ich weiß, wir würden viel zu viel riskieren.
...
 
Kennst du dieses Lied von Roland Kaiser? So fühl ich mich...
Wie war deine Woche? Ich hab schon lange nicht mehr geschrieben, hatte keine Zeit, war auch nicht da, musste wegfahren. Als ob ich nicht gerne wegführe...
 
Es war sogar sehr schön, dort wo ich war. Viel Lachen, viel Schmäh, zwei Männer, die mich hofierten - tut dem Selbstbewusstsein durchaus gut! Vor allem, wenn man jemanden wie dich hat, der sich so zurückhält, obwohl man alle Synapsen auf Senden stellt! Ich musste viel an dich denken. Ich freu mich darauf, dich wieder zu sehen. Und im Moment will ich dir schreiben und mir fehlen die Worte. Mir! Das ist unglaublich! Vielleicht bin ich einfach zu müde. Aber irgendwie kommt meine Müdigkeit von innen. Ich fühl mich ausgelaugt und erschöpft, ein bisschen frustriert auch, weil von dir keine Nachricht gekommen ist und ich so gerne von dir gehört hätte, vor allem, weil ich auch schon länger stumm war. Du hast mir noch nicht viel von dir erzählt.
 
Lass mich nicht hängen!
 
Deine enttäuschte & nicht sonnig lächelnde
Or@nge :-(
 
 
Date: Sun, 28 Nov 2004 10:11:27 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: tut leid! (neugierig??)
 
Tut mir Leid! Ich hatte eigentlich gleich auf dein Mail geantwortet, wurde aber unterbrochen und musste speichern. Dann hatte ich soviel zu tun, dass ich einfach keine Muße hatte, fertig zu schreiben. Siehst du, jetzt bitte ich dich sogar schon um Verzeihung! Das hätte ich am allerwenigsten gedacht!
 
Hier das, was ich dir antworten wollte:
 
---
Hallo Or@nge!
 
Bist du leicht neugierig? Oder sind das alle Löwen?
 
Tja, im Gegensatz zu dir bin ich ein Winterkind, eigentlich Spätherbst. Der 7. Dezember ist mein Geburtstag und so bin ich Schütze. Nach dem Chinesischen Horoskop bin ich Hahn - also weißt du jetzt auch mein Alter: Geboren 1957, ich werde heuer 47 Jahre alt. Verrätst du mir deines auch?
 
Willst du wirklich so viel von mir wissen? Vielleicht wird dir das zu viel? Ich hab eigentlich immer gerne Briefe geschrieben - wahrscheinlich mit ein Grund, warum ich dir erlaube, mich privat mit deinen Mails zu bombardieren - gib zu, es hat etwas mit Bombardement zu tun...
---
 
Zufrieden? Ich weiß nicht mehr, was ich dann weiter schreiben wollte, es ist auch egal, weil zu lange her. Ich hab erst gestern wieder hier in diese Adresse geschaut (und freute mich über dein neues  Mail... inklusive schlechtes Gewissen, weil ich nicht geantwortet hatte!)
 
Ich kenne das Lied natürlich. Aber mach dir trotzdem keine Hoffnungen. In dem Lied wollen beide. Bei uns bist du nach wie vor allein. Bleib einfach beim Schreiben. Da wirst du Erfolg haben!
 
Jo
 
 
Date: Tue, 30 Nov 2004 20:26:58 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: neugierig? - klar doch!
 
Hallo Jo!
 
Irgendwie scheinen wir in eine hektischere Variante des Daseins geraten zu sein. So oft ich daran denke, dir zu schreiben, so selten komme ich dazu.
 
Ja, ich bin brav, ich schreibe dir und werde alle meine anderen Avancen zurückstellen - oder vielleicht doch nicht ganz. Ich schau viel zu gerne in deine Augen und ziehe deine Aufmerksamkeit auf mich (oder bilde mir ein, das zu tun) als dass ich davon lassen könnte...
 
Ich bin ein bisschen jünger als du. Seit August 41. Aber ich habe nicht das Gefühl, viel anders als mit 25 oder 30 zu sein - ich fürchte, das ist ein subjektives Problem aller Älteren - in den Augen der Jungen sind wir uralt.
 
Empfindest du meine Briefe wirklich als Bombardement? Wenn, dann hoffentlich ähnlich einer Polsterschlacht - viel, aber lustig und absolut ungefährlich ... obwohl ... will ich überhaupt ungefährlich für dich sein? Ich weiß es nicht. Vielleicht findest du mich ein bisschen überdreht, aber ich beginne, mein Begehren von dir fortzulenken. Oder ist es nur, weil ich dich schon länger nicht gesehen habe? Übermorgen darf ich dir wieder in deine Augen schauen. Und trockene Theorie lernen...
 
Übrigens: Ich kann nicht genug von dir wissen. Ich bin unendlich neugierig, keine Ahnung, ob das auf alle Löwen zutrifft. Nach dem chinesischen Horoskop bin ich übrigens ein Hase (schlechte, schlechte Gedanken!), nach dem indianischen ein Lachs. Grässlich, nicht? Ich esse zwar gerne Lachs, aber sonst spricht er mich nicht wirklich an. Du bist übrigens eine Eule - laut Deutung gerne untreu.}:-)
 
Schreib mir bald wieder und lass nicht wieder so viel Zeit vergehen. Im Moment weiß ich noch nicht mal genau, ob ich mich dir zu erkennen geben will. Aber nicht, weil ich Angst davor hätte, dass du mich zurückweist, nein, mir gefällt dieser "halbe" Zustand irgendwie, er hat so was Nettes an sich...
 
Fühl dich umarmt und geküsst - ganz brüder-schwesterlich!
Or@nge
 
 
Date: Wed, 1 Dec 2004 13:15:41 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Eule?
 
Hallo, liebe Orange!
 
Untreue Eule? Willst du mir damit eine Schiene legen, von der ich nicht mehr weg kann? Festgefahren wie eine alte Lok? Das würde dir wohl so passen! Nein, nein, keine Sorge, du kriegst mich so leicht nicht. Wir werden uns morgen sehen, im Kurs - du bist an einem Donnerstag, nicht wahr?
 
Ich bin standhaft und brav, und ich werde auch nicht versuchen, herauszufinden, wer du bist. Mach nur brav deine Übungen (du wirst morgen ziemlich karniefelt werden!) Was hat dich eigentlich bewogen, diesen Kurs zu besuchen?
 
Damit du weißt, mit wem du es zu tun hast, ein paar wirkliche Informationen über mich, immerhin bin ich Mitteleuropäer und kein Indianer:
 
----
Positive Eigenschaften eines Schütze-Typs:
Spontan, beweglich, extravertiert, großzügig, jovial, impulsiv, heiter, aktiv, offen, ehrlich, weitblickend, freizügig, dynamisch, freiheitsliebend, selbstbewusst, zielgerichtet, optimistisch, lebensbejahend, idealistisch, begeisternd, überzeugend
 
Der Schütze-Typ braucht ein Vision. Er glaubt an Ideale und sucht in allem nach einem Sinn. Er strebt nach Weite und neuen Horizonten im konkreten und übertragenen Sinn. So schießt er seinen Pfeil auf ein Ziel ab, ohne sich groß um die Details der Verwirklichung zu kümmern. Tauchen Schwierigkeiten
auf, gibt er oft zu schnell wieder auf und sucht sich etwas Neues, an dem sich sein Feuer und seine Begeisterung entzünden kann. Er sieht die Möglichkeiten und Zusammenhänge hinter den Geschehnissen und versucht, darin einen Sinn zu finden. Er vertritt eine ausgeprägte eigene Meinung und setzt seinen Willen geschickt ein, ohne mit dem Kopf durch die Wand zu gehen.
----
 
Die negativen Eigenschaften verheimliche ich dir, aber ich kann dir versichern, "untreu" steht nicht darin. Und selbst, wenn ich diese Ambitionen jemals in mir verspürt hätte, man kann aus Fehlern lernen, oder?
 
Im Übrigen mag ich Eulen. Vor allem die ganz großen. Die Uhus, wenn sie majestätisch durch die Lüfte ziehen...
 
Bis morgen
Jo
 
 
Date: Wed, 1 Dec 2004 13:19:26 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: Eule?
 
Hallo Jo!
 
du willst mir deine negativen Eigenschaften verheimlichen? Keine Chance! Ich kann auch im Google nachschauen. Und danach bist du ein selbstüberzeugter realitätsfremder Besserwisser...
 
Also hab ich Recht und du kommst einmal in mein Fahrwasser!
 
Or@nge
 
PS: Mal ehrlich: Bist du schon mal fremdgegangen? Muss nicht in deiner Ehe sein, vielleicht früher, so mit 20 oder so. Oder hast du deine Beziehungen immer nur brav hintereinander gelebt?
 
 
Date: Wed, 1 Dec 2004 13:20:46 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: vielleicht ein bisschen Eule
 
Hallo O.
 
So intime Fragen?
 
Ganz ehrlich: ja. Ich war nicht immer treu. Ich hatte öfter mal schon kurze Affären. Auch in meiner Ehe. Aber man macht Fehler, um daraus zu lernen und ich habe nicht vor, diese Fehler zu wiederholen.
 
Und du?
 
Jo
 
 
Date: Wed, 1 Dec 2004 13:23:51 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: vielleicht ein bisschen Eule
 
Ebenso ehrlich: ja. Ich auch. Früher. Ich hatte sogar schon mal zu vier Männern parallel eine Beziehung, einen Haupt-, drei Nebenfreunde, damals war ich etwas über 20. Aber nicht in dieser Partnerschaft, seit ich mit meinem Mann zusammen bin, hatte ich noch nicht mal den Gedanken an andere. Und ich dachte, von solchen Sehnsüchten geheilt zu sein. Aber...
Du faszinierst mich!
 
Or@nge
 
PS: Deinen Kurs besuch ich, weil ich einen besseren Job in meiner Firma will und sogar Chancen darauf habe. Außerdem interessiert's mich.
 
Bis morgen
O.
 
 
Date: Wed, 1 Dec 2004 20:12:17 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: vielleicht ein bisschen Eule
 
Hallo Sunny!
 
(Wie willst du eigentlich lieber genannt werden? Sunny oder Or@nge?)
 
Vier Männer gleichzeitig... schau, schau! Hast du die armen immer so lange bearbeitet, bis sie dir nicht mehr entfliehen konnten? Vielleicht bemüh ich mich morgen doch herauszufinden, wer du bist. Es gibt zwar eine Frau in meinen Kursen, der ich das zutrauen würde, aber die ist nur montags da. Wahrscheinlich ist die ganz brav! Weißt du, dass so etwas den Jagdinstinkt weckt? Der Schütze in mir sucht schon wieder seine Pfeile zusammen.
 
Aber nach der letzten Affäre mit... egal... hab ich meiner Frau versprochen, in Zukunft besser nachzudenken. Vielleicht lässt sie sich auch deshalb nicht davon abhalten, mir über die Schulter zu schauen, wenn ich Mails schreibe. (Trotzdem hab ich kein schlechtes Gewissen, wenn ich ihr diese Adresse verheimliche!) Ich war auch brav, fünf oder sechs Jahre lang. Ich hab mich sehr zusammengenommen und niemanden verführt. Aber mich hat auch noch niemand jemals so... nein, bedrängt wäre das falsche Wort. Ich fühl mich von dir nicht bedrängt. Vielleicht "umgarnt". Umgarnen ist irgendwie positiv. Es schmeichelt. Und es schmeichelt auch mir. Trotzdem werde ich den Köcher abschnallen, meine Pfeile, nachdem ich sie begutachtet und abgestaubt habe, wieder in die Ecke zurückstellen und den Bogen ins hinterste Eck verräumen. Trotz "Eule", trotz schon da gewesener Untreue möchte ich meine Ehe nicht nochmals auf die Probe stellen.
 
Joachim
 
 
Date: Wed, 1 Dec 2004 21:03:21 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: vielleicht ein bisschen Eule
 
Hallo Joachim!
 
Ganz egal wie du mich nennst. Jeder der Namen hat seine Geschichte, vielleicht erzähl ich dir das mal.
 
Bist du neidisch, weil du nie mehr als ein Mädchen hattest? Aber tröste dich, sie wussten zwar voneinander, meine vier Männer, (ein bisschen Praxis in "freier Liebe"), aber sie sahen sich nie. Und: Normalerweise fallen mir die Männer zu - oder fielen mir zu, ich hab schon lang nicht mehr in dieser Richtung agiert. Sowas Hartnäckiges wie du ist mir nur selten untergekommen. Und da war keiner dabei, der mich so angesehen hat, wie du es tust. Vielleicht einer. Aber der huldigte dem Prinzip: Mit der Freundin des Freundes flirtet man nicht - und selbst den hätte ich fast "rumgekriegt".
 
Huch! Das Bild das ich da von mir zeichne, ist kein sehr tolles! Ich hatte eine ziemlich wilde Zeit in meiner Jugend! Ich fürchte, ein bisschen davon ist geblieben, ein wenig zugedeckt von zufriedener, schöner Ehe, aber der Vulkan in mir ist scheinbar doch nicht erloschen. Deine Blicke haben die Glut wieder entfacht und wer weiß, was passiert, wenn mein Vulkan ausbricht... Vielleicht bist du dann in der Nähe und kriegst ein bisschen was ab von der Glut.
 
Ihr Männer - traut den Mädels auch nicht viel zu. Oder könnt ihr sie nur nicht richtig einschätzen? Vielleicht sag ich dir bald mal, wer ich bin!
 
Or@nge
 
 
Date: Wed, 1 Dec 2004 21:13:07 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: vielleicht ein bisschen Eule
 
Hallo du!
 
Ich kann mich nicht entscheiden, wie ich dich nennen soll, mir gefällt keiner der Namen so wirklich. Ich hätte gerne deinen wirklichen... aber nicht jetzt, später.
 
Doch, ich hatte schon auch mal zwei Mädels gleichzeitig, sonst wär's ja keine Affäre gewesen! (Ist doch klar, oder), aber auch noch keine "ménage à trois" - ich weiß auch nicht, ob ich das wirklich mag. Oder doch? Reizvoll ist es.
 
Aber ich will mit dir wirklich nicht über irgendwelche sexuellen Themen plaudern! Hast du nichts Unverfängliches? Fragen zum Kurs und solche Sachen. Oder erzähl mir was Privates. Nur nicht mehr heute. In einer Viertelstunde kommt meine Frau heim und ich dreh jetzt den Computer ab. Ich will wirklich keine unnötigen Diskussionen heute!
 
Schlaf gut und fühl dich _brüderlich_ umarmt!
Bis morgen
Jo
 
 
Date: Mon, 6 Dec 2004 16:46:32 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: jo.achim@gmx.at
Subject: Angst
 
Hallo du!
 
Ich habe Angst. Angst vor meinen Gefühlen. Manchmal überrollen sie mich so, dass ich Angst habe darin zu ertrinken. Letztens, am Donnerstag... deine Blicke waren fast unerträglich. Ich wollte versinken in ihnen und fürchtete mich davor dich anzusehen.
 
Du hast mich angeschaut wie...
Es gab mir einen Stich. Einen richtigen Stich. Ich bin kaum von deiner Seite gewichen. Jeder Vorwand war mir recht, mich in deiner Nähe aufzuhalten. Mein Herz schlägt noch immer Purzelbäume, wenn ich an dich denke, an die Blicke aus deinen grau-grünen Augen.
 
Was hast du mir angetan?
Ich werd noch verrückt! Ich kann nicht glauben, dass ich dir nichts, gar nichts bin. Diese Blicke! Ich bin diesmal neben dir gesessen. Zufällig war der Platz frei und "zufällig" hab ich ihn ergriffen. Neben dir, ums Eck, ganz nah saß ich bei dir... Deine Blicke... eine Sekunde länger als notwendig. Und so...
wenn das nichts heißt, dann weiß ich, nicht was Blicke heißen können...
Du willst mich, ich bin ganz, ganz sicher!
Vielleicht traust du dich nicht, aber du willst mich auch!
Oder ich werde verrückt.
 
Or@nge
 
 
Date: Mon, 6 Dec 2004 16:59:49 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Angst
 
Ich habe auch Angst...
Seit Donnerstag will ich dir schreiben und trau mich nicht, seit Donnerstag steig ich täglich ein paar Mal in diese Adresse ein und warte auf ein Mail von dir, das nicht kommt. Seit Donnerstag weiß ich nicht mehr, was ich mit dir tun soll...
 
Ich geb's zu, ich kenne dich. Ich vermutete es von Anfang an... und ich schau dich gerne an. Ich weiß nicht, was ich von deinen Blicken halten soll. Du siehst mich so durchdringend an, lässt meine Augen einfach nicht los, ich muss meine Blicke in die Runde schweifen lassen, jeder will meine Aufmerksamkeit erhaschen, jeder einen Pluspunkt für irgendwelche Aussagen einheimsen. Aber du... Ich habe Angst davor, mich in deinen Blicken zu verlieren, Angst nicht mehr in mein Leben zurückzufinden. Du trägst deinen Ring, ich meinen nicht, aber mir liegt viel an meinem Leben, an meiner Frau, an meiner Familie, ich habe Angst, du zerstörst mir meine Zufriedenheit, wenn ich mich auf deine Blicke einlasse.
 
Vielleicht ist es gut, wenn immer soviel Zeit zwischen den Kursen liegt, vielleicht findest du zurück zu dir, aber ich kann nicht anders, ich muss dich anschauen, ich lese zu viel in deinen Augen... zuviel, was mir gefällt, zu viel, vor dem ich mich fürchte.
 
Jo
 
 
Date: Mon, 6 Dec 2004 17:03:57 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: Angst
 
Kommst du morgen zur Hausmesse in unsere Firma? Ich hab dir schon vor ein paar Wochen die Einladung gebracht ... als interessierte Studentin!
 
Ich hab nachher auch noch Zeit
O.
 
 
Date: Mon, 6 Dec 2004 17:05:07 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Angst
 
Ja, ich komme, ich wäre sowieso gekommen. Aber ich weiß nicht, ob ich Zeit habe - haben soll.
Was versprichst du dir davon?
Es ist zu gefährlich!
J.
 
 
Date: Mon, 6 Dec 2004 17:07:09 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Bitte!
 
Bitte!
hab Zeit, vergiss deine Angst und lass dich fallen. Irgendwer wird uns schon wieder auffangen. Vielleicht sogar wir selber und wir tratschen nur bei einem Vierterl Wein. Wir können ja auf einen Punsch gehen, da frieren alle Gefühle vor lauter Kälte ganz von selber ein.
 
Bitte bleib
O.
 
 
Date: Mon, 6 Dec 2004 17:08:21 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
 Subject: Re: Bitte!
 
Gut, auf einen Punsch, eingepackt in viele Schichten als Schutz vor der Kälte und Dampf vor dem Gesicht, damit mich deine Augen nicht verwirren können.
 
Bis morgen
J.
 
Date: Mon, 6 Dec 2004 17:09:36 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Danke!!! :-))
 
Danke!
Bussi :-* !!!
bis morgen
 
(wieder froh grinsend!)
Or@nge
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 07:57:11 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: jo.achim@gmx.at
Subject: heute
 
Joachim...
 
Ich freu mich auf dich und ich hab unheimlich Schiss davor... es ist unser erstes offizielles Treffen... wie kann ich meine Augen von dir lassen, wie kann ich verhindern, dass mein Herz rasend klopft? Wie kann ich vor den anderen dastehen, als wäre nichts, wenn ich doch immer daran denken muss, wie schön es wäre, wenn...? Wie wirst du mich ansehen? Kann ich unbefangen reagieren oder wird mir die Stimme versagen, wenn ich dich begrüßen muss, hochoffiziell begrüßen muss? Warum hab ich dich überhaupt eingeladen? Warum hast du zugesagt?
 
Ich hab Angst!
Angelika
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 08:01:49 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: heute
 
So früh schon online? Bist du schon in Amt und Würden oder krebst du noch zu Hause rum?
 
Angelika... das ist ein schöner Name. Ich freu mich, dass ich dich nicht mehr "Orange" nennen muss. Warum ausgerechnet diese Frucht???? Die Farbe mag ja gerade noch angehen, aber sonst? Und "Sunny" find ich auch ziemlich unpersönlich...
 
Angelika...
ich freu mich auf heute, aber ich habe auch Angst, ich bin offiziell eingeladen worden und als Vertreter meiner Branche bei euch, ich war in den letzten Jahren übrigens auch schon das eine oder andere Mal dort, aber ich hab dich niemals bemerkt. Hattest du dich versteckt?
 
Bis zum Abend
Joachim
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 08:09:45 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: heute
 
Hallo Joachim!
 
Ich bin schon seit 7 Uhr da, heute hab ich viel vorzubereiten. Ich halte mich seit einer Stunde zurück, mach jetzt gerade Kaffeepause und will dir eigentlich ununterbrochen schreiben...
 
Du konntest mich nicht bemerken, ich war schon lange nicht mehr bei dieser Messe dabei, ich hielt mich immer im Hintergrund versteckt, wie ein Mäuschen *g*...
Nein, zeitgleich zu dieser Messe gibt es eine Veranstaltung in der Schweiz, da war ich meistens, aber diesmal ist meine Kollegin gefahren. Deshalb bin ich dir nicht über den Weg gerannt, aber ich glaube, du wärst mir in jedem Fall aufgefallen.
 
Ich kann meine Augen nicht von dir lassen, seit ich das erste Mal den Kursraum betrat...
 
Angelika
 
P.S: Warum "Orange"? Schau dir mal meinen Namen genauer an... _Or_tner _Ange_lika; Zu "Orange" wurde ich schon in der Schule, zu "Or@nge" dann im Internet... "Sunny Smile" stammt aus meiner jugendlichen Cliquephase... wahrscheinlich, weil ich ständig lächle, also alles andere als unpersönlich...
 
Ich hab halt noch genug Jugend in mir, alter Mann! *gg*
A.
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 08:20:42 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Verzeih...
 
Liebe Orangenangelika, mit deinem sonnigen Lächeln...
 
Nicht böse sein...
 
Ich kann's kaum erwarten dich zu sehen. Was hast du bloß mit mir gemacht... Seit dem Moment, wo du den Kursraum betreten hast - ich bin vorne am Pult gestanden und hab grad was in den Kasten geräumt. Du hast die Tür geöffnet und als ich mich zu dir drehte, hast du mich angelächelt... Ich kann dein Lächeln nicht vergessen... kein Wunder, wenn dich deine Freunde "Sunny Smile" nennen.
 
Verzeih, dass ich es nie zugegeben habe, aber du hast mich von der ersten Minute an fasziniert. Ich hab dich angesehen, dich angelächelt, auf jeden deiner Blicke gewartet, dich wann immer es ging mit meinen Blicken verschlungen. Warum, glaubst du wohl, hab ich mich so oft wie möglich vorne aufgehalten, möglichst hinter Computern oder Akten oder sonst was versteckt? Ich wollte dich nicht ansehen und musste doch ständig, ich konnte dich nie aus meinen Gedanken verbannen und hoffte inbrünstig auf das Ende des Kurses und jeder Ausfall ließ mich aufatmen (und ich trauerte gleichzeitig um die Möglichkeit dich zu sehen). Und da schreibst du dieses Mail, dein erstes. Immer wieder lese ich es, lese alle deine Mails und kann's nicht fassen, dass mir das passiert, mir, der ich eine glückliche Ehe führe und auch keine Avancen mehr auf Seitensprünge hatte, ich halte nicht (mehr) viel von offenen Beziehungen, die machen nur Probleme. Und jetzt bin ich dabei, mich mit dir... ich weiß nicht weiter...
 
Ich habe Angst vor dir
Joachim
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 08:21:13 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
 Subject: Re: Verzeih...
 
Ich hatte Recht...
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 08:22:14 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Verzeih...
 
Ja.
Verzeih, dass ich es dir nicht sagte, ich fürchtete die Folgen. Ich fürchte sie noch immer
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 08:22:43 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: Verzeih...
 
Aber du kommst trotzdem heute?
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 08:23:28 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Verzeih...
 
Ja, ich komme. Zur Messe und zum Punsch.
Ich vermisse dich
Joachim
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 08:39:14 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: Angst
 
ich hab mich in dich verliebt...
A.
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 08:43:37 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Angst
 
bitte nicht!
 
ich glaub, ich hab mich auch in dich verliebt
J.
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 10:23:45 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: or.ange@gmx.net
Subject: Du
 
Angelika...
 
Ich träume davon über dein Haar zu streichen, ich träume davon, deine vollen erwartungsvollen Lippen zu küssen, mit meinen Lippen über deine Augen, deine Wangen, deinen Hals zu streifen, dich mit meinen Händen sanft zu erkunden. Ich kann es nicht erwarten dich zu sehen. Ich kann an nichts anderes mehr als an dich denken, ich sitze vor meinem PC und warte auf ein Mail von dir, in meinem Eingangskorb stapeln sich die unbearbeiteten Akten, ständig läutet das Telefon und ermahnt mich endlich meinen Job zu tun aber ich denke nur an dich, träume nur von dir und wünsch mir du wärst hier...
 
In deinem ersten Mail hast du geschrieben, dass du Angst vor dem hast, was kommen könnte, Angst, dass ich mehr wollen könnte, als du zu geben bereit bist. Ich will dich, will dich ganz, mit Haut und Haar, jederzeit, hier, sofort und gleich. Ich will nicht auf diese Messe kommen, ich will zu dir kommen und diese Messe ist mir herzlich egal. Am liebsten würde ich dich vom Fleck weg entführen und mit dir irgendwohin verschwinden, wo ich dich allein für mich genießen kann. Ich werde jede Minute auf dieser Messe wie auf glühenden Kohlen stehen und warten, dass alles vorbei ist und du Zeit für mich allein hast.
 
Ich weiß nicht, was es ist, aber seit ich zulasse, dass ich dich lieben will, kann ich meine Gefühle nicht im Zaum halten. Wenn ich an dich denke, läuft es mir heiß und kalt über den Rücken, ich liege die halbe Nacht lang wach, weil mir dein Bild vor den Augen schwebt - und weil ich ein schlechtes Gewissen gegenüber Julia habe.
 
Ich habe Angst vor dir
ich liebe dich
Jo
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 11:17:38 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: Du
 
Du...
 
Du hast eindeutig zu viel Zeit. Oder arbeitest du nichts, weil heute dein Geburtstag ist? Alles Gute! :-*
Wieso hast du heute Abend eigentlich Zeit?
 
Ich vermisse dich auch. Kannst du nicht schon früher kommen? Ich muss zwischen 17 und 18 Uhr noch ein paar Besorgungen erledigen und um 19 Uhr beginnt die Messe. Ich will dir schon vorher in die Augen sehen können...
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 11:21:55 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Du
 
Du...
 
Ich warte sekündlich auf deine Mails, ich bin ständig online.
 
Arbeiten geht nicht, mein Geburtstag ist mir im Moment egal. Ich feiere am Wochenende ein bisschen mit der Familie, aber heute Abend bin ich alleine. Meine Frau ist auf Seminar in Holland und meine Kinder übernachten bei Freunden - die haben heute eine Party. Immerhin ist morgen ein Feiertag. Ich hab die ganze Nacht Zeit für dich und ich hab auch vorher Zeit. Wo kann ich dich treffen?
Sehnsüchtig...
Jo
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 11:30:01 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Ich kanns nicht erwarten...
 
Du gibst ganz schön Gas!
Hast du wirklich alle Mails von mir aufgehoben? Auch die an deine andere Adresse? Was sagt deine Frau dazu?
 
Ich kann um 16 Uhr im Café Melange sein, bei der Rotenturmstraße. Kennst du das? Um spätestens 18:30 muss ich zurück in der Firma sein. Mit allen meinen Einkäufen und bevor die Gäste eintreffen. Dort muss ich dich leider an meinen Kollegen übergeben - ich bin für eine andere Abteilung zuständig, aber um 20:00 wird das Buffet eröffnet...
 
Du hast die ganze Nacht Zeit? Warum hast du mir das nicht früher gesagt... Ich sollte irgendwann heimkommen, aber ich hab gesagt, wir gehen nachher noch fort und ich weiß nicht, wie spät es wird. Was hast du vor? *gg*
sunny smile!
Angelika
 
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 11:33:41 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Ich kanns nicht erwarten...
 
Ich werde da sein, 16 Uhr, Café Melange.
Ich weiß nicht, was ich vorhab. Alles und nichts. Ich wünsche mir viel und weiß nicht ob ich es wirklich haben will, ich kann an nichts anderes mehr denken als an dich und das muss ich jetzt in den Griff kriegen. So oder so. Ich erwarte gar nichts und erhoffe alles und will einfach bei dir sein...
 
Meine Frau hat keine Ahnung, dass die Mails noch existieren. Ich hab sie gleich an diese Adresse weitergeleitet und an der anderen gelöscht. Sie würde mir den Kopf abreißen, wenn sie eine Ahnung davon hätte, was da zwischen uns läuft. Und ich weiß noch nicht, wie ich damit umgehen soll...
Ich werde da sein
Joachim
 
Date: Tue, 7 Dec 2004 11:41:37 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: Ich kanns nicht erwarten...
 
Okay :-))
Ich freu mich... hab ich doch fast eine Woche lang auf dich verzichten müssen!
Jetzt muss ich wieder arbeiten, du brauchst also auf keine Mails von mir mehr zu warten. Ich bin die nächsten Stunden nicht am PC
 
bis später
Angelika
 
PS: ich werd vor lauter Vorfreude nichts zusammenbringen...
 
 
Date: Wed, 8 Dec 2004 20:13:24 +0100 (MET)
From: "isa bella" <isbela@gmx.net>
To: or.ange@gmx.net
Subject: Hallo?
 
Hallo Sunny!
 
Lange nichts gehört von dir! Was gibt es Neues? Meld dich mal wieder – und heb endlich ab am Telefon, wie es sich gehört!
 
Deine Isa
 
 
Date: Wed, 8 Dec 2004 20:15:04 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "isa bella" <isbela@gmx.net>
Subject: Re: Hallo?
 
Hallo Isa!
 
Ich kann nicht antworten. Ich bin völlig außer mir.
Angelika
 
PS: Hab das Handy meist auf lautlos, hab's nicht geschafft zurückzurufen
Sorry
 
 
Date: Wed, 8 Dec 2004 20:36:36 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: jo.achim@gmx.at
Subject: Wieso???
 
Ich bin fertig, völlig fertig. Ich hab letzte Nacht kein Auge zugetan, hänge heute nur rum und kann keinen klaren Gedanken fassen. Was haben wir getan! Wie konnten wir so weit gehen? In unserer Situation? Du und ich...  wie soll das nur weitergehen? Wie kann das überhaupt weitergehen?
 
Gestern... Ich konnte es nicht fassen, als du auf einmal in dem Café aufgetaucht bist, wahrhaftig aufgetaucht bist, ich konnte mein Glück nicht fassen, davon hatte ich seit zwei Monaten - oder länger? - geträumt! Und da warst du, hast dich zu mir gesetzt und ein Glas Rotwein bestellt. Wie ich. Ich hab dir in die Augen geschaut, dein Lächeln in mich aufgesogen. Wenn ich heute daran denke, wird mir immer noch ganz schwummrig in den Knien. Ganz vorsichtig hast du mit deiner Hand eine Strähne aus meinem Gesicht gestriffen und ... Die nächsten Stunden hab ich nicht wirklich bewusst miterlebt, wir haben getratscht und ich hab meine Besorgungen erledigt, wir sind unabhängig voneinander in meine Firma - wie wir den Abend, die Messe dort überstehen konnten, ist mir völlig schleierhaft. Und dann... Hätten wir nicht einfach nur spazieren gehen können, nicht nur die eine Stunde lang? Hätten wir uns nicht einfach nur in irgendein Café setzen können, statt in dein Büro zu gehen? Warum auch nur mussten wir in die Nähe des WIFI geraten? Oder trieben wir darauf zu, Gefangene unserer Lust? Musste es nicht so kommen? War es nicht genau das, was ich wollte, was ich die ganze Zeit von dir begehrte?
 
Nein, ich bereue nichts, keine Minute des gestrigen Abends, der gestrigen Nacht, ich will keine einzige Sekunde missen. Es war wunderschön! Dort oben, in deinem Büro, du hast keine Zeit damit vergeudet, irgendwelches Licht zu entzünden oder gar deine Jacke abzulegen. Gerade, dass du die Tür geschlossen hattest - obwohl wir die einzigen in dem Gebäude waren (hoffentlich!). Bist du über mich, bin ich über dich hergefallen? Keine Ahnung! Es war so schön!
 
Und jetzt hab ich den "Kater". Wie konnte ich nur! Ich, die ich immer gesagt habe, eine der glücklichsten Ehen überhaupt zu führen? Du, der du von dir behauptetest, deine Frau nicht unglücklich machen zu wollen. Wieso? Wenn ich an deine Augen denke, deinen Körper, deinen Geruch, deine Haut noch immer auf meiner spüre, fühle, wie du in mir warst und ich dich mit jeder Faser meines Körpers in mich sog...
 
Joachim! Wie soll das weitergehen? Ich wollte eine kleine schnelle Affäre mit dir, und ich kann dich nicht aus meinen Gedanken drängen! Das ist nicht klein, nicht schnell, das ist...
 
Joachim! Ich verbrenne! Ich verbrenne vor Sehnsucht nach dir! Und könnte heulen vor Wut, weil ich nicht Einhalt geboten habe, weil ich drauf und dran bin alles zu zerstören, was ich für mich als wichtig definiert hab.
 
Joachim! Lass mich wieder los! Ich will zu dir! Ich will gestern wiederholen, immer und immer wiederholen! Bitte lass mich los! Ich will dich, will dich bei mir haben und darf nicht!
 
Joachim!!!
 
 
Date: Wed, 8 Dec 2004 20:48:05 +0100 (MET)
From: "isa bella" <isbela@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Hallo?
 
Angelika!
 
Was ist mit dir? Sag, was ist los? Du hast dir doch nicht wirklich was angefangen mit diesem Jo? Oder doch??
 
Bitte ruf mich an! Oder schreib.
So schnell du kannst!
Bitte!
 
Ich mach mir Sorgen um dich
Isabella
 
 
Date: Wed, 8 Dec 2004 21:10:34 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: non, je ne regrette rien
 
Angelika, Liebste!
 
Endlich schreibst du! Ich hatte Angst, gestern, als du in dein Auto stiegst und zu dir nach Hause fuhrst. Ich hatte Angst, dass du nicht heimfinden würdest, du hast mich angesehen, als würdest du ertrinken...
 
Ich bin die ganze Nacht zu Hause gelegen, zwar im Bett, aber ohne dass mir einmal die Augen zugefallen wären. Am liebsten hätte ich dir gleich geschrieben, solche Angst hatte ich um dich. Ich weiß, du warst heute nicht allein, ich bin es noch bis etwa 10, dann kommen meine Kinder wieder heim. Meine Frau erst morgen.
 
Morgen...
 
Ich weiß nicht, was das gestern war. Ich hab keine Sekunde lang nachgedacht, ich sah dich in dem Café, dachte an alles, was du mir geschrieben hattest und vergaß es sofort bei einem Blick in deine Augen, auf deinen erwartungsvoll geöffneten Mund. Wäre da nicht diese Messe gewesen, die du unmöglich verpassen durftest, ich...
 
Aber du weißt es selber. Ich stand neben dir, in dem Foyer, ich sah dich nicht an, krampfhaft unterhielt ich mich mit einem Typen, den ich von irgendwo kannte, aber mit jeder Pore meines Körpers spürte ich deine Anwesenheit, wann immer ich konnte, suchte ich einen Blick von dir zu ergattern, einen kleinen bruchteilhaften Sekundenblick nur, wartete auf das Ende der Messe, die mich noch nie so wenig interessierte wie gestern. Wie du das eingefädelt hast, am Ende, dass wir beide allein überblieben, ist mir nach wie vor schleierhaft, aber als wir dann endlich wieder nur zu zweit gingen, hätte ich dich am liebsten hinter den nächsten Busch verschleppt, ich mit meinen 47, und dich dort schon geliebt. Aber es war zu kalt.
 
Ich hab dich nicht bewusst ins WIFI geführt, aber ich glaube, meine Sehnsucht war genau darauf ausgerichtet, sodass meine Beine ganz von alleine in diese Richtung marschierten. Und dann... Ich kann's noch nicht fassen, dass ich dich dort gleich nahm, gleich so nahm ohne an irgendwas zu denken, den ganzen Abend, die ganzen letzten Wochen hatte ich nur dich im Kopf, ich wollte dir nah sein, so nah, wie man nur sein kann. Und noch ein bisschen näher.
 
Ich weiß nicht, was da in uns gefahren ist, ich hatte keine Ahnung, dass uns, mit all unserem Vorleben, mit all unseren Erfahrungen und mit diesem Hintergrund so etwas passieren kann. Ich hielt das immer für Erfindungen der Romanschreiber (und ich lese keine Liebesromane - wie so ziemlich alle Männer), aber könnte ich, wie ich wollte, ich ließe dich keine Sekunde mehr aus den Augen. Ich will zu dir, will dich bei mir haben und muss dich teilen mit einem anderen Mann, von dessen Existenz ich immer wusste und den ich nicht wahrhaben will. Du musst mich teilen mit meiner Frau. Ich kann nicht an sie denken, weiß gar nicht, was ich tun soll. Ja, ich gebe zu, ich hatte schon meinen kleinen Seitensprünge, du hast gar nicht so unrecht mit der "Eule", aber bisher waren es wirklich kleine Affären, so in der Länge von "One-Night stands", vielleicht mit der einen oder anderen Wiederholung, manchmal auch ein bisschen länger. Und die eine oder andere hab ich sogar gebeichtet.
 
Aber noch nie hatte ich solche Sehnsucht wie nach dir. Meist war ich froh, das Mädchen, die Frau nach der einen Nacht nicht wieder zu sehen und meist hab ich die Telefonnummer - falls ich sie überhaupt erhielt - weggeschmissen. Die paar Male, wo ich meine hergab, hat selten jemand zurückgerufen. Manchmal gab's das eine oder andere Mail... und aus.
 
Aber mit dir ist es anders. Du hast mich von Anfang an fasziniert, du hast von Anfang an meine Phantasie beflügelt und ich will dich immer und immer wieder sehen. Ich will dich nicht teilen müssen, ich will dich ganz für mich haben und ich will dich wiedersehen. Jetzt. So oft wie möglich und ich will dich wieder lieben dürfen, wie gestern und noch viel leidenschaftlicher...
 
Ich liebe dich
Joachim
 
 
Date: Thu, 9 Dec 2004 08:46:02 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: non, je ne regrette rien
 
Jo...
 
Du fehlst mir...
 
Nein, ich bereue nicht, es war viel zu schön. Und wie kann ich etwas bereuen, was ich selbst so intensiv herbeigesehnt und herbeigeführt habe? Nein, ich kann nicht bereuen. Ich habe ein schlechtes Gewissen, ja, ich sollte Klaus alles beichten, ja, immer legte ich Wert auf Ehrlichkeit, nie wollte ich lügen oder belogen werden! Ich weiß nicht, was tun! Liebe ich Klaus weniger als noch vorgestern? Betrüge ich ihn, wenn ich dich liebe, betrüge ich dich, wenn ich Klaus liebe? Kann ich euch beide lieben, jeden auf seine Art?
 
Joachim, du hast mich im Sturm erobert, die Nacht mit dir war eine der schönsten meines Lebens! Aber du und ich, wir wissen, dass so etwas nicht auf Dauer aufrecht zu erhalten ist, diese Nacht vorgestern, diese Flut der Gefühle, diese Leidenschaft kann es nicht immer geben, nicht auf Dauer geben, nicht in einem Zusammenleben geben. Ich wüsste nicht einmal, wie ein Zusammenleben mit dir sein könnte, ich hab nie daran gedacht, ich hatte nicht vor, mein Zusammenleben mit Klaus irgendwie zu berühren... So "One-Night Stands" können sich teuflisch entwickeln. Ich hatte noch keinen, seit ich mit Klaus beisammen bin, und das sind jetzt schon fast 13 Jahre! Ich hatte kein Bedürfnis danach und schon gar nicht nach einer Parallel-Beziehung. Du bist der erste, der sich in meine Gefühlswelt eingeschlichen hat. Ja, ich gebe zu, ich habe Ausschau gehalten. Aber immer habe ich rechtzeitig zurückgezogen, noch bevor irgendetwas daraus entstehen hätte können. Welcher Teufel hat mich geritten, dir das Mail zu schicken? Hätte ich nicht einfach weiter mit dir im Kurs flirten und ein paar Knistereinheiten genießen können?
 
Ich vermisse dich. Ich will dich bei mir haben, dich sehen. Aber im Moment überlege ich, ob ich nicht den Kurs schmeißen und dich aus meinem Leben streichen soll. Ich denke ständig an dich, will deinen Körper wieder spüren, deine grünen Augen in meine versinken sehen, will mich dir hingeben und dich nach allen Regeln der Kunst in Ekstase explodieren lassen...
 
Ich will zu dir
Angelika
 
 
Date: Thu, 9 Dec 2004 09:13:07 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "isa bella" <isbela@gmx.net>
Subject: Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt...
 
Ach, Isabella!
 
Was hab ich bloß getan! Abscheulich, wunderbar und verdammenswert zugleich. Es ist alles und nichts "passiert" und mein Leben steht auf dem Kopf...
 
Aus Jo ist mehr geworden. Er hat sich in mich verliebt, von Anfang an wollte er mich, seine ganze distanzierte Haltung, seine Abweisung war nicht echt, und ich Depp wähnte mich sicher in meiner Schwärmerei, hab nicht losgelassen. Nein, nein, ich darf nicht schönfärben. Ich hab ihn regelrecht bedrängt, ihn regelrecht zum Bekennen gezwungen, hab ihn bearbeitet, ihn erobert und...
 
Was passiert ist? Nichts und alles. Wir haben uns getroffen. Nicht nur getroffen. Wir haben die halbe Nacht miteinander verbracht. Und wie! Mein Gott, ich darf gar nicht daran denken! Es war so schön, so wunderschön! Und so toll Klaus im Bett ist und so toll unser Sex zu Hause ist, nach 13 Jahren gibt es keine Überraschungen mehr... Aber das wär nicht das Problem. Ein One-Night Stand ist verkraftbar. Ich denke, auch für Klaus. Nur: Es ist keiner. Meine Lust ist alles andere als befriedigt. Mich interessiert dieser Mann, interessiert mich so sehr, dass ich mein geordnetes Leben aufs Spiel setze, mich viel zu nah ans Feuer begebe um mich nicht daran zu verbrennen. Ich weiß, ich sollte alles abbrechen, den Kurs sausen lassen, meine Chefs von der Unnötigkeit überzeugen (was natürlich ganz und gar unmöglich ist), sollte alle Beziehungen zu Jo abbrechen und mich wieder auf Klaus und meine Familie konzentrieren. Aber ich kann nicht, im Moment beherrscht er mein Denken, keine Sekunde vergeht, in der ich nicht wünschte, er wäre an meiner Seite und ich möchte noch einmal diese Nacht, einmal, zweimal, tausendmal. Ich wünsche den Mann, ich wünsche die Leidenschaft, ich hab mich wirklich verliebt!
 
Mir kann keiner helfen. Auch du nicht. Aber bitte, lass mich nicht fallen, verdamme mich nicht, ich verdamme mich selbst schon genug. Ich schlafe kaum und wenn, dann schlecht, in der Arbeit bringe ich nichts weiter und das schon vor dieser Nacht. Ich weiß nicht, wie's weitergehen soll, ich hab keine Ahnung, was ich mit Klaus, was ich mit Jo machen soll. Das Hirn hat ausgesetzt und der Bauch dreht durch. Am liebsten tät ich mich zerreißen!
 
Angelika
 
 
Date: Thu, 9 Dec 2004 16:48:22 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: non, je ne regrette rien
 
Du...
 
Ich möchte dich so gerne sehen. Warum musste heute dieser Kurs ausfallen? Warum haben die im Seminarcenter heute Inventur und die Pforten dicht gemacht? Ich will nicht bis nächsten Donnerstag warten müssen, um dann ein paar Augen-Blicke mit dir zu erhaschen. Ich will nicht bis Donnerstag warten müssen, um dich dann gerade nur zu sehen, aber nicht berühren zu dürfen. Ich möchte dich in meine Arme nehmen, dich berühren, dich küssen und streicheln. Ich möchte wieder mit dir zusammen sein wie vorgestern Nacht. Ganz nah beisammen, ich in dir, so eng, so fest, so intensiv es nur geht, ich möchte deine Haut spüren, deinen Atem auf mir fühlen, deine Lippen überall dort, wo sie sich hinverirren, möchte mit meinen Lippen jeden Millimeter deiner Haut erkunden, überall...
 
Ja, ich weiß, diese Leidenschaft kann nicht halten, hält nie, aber was hindert uns daran sie auszukosten, solange sie da ist? Was hindert uns daran, unsere Lust auszuleben? Verletzen wir unsere Partner weniger, wenn wir nur davon träumen? Verletzen wir sie weniger, wenn wir es bei dem einen Mal belassen? Ich weiß es nicht. Ich habe schon vorher, bevor wir uns vorgestern trafen, von dir geträumt, wenn ich meine Frau in den Armen hielt, wenn ich mit ihr schlief, routiniert, nicht gelangweilt, aber eingefahren. Bei mir sind's keine 13 Jahre, bei mir sind's 23. Midlifecrisis? Aber sollte ich mir dann nicht ein "junges Dirndl" nehmen, die krebsen auch im Kurs rum - so ein Kurs hat durchaus seine positiven Seiten, wenn man Abwechslung sucht... Ich will dich genießen, will nicht denken, will dich küssen, dich lieben und alles andere vergessen.
 
Joachim
 
 
Date: Thu, 9 Dec 2004 16:58:16 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: non, je ne regrette rien
 
Ich kann dich nicht vergessen, will dich nicht verdrängen, will dich lieben. Aber wie stellst du dir das vor? Soll ich mir - sollst du dir - jeden zweiten Tag eine neue Lüge überlegen? Sollen wir Situationen herbeiführen, um zusammen sein zu können? Soll ich Klaus irgendwelche Geschichten erzählen, um eine Stunde mit dir alleine zu erhaschen, für hastige Liebe zwischen den Türen?
 
Es ist besser, wir lassen es sein. Es war wunderschön. Belassen wir's dabei. Wir sehen uns donnerstags - ich schaff es nicht, den Kurs sausen zu lassen, ich schaff es nicht, dich nicht zu sehen - aber wir dürfen unsere Lust nicht mehr ausleben, wir müssen jetzt aufhören, ehe es zu spät ist. Joachim, ich begehre dich, mehr als ich jemals dachte. Du erfüllst meine Träume und die Nacht mit dir war eine der schönsten, die ich jemals erlebte. Als wir zusammen waren, gab es nichts um uns, nur unsere Körper, ineinander verschmolzen, eins. Ja, ich will es auch noch einmal, aber wir riskieren zu viel. Lass uns diese eine Nacht behalten, zerstören wir nicht unser Leben. Ich möchte dir schreiben können, mit dir träumen können, aber ich glaube, es ist besser, wenn wir uns nur mehr im Kurs sehen.
 
Nein, ich bereue nichts, aber ich will auch nicht zu viel riskieren.
Angelika
 
 
Date: Thu, 9 Dec 2004 21:10:15 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Sehnsucht
 
Ach Jo,
 
hab ich wirklich geschrieben, ich will dich nicht mehr alleine sehen? Hab ich wirklich gesagt, wir sollten aufhören, bevor es zu spät ist? Ich hab solche Sehnsucht nach dir! Ich sitze alleine zu Hause, Klaus ist unterwegs, kommt irgendwann, die Kinder schlafen bzw. brauchen mich nicht. Ich will zu dir. Ich weiß, heute kommt deine Frau nach Hause, ich weiß, du hast wahrscheinlich keine Chance, mein Mail zu lesen, vielleicht erst morgen und ich habe Angst davor dich anzurufen. Abgesehen davon, weiß ich deine Telefonnummer nicht. Nur die von zu Hause steht im Telefonbuch, keine Handynummer. Ich möchte deine Stimme hören. Oder wenigstens direkt mit dir reden, wenn schon nicht persönlich, dann wenigstens im Chat. Hast du das schon mal versucht? Vielleicht können wir uns da "treffen". In irgendeinem Chatroom, im "Separee". Da sind wir dann wenigstens gleichzeitig online.
 
Ich schaff es nicht auf dich zu verzichten. Ich will zu dir, will dich spüren, aber ich hab keine Ahnung, wie das weitergehen soll.
 
Ich liebe dich
Angelika
 
 
Date: Thu, 9 Dec 2004 21:19:48 +0100 (MET)
From: "isa bella" <isbela@gmx.net>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt...
 
Mädchen! Du bist wahnsinnig! Was ist da in dich gefahren! Ich dachte, diese Schwärmerei wäre ad acta gelegt und jetzt hast du eine Affäre am Hals! Was soll ich bloß mit dir tun. Du weißt, was das bedeutet, du weißt, dass Klaus mit einem "Nebenmann" nicht leben kann. Du weißt, dass du deine Ehe aufs Spiel setzt. Wo hast du bloß den Schalter für dein Hirn gelassen?
 
Na gut. Ich werde dir keine Vorwürfe machen, ich kann nichts sagen, was du dir nicht schon selber x-mal gesagt hättest. Du hast Klaus sicher nicht vergessen und du bist dir sicher über die Folgen bewusst. Wenn du eine Schulter zum Weinen brauchst, komm zu mir, ich werde dich nicht hängen lassen. Ich geb dir nur einen Rat: Denk nach, bevor du etwas tust, was du bereuen könntest. Eine tolle Nacht ist keine tolle Beziehung. Eine tolle, leidenschaftliche Affäre ersetzt kein Vertrauen. Es kann aber Vertrauen zerstören. Unwiederbringlich zerstören. Ich glaube, die Fälle, wo Affären wieder frischen Wind in eine eingeschlafene Beziehung bringen, sind selten. Und dann sind das Affären, die sich auf der rein körperlichen Ebene abspielen. Ich hab nur im Moment das Gefühl, deine Affäre geht weit darüber hinaus. Denk nach, Angelika, bevor du dich weiter einlässt auf diesen neuen tollen Mann. Denk nach, was du alles aufs Spiel setzt, wenn Klaus dir draufkommt. Ich kenne Klaus nicht so gut wie du, aber ich kenne keinen Mann, der so etwas leicht wegsteckt.
 
Ich bin immer für dich da
Isabella
 
 
Date: Fri, 10 Dec 2004 18:21:03 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Sehnsucht
 
Angelika, mein Engel!
 
Du bist so fern! Aber wie, wo sollen wir uns treffen können? Dieses Wochenende bin ich nicht alleine. Meine Frau ist da, möchte Weihnachtseinkäufe machen, unsere Kinder wünschen mit uns die traditionellen Weihnachtsmarktrundgänge zu absolvieren, ein bisschen Advent und Winterstimmung und sonntags der Kaffee bei den Schwiegereltern. Geht es dir nicht auch so? Und die ganze Zeit hab ich dein Bild vor den Augen. Hast du Montag Zeit? Ich muss den Platz an meinem Computer jetzt freigeben - in 30 Minuten wird er von meiner Tochter okkupiert und wahrscheinlich erst Sonntagabend wieder frei gegeben. Ich weiß nicht, ob ich es schaffe, hier zu sein oder gar in irgendeinen Chatroom einzusteigen. Aber Montag. Bist du Montag erreichbar? Ich hab zwar Kurse von 9 bis 14 Uhr, aber von 11 bis 12 Pause. Und um 15 Uhr bin ich fertig. Sag mir in welchem Chat du bist. Und unter welchem Namen. Ich werde versuchen, auch dort zu sein - wenn nicht schick ich dir ein SMS (ich hab deine Handynummer in der Adressliste...) keine Sorge, ich schick dir keines am Wochenende. Ich will dich nicht in Bedrängnis bringen. Ich hatte schon mal die Erfahrung...
 
Du fehlst mir
Joachim
 
 
Date: Fri, 10 Dec 2004 18:23:14 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: Sehnsucht
 
Jo...
 
Ein Wochenende ohne dich zu sehen, ohne dich zu hören und ohne Mails von dir... schrecklich. Montag bin ich in der Firma. Ich hab noch keinen Chatroom und keinen Account. Ich werde einen eröffnen, Montagvormittag und dir dann ein Mail schicken.
 
Du fehlst mir auch...
Angelika
 
PS: nicht Engel, wenn schon, dann gefallener Engel...
PPS: Weihnachten! Das hätt ich fast ganz vergessen. Bin Doppelgleisigkeit einfach nicht mehr gewöhnt... Wie soll ich bloß Weihnachten überstehen mit dir im Hintergrund?
 
 
Date: Sun, 12 Dec 2004 09:55:24 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: jo.achim@gmx.at
Subject: Schluss
 
Joachim...
 
Ich kann so nicht mehr weiter machen. Ich hab die ganze Zeit nachgedacht. Ich setze meine Ehe aufs Spiel, alles, was mir bisher wichtig war, wenn ich mich weiterhin mit dir treffe. Ich werde morgen nicht im Chatroom sein und werde dir auch keine Mails mehr schicken. Ich will dich nicht mehr treffen, ich halte das nicht aus. Mein Mann ist einfach ein toller Typ und ich will ihn nicht verlieren. Ich weiß, wir werden uns weiterhin im Kurs sehen, aber ich hoffe, das ist kein Problem für dich. Ich muss diesen Kurs besuchen, ich brauch ihn und du machst das sehr gut. Aber wir beide dürfen nicht mehr zusammenkommen. Ich kann mit dir nicht nur ein bisschen zusammen sein und ein bisschen Sex genießen. Ich möchte viel mehr von dir. Und ich wollte nie eine richtige Affäre, nur eine kurze sexuelle Bedürfnisbefriedigung. Aber das schaff ich mit dir nicht. Ich hab mich wirklich in dich verliebt. Und das geht nicht. Wir zerstören sonst unser Leben. Ich meins und du deins. Und deshalb muss ich jetzt aufhören.
Kannst du mich verstehen?
Bitte!
Angelika
 
PS: Wenn das nicht geht, schreib's mir bitte, dann werde ich den Kurs verlassen oder "aus terminlichen Gründen" verlegen - zu jemand anderem.
 
PPS: Ich weiß, dass du heute wahrscheinlich nicht am PC sitzt, aber morgen denk ich, erhältst du meine Nachricht.
 
 
Date: Sun, 12 Dec 2004 10:05:15 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Schluss
 
Angelika...
 
Ich will dich nicht verlieren, du gibst mir soviel...
Ja, ich verstehe dich und ich will und werde dich nicht bedrängen. Du kannst in jedem Fall im Kurs bleiben. Nimm mir nicht die letzte Möglichkeit dich zu sehen. Ich werde auch ganz brav sein und dir nicht mit meinen Wünschen zusetzen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich verhindern kann dich anzusehen... sehnsüchtig...
 
Kannst du damit leben?
 
Ich hab schon befürchtet, dass du dich zurückziehen wirst. Vielleicht bin ich ein bisschen ruhiger, weil ich schon einige "Affären" während meiner Ehe hatte - auch wenn sich noch keine davon so entwickelt hat wie unsere. Es ist schade, wenn ich dich nicht mehr treffen darf, dich nie mehr halten, nicht lieben darf. Aber ich kann dich sehr gut verstehen. Vielleicht können wir uns wenigstens schreiben? Ich glaube, es gibt viel, über das wir plaudern können. Wenn ich dich schon als "lover" verliere, möchte ich dich doch wenigstens als Freundin behalten.
 
Und im Kurs werde ich brav weiterhin "Frau Ortner" zu dir sagen.
 
Überleg's dir. Ich bin da. Ich schaue auch regelmäßig in diesen Account hinein. Wenn du nicht schreiben willst - oder eine Zeitlang nicht schreiben willst - so mindestens einmal pro Woche bin ich immer hier.
 
Ich vermisse dich jetzt schon
Joachim
 
PS: Keine Sorge, ich werde ganz *brav* sein, solange du das willst. Und du hast Recht: es ist in jedem Fall besser so!
Trotzdem schade.
 
PPS: Meine Familie ist gerade draußen unterwegs, ich hab dieses Stündchen, um den PC für mich zu haben - ich hab ihnen gesagt, ich müsste arbeiten (stimmt auch) und ich schau schon seit gestern Abend nach, ob nicht ein Mail von dir da ist...
 
 
Date: Sun, 12 Dec 2004 10:09:54 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: schluss
 
Lieber Jo!
 
Danke!
Auch ich werde schwer daran tun, dich nicht begehrlich anzusehen. Aber wir sind erwachsene Menschen, keine pubertierenden Jugendlichen! Wir sollten es schaffen.
 
Danke für dein Schreibangebot. Aber im Moment kann ich mir nicht vorstellen, diesen Kontakt zu dir zu halten, ohne ständig an unsere Nacht zu denken und damit erst recht meine Ehe zu gefährden. Vielleicht später. Ich lasse es dich wissen.
 
bis Donnerstag
Angelika
 
PS: Ich möchte, dass du weißt, dass die Nacht mit dir eine der schönsten war, die ich jemals erlebt habe. Du bedeutest mir viel. Und gerade deshalb muss ich aufhören. Ich kann nicht zwei Menschen gleichzeitig lieben. Und ich liebe doch meinen Mann immer noch… oder? Liebe ich dich?
Schmarrn! Ich kenn mich einfach nicht aus!
 
 
Date: Sun, 12 Dec 2004 10:12:34 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: ausschließlich
 
Geliebte Angelika!
 
Vergiss es einfach. Wir sehen uns am Donnerstag
Jo
 
PS: Auch für mich war es wunderschön. Aber ich glaube schon, dass man zwei Menschen lieben kann - man liebt ja auch all seine Kinder. Nur verkraften es die anderen Partner meist nicht, dass sie nicht "ausschließlich" sind – aber mal ehrlich: Wie ginge es dir denn im umgekehrten Fall?
 
 
Date: Sun, 12 Dec 2004 10:13:55 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: ausschließlich
 
Du hast eigentlich Recht. Vielleicht überleg ich mir das mit dem Schreiben noch einmal. Lass mir einfach ein bisschen Zeit. Ich komm im Moment mit mir selber nicht ganz klar. Eigentlich fühl ich mich beschissen. Und du?
 
Angelika
 
 
Date: Sun, 12 Dec 2004 10:22:03 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: ausschließlich
 
Ich weiß nicht genau. Schlecht, denke ich. Meine Frau war bisher immer treu. Sagt sie - und ich glaube ihr das auch, sie ist nicht der Typ dazu. Aber wenn sie wirklich mit jemanden eine Affäre hätte - wie käme ich dazu, ihr Vorbehalte zu machen? Wir sind 23 Jahre verheiratet, ich hatte 7 One-Night Stands und 5 längere oder kürzere Affären in der Zwischenzeit. Von 4 One-Night Stands weiß Julia nichts, von 3 "Einzelaktionen" und von 2 Affären (eine dauerte zwei, die andere drei Monate) hab ich ihr erzählt. Die anderen drei waren kürzer. Aber - ich hoffe du glaubst mir - es hatte mich noch nie so erwischt, wie bei dir! Immer stand der Sex im Vordergrund, das ist bei dir anders. Und niemand (außer dir jetzt) weiß von allen meinen Seitensprüngen. Nicht mal mein bester Freund. Ich weiß gar nicht, warum ich dir das alles erzähle. Aber bei dir hab ich einfach das Gefühl, ich kann mein Herz ausschütten.
 
Es wäre wunderschön, wenn wir wenigstens unsere Freundschaft leben lassen könnten. Ich mochte deine Mails immer schon und ich möchte dir auch weiterhin schreiben dürfen.
 
Joachim
 
 
Date: Sun, 12 Dec 2004 10:28:35 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Mannomann!
 
Ist ja Wahnsinn! 12 Frauen (mit mir 13!) Hatte ich also doch Recht mit der Eule *g*!
Vielleicht schreib ich dir wirklich weiter. Das ist ja nichts Verbotenes. Aber lass mir trotzdem Zeit.
Bis Donnerstag (im Kurs)
Angelika
 
 
Date: Sun, 12 Dec 2004 10:36:52 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Mannomann!
 
Bitte, denk nicht zu schlecht von mir. Schreib mir einfach weiter. Sobald du bereit dazu bist.
Bis Donnerstag
 
Joachim
 
 
Date: Mon, 13 Dec 2004 13:24:49 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: isbela@gmx.net
Subject: so unhappy... :-(
 
Hallo Isa!
 
Ich habe getan, was zu tun war. Ich habe ihm geschrieben, dass aus uns nichts werden kann und er hat das auch eingesehen - ist ein Vorteil, wenn man sich mit verheirateten Männern was anfängt, die kennen sich aus...
 
Ich vermisse ihn so... dabei ist es noch nicht mal eine Woche her, dass ich mit ihm die halbe Nacht verbrachte. Das ganze Wochenende hab ich versucht, mich innerlich von ihm zu trennen. Das ganze Wochenende bin ich rumgehangen und allen auf die Nerven gefallen und jetzt fall ich mir selber auf die Nerven. Ich will zu Jo, ich will ihn sehen, ihn spüren und hinten in mir nagt das schlechte Gewissen. Was kann denn Klaus dafür, dass mir Jo über den Weg gelaufen ist. Gar nichts. Mir fehlt nicht mal was bei ihm. Okay, letzten Donnerstag hab ich nur gelebt, nicht gedacht, bin blind ins Verderben hineingerannt. Dieses Wochenende hab ich nach dem Durchgang gesucht, der mich aus dem Gefühlsdickicht wieder hinausführt und ich bin den einzig möglichen Weg gegangen: Weg von Jo, zurück zu Klaus.
 
Und ich fühl mich beschissen. Ich will zu ihm, will auskosten, was ich gerade erst geleckt habe, will genießen, was ich erst in den Anfängen gespürt habe. Und auch wenn ich weiß, dass diese Gefühle reiner Anfangswahnsinn sind, will ich sie doch genießen, solange der Wahn anhält. Ein Monat, zwei, ...
 
Aber da ist Klaus. Der mich ansieht, als würde er etwas ahnen, sicher weiß er, dass ich mich im Moment am liebsten selbst in den Hintern beißen würde. Aber er weiß nicht warum und ich bin mir nicht sicher, ob ich ihm überhaupt davon erzählen soll. Hätte es einen Sinn? Jetzt muss ich mich erstmal von Jo lösen und ich bin noch nicht wirklich bereit dazu. Ich sollte fort. Weit fort. Aber ich werde Jo jede Woche drei Stunden lang in meinem Kurs sehen und diesen Kurs kann ich nicht abbrechen, nicht wenn ich das erlangen will, weshalb ich ihn überhaupt besuche. Warum konnten wir nicht den anderen Typen, der auch in diesem Zentrum herumkrebst, haben. Da wär gar keine Gefahr gewesen. Aber Jo - er ist so erotisch! Ich liebe seinen Körper, seine Augen, sein Lächeln. Er verspricht so viel und er hält alles was er verspricht.
 
Er hatte seine Affären, ich hatte in allem Recht. Trotzdem weiß ich nicht, ob ich eine Affäre mit ihm überleben könnte. Ich für mich schon. Aber ich mit Klaus?
 
Isa, was soll ich bloß tun???
 
Deine verzweifelte
Angelika
 
 
Date: Mon, 13 Dec 2004 16:20:38 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Zeit
 
Angelika, mein Engel
 
Ich sollte dir Zeit lassen, hab dir versprochen, dich in Ruh zu lassen, aber ich denke die ganze Zeit nur an dich, denke die ganze Zeit nur an letzten Donnerstag und wünsche mir die Zeit zurückdrehen zu können, auf Donnerstag zurückzudrehen und diese wunderschönen Stunden zu wiederholen. Nein, versteh mich nicht falsch. Ich möchte den ganzen Donnerstag, jede Minute, die wir zusammen waren, zuerst im Café, dann bei deiner Messe, dann spazieren. Klar, auch die Stunden in meinem Büro... aber das ist es nicht allein. Guten Sex kriegt man schon ab und zu, das kannst du mir glauben, und ich hab gern guten Sex (wer nicht!) Ich vermisse die Stunden davor, das Geplänkel und die Gespräche. Ich höre dich gerne reden, mochte schon deine Meldungen in meinem Kurs, so forsch und frech, aber immer richtig, immer auf den Punkt gebracht. Ich mag, dass du dir einfach nichts gefallen lässt, dass du immer was darauf weißt - auch wenn du manchmal ziemlich übers Ziel schießt.
 
Ich sitze seit deinem letzten Mail wie auf Nadeln, weiß nicht ob, weiß nicht wann du mir wieder schreibst. Ich warte sehnsüchtigst auf Donnerstag, nur um dich wieder sehen zu können, dich hören zu können, dich mit meinen Augen verschlingen zu können. Werde ich mir nichts anmerken lassen? Werde ich verstecken können, wie sehr ich dich begehre, wie sehr ich mir wünsche, dich wieder zu halten, dich wieder küssen zu können?
 
Wie soll ich ohne dich leben? Wie soll ich ohne deine Mails leben – sag nicht, das hätt ich die letzten Jahre gut zustande gebracht, sag nicht, ich würde schon wieder mal ne Freundin finden, das sei ja anscheinend nicht schwierig für mich. Ich will dich. Will dich jetzt und will dich ganz.
 
Bitte schreib mir. Wenn ich schon sonst nichts von dir haben kann, dann schenk mir wenigsten deine Worte.
 
Ich liebe dich
Joachim
 
 
Date: Mon, 13 Dec 2004 16:34:40 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Teufel
 
Joachim, du Teufel!
 
Hab ich dir schon mal gesagt, dass ich was für Teufel übrig hab...
Du willst was lesen von mir. Ich weiß nicht, ob ich schon bereit bin zu schreiben. Aber ich habe eine Bitte...
 
Erzähl mir von deinen Freundinnen, deinen Affären. Erzähl mir, wie du das mit deiner Julia vereinbarst. Sie könnte mir ja fast Leid tun – aber vielleicht verstehe ich nur nicht.
 
Ich darf dich nicht lieben, sollte dich gleich vergessen. Ich freu mich auf Donnerstag und hab riesige Angst davor, dich wieder zu sehen.
 
Angelika
 
 
Date: Tue, 14 Dec 2004 11:23:44 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Teufel? Halb so wild
 
Angelika,
du verlangst viel... Ich weiß nicht, ob ich bereit bin, dir das alles zu erzählen. Ich muss nachdenken. Was genau willst du eigentlich wissen? Und bist du genauso bereit, über deine "4 Männer" zu reden?
 
Mich erstaunt immer noch, dass ich dir das überhaupt erzählt habe, mehr als meine Julia von mir weiß...
 
Ob ich sie liebe? Ich glaube schon. Ich weiß nicht mehr genau, was daran Gewöhnung ist, aber ich kann mir ein Leben ohne sie nicht wirklich vorstellen, ich will das auch gar nicht und ich fürchte, sie würde mich verlassen, wenn sie von dir wüsste. Vor allem nach der letzten Affäre vor 5 - oder waren's 6? - Jahren.
 
Lass mir Zeit und sag mir, was du hören willst. Ich werde in mich gehen und dir Bescheid geben.
 
Joachim
 
 
Date: Tue, 14 Dec 2004 16:28:18 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Zu viel?
 
Verlange ich wirklich so viel? Mich interessiert alles, was dich betrifft. Ja, ich will wissen, wie das so war mit deinen Freundinnen, mit deinen Liebschaften, alles, was deine Affären betrifft. Wie kam's dazu, was hast du empfunden - vor allem beim ersten Mal, wie ging's Julia dabei? Warum hast du ihr davon erzählt - warum nicht? Wieso hattest du so viele Affären? 13 ist eine Menge, auch wenn deine letzte schon einige Jahre zurückliegt. Wann hattest du deine erste? Gleich nach der Hochzeit? Wie lange warst du verheiratet, wie lange mit Julia zusammen, als du deine erste Freundin hattest? Was war mit den Kindern? Und warum bist du noch immer bei Julia, wenn du so viele Frauen daneben "beglücktest"? War unter den vielen Frauen wirklich keine, die dein Herz berührte? Was sagt Julia dazu?
 
Ist das zu viel für dich? Kann sein. Schreib, wozu du bereit bist. Ich kann dir nicht sagen, warum ich das wissen will. Vielleicht um meine eigene Position besser zu überdenken. Vielleicht um mein Gewissen zu beruhigen, vielleicht um herauszufinden, warum ich mich mit dir geliebt habe. Vielleicht aus ganz anderen Gründen.
 
Ob ich bereit bin, über meine "4 Männer" zu erzählen? Bist du denn bereit, davon zu hören - Männer sind das erfahrungsgemäß selten. Aber ich glaube, dir würde ich davon erzählen. Alles was du davon wissen willst und vielleicht noch mehr. Aber erst will ich von dir wissen, warum du so viele Frauen hattest. 13 ist ein bisschen mehr als 4! (Vor allem während der Ehe!) Apropos Zahlen: Weißt du, mit wie vielen Frauen du insgesamt im Bett warst? Kennst du noch all ihre Namen? Und wie war das "Erste Mal" für dich?
 
Angelika
 
 
Date: Tue, 14 Dec 2004 16:57:51 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Maßlos!
 
Angelika, ich bin erstaunt! Wie kann ein einzelner Mensch nur so neugierig sein und so viele Fragen auf einmal stellen - vergiss nicht aufs Atemholen! Ich weiß nicht, ob ich dir alle Fragen beantworten kann, aber ich will es versuchen. Dafür brauch ich ein wenig mehr Zeit. Heute will ich deine letzten drei Fragen beantworten. Bei den anderen weiß ich noch nicht so recht was bzw. wie ich es dir beschreiben soll. Aber hier Antwort Nummer eins:
 
> Weißt du, mit wie vielen Frauen du insgesamt im Bett warst?
Ja, das weiß ich, es waren 15. Vor meiner Ehe hatte ich nur eine einzige Freundin, mit der ich geschlafen habe, damals war ich 16. Julia war meine zweite Freundin, ich lernte sie mit 19 kennen und mit 24 habe ich geheiratet, sie war damals 23 und ich war ihr erster Mann (und bin es - glaube ich - heute noch). Alle anderen Frauen "passierten" während meiner Ehe mit Julia. Die erste, muss ich gestehen, 6 Monate nach der Hochzeit. Bei einer besoffenen Weihnachtsfeier . Du bist "Nummer 15".
 
> Kennst du noch all ihre Namen?
Ich weiß nicht, vielleicht, wenn ich mich sehr konzentriere. Ich weiß noch alle Namen, bei denen es länger als eine Nacht dauerte, die "One-Night Stands" sind schwieriger (eigentlich fällt mir nur ein Name nicht mehr ein.)
 
> Und wie war das "Erste Mal" für dich?
Wie es wirklich war? Eigentlich komisch. So irgendwie konstruiert. Wir hatten beide darauf hingearbeitet, endlich kam ein Wochenende, an dem meine Eltern fort fuhren und uns Kinder nicht mitnahmen (ich habe noch zwei Brüder und eine Schwester) Ich schickte die drei ins Kino - sie sind alle drei älter als ich und hatten großes Verständnis. Ich weiß nicht, was sie wirklich taten, ich hab sie nie gefragt, aber sie überließen mir die Wohnung. Andrea kam, ich hatte alles schön schummrig, Kerzen aufgestellt, Leonard Cohen sang ohne Unterbrechung, sogar Tee hatte ich gekocht und natürlich Kondome - extra feucht - besorgt. Ich hatte alle "wichtigen" Artikel und Kommentare im Bravo mehrmals gelesen und war fürchterlich nervös. Sie auch. Wir saßen nebeneinander auf der Couch und küssten uns. Schon das Ausziehen war schwierig und fürchterlich peinlich. Sie wartete darauf, dass ich anfing, ihre Bluse aufzuknöpfen und ich konnte diese dummen Knöpfe nicht aufkriegen, weil meine Hände so zitterten und schwitzten. Irgendwie lagen wir dann nackt auf dem Sofa, es war unerträglich warm, weil Sommer, wir fummelten aneinander herum und küssten uns. Ich wollte alles richtig machen und war, glaube ich, nicht feinfühlig genug, aber sie half mir kein bisschen, ich glaube, sie hatte noch weniger Ahnung. Endlich glaubte ich den Zeitpunkt gekommen "zur Sache" zu schreiten. Ich war sehr erregt und schaffte es kaum, diesen blöden Gummi überzuziehen, sie lag vor mir, stocksteif und bewegte sich nicht, sie sah mich und meine Erregung mit großen Augen an, ich weiß nicht, ob sie vorher schon jemals einen erigierten Penis gesehen hatte, jedenfalls konnte ich irgendwie in sie eindringen, da war der Widerstand, ich wusste, es war ihr Hymen, aber ich wusste nicht genau, was ich tun sollte, aber sie sagte nichts, also machte ich weiter. Nach vielleicht zwei Minuten "kam" ich. Mein erster "richtiger" Orgasmus. Und ich war enttäuscht. Selbermachen war schöner gewesen. Aber ich war brav, küsste sie, fragte sie, ob es schön gewesen sei, erhielt die richtige Antwort und bemühte mich nicht einzuschlafen. Mit der Zeit lernten wir besser miteinander umzugehen (Bravo sei Dank!), aber dieses "Erste Mal" war sehr enttäuschend gewesen. Von ihr habe ich nie erfahren, wie sie es empfunden hat.
 
Zufrieden? Mein innerstes Seelenleben kriegst du erst später. Verrätst du mir auch, wie das so bei dir war, das "Erste Mal" und wie viele Männer du "hattest" - kennst _du_ all ihre Namen?
 
Wie sollen wir bei diesen Themen je von unseren Gefühlen wegkommen? Oder willst du das gar nicht mehr?
 
Joachim
 
 
Date: Wed, 15 Dec 2004 10:51:41 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: jo.achim@gmx.at
Subject: mary magdalene
 
I don't know how to love him
What to do, how to move him
I've been changed, yes really changed
In these past few days
When I've seen myself
I seem like someone else
 
I don't know how to take this
I don't see why he moves me
He's a man
He's just a man
And I've had so many
Men before
In very many ways
He's just one more
 
Should I bring him down
Should I scream and shout
Should I speak of love
Let my feelings out?
I never thought I'd come to this
What's it all about?
 
Don't you think it's rather funny
I should be in this position?
I'm the one
Who's always been
So calm so cool
No lover's fool
Running every show
He scares me so
 
I never thought I'd come to this
What's it all about?
 
Yet
If he said he loved me
I'd be lost
I'd be frightened
I couldn't cope
Just couldn't cope
I'd turn my head
I'd back away
I wouldn't want to know
He scares me so
I want him so
I love him so
(Mary Magdalene/Jesus Christ Superstar)
 
 
Date: Wed, 15 Dec 2004 20:34:12 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: mary magdalene
 
Fühlst du wirklich so?
Da ist so viel Verzweiflung drinnen, so wenig Hoffnung
J.
 
 
Date: Wed, 15 Dec 2004 21:05:56 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: mary magdalene
 
Ja. Ich fühl mich genauso verloren.
 
 
Date: Thu, 16 Dec 2004 18:01:18 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: jo.achim@gmx.at
Subject: Wiedersehen
 
Es war wunderschön dich heute wieder zu sehen. Und irgendwie eigenartig. Sieht man uns wirklich nichts an? Ich hab das Gefühl, dich mit meinen Augen zu verschlingen, außer an dich an nichts anderes denken zu können. Ich schaffe es nicht, dich nicht zu sehen. Ich weiß nicht mal, ob ich es schaffe, dich außerhalb des Kurses nicht wieder zu sehen.
 
Morgen ist Weihnachtsfeier. Kommst du? Ich weiß nicht, wo das hinführen sollte, aber ich bin im Moment nicht in der Lage logisch zu denken. Ich will einfach bei dir sein.
Angelika
 
 
Date: Thu, 16 Dec 2004 20:05:47 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Wiedersehen
 
Nein. Ich kann morgen nicht kommen. Wir haben Feier im Freundeskreis. Da kann ich nicht wegbleiben.
 
Wie soll das weitergehen mit uns? Ich halt es nicht aus, dich nur im Kurs zu sehen, dich nur mit meinen Augen, meinen Gedanken berühren zu dürfen. Ich will dich halten, dich umarmen, dich küssen dürfen...
Jo
 
 
Date: Thu, 16 Dec 2004 21:15:26 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: jo.achim@gmx.at
Subject: Wann?
 
Schade...
 
Wann können wir uns wieder sehen? Ich weiß nicht. Morgen ist der letzte Tag, an dem ich noch ein wenig Zeit habe. Dann ist für die nächsten zwei Wochen keine Chance auf irgendwas. Normaler Vorweihnachtsstress und natürlich die familiären Feiern. Alles was mir bleibt, ist an dich zu denken...
 
Vielleicht tut uns tatsächliche Pause gut. Auch der Kurs ist erst wieder im Jänner. Zeit zum Nachdenken. Zeit, um Gefühle in den Griff zu bekommen. Ich weiß gar nicht, was schreiben, sitze nur verloren herum und krieg dich nicht aus meinem Kopf.
 
Angelika
 
 
Date: Sun, 19 Dec 2004 01:57:32 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: jo.achim@gmx.at
Subject: Verdammt!
 
Verdammt ich lieb dich,
ich lieb dich nicht,
verdammt ich brauch dich,
ich brauch dich nicht,
verdammt ich will dich,
ich will dich nicht
ich will dich nicht verlieren...
(Grönemeyer??)
 
 
Date: Wed, 22 Dec 2004 20:11:29 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Viele Antworten...
 
Ich hab mir Mühe gegeben und versucht alle deine Fragen zu beantworten. Vieles ist mir selber nicht klar, aber ich hab nichts verborgen und lege dir meine Seele offen dar. Noch nie hat jemand so viel von mir wissen wollen. Ob ich deiner Neugier gerecht werden kann? Oder steckt mehr dahinter?
 
> Ja, ich will wissen, wie das so war mit deinen Freundinnen, mit deinen
> Liebschaften, alles, was deine Affären betrifft. Wie kam's dazu, was hast
> du empfunden - vor allem beim ersten Mal, wie ging's Julia dabei?
> Wann hattest du deine erste? Gleich nach der Hochzeit? Wie lange warst du
> verheiratet, wie lange mit Julia zusammen, als du deine erste Freundin
> hattest.
 
Was hab ich empfunden? Das weiß ich gar nicht mehr so genau. Ich glaube, ich war ziemlich frustriert. Unsere Ehe war gerade sechs Monate alt, aber wir waren schon seit über 5 Jahren zusammen und lebten schon seit zwei Jahren gemeinsam. Ich hatte zwar keinen Streit mit Julia, aber sie ging mir ziemlich auf die Nerven. Und da war eine Kollegin, die mir schon lange gefallen hatte. Wir hatten unsere Weihnachtsfeier. Ein paar von uns beschlossen auf den Christkindlmarkt zu gehen und Punsch zu trinken. Verena und ich ebenfalls. Wir blieben bis zum Ende, dann landeten wir in einer kleinen Bar und als ich auf die Toilette ging folgte sie mir. Wir waren beide besoffen und sie fiel fast über mich her - ich hab mich allerdings gar nicht gewehrt. Wir liebten uns in eine dunkle Ecke gedrängt, ganze drei Minuten lang… Dann meinte sie, es wäre nett gewesen, aber ich solle mir nichts darauf einbilden, sie wolle nur Sex von mir. Das ging dann drei Monate in der Firma so weiter. Mal auf der Toilette, mal im Kopierzimmer, mal in der Garderobe. Wahnsinnig! Genauso wahnsinnig fielen wir jedes Mal übereinander her. Lauter 5 Minuten Aktionen. Ekstase pur, wenig Gedanken dahinter. Irgendwann meinte sie, es wäre nett gewesen, aber sie hätte genug und ließ mich - noch mit offener Hose - stehen.
 
Davon weiß Julia nichts. Die Kollegin ist noch immer da, und eigentlich einer meiner besten Freundinnen. Wir haben kein einziges Wort mehr darüber verloren, nur ab und zu grinst sie mich spöttisch an und ich spöttisch zurück. Keine Ahnung, wo sie sich jetzt ihren Kick holt...
 
>Warum hast du
> ihr davon erzählt - warum nicht?
 
Nach der fünften Frau, mit der ich geschlafen hatte, plagte mich das schlechte Gewissen und ich beichtete - eine. Julia war sehr verständnisvoll, meinte, das käme vor, ich solle besser nachdenken. Ich war frustriert. Sie war so "kalt". Ich hatte irgendwie eine Szene erwartet, Tränen, Gefühlsausbrüche. Aber damit ist sie immer schon sehr zurückhaltend gewesen. Man muss sie sehr gut kennen, um ihren Gemütszustand zu erkennen. Ich bin da viel impulsiver. Ich beichtete die zweite, nur ein trauriger Blick aus ihren Augen streifte mich. Ich heulte wie ein Schlosshund und klammerte mich an ihr fest und meinte, ich würde hinkünftig besser nachdenken.
 
Ein paar Jahre später kam sie mir dann zufällig auf eine Affäre drauf, nach einer Weihnachtsfeier beichtete ich den nächsten Seitensprung und vier Jahre danach meine letzte Affäre, die vor 5 Jahren. Die dauerte drei Monate und war sehr intensiv. Damals wäre unsere Ehe fast zerbrochen und ich versprach ihr, keine andere Frau mehr neben ihr zu haben. Fünf Jahre hielt ich dieses Versprechen trotz vieler Versuchungen. Davor war ich meist einmal im Jahr "verboten" aktiv.
 
> Wieso hattest du so viele Affären? 13 ist
> eine Menge, auch wenn deine letzte schon einige Jahre zurückliegt.
 
Warum so viele? Kann ich nicht mal so genau sagen. Immerhin bin ich immer noch mit Julia zusammen und ich glaube, ich würde mich noch immer für sie entscheiden. Es ist schön, mit ihr zusammenzuleben, wir haben viel gemeinsam, viele Interessen und Hobbys, die wir verfolgen können und bei denen wir viel Spaß miteinander haben. Trotzdem fehlt mir was. Unser Sexleben ist nicht schlecht, aber fast ein bisschen langweilig. Sie geht so wenig aus sich heraus, sie ist so wenig impulsiv und ich weiß fast nichts über ihre Gefühle. Sie ist liebevoll zu mir, zu den Kindern, ich kuschle gerne mit ihr und fühle mich dabei sehr geborgen, sie weckt auch immer wieder aufs Neue in mir den Beschützerinstinkt. Aber es gibt keine Leidenschaft. Gab’s auch anfangs nicht. Vielleicht kamen wir zu zeitig zusammen. Ich weiß nicht. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum ich immer wieder mit anderen Frauen im Bett landete. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir so früh zusammenkamen und uns nicht "ausgelebt" haben. Interessanterweise ist diese Fünfjahresfrist die längste "treue" Phase überhaupt. Es ist mir aber nicht leicht gefallen. Und der Sex zu Hause wurde auch nicht besser. Doch ich hatte mir fest vorgenommen, nicht wieder zu kippen. Und genau da hinein bist du gerutscht (verzeih ihr das eine Mail damals, aber vielleicht verstehst du's jetzt besser...)
 
> Was war mit den Kindern? Und warum bist du noch immer bei Julia,
> wenn du so viele Frauen daneben "beglücktest"? War unter den vielen Frauen
> wirklich keine, die dein Herz berührte? Was sagt Julia dazu?
 
Die Kinder haben damit nichts zu tun. Ich liebe sie beide, glaube auch, ein ganz guter Vater zu sein, aber sie sind jetzt beide erwachsen. Die Tochter ist 20, der Sohn 17. Und wir haben ein gutes Verhältnis. Vielleicht waren sie mit ein Grund, dass ich bei Julia blieb, aber das alleine war's nicht. Vielleicht war wirklich keine dabei, die mehr als meinen Körper erregte, fürs Herz war niemand da und wenn ich ehrlich bin hab ich auch nie eine Frau fürs Herz gebraucht, dafür hatte - und habe - ich Julia. Und ja, ich liebe sie nach wie vor. Anders als mit 19, aber immer noch.
 
Bist du zufrieden? Ich habe das noch nie jemandem erzählt. Ich hab mir noch nicht mal wirklich Gedanken darüber gemacht. Und mit Julia hab ich darüber nie wirklich reden können. Ich hab's beim ersten Redeversuch zwar probiert, aber sie hat mich nur mit großen traurigen Augen angesehen und ich konnte nichts mehr sagen, hab sie nur ganz fest in die Arme genommen und geheult. Schlimm. Aber trotzdem hat es kein Jahr gedauert, bis ich mit der nächsten im Bett war. Ich will mich gar nicht entschuldigen. Aber ich will das auch nicht zu tief analysieren. Ich will eigentlich immer noch so weiterleben - meine Affären hatten keinerlei Einfluss auf meine Liebe zu Julia. Ich war höchstens (wegen meines schlechten Gewissens?) noch liebevoller zu ihr als sonst. Das größte Problem war immer nur das Timing. Nie die Gefühle. Außer vielleicht beim letzten Mal. Aber da gab’s noch ein paar zusätzliche Probleme.
 
Jetzt bist aber du dran! Ich bin bereit alles von dir zu hören. Schaffst du's auch, so offen zu sein?
 
Joachim
 
 
Date: Wed, 29 Dec 2004 08:02:10 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Männer
 
Ich bin eifersüchtig auf all die Frauen, die dich hatten, haben konnten, ohne dass Probleme auftauchten, aber auf der anderen Seite - ich will mehr von dir als deinen Körper, aber genau das ist es, was nicht sein darf...
 
Kann ich so antworten wie du? Ich weiß nicht. Ich hatte mehr Männer als du Frauen. Ein paar. An alle Namen kann ich mich nicht mehr erinnern, 2 Akteure bei Eine-Nacht-Aktionen sind meiner Erinnerung entglitten. Ich hatte etliche One-night Stands, einige Miniaffären, zwei lange parallele Affären, aber alle vor meiner ersten Ehe. Innerhalb von etwa 6 Jahren. Ich war nie allein, ich weiß gar nicht, wie das ist. Damals, in meiner wilden Zeit so zwischen 19 und 25 lebte ich mit meinem Freund zusammen, nicht anders als in einer Ehe. Aber in dieser Zeit hatte ich alle meine Affären. Teilweise parallel laufend, bis zum Spitzenreiter: 4 Männer innerhalb zweier Wochen, die sich überschnitten, aber doch nie trafen, keiner davon nur 1x. Willst du statistisches Material? Ich "hatte" 20 Männer; 7 One-night Stands, 6 Affären, 5 Beziehungen und 2 Ehen. Da bist du noch gar nicht dabei.
 
Warum so viele? Keine Ahnung. Eigentlich bin ich ein anhänglicher Typ. Meine Beziehungen dauerten alle länger. Aber ich habe mich einfach treiben lassen, von meinen Gefühlen, von Stimmungen, von Augenblicken. Aufgehört hab ich, als ich meinen ersten Mann heiratete. Aus drei Gründen: Erstens hatte ich erkannt, dass dies nicht das Leben ist, das ich führen möchte, zweitens bekam ich meine Kinder, deren Glück und Zufriedenheit für mich wichtiger als alles andere ist und drittens war mein erster Mann extrem eifersüchtig und ich hatte es nicht leicht fort zu kommen. In dieser Ehe war ich zwar "körperlich" treu, aber in meinen Gedanken liebte und begehrte ich andere. Irgendwann hätte ich sicher eine Affäre gehabt - sobald die Kinder aus dem Gröbsten draußen gewesen wären. Ich war nicht glücklich in dieser Ehe. Zum Glück war er schneller (mit einer Freundin), das gab mir die Gelegenheit noch rechtzeitig abzuspringen.
 
Ganz anders jetzt. Ich bin mit meinem Mann glücklich und ich liebe ihn. Ich weiß nicht, was das mit dir ist. Ich hatte gar kein Bedürfnis nach einem anderen Mann, ja vielleicht nach ein bisschen Abwechslung, aber das war es schon. Mir ist auch sein Glück wichtig und ich liebe ihn, ich möchte ihn nicht verletzen und schon gar nicht verlieren. Und dann das...
 
Unvorstellbar. Du platzt einfach in mein Leben und stellst alles auf den Kopf. Oder sollte ich besser sagen, ich stelle alles auf den Kopf? Ich hab das alles ganz alleine angezettelt…
 
Vielleicht ist es besser, wenn wir uns nicht mehr sehen, vielleicht wäre es besser, wenn wir uns nicht einmal mehr schreiben würden. Aber das kann ich nicht. Ich sollte dich nicht mehr treffen - außerhalb des "Normallebens". Keine Ahnung ob ich es schaffe. Eigentlich will ich nichts anderes als dich sehen, dich berühren, dich lieben... vielleicht doch noch einmal? Zum "Abschiednehmen", um zu sehen, ob das alles nicht nur aufgeputschte Gefühlswelt ist. Ich weiß nicht. Da hatte ich schon so viele Männer, aber so unsicher war ich dabei noch nie!
 
Du fehlst mir
Angelika
 
 
Date: Wed, 29 Dec 2004 08:12:30 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Männer
 
Ich hab übermorgen frei. Wir haben Silvester eingearbeitet. Kannst du dich nicht wenigstens für eine Stunde von der Firma loseisen?
Bitte!
Jo
 
 
Date: Wed, 29 Dec 2004 08:14:34 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: Männer
 
Übermorgen... Ich sollte sowieso noch was besorgen. Für die Firma. Ich kann mich von 10 bis 12 "loseisen". Im Café? Um Viertel 11?
A.
 
 
Date: Wed, 29 Dec 2004 08:15:41 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net> ubject: Re: Männer
 
Ich will dich mit niemandem teilen. Ich hol dich mit dem Auto ab. 5 nach 10, an der Ecke (Hintereingang). Okay?
Jo
 
 
Date: Wed, 29 Dec 2004 08:17:03 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: Männer
 
Da kannst du nicht stehen bleiben, vis à vis ist die Polizei. Stell dich vor die Bäckerei in die Kurzparkzone, da ist meist ein Platz frei.
A.
 
 
Date: Wed, 29 Dec 2004 08:17:25 +0100 (MET)
From: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
To: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
Subject: Re: Männer
 
Ich liebe dich...
 
 
Date: Wed, 29 Dec 2004 08:18:05 +0100 (MET)
From: "sunny smile" <or.ange@gmx.net>
To: "jo achim" <jo.achim@gmx.at>
Subject: Re: Männer
 
Du...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sylvia Benedek).
Der Beitrag wurde von Sylvia Benedek auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.11.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Im Dschungel der Phantasie von Elfie Nadolny



Die Anthologie ist nach der Anthologie: "Notizen aus der Vergangenheit, Verweht?" die zweite Anthologie des Inselchen-Forums (www.inselchen.com) und ein Ergebnis konstruktiver Zusammenarbeit und gemeinsamer Freude am Schreiben. Sie ist eine Blütenauslese der besten Märchen und Fantasiegeschichten, die die Herausgeberin sorgfältig ausgewählt hat.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Sylvia Benedek

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der schwarze Stein Teil 1 von Sylvia Benedek (Fantasy)
Das tizianrote Haar von Ingrid Drewing (Liebesgeschichten)
Von der Idee zum Immobilientycoon von Christiane Mielck-Retzdorff (Humor)