Norbert Wittke

Was ist Glück

 

 
"Was ist Glück? - Das hast Du mich eben gefragt kleine Martina.
Wie sollst du es mit Deinen 14 Jahren auch wissen? Ich will nicht
neugierig sein, warum Du gerade heute mit dieser Frage zu mir
kommst. du wirst schon Deine Gründe haben. So will ich versuchen,
Dir eine einigermaßen zufriedenstellende Antwort zu geben.
Ich sage Dir gleich, keiner wird diese Frage je ganz richtig und
vollständig beantworten können.
 
Glück als Begriff kann so wenig und so vieles bedeuten. Die
Empfindungen der Menschen sind hier sehr unterschiedlich.
 
Ich versuche es einmal so: Ihr habt doch im Biologieunterricht
über die Entstehung und das Werden eines Menschen gesprochen.
Siehst du Glück ist, dass du auf diese Welt gekommen bist.
Bei Deiner Zeugung hat Deine Spermie oder Dein Samen gegen
Millionen andere Konkurrenten gesiegt. So wurde das Ei im
Körper Deiner Mutter befruchtet.
 
Glück ist, dass Deine Mutter während der Schwangerschaft
nicht ernsthaft krank wurde. Schließlich ist Glück, dass Du
gesund auf diese Welt gekommen bist.
Glück ist, dass du keinen Hunger leiden musst und genug anzu-
ziehen hast. Mit Glück wirst du Deinen Schulabschluss schaffen
und einen guten Beruf finden.
Glück wird sein, wenn du später einen Mann lieben wirst und
mit ihm zusammen bleibst.
Aber es kann auch Glück sein, wenn Ihr nicht zueinander findet.
Keiner kann die Entwicklung und den Ablauf von Glück genau
vorhersehen.
Glück kann es sein, wenn aus Deiner Beziehung Kinder hervor-
gehen werden. Aber es kann auch Glück sein, wenn du keine
Kinder bekommst.
Dieses sind sicher für dich alles Widersprüche. Ich, der ich so
viele Jahre älter bin, weiß wie es in dir aussieht.
 
Ich versuche es Dir deshalb etwas einfacher zu  erklären.
Glück ist die Welt, die Natur, die Menschen, Deine Eltern,
einfach alles was Du um dich herum siehst und wahrnimmst.
Glück ist einfach alles zu erleben, auch wenn es manchmal
schwer verständlich oder traurig ist.
 
Glück ist das Leben, kann aber auch der Tod sein, wenn ein
unheilbar kranker Mensch von seinen Leiden erlöst wird.
 
Siehst Du als Glück sehen es viele Menschen an, Reichtümer
in großen Massen zu besitzen. Sind es allerdings Geizhälse,
können sie unglücklich werden, weil sie sich nicht von ihrem
Geld trennen können und andere nicht an dieser Art von Glück
beteiligen wollen.
 
Es gibt auch das Glück im Spiel, wenn Du im Lotto oder in
einer Lotterie gewinnst. Glück kannst du haben, wenn Dir
etwas geschenkt wird. Es müssen nicht immer große Werte
sein. Wenn du Freude am Leben hast, kannst Du auch in
bescheidenen Verhältnissen glücklich werden.
 
Wenn Du malschwer krank wirst, kann jeder einzelne noch
zu lebende Tag, ein Tag voller Glück sein. Wirst Du geheilt,
bist Du der glücklichste Mensch auf dieser Welt.
 
Manchmal musst Du auch für Dein Glück kämpfen. Es kommt
nicht immer so einfach zugeflogen. Nicht nur die materiellen
Dinge sind Glück.
 
Wenn Du einmal diese Erde verlassen musst, bleibt aller Besitz
zurück. Glück kann nicht beliebig übertragen werden. Aber
Glück kann jeden Tag in Dir sein.
 
Glück ist auch, wenn wir beide hier zusammensitzen, und Du
mir die Frage nach dem Glück gestellt hast. Glück ist vielleicht,
dass ich Dir keine einzigartige Form von Glück schildern kann.
 
Glück muss eben jeder Mensch für sich erleben und dabei heraus-
finden, was für ihn Glück bedeutet. Sei es in der Liebe, im Spiel,
im Beruf, im ganzen Leben überhaupt.
 
Nur so kann Glück Glück sein. Aber das wird für Dich viel zu
philosophisch. Aber später wirst Du es vielleicht begreifen
können, und an meinen Versuch es zu erklären zurückdenken.
 
In jedem Lebensalter wird Glück anders empfunden. Glück ist
das Heranreifen, Glück ist die Liebe, Glück ist das Zusammen-
leben. Glück ist das Verstehen, Glück ist die Achtung des
Anderen.
 
Aber nun Schluss, bevor Du durch meine Ausführungen unglück-
lich wirst. Komm lass uns noch ein wenig spielen. Auch das kann
Glück sein, wenn man es mit Freude macht. Sei nicht so nach-
denklich. Lach doch, heute wollen wir beide lachen.
 
Denke wir haben das Glück auf dieser Erde zu sein.
Lassen wir das Glück weiter in uns reifen!"

20.06.2006              Norbert Wittke

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.08.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein Bücherwurm bittet zu Tisch von Gerhild Decker



Erfolg beflügelt! Nach den beliebten Büchern "Sinnenflut" und "Streifzug durch den Lebensgarten" können sich die Leser auf Neues von Gerhild Decker freuen. Die Autorin zeigt sich als einfühlsame und aufmerksame Betrachterin der Natur, dem Lebensalltag und dem Tierreich. Bunt und vielseitig, nachdenklich aber auch erfrischend heiter ist die Sprache der Kurzgeschichten und Gedichte. Es ist ein Buch, das immer wieder zu einer Pause zwischendurch einlädt und Stress und Hektik vergessen lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zwei Milchshakes und ein Tartuffo von Norbert Wittke (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Mit seinem Namen leben von Norbert Wittke (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Die zwei Bäume von Dieter Hoppe (Liebesgeschichten)