Annette Szukan

Von Uhren und Menschen

Uhren gibt es in den verschiedensten Formen und Farben. Große, kleine, dünne, breite, laute, leise, welche mit Kuckuck, welche ohne Kuckuck, aber dafür mit Hänsel und Gretel die sich bei jeder vollen Stunde umarmen.
Stell dir vor du bist eine Uhr. Eine Uhr mit Zeigern und Ziffern und richtigem Plastikgehäuse. Was machst du den ganzen Tag? Gehen wir einmal davon aus, dass du eine intakte Uhr bist. Wahrscheinlich wirst du den ganzen Tag friedlich vor dich hinticken und versuchen stets die genaue Uhrzeit anzuzeigen. Aber welche ist die genaue Uhrzeit? Vielleicht läuftst du ohne dein Wissen manchmal schneller und manchmal langsamer. Aber das macht doch eigentlich nichts, den es sind doch nur ein paar Sekunden die nicht stimmen. Und so ticken wir vielleicht etwas langsamer als die anderen Uhren vor uns her und der Unterschied zur genauen Zeit wird immer größer. Aber es macht doch noch immer nichts, denn es ist vielleicht eine halbe Minute Unterschied. Und so ticken wir weiter und weiter. Die Richtung stimmt doch, immer dem Uhrzeigersinn nach, nur eben ein bisschen langsamer. Inzwischen ist der Unterschied zu der genauen Uhrzeit auf fünf Minuten gestiegen und plötzlich kommt der Bus viel zu früh und der Film fängt ohne den Zuschauer an. Zu allem Übel ist unser Sekundenzeiger so verdreckt, dass er sich nicht mehr rühren kann. Unser Ziffernblatt blättert schon ab. Wir sind mit der Zeit schon total verkratz. Unser Gehäuse hat einen Sprung.
Es wird mir jetzt jeder sicher zustimmen wenn ich sage das wir an diesem Punkt angelangt, unserem Zweck nicht mehr gerecht werden.
Uhren sind wie Menschen. Wir versuchen auch unseren Lebensinn im Leben zu finden und für ihn zu leben. Doch an was orientieren wir uns? An Geld, Macht, Ansehen, die Welt, an uns.
An uns? Von wo weiß eine Uhr wie sie laufen soll?
Wie kann ein Menschen wissen für was er lebt, für was er ist? Indem wir uns nach der richtigen Uhrzeit orientieren, nach dem Wort Gottes, die Bibel. Doch hält uns das davon ab kaputt zu werden und zu verdrecken? Wir können zwar versuche so gut wie möglich richtig zu laufen, aber gegen äußere Einflüsse kommen wir nicht an. Was macht man mit einer kaputten oder falschen Uhr? Man lässt sie reparieren. Und bei wem? Na bei ihrem Schöpfer, bei Gott. Ohne den Schöpfer, der weiß wie wir zu laufen haben, sind wir im Endeffekt einfach aufgeschmissen. Er gibt uns ein neues Gehäuse, Zeiger und Ziffern und vielleicht sogar ein neues Herzstück. Er wäscht uns rein.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Annette Szukan).
Der Beitrag wurde von Annette Szukan auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.03.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • ASTORAuboot.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Annette Szukan als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedichte der Liebe. Abgöttisch geliebt. von Barbara Priolo



Von Liebe und Verletzlichkeit sprechen die Gedichte Barbara Priolos in immer neuen,überraschenden Variationen. Sie benennen die Süße erwachender Zuneigung, die Inbrunst fraulichen Verlangens nach Zärtlichkeit, und sie wissen zugleich von herber Enttäuschung, von Trennung und Leid des Abgewiesenwerdens. Deswegen aufhören zu lieben wäre wie aufhören zu leben. ** Das Schönste ist,was man liebt **, bekennt die griechische Lyrikerin Sappho auf Lesbos. Diese Einsicht-aus beselingender und schmerzlicher Erfahrung wachsend-ist Ausgangspunkt der sapphischen Dichtungen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Annette Szukan

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mein größter Star von Annette Szukan (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Menschen im Hotel IV von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Menschen im Hotel V von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen