Luna Weizen

Liebesbrief an einen Engel

Ich weiß wie sie aussieht...auch ohne, dass sie da ist. Ich weiß wie sie sich anfühlt....ohne sie je berührt zu haben. Ich weiß wie ihr leises "Ich liebe Dich" an meinem Ohr klingen würde....obwohl es dazu nie kommen könnte?

Ich liege oft abends in meinem Bett und denke an Dich. An deine wunderschönen braunen Augen, die so voller Wärme sind. Du magst recht haben, ich kenne dich nicht. Nicht wirklich! Aber ich weiß, dass du die richtige sein könntest. Dass Mädchen, die Frau, mit der ich endlose Stunden reden würde, die ich im Arm halten und beschützen könnte, mit der ich so manch alberne Stunde verbringen könnte.
Wenn du irgendwo hinter einer Ecke auftauchst und dein Blick mich wie zufällig streift schlägt mein Herz Purzelbäume und mir stockt der Atem.
Wenn du dicht vor mir stehst und ich nur noch meine Hand ausstrecken müßte dich zu berühren und dich zu spüren, bekomme ich Angst vor mir selbst.......mich einmal nicht unter Kontrolle zu haben.
Eines Tages will ich dich festhalten, eines Tages werde ich dich festhalten.
Ich möchte wissen was du denkst, was du tust, was du FÜHLST.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Luna Weizen).
Der Beitrag wurde von Luna Weizen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.07.2002. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wunder der Weihnacht von Werner Gschwandtner



Eine schwere Lungenkrankheit, als Atypische Pneunomie diagnostiziert eröffnete für die Familie Winters einen schweren und vor allem Kostspieligen Leidensweg. Über ein Jahr lang kämpfte ihr acht Jähriges Mädchen nun schon gegen diesen zähen Erreger, doch in der kommenden Weihnachtszeit drohte alles "Aus" zu sein - nur ein Engel in Amy Samanthas Träumen konnte dem kleinen Mädchen nun noch neuen Mut und Hoffnung geben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Luna Weizen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

wie der nazi weinte von Luna Weizen (Trauriges / Verzweiflung)
Die Zeit von Norbert Wittke (Gedanken)
Der Augenblick von Klaus-D. Heid (Wie das Leben so spielt)