Bernhard Klockhaus

Nicht danach gelebt

Wieder eine dieser schlaflosen Nächte,
zerwühltes Kopfkissen, aber dein Geruch ist verflogen.
Das Bett neben mir verkommt zur Buchablage,
Schokoladenpapier zwischen Sakrileg und dem Schwarm.
Die Krümel des letzten Frühstücks im Bett pieksen immer noch.

Am Badezimmerspiegel immer noch die Reste der Worte,
die du mit Lippenstift geschrieben hast "..h .i..e .ich"
Ich werde die Putzfrau entlassen.

Verdammt, ich kann mich nicht mehr an deine Stimme erinnern,
wie war dein Lachen, hattest du Grübchen?

Wie schmeckten die Tränen, die ich dir von der Wange küßte?
Warum bist du gegangen und vor allen Dingen, wohin?

Fort, einfach fort bist du gelaufen. Und drehtest du dich noch nicht einmal um.
Kein Lebewohl, kein "Mach´s gut".

Du bist aus meinem Leben gerannt obwohl du doch bleiben wolltest.
 
STOPP

Nein, ich kann mich nicht belügen.

Ich weiß ganz genau, wie du bist.
Das Bild von dir ist in meinem Herzen festgebrannt,
ich kann es nicht mit Schwarz übermalen.

Meine Zunge schmeckt noch jeden Zentimeter deiner Haut.
Der Klang deiner Stimme und die Kraft deiner Worte.
Ich rede mit dir und du antwortest mir.
Ich lache mit dir und ich weine.
Wie eine Endlosschleife erscheint es mir nun, das Leben mit dir.
 
Habe Liebe ersehnt, aber nicht danach gelebt.
Es ist ein Fluch, der mich durchs Leben begleitet.

Ich muss unbedingt neue Schokolade kaufen.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bernhard Klockhaus).
Der Beitrag wurde von Bernhard Klockhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.01.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tadeusz – Die Geschichte eines Kindertraumes von Diana Wetzestein



Tadeusz kann nicht fliegen und nicht zaubern, er kann nichts tun, was andere Kinder mit zehn Jahren nicht auch tun könnten und dennoch schafft er gemeinsam mit seinem Freund Paul, was Erwachsene allein niemals geschafft hätten. Er baute sich sein Zauberschloss.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Bernhard Klockhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Abenteuer eines Sackgesichtes - Teil 2 : Steckrüben von Bernhard Klockhaus (Satire)
Ich liebe diese Frau von Özcan Demirtas (Liebesgeschichten)
Abschied unterm Regenbogen von Michael Reißig (Kinder- und Jugendliteratur)