Karin Schmitz

Mein Bahnhof

Vor ein paar Monaten hatte ich Glück. Im letzten Moment erreichte ich doch noch meinen Zug. Ich fuhr durch wunderschöne Landschaften in Richtung "meinen Bahnhof". Ich schaute die ganze Fahrt über aus dem Fenster. Blühende Wiesen in schillernden Farben und klare Seen dazu blauer Himmel. So intensiv habe ich die Farben noch nie wahrgenommen. Dann kam die Weiche. Auf einmal kam ein Berg. Ich fuhr durch einen schier unendlichen Tunnel.
Als ich aus dem Tunnel rausfuhr, war die Landschaft karg. Nichts als Felsen und Steine... nicht mehr bunt sondern grau. Die Sonne hatte sich hinter dicken, aufgetürmten Wolken versteckt. Vom blauen Himmel keine Spur mehr. Dann kam die Durchsage und ich erschrak...
Die Weiche wurde versehentlich falsch eingestellt. Also saß ich praktisch im falschen Zug. Mein Bahnhof war auf einmal weit weg. Wie sollte ich nun mein Ziel erreichen?
 
Am nächsten Haltepunkt verließ ich den Zug und redete mit dem Servicepersonal.
Ich bekam einen Tipp, mit welchem Zug ich mein Ziel erreichen würde. Einmal umsteigen... dann sollte ich im richtigen Bahnhof landen. Ja... es war wirklich nicht schwer... Dann lief der Zug ein ... in meinen Bahnhof. Oder soll ich in Deinen Bahnhof sagen? Schon entdeckte ich Dich. Unsere Augen treffen sich und halten sich aneinander fest. Wortlos nimmst Du mich in Deine Arme... Worte wären hier eh überflüssig.
 
Leider habe ich noch am gleichen Tage die "Heimreise" angetreten. Ich weiss bis Heute nicht, warum. Die ganze Fahrt über habe ich geweint und ich wußte schon kurz nachdem sich die Zugtüren hinter mir schlossen, daß es der größte Fehler meines Lebens war. Aber vielleicht fahre ich ja gar nicht Heim, sondern nehme nur einen kleinen Umweg... zu  Dir! Denn Du bist mein Ziel... und ich bin eine schlechte Bahnfahrerin. Warum begleitest Du mich nicht einfach! Schließlich heißt der Bahnhof "Zukunft" und das bist Du!
 

Te quiroKarin Schmitz, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karin Schmitz).
Der Beitrag wurde von Karin Schmitz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.04.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • karin1971gmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Karin Schmitz als Lieblingsautorin markieren

Buch von Karin Schmitz:

cover

Ein Teil von mir von Karin Schmitz



Sinnlich, erotische Lyrik

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Hoffnung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Karin Schmitz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Überfall von Karin Schmitz (Wie das Leben so spielt)
Die Tränenelfe von Andrea Renk (Hoffnung)
Hunde denken anders. von Walburga Lindl (Humor)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen