Jasmin Räbsamen

Der Löwe und die Schildkröte

 
Vor langer Zeit, als alle Tiere noch auf dem Land lebten, streifte einst ein Löwe durch sein Königreich. Er wollte prüfen, ob auch all seine Untertanen glücklich und zufrieden waren.
Als erstes traf er auf eine Giraffe. „Hallo Giraffe.“, sprach der Löwe, „Wie geht es dir?“ „Nun, es geht mir gut.“, antwortete die Giraffe, „Aber da gibt es eine Schildkröte, die sich selbst für unbesiegbar hält! Dabei zieht sie sich bloss immer in ihren Panzer zurück, wenn es brenzlig wird.“
Diese Worte erzürnten den Löwen so sehr, dass er sich sogleich auf den Weg machte, diese überhebliche Schildkröte zu suchen.
 
Unter der brütend heissen Mittagssonne rannte der Löwe durch die trockenen Steppen Afrikas, bis er zu einem kleinen See gelangte. An dessen Ufer lag die Schildkröte. „Schildkröte!“, rief der Löwe, „Ich habe gehört, dass du dich für unbesiegbar hältst!“ „Natürlich! Ich bin das stärkste Tier im Lande!“, lachte die Schildkröte.
„Aber du weißt doch, dass ich dies schöne Land als mein Reich bezeichnen darf, weil gerade ich das stärkste Tier auf seinem Boden bin!?“
„Natürlich! Doch daran glaube ich nicht! Ich bin das stärkste Tier im Lande!“, sagte die Schildkröte abermals.
Der Löwe liess ein erzürntes Knurren vernehmen und stürzte sich sogleich mit ausgestreckten Krallen auf die Schildkröte. Diese aber zog sich blitzschnell in ihren harten Panzer zurück, sodass des Löwen Krallen ihr nichts anzuhaben vermochten.
Immer und immer wieder versuchte der Löwe, die Schildkröte anzugreifen, doch jedes Mal scheiterte er, begleitet vom hämischen Lachen seiner Gegnerin.
 
Schliesslich verschwand die Sonne rot und orange glühend hinter dem Horizont. Erschöpft legten sich der Löwe und die Schildkröte zur Ruhe. Der Löwe mochte noch lange nicht einschlafen, denn er versuchte sich einen Plan auszudenken, wie er der Schildkröte das Handwerk legen könnte.
Auf einmal durchfuhr den Löwen ein Geistesblitz und er schlief beruhigt ein.
 
Am nächsten Morgen erwachte der Löwe vor der Schildkröte. Dies war ihm gerade recht. So konnte er seinen Plan in aller Ruhe durchführen: Mit all seiner Kraft schob der Löwe die Schildkröte in den nahegelegenen See.
Sogleich erwachte die Schildkröte. Da sie nicht schwimmen konnte, rief sie den Löwen um Hilfe. Doch dieser stand nur am Ufer und freute sich über seinen gelungenen Plan.
„Hilfe, ich kann nicht schwimmen!“, keuchte die Schildkröte.
„Dann lerne es! Wenn du nicht überlebst, wird deine Art aussterben, doch wenn du es schaffst zu schwimmen, werde ich dir erlauben weiterzuleben.“
Und die Schildkröte erlernte das Schwimmen.
„Bitte, lass mich aus dem Wasser!“
Doch der Löwe schüttelte den Kopf. „Ab sofort sollen du und alle Schildkröten, die nach dir kommen, im Wasser leben! Nur um eure Eier abzulegen, dürft ihr das kühle Nass verlassen. Dies soll dir eine Lehre sein, dich nicht mehr so aufzuspielen!“
 
Und so geschah es, dass fortan alle Schildkröten dieser Art im Wasser lebten, weil die eine eines Löwen Stolz angegriffen hatte.
 
Von Dragonsword
2005 © by Dragonsword

Wie man am Copyright sehen kann, ist das schon eine ältere Geschichte. Ich mag sie sehr gerne, weil sie so völlig anders ist als die, die ich sonst schreibe, nämlich eine Fabel. Es hat Spass gemacht, sie zu schreiben und ich hoffe euch macht es ebensolchen Spass, sie zu lesen.

Gruss
Jasmin
Jasmin Räbsamen, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jasmin Räbsamen).
Der Beitrag wurde von Jasmin Räbsamen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.03.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • pinkyoderbuddyweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Jasmin Räbsamen als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Repuestos: Kolonie der Verschleppten von Marianne Reuther



Die letzte Unterrichtsstunde war zu Ende, das Wochenende stand bevor. Studienrat Edmund Konrad strebte frohgemut auf seinen blauen Polo zu. Hinterm Scheibenwischer steckte der Werbeflyer eines Brautausstatters, und indem er das Blatt entfernte, fiel ihm beim Anblick des Models im weißen Schleier siedend heiß ein, daß sich heute sein Hochzeitstag zum fünften Mal wiederholte.
Gerade noch rechtzeitig. Auf dem Nachhauseweg suchte er in einem Blumenladen für Lydiadie fünf schönsten Rosen aus und wurde, ehe er sich versah, durch eine Falltür in die Tiefe katapultiert ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fabeln" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jasmin Räbsamen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein hartes Urteil von Jasmin Räbsamen (Drama)
Freunde auf Umwegen von Uli Garschagen (Fabeln)
Der Familienrat von Margit Kvarda (Humor)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen