Claudia Lichtenwald

Der Retter

Ich werde sie retten, denn ich bin ein guter Mensch.
Ich lasse nicht zu, daß Spinnen in meiner Gegenwert Fliegen morden, außer
diese befinden sich in meinem Wohnzimmer (dort unterstütze ich es, habe ich
die Spinne noch nicht aus ästhetischen Gründen eingesaugt).
Doch dieser Brummer hier zappelt auf dem Gartentisch, in Gottes intakter
Natur, die Sonne scheint, und dieses gräßliche Spinnentier hält ihn mit
ihren widerlichen Krallen fest.
Ich kann die Mordgier in ihren Augen erkennen. Die Fliege kann es auch, sie
strampelt und versucht sich zu befreien.
Genervt schiebe ich mein duftendes, frisch gegrilltes Steak zur Seite. So
schmeckt es einfach nicht. Was fällt dieser Spinne nur ein! Ihr dünner
Körper schleppt die Fliege erbarmungslos weiter. Das darf doch nicht wahr
sein!
Ich wußte schon immer, daß Tiere primitiv und grausam sind, doch dieses
aufreibende Schauspiel führt es mir erneut vor Augen.
Ein Entschluß setzt sich in meinem Kopf fest.
Ich rufe meine Kinder herbei, damit sie Zeugen meiner Heldentat werden. Sie
trennen sich nur widerwillig von ihrer Schnecken-Versuchsfarm im hinteren
Drittel des Gartens.
Dies ist kein Tag wie jeder andere. Ich werde der Ungerechtigkeit Paroli
bieten.
Denn eines steht fest: Verglichen mit Spinnen haben Fliegen absolut mehr
Lebensberechtigung. Nicht nur, daß sie ein moralisch einwandfreies Verhalten
an den Tag legen (sie morden nicht). Sie haben auch keinen gesprenkelten,
kugelförmigen Hinterleib, keine säbelartigen Mundwerkzeuge und keine
Giftdrüsen, mit denen sie ihr armes Opfer zugrunde richten.
Sie bauen keine Netze, die sich in jeder Wohnung zu Staubfängern entwickelt,
zerstört man sie nicht regelmäßig mit dem Besenstiel. Und am wichtigsten:
sie haben keine unproportional langen Beine, mit denen sie unschuldige
Menschen erschrecken .
Deswegen steht meine Entscheidung fest. Die Vernunft eines menschlichen
Streitschlichters ist gefragt.
Eilig schalte ich den elekrischen Insektenvernichter aus, damit die Fliege
nach ihrer Rettung – durch mich – nicht darin umkommt, sondern,
wie Free Willy im Kino, in Freiheit davonfliegt.
Ich nehme das Buch des Dalai Lama, das ich gerade lese, und klatsche es
energisch auf den Tisch, um die Spinne zu töten.
Ein schmatzendes Geräusch wird hörbar. Ich bin erleichtert, denn es
bestätigt den Erfolg meiner Mission. Ich habe dem Bösen den Gar ausgemacht.
Zaghaft hebe ich das Buch hoch.
„Komm“, sage ich zur Fliege, „ du bist frei.“ Doch
sie bewegt sich nicht.


12.6.02

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Claudia Lichtenwald).
Der Beitrag wurde von Claudia Lichtenwald auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.06.2002. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Claudia Lichtenwald

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

An meine Wiedergeburt von Claudia Lichtenwald (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Flaumis Entscheidung von Helga Edelsfeld (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Verfressen von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)