Adelheid van de Bourg

Dem Schicksal kannst du nicht entfliehen

 
Dies ist die Geschichte zweier Menschen, die sich begegneten und wieder verloren. Das Schicksal aber meinte es gut mit ihnen. Es hatte sie für einander bestimmt und wieder zusammengeführt.
       Der Mann und die Frau lernten sich durch ein Institut kennen, das seine Dienste im Internet anbietet. Aufgrund der persönlichen Angaben wurden die beiden, zusammen geführt, ohne ihr genseitiges  Aussehen zu kennen. 
- Blind Date -
Jeder bekam, des anderen, Codenamen und es entstand, zwischen den beiden ein intensiver Briefwechsel. Mit der Zeit tauschten sie auch ihre Telefonnummern aus und  begannen einander anzurufen, da  sie auch Stimme des andern hören wollten.
Sie fanden aneinander gefallen. Tauschten  sie  ihre Fotos aus. Der Mann war entzückt von der Frau, auch wenn sie etwas älter war als er. Sie schrieben sich weiterhin viele Mails und führten lange, intensive Gespräche, am Telefon.
Beide dachten, dass sie nun den Partner gefunden hätten, den sie  für sich wünschten.  Es kam der Tag, an dem sie sich persönlich, trafen. Sie fanden sich, auf den ersten Blick, sympathisch. Er wolle sie wieder sehen. Das versprach der Mann der Frau. Doch er meldete sich nicht mehr. Kein Anruf. Keine Mail. Sie versuchte ihn zu erreichen, doch der Mann, er schwieg.
Sie konnte es sich nicht erklären, warum er sich nicht mehr meldete. Sie hatten sich doch so gut verstanden und alles schien so klar. Sie wusste von seinen Problemen, die er hatte, mit seiner noch angetrauten Frau, auch wenn er schon  lange Zeit getrennt von ihr lebte, in einem anderen Dorf.
Irgendwann, nach Tagen, bekam sie endlich Antwort von dem Mann, nach dem sie sich immer wieder fragte, was wohl geschehen war.
Er meinte, dass sie doch nicht zu einander passten und er noch nicht fähig sei, eine andere Frau zu lieben und mit ihr zu sein. Er suchte Ausflüchte, um sich, vor seinen eigenen Gefühlen zu verstecken.
So trennten sich die Wege dieser beiden Menschen.
Doch die Frau, sie gab nicht auf und glaubte an sich beide. Sie wusste, was sie wollte, sie wollte diesen Mann. Sie nahm sich einen andern Namen und suchte nach dem Mann im Netz. Doch auch er änderte seinen Namen. Es dauerte nicht lange und die Frau fand wieder einen Mann, der sie sympathisch fand.
Das gleiche Spiel begann von vorne.
Der Mann, er machte ihr Avancen und gab ihr seine Telefonnummer. Da staunte sie. Diese Nummer war ihr doch wohl bekannt und sie wusste, das Schicksal hat es gut mit ihr gemeint. Es gab ihr den Mann zurück, den sie nicht vergessen konnte,  der ihr so wichtig war. Doch wie sollte sie sich nun Verhalten? Ihm sagen, wer sie war?  Oder einfach weiter mit ihm schreiben, unter ihrem neuen Pseudonamen.
Sie entschloss sich, vorerst mal, zu schweigen. Ihr war bewusst, dass das ein gefährliches Spiel werden könnte. Immer wieder musste sie nach Ausreden suchen, denn er wollte ihren Namen und ihre Telefonnummer. Er fand die Frau einfach klasse und hat sich verliebt in sie.
Irgendwann,  nach langen Wochen, gab die Frau seinem Drängen nach und war bereit, den Mann zu treffen. Er fiel erst aus allen Wolken. Konnte es nicht Glauben, was da seine Augen sahen.
Dass er,  wieder vor derselben Frau steht, die er schon einmal getroffen hatte, die er verliess, auch wenn sie ihm wichtig war.
Er hatte stet’s ein schlecht Gewissen, weil er einfach gegangen war, sich nicht mehr bei ihr meldete. Er entschuldigte sich bei ihr, für sein damaliges Verhalten und bat sie um Verzeihung und  gestand ihr, dass er sie nie vergessen konnte.
Er zu feige war, sich wieder bei ihr zumelden, weil er sich schämte.
Sie sagte nur:,,Kein Mensch, kann seinem eigenen Schicksal entfliehen. Es wird immer wieder zu dir finden, auch wenn du versucht vor ihm davon zu laufen, es wird immer schneller sein als du.''
Der Mann, er hatte begriffen und nahm sie an der Hand. Nie mehr hatte er sie losgelassen. Er hatte die Frau gefunden, die er sich wünscht, nach der er so lange darnach suchte und aus eigener Dummheit, fast wieder verlor hätte. Er liess die Frau nie mehr los und dankt dem Schicksal heute, dass er sie wieder fand.
 
                           

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adelheid van de Bourg).
Der Beitrag wurde von Adelheid van de Bourg auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.11.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Adelheid van de Bourg:

cover

Liebe, Frust und Leidenschaft - eine Internetliebe von Adelheid van de Bourg



Nach einem schweren Autounfall hat sich Hanna, eine reife Frau von 59 Jahren, entschlossen einen PC zu kaufen., weil ihr die Ärzte mitteilten, eine Therapie würde sich, für sie, nicht lohnen. So begann sie selber an sich zu arbeiten und ihr Hirn, mittels PC, zu trainieren. Sie begann zu chatten. Dort traf sie unter anderem, auf den, als Herzensbrecher verschrienen Klabautermann, Jonas. Der ''verliebte'' sich in Hanna und wollte sie unbedingt treffen. Doch Hanna weigerte sich, das hatte auch seinen Grund. Die Freundschaft mit Jonas aber vertiefte sich im Chat immer mehr. Das Flirten, mit Jonas, in seiner charmante Art, gefielen Hanna. Erst nach Wochen war Hanna bereit, persönlich kennen zu lernen, nach dem sie ihn immer wieder vertröstet hatte [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Adelheid van de Bourg

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Föhn, der Wind und ich von Adelheid van de Bourg (Humor)
Eine Nacht mehr von Nando Hungerbühler (Liebesgeschichten)
Rosalie von Christiane Mielck-Retzdorff (Satire)