Stella Celeste

Komm zurück!!

Ohne dich ist es einfach nicht mehr das selbe.
Ich erinnere mich als wäre es erst gestern geschehen. Ich kam nach Hause von einer Party. Da merkte ich das du mich scho 5 mal auf dem Handy angerufen hast. Ich dacht du wolltest wie sonst auch, mit mir über unsere Beziehung quatschen.. Schon seit geraumer Zeit hattest du das Gefühl das ich dich betrog. Doch so war es nicht. Ich liebte dich mehr als alles andere auf der Welt. Du warst mein Leben.
Nachdem ich also gesehen hatte das du mich angerufen hattest rief ich dich zurück. Doch es warst nicht etwa du der abgenommen hatte. nein es war eine fremnde Stimme. Höflich fragte ich nach dir. Den nächsten Satz werde ich nie mehr vergessen.. Hier spricht der Vater von deinem Freund. Ich wollte dir mitteilen das er im Spital liegt. Seine Aorta ist gerissen. Er ringt noch mit dem Tod.
das war genug. ich zog mich wieder an und rannte den Hègel hinunter in den Spital. Du warst bereits in ein tiefes Koma gefallen. Der Arzt sprach gerade mit deinen Eltern als ich um die Kurve schlietterte. es stehe schlecht um dich. Das einzige das wir noch un konnten war warten und hoffen das du bald aufwachen würdest. Doch so war es nicht. ich sass bei dir im Zimmer und sprach mit dir über alles mögliche um mich abzulenken. über das Wetter und anschliessend auch über unsere Beziehung. ich sagte dir etwa 1000 mal das ich dich Liebe. Doch du konntest mich nicht einmal verstehen. Gerade als ich das Zimmer wieder verlassen wollte damit deine Eltern bei dir sein konnten, setzte dein Herz aus. in diesem Moment setzte auch meins aus. mir brach der kalte schweiss aus. es war entsetzlich.
Ärzte stürmten hinein packten mich und schoben mich zur Tür hinaus. sie versuchten dich wieder zu beleben. Leider ohne erfolg. das sah ich ihnen an als sie zur Tür rauskamen. es sei bereits zu spät gewesen. und das aller herzlichste Beileid. was danach geschah weis ich nicht mehr. ich brach zusammen.
mein leben ist nicht mehr das selbe ohne dich.  alle meine freunde und auch deine wollten mich trösten. doch ich wollte nur allein sein.
ich weiss nicht mehr was ich tun soll!! Warum bist du gegangen und hast mich hier so allein gelassen. Komm zurück! Bitte!! ich kann nicht ohne dich. Komm zu mir zurück...
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Stella Celeste).
Der Beitrag wurde von Stella Celeste auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.02.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schwarzer Horizont von Baphomet Marduk



Die Kurzgeschichten Anthologie der etwas anderen Art. Die Palette der Storyinhalte reicht vom Psychothriller über mysteriöse Momentaufnahmen bis hin zu Episoden, in welchen selbst die Liebe ein ausloten der Abgründe des Todes wird.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges / Verzweiflung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Stella Celeste

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Oma....warum lachst du nie ? von Engelbert Blabsreiter (Trauriges / Verzweiflung)
Menschen im Hotel IX von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)