Lisa Lobby

Aus Freundschaft wird Liebe Teil 3

"Ich bin schwanger" Hanna stürmmte auf Tim zu."Du bist schwanger"? Tim war fassungslos.
Gerade wollte er noch mit Hanna schluss machen, weil er endlich seine Liebe für Nina endeckt hatte.Tim setzte sich ein Lächeln auf.
Doch Hanna bermerkte gleich das die Freude von Tim nicht echt war. "Freust du dich nicht" fragte Hanna ängstlich und entäuscht.
"Klar freue ich mich" sagte Tim stark."Ich freue mich so auf unser Baby" sagte Hanna und küsste Tim Leidenschftlich.
Tim wusste ´nicht wie er das Nina beibringen sollte.Nina stand im Badezimmer und machte sich hübsch.Endlich hat sie ihre große
Liebe, sie malte sich aus ,wie die Zukunft wohl währe.Heiraten,Kinder bekommen ein eigenes Haus, ein traumvorstellung für Nina.
Es klingelte an der Tür. Nina stürmte an die Tür in voller vorfreude." Hey" sagte Tim traurig."Was ist denn freust du dich nicht mich zu sehen" lächelte Nina.Er nahm sie in den Arm."Nina es ist was passiert" sagte Tim besorgt."Was" sagte Nina verwundert.
"Setzten wir uns" Tim zeigte auf die Couch." Tim was ist los" Nina wurde immer mehr neugieriger."Hanna ist schwanger" dieser Satz
war wie ein Schlag ins Gesicht für Nina."Sie ist schwanger" Nina wurde kreide bleich." Ja sie ist schwanger" Tim schaute Nina besorgt an. " Aber" Nina brachte kein Wort mehr raus." Nina ich liebe dich,aber ich muss für mein Kind da sein" Tim schaute Nina mit traurigen Augen an.  Über Nina´s Gesicht tropfte eine Träne. "Verstehe" sagte Nina fassungslos.Tim gab Nina einen Kuss auf die Stirn und gang.
Zwei Wochen sind vergangen und du sitz immer noch in diesem Loch.Nina ´s beste Freundinn Lisa war besorgt. Nina lag auf der Couch und heulte."Nina du musst raus" sagte Lisa mit besorgter Stimme." ich weiß nicht" sagte Nina traurig. " Du musst es so nehmen wie es ist" Lisa Strich Nina übers Haar." Du hast recht" Nina rapelte sich auf. " Komm zieh dich an wir gehen auf eine Party" Lisa war glücklich das sich Nina doch noch entschied mitzukommen.Nina stand auf doch es wurde ihr plötzlich schwindelig. Lisa war besorgt.
" Ist dir nicht gut" wollte Lisa wissen." Geht schon wieder" Nina ging langsam in ihr Zimmer. Nina und Lisa saßen an einer Bar.
" Kann ich euch was spenndieren" Ben grinzte." Hallo Ben" Nina gab Ben einen Kuss auf die Wange." Schau mal einer an " Lisa schaute Ben wütend an." Hallo Lisa" Ben grinzte." ´Dein Lächeln kannst du sir sparen" Lisa drank einen Schluck von ihrem Cocktail.
"Willst du was Trinken" Nina nickte." Ein Cocktail für diese wunderschöne Frau" sagte Ben mit hoher Stimme." Kann ich mich zu euch setzten" wollte Ben wissen." Klar setz dich" sagte Nina. Lisa schaute Nina wütend an.Nina nahm ein Schluck von ihrem Cocktail.
" Nina gehts dir nicht gut" wollte Ben wissen."Mir ist nur etwas schlecht, entschuldigt mich einen Moment" sagte Nina.
Sie rannte auf die Damentoilette und musste sich übergeben.Lisa ging ihr nach." Nina was ist denn mit dir los" wollte Lisa wissen.
" Keine Ahnung" sagte Nina nur. " Entweder eine Krippe oder du bist schwanger" sagte Lisa nachdenklich." Ach Quatsch" Nina schaute Lisa an."Wenn doch" sagte Lisa verwundert. " Oh nein" sagte Nina plötzlich. "Was" sagte Lisa. "Ich habe meine Periode noch nicht bekommen" sagte Nina ängstlich."Scheiße" sagte Lisa und umarmte Nina."Was soll ich nur tun " Nina zeigte auf den Schwangerschafts Test der Positiv anzeigte."Soll ich die noch was bringen" sagte Tim besorgt.
" Nein danke ich habe alles was ich brauche, ich bin nicht Krank" sagte Hanna rührend." Ich weiß" sagte Tim und gab ihr einen Kuss.
Hanna lag ihm Bett, Tim streichelte ihr über den Bauch." Ich bin so glücklich" sagte Hanna mit einem Lächeln.Tim lächelte doch in seinen Gedanken war er bei Nina. Nina lag auf ihrem Bett und dachte nach. Sollte sie das Kind behalten. Es klingelte und Ben stand mit einem großen Blumenstrauß vor Nina."Gehts dir Besser" wollte Ben wissen."Nur eine Krippe" sagte Nina mit trauriger Miene.
" Nina wollen wir es nicht noch einmal probieren miteinander" fragte Ben Nina mit großen Augen. " Ben ich weiß nicht , gib mir bitte noch Zeit" sagte Nina und nahm Bens hand." Ok , ich lass dich dann mal alleine" sagte Ben." Ich ruf dich an" sagte Nina." Gute Besserung"sagte Ben und gab Nina einen Kuss auf die Wange.Nina fuhr übers Wochenende zu ihrer Familie um nachzudenken.
" Hallo Mama" sagte Nina und umarmte ihre Mutter." Hallo schatz" sagte Gaby und gab Nina einen Kuss auf die Wange.
"Wir haben Besuch" sagte Gaby und führte Nina ins Wohnzimmer.Ben und Hanna saßen auf der Couch und sahen mich mit großen Augen an."Hallo" sagte Nina schüchtern." Hallo" sagte Tim." Wie schön das du da bist" sagte Hanna strahlend.Nina setzte sich dazu.
Sie wollte am liebsten wieder umdrehen und gehen. "Erzähl doch mal Hanna wie gehts dir und deinem Baby" wollte Gaby begeistert wissen." Gut geht es uns Tim kümmert sich rührend um uns" sagte Hanna begeistert. Tim und Nina sahen sich voller Sensucht an.
" Stimmts Tim" wollte plötzlich Hanna von Tim wissen. Tim erschrak " Klar" sagte er nur." Sag mal Hanna ich hab gehört du bist wieder mit Ben zusammen wollte Hanna wissen.Tim war wie geschockt." Nein wir sind nicht zusammen" sagte Nina leise.Tim war erleichtert." Und ich dachte schon ich würde auch bald mal ein Enkelkind bekommen" sagte Gaby grinzend.Nina fühlte sich ertappt.
" Ach Mama" konterte sie.Nina konnte es nicht mehr aushalten und wollte aufstehen.Doch sie konnte nicht ihr wurde schwindelig.
" Alles ok" wollte Gaby wissen." Alles inordung" sagte sie und käpfte mit der Übelkeit." Das hab ich auch als" sagte Hanna.Plötzlich schauten Nina alle mit großen verwunderten Augen an." Ich habe nur eine leichte Krippe" Nina versuchte sich aus der Situation zu retten." Ach so ich dachte schon" sagte Gaby.Nina stand auf und verabschiedete sich.Tim sah Nina hinterher.
Zwei Monate später kam eine erschüternde Nachricht zu Nina entgegen.Hanna hat ihr Kind verloren.Nina  hatte sich entschlossen es mit Ben noch mal zu versuchen. Sie war nun in im 4 Monat schwanger und man konnte den kleinen Bauch schon erkennen.
Ben wusste nicht das. das Baby von Tim ist.Nina erzählte im das sie ein one night stand hatte. Ben wollte trotzdem der Vater des Babys sein. Hanna war total fertig Tim konnte sie nur schwer trösten. Nina war unterwegs sie wollte Babykleidung kaufen.
Sie kam gerade aus dem Laden als ihr Hanna und Tim begegneten." Hallo" sagte Nina erschrocken.Hanna sah Nina´s Bauch und rannte weg." Tut mir leid " sagte Nina traurig." Sie hat es noch nicht überstanden sagte Tim besorgt." Bei dir ging ja auch alles schnell" Tim deutete auf Nina´s Bauch." Ja " sagte Nina nur. Sollte sie Tim die Wahrheit sagen oder nicht.
Fortsetztung folgt .....................................................

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Lisa Lobby).
Der Beitrag wurde von Lisa Lobby auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.08.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das wilde Kind von Hameln von Bettina Szrama



Der aufsehenerregende Fall des Wilden Peter von Hameln 1724: Das Auftauchen eines verwilderten Knaben nahe Hameln sorgt für Spekulationen und Mutmaßungen am kurfürstlichen Hof von Hannover. Der Kommissar Aristide Burchardy ermittelt in der mysteriösen Angelegenheit. Doch der wilde Peter, wie er fortan von den Hamelnern genannt wird, will nicht sprechen und führt sich wie ein Wolf auf. All dies interessiert Aristide allerdings weniger als das kurfürstliche Wappen auf dem Hemdfetzen, den der nackte Wilde um den Hals trug. Peter wird im Armenhaus untergebracht und trifft dort auf Grete, die Tochter des Aufsehers. Unbemerkt bringt sie sich in den Besitz des einzigen Nachweises über Peters Herkunft. Der armen Kreatur verbunden, flieht sie mit Peter und begleitet ihn auf seinem abenteuerlichen Weg bis an den englischen Königshof Georg I. Nicht nur dieser, auch ein Celler Zuchthausaufseher, ein englischer Lord und eine hannoversche Prinzessin hegen ein auffälliges Interesse für den Wilden. Immer wieder kreuzen sich dabei Aristides und Gretes Wege, bis er ihr, in seinem Bestreben in den Besitz des Hemdfetzens zu kommen, das Leben rettet. Als er endlich hinter Peters Geheimnis kommt, muss er erkennen, dass er selbst ein wichtiger Teil in dieser Geschichte um Macht, Mord und Intrigen ist. Hat seine Liebe zu Grete trotzdem eine Chance? …

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Lisa Lobby

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Verletzte Gefühle 2.Kapitel von Lisa Lobby (Liebesgeschichten)
Ich liebe diese Frau von Özcan Demirtas (Liebesgeschichten)
Das dunkelbraune Poesiealbum von Ingrid Drewing (Wahre Geschichten)