Lisa Lobby

Aus Freundschaft wird Liebe Teil 1

Wieder einmal ein ganz normaler Arbeitstag dachte sich Nina und zog sich an, wie üblich zog sie ihr unauffähliger schwarzer Anzug aus dem Schrank. Sie fragte sich wie viel mal sie das schon an hatte , warscheinlich länger als erlaubt.
Plötzlich klingelte es an der Tür. Hey Nina ertönte es an der Tür."Ich komm ja schon"! hetzte sie an die Tür.
Es war Tim ihr alter Sandkastenfreund sie hatten den gleichen weg zur Arbeit, und Tim nahm sie gerne mit. Das konnte
Nina nur recht sein ,ein Auto kann sie sich im besten willen nicht leisten." Weisst du was Hanna kommt heute aus den USA zurück" ist das nicht super "! Tim strahlte Nina mit seinen funkelten blauen Augen an.Nina freute sich für ihren Freund doch wie gerne hätte sie das auch!Tim ging an den Kühlschrank und nahm ein schluck von der Milch."Das freut mich" sagte Nina und zwang sich ein Lächeln auf." Nina ist schon ok , die Trennung von Ben ist erst vier Monate her" sagte Tim behutsam."Mir gehts super, darf ich mich nicht für meinen besten Freund nicht freuen und wer bitte ist Ben"? sagte Nina und versuchte ihren Schmerz zu vertuschen.Tim schaute ihr teif in die Augen und kam ihr etwas näher.Nina konnte nun ihre Tränen nicht mehr verstecken .Tim nahm sie in den Arm."Hey es ist alles in ordnung" sagte er und strich ihr über ihr Haar."Wenn doch alles in ortung währe " dachte sich Nina ,hatte ihr Exfreund Ben , den sie über alles liebte sie doch betrogen und hintergangen.Am Abend sollte Nina Tim und Hanna und noch ein Paar andere Freunde in eine Bar bekleiden.Nina hatte keine besondere Lust "doch sie müsse unter Leute "sagte Tim bestimmend.Nina stand vor ihrem Spiegel und betrachtete sich.
Sie hatte ein ein kleines schwarzes Kleid an, das ich wunderbar stand."Heute Abend werde ich Spaß haben" nahm sie sich fest vor.
In der Bar angekommen staunten erst mal alle über Nina`s aussehen."Du siehst blendent aus " sagte Tim und führte sie zu den anderen an den Tisch.Doch was Nina gleich auffiel sie war mit zwei Paaren unterwegs und fühlte sich immer mehr wie das letzte Rad am Wagen. Während die anderen Rumturtelten nahm Nina an der Bar einen Cocktail. Plötzlich spürte sie eine Hand auf ihrer Schulter.
"Hallo Nina ,du siehst bezaubernd aus" es war Ben ,an den sie heute Abend mal nicht denken wollte, der der sie monate lang betrog.
Und der wunderschöne braune Augen und dieses unverschämte schöne Lächeln besaß." Was willst du" Nina versuchte cool zu bleiben.
" Ich hab dich vermisst"!.Es schaute ihr tief in die Augen.Ben der an einem Tisch mit den anderen saß verfolgte das Spanntagel.
"Wollen wir Tanzen" sagte er und zeigte auf die Tanzfläche."Ich weiß nicht" sagte Nina verunsichert." Ach komm schon Nina ich will nur einen Tanz" sagte er Lächelnd.Nina konnte nicht anders und ging mit.Eng umschlungen Tanzten sie zu romantischer Musik.
Tim der alles beobachtete wurde stinksauer ,und ging auf die Tanzfläche. Hanna wollte ihn aufhalten doch es gelang ihr nicht.Nina kann ich dich mal sprechen sagte Ben aufbrausend." Sicher" sagte Nina und ging mit Tim an einen ruhigen Ort.Hanna beobachtete alles und fragte sich warum Tim nur so reagierte war er eifersüchtig?." Was lässt du dich wider mit diesem Arsch ein" sagte Tim aufbrausend und schaute Nina mit großen Traurigen Augen an. " ich weiß nicht,ich empfinde glaub ich noch was für ihn und er hat mir versprochen das er sich ändern würde" sagte Nina leise mit zittriger Stimme." Das glaub ich einfach nicht sag mal wie dumm bist du eigentlich" sagte Tim und ging.Nina war fassungslos und verwirrt warum reagierte Tim so? Tim kam Nachhause und traff auf Hanna die auf ihn wartete."Was sollte das Tim " wollte Hanna wissen." Ach Hanna jetzt lässt sie sich, schon wieder mit diesem Arsch ein"." Liebst du Nina" wollte Hanna traurig wissen." Nina ist wie meine Schwester ich mache mir nur sorgen um sie" sagte er besorgt." Ich liebe nur dich" sagte er und umarmte Hanna.Doch innerlich Kämpft er mit einer Frage "Liebe ich Nina"?.
Fortsetzung folgt......................................................
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Lisa Lobby).
Der Beitrag wurde von Lisa Lobby auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.08.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das vergessene Gebot von Günther Rudolf



"Das vergessene Gebot" untersucht ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen die Ursachen der bis heute andauernden Frauendiskriminierung seit den Zeiten der Bibel und brandmarkt rücksichtslos die Frauenunterdrückung im Verlaufe der Kirchengeschichte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Lisa Lobby

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Man nennt es Liebe - 1.Kapitel von Lisa Lobby (Liebesgeschichten)
Die zwei Bäume von Dieter Hoppe (Liebesgeschichten)
Pinselohrschwein, oder des Rätsels Lösung von Martina Wiemers (Zwischenmenschliches)