Andreas Gritsch

ICE DURCH BRD

 
An diesem verregnetem Tag bin ich in den Zug eingestiegen, obwohl er keine Verspätung hatte. Wie an jedem Dienstag-Vormittag, gab es nur wenig Mitreisende und doch saß einer von denen auf meinem Platz. Deshalb ging ich in diese Kabine, die hier an Board "Bistro" genannt wird, um mir dieses überteuerte Produkt einzuverleiben, das hier an Board "Kaffee" genannt wird.
Nachdem ich den Becher halb geleert hatte, war mir auch schon nicht mehr schlecht, und ich dachte, daß diese wunderbare erste Klasse nur durch die Auslastung der zweiten angeboten werden kann. So war mein Weg klar: Schnell durchs Restaurant nach hinten, hin zu den Bildschirmen im Sessel des Vordermannes.
Ja, hier war es doch um einiges frischer, so nahm ich gerne Platz. Doch leider kam ich nicht zum Glotzen eines in Hollywood durchgefallenem hundert millionen Dollar- Films, weil ich plötzlich begann, meine Zukunft im Blick durch das Fenster an mir vorbei ziehen sehen zu müssen. Leider war dies noch schlimmer, als jener, von seichten Kritikern verrissene Film. So begann ich nun, meine Augen, im Vertrauen an die Gunst der Träume, zu schließen.
Doch sah ich nun meine Gegenwart, in all ihren häßlichen Fratzen, welche deuten, mir in Zukunft ihre Befehle auszusprechen, derer ich nicht widerstehen kann, nicht widerstehen darf.
In diesem Moment vernimmt mein Gehör: Nächster Halt - Kassel / Wilhelmshöhe  -  .

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Gritsch).
Der Beitrag wurde von Andreas Gritsch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.09.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Therapie oder Unsterbliche Jugend von Volker Schopf



Fürchten Sie sich vor dem Alter? Falten um die Augenwinkel? Haarausfall?
Ermüdet die Arbeit Sie schneller als gewohnt? Nicht mehr jung und dynamisch genug für den Arbeitsmarkt? Fühlen Sie den Atem der Jugend in ihrem Nacken?
Und was tun Sie dagegen? Fitnessstudio? Regelmäßige Spaziergänge in der frischen Natur? Gesunde Ernährung? Oder gehören Sie zu denjenigen, die sich mit dem Älterwerden abfinden und sich mit philosophischen Fragen beruhigen?
Alter, körperlicher Verfall, Siechtum und Tod – muss ich diesen Weg gehen? Oder gibt es Hoffnung?
Die Therapie steht für unsterbliche Jugend. Fluch oder Segen?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Deutschland

Weitere Beiträge von Andreas Gritsch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Flachland ..............( Eis ) von Andreas Gritsch (Krimi)
Pilgerweg X IV. von Rüdiger Nazar (Reiseberichte)
Seltsame Überraschung an Heiligabend von Ingrid Drewing (Weihnachten)