Horst Dreizler

Das ist Liebe

Als ich den Waldweg entlang blicke, weiss ich, dass wir heute nicht mehr nach Waldor kommen,... welch ein Name für solch ein Kaff..., die Dunkelheit kommt gnadenlos schnell, der Himmel ist bedeckt, keine Anhaltspunkte zum Weitergehen, du siehst es ein, wir gehen abseits in den Wald, nur ein paar Schritte, unter einer grossen Buche schliessen wir die Schlafsäcke zusammen, kriechen hinein, du flüsterst ein „Schlaf gut“, drückst deine Wärme an mich und deine tiefen, gleichmässigen Atemzüge kurz darauf zeigen mir, dass du schläfst.
Du vertraust mir vollkommen.
Ich höre auf das knacken, rascheln, verbinde es mit tollwütigen Hunden, entlaufenen Geisteskranken, die Blut sehen wollen, ganzen Kompanien von kranken Dorfbewohnern, die genau wissen, dass ihr Dorf nach Einbruch der Nacht nicht mehr zu erreichen ist, auf diesem Weg, die hier ihr übliches Massaker an Wanderern abhalten...ich lausche Schweiss überströmt, taste nach meinem Messer...ich werde uns verteidigen, bis zum letzten, ich werde dich beschützen, ich...ich bin ein Schisser...und schlafe bevor der Regen einsetzt.
Du weckst mich am nächsten Morgen mit einem Kuss, deine nassen Haare hängen mir ins Gesicht, alles ist klamm, ich will erst gar nicht raus aus dem Schlafsack...du bist schon draussen, am Waldrand...“Komm!!“...“Schau's dir an“...es kostet Überwindung und dann sehe ich es...eine blendend warme Sonne, ein dampfender Waldweg, eine Wiese übersät mit Margeriten und Schaumkraut...ein Schwalbenschwanz...Vogelgezwitscher...in der Ferne das Dorf, freundlich, einladend...und du neben mir, ich sehe dich nicht, ich spüre nur, dass du neben mir bist...und in diesem Augenblick weiss ich, was Liebe ist,... das ist Liebe...daran werde ich denken, in 30 Jahren, wenn es mir unglaublich erscheint, dass man ein Jahr in Sekunden ausdrücken kann...dann werde ich daran denken, an diesen unvergesslichen Morgen und deinen aufgeregten, glücklichen Atem neben mir...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Dreizler).
Der Beitrag wurde von Horst Dreizler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.02.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Leben zwischen zwei Welten von Helga Eberle



Vom Schwarzwald nach New York
Ein Zeitdokument, Romantik und eine Geschichte starker Frauen.

Das Leben der Schwestern Hanna und Anna
Ehrlich, spannend und berührend.
Das Schicksal von Hanna und Anna nimmt durch den Krieg und danach seinen Lauf. Oberkirch, Offenburg, Rottweil, Freiburg und New-York ist der vorgezeichnete Weg von Hanna.
Der biografische Roman ist nicht nur ein Zeitdokument, sondern er greift auch die Geschehnisse des zweiten Weltkriegs auf und stellt das Werk somit in einen allgemeingeschichtlichen Kontext.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Horst Dreizler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Meer der Ewigkeit von Horst Dreizler (Phantastische Prosa)
Verloren von Miriam Bashabsheh (Liebesgeschichten)
.....sich neu entdecken... von Ina Klutzkewitz (Liebesgeschichten)