Lisa Lobby

Aus Freundschaft wird Liebe Teil 2

Nina telefonierte mit ihrer Mutter Helga."Ach Ninchen kannst du nicht zum Dorffest kommen" wollte Helga wissen.
" Ich weiß nicht Mama" Nina war nicht gerade begeistert."Iker´s Sohn kommt auch" sagte Helga begeistert, in der Hoffnung Nina
stimme zu. Seit Wochen hatte sie mit Tim nun kein Wort mehr gesprochen, und ihn dann noch zu begegnen Nina dachte nach.
" Tim und ich haben Streit Mama ,ich glaube ich komme nicht" sagte Nina traurig aber entschlossen."Du und der Tim Ikers ,ihr seid doch unzertrennlich,schon als Kinder konnte man euch nicht Trennen" sagte Helga überrascht." Dann klärt ihr das halt auf dem Dorffest ,keine wiederrede mein Fräulein" sagte Helga aufbrausend." Das bringt sowieso nichts aber gut ich komme" sagte Nina beleidigt.Nina fuhr also übers Wochenende an den Bodensee, aber mit einem sehr komischen Gefühl."Hallo Nina" Hanna kam ihr entgegen."Hey Hanna na wie gehts" sagte Nina besorgt und ängstlich zugleich."Super"sagte Hanna und erzählteNina das Tim ihr ein Heiratsantrag gemacht hatte. Nina konnt es nicht glauben ihr bester Freund und Seelenverwandte würde endlich Heiraten. Nina wollte sich freuen doch sie schaffte es einfach nicht." Hallo Nina" Tim kam dazu."Hallo,herzlichen Glückwunsch" sagte Nina mit einer zittrigen Stimme." Danke Nina das bedeutet mir sehr viel" sagte Tim und umarmte Nína." Vergessen wir disen dummen Streit" wolle Tim wissen." Klar vergessen wir das,wir sind doch Freunde" sagte sie und versuchte éin Lächeln." Hallo Nina" ein kleiner Junge stürmmte auf Nina zu. Es war der Neffe von Tim der kleine Basti.Er umarmte Nina." Hallo mein kleiner" Nina freute sich und nahm in auf den Arm." Kommst du und Onkel Tim mit zum Schaukeln" Basti schaute Nina mit großen fukelten Augen an. " Aber klar kommen wir mit" sagte Tim und strahlte den kleinen Basti an." Wer zuerst dort ist" sagte Tim und Basti rannte im hinterher." Ach er ist so toll und kann auch noch mit Kindern" sagte Hanna und kam ins Schwärmen." Ja das ist er" sagte Nina und schaute begeistert zu.
Helga Nina´s Mutter lud zum Kaffee am nächsten Tag ein.Tims Eltern wahren auch dort." Nina" Frau Ikers kam Nina mit offenen Armen entgegen."Hallo Hilde" sagte sie und strahlte." Mensch Mädchen mit du hübsch" staunte sie."Danke" sagte Nina schüchtern.
" Hans,wie gehts" sagte Nina und ging auf Herrn Ikers zu." Ach muss ja Ninchen wie geht es dir" wollte er wissen." Danke gut" sagte sie." Und gibt es da jemand" wolle Hilde wissen." Nicht direkt "sagte Nina." Habt ihr´s schon gehört mein kleiner Tim Heiratet" sagte Hilde begeistert." Ich dachte ja immer Tim Heiratet Nina" Sagte Hans verwunderlich."Ja stimmt das dachten wir alle" sagte Helga.
Als Tim und Hanna zur Tür kamen."Guten Morgen" sagte Tim fröhlich. Man merkte das Hanna bei Ikers nicht gerade so beliebt war.
Sie wollte dann auch früher nachhause Fahren, doch Tim wollte noch einen Tag bleiben.Also fuhr Hanna alleine. Nina saß am Steg das direkt am Wasser lag."Ninchen,Ninchen" sagte eine Stimme plötzlich.Sie konnte im ersten Augenblick die Person nicht erkennen da es Dunckel war." Tim"? sagte Nina fragend. " Ja " sagte Tim um kann auf Nina zu." Man hast du mich erschreckt" zuckte Nina zusammen."Weißt du noch früher da saßen wir jeden Abend hier" sagte Tim nachdenklich." Ja stimmt" sagte Nina.Plötzlich traffen sich ihre Blicke. Sie kamen sich immer nächer, bis es auf einmal zu Regnen begann.Sie rannten in das Bootshaus das direkt daneben steht.
" Ist das Kalt" sagte Nina mit zittriger Stimme.Und da wahr es wieder dieser Blick. Beide spürten das verlangen sich zu Küssen.
Und dann passierte es Tim zog Nina ganz fest an sich und sie Küssten sich Leidenschaftlich.Ihre Kleider Wahren Klitsch Nass.
Tim strich Nina vorsichtig das Kleid von ihrem Nassen Körper.Behutsam lagen sie sich auf den Boden.Und Küssten und streichelten sich voller sensucht.Dann wurde es immer mehr und mehr und sie schwebten wie auf Wolken.Am nächten Morgen wachte Nina in Tims Armen auf.
Fortsetzung folgt...................................................
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Lisa Lobby).
Der Beitrag wurde von Lisa Lobby auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.08.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Niemals aufgeben von Rita Rettweiler



Lyrik verbindet Menschen auf der ganzen Welt. Sie gibt Glauben, Hoffnung, Zuversicht und vor allem Kraft. So viel Leid gibt es auf dieser Welt. Wir können die Welt nicht verändern, aber oft hilft es schon, wenn der Mensch spürt, dass er mit seinen Problemen nicht alleine da steht, dass es Menschen gibt die ähnlich fühlen. Ich habe mich hauptsächlich auf Mut machende Gedichte spezialisiert, doch auch Gedichte zum träumen wirst du hier finden. Gedichte über das Leben eines jeden von uns, voller Leidenschaft, Liebe, Erotik, Hoffnung , Familie und der Kampf des Lebens.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Lisa Lobby

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

I´ love you von Lisa Lobby (Liebesgeschichten)
Disteln im Haar von Martina Wiemers (Liebesgeschichten)
Der Rosenstrauß von Uwe Walter (Wie das Leben so spielt)