Ginette Rossow

sterngebettet


Heute spielt Geld keine Rolle, wir wollen einfach nur geniessen.
Ach wie ich mich freue, nach langer Zeit mal wieder nett auszugehen.
Natürlich verbringe ich erstmal Stunden vorm Spiegel. Mein Kleid ist besonders schön,
leider auch sehr unbequem. Egal, laut Modezeitschrift *XYZ* muss jede Frau genau dieses Outfit am Körper tragen!
Den Auftakt macht ein Candlelightdinner in einem hochgerühmten 5-Sterne Restaurant.
Das Ambiente macht mich erst mal stumm.
Ein Blick in die Speisekarte, expliziet auf die Preise, macht mich sprachlos.
Das Menue klingt vielversprechend, und so sieht es auch aus.
Geschmacklich ist es nicht  mein Fall, aber was kann der arme
Kritiker dafür, dass ich nicht seinen Geschmack teile?  
Die Portionen sind angenehm klein, ich brauche keinen einzigen Teller
wegen Überfüllung meines Magens halbgefüllt zurückgehen lassen.
Allerdings esse ich mit widerwillen, was da so dekorativ auf meinemTeller serviert wird.

Nachdem dann auch das letzte Krümelchen gegessen und ein letzter
Kaffee getrunken wurde, zahlen wir immer noch gut gelaunt.
Schließlich fängt der Abend doch erst an!
Wir wollen noch ins Kino, einen Film sehen der alle Preise
abgeräumt hat, die es zu holen gibt.
Die Schlange vor der Kasse verspricht ein Übriges.
Der Film ist bestimmt ein Highlight!
Gespannte Erwartung, die sich im Laufe der Zeit immer mehr mit
Unverständnis paart. Was spielt sich dort ab? Was will mir dieser
Film vermitteln? Muss wohl an meinem knurrender Magen liegen , dass meine Gehirnzellen den Sinn nicht verstehen.
Der Film ist sicher erstklassig, soviele Kritiker können ja nicht irren.

Trotz der schmerzenden Füsse, die in den Schuhen von *Lakritz*
stecken, dem Loch im Magen von den Miniportionen im Restaurant
und dem schmerzenden Nacken vom Kinoschlaf
( muss wirklich irgendwann eingenickt sein), lassen wir uns den Abend nicht verderben.
Die Nacht ist noch jung!
Auf dem Heimweg schnell noch eine Portion Pommes Frittes zu Gemüte geführt.  Himmlisch!
Die erhalten von mir jetzt 5 Sterne.

Gespannt bin auf den unzensierten Ausklang des Abends.
Vielleicht finde ich ja noch ein paar Sterne heute abend?
 
© ginette rossow

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ginette Rossow).
Der Beitrag wurde von Ginette Rossow auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.12.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Adrian-Hass Und Liebe Sind Fuer Die Ewigkeit von Savah M. Webber



Die Welt des Vampirs Adrian – eingebunden in Regeln und Vorschriften einer höheren Macht, der auch er sich unterwerfen muss – ist bestimmt durch ein Gefühl, welches diesen Vampir die ganzen Jahrhunderte existieren liess: Hass. Durch die junge Journalistin Liz Whiteman, lernte dieser unbeugsame Clanführer nun auch ein anderes Gefühl kennen, dem er sich bis dahin erfolgreich verschlossen hatte: Liebe. Doch durch widrige Umstände trennten sich ihre Wege wieder, bis ein Mord sie erneut zusammenführte. Aber Adrian, Earl of Shendwood, musste sich auf ein grösseres Problem konzentrieren: Die Vernichtung seines Meisters und Vampir Damian, der ihn vor fast 1.000 Jahren gegen seinen eigenen Willen zum Vampir machte. Zögerlich begann sich Adrian mit diesem Gedanken anzufreunden, wurde aber durch Damian immer weiter dazu getrieben, dass es zu einer letztendlichen Konfrontation zwischen beiden hinauslaufen würde, wo selbst in dieser Nacht eine Vampyress, namens Shana, bittere Tränen weinte…

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Ginette Rossow

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Glück im Unglück von Ginette Rossow (Wie das Leben so spielt)
Menschen im Hotel von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
FUCHS ALS LEBENSRETTER von Christine Wolny (Weihnachten)