Peter Ruppel

! unbeschreiblich !

Manche Menschen leben ihr Leben so vor sich hin. Und wenn das Ende naht stellen sie fest, sie suchen immer noch nach der wahren, echten, tiefen, warmen Liebe. Kaum jemand hat verstanden, wie das geht. Niemand war da, der es lehren konnte.

Doch dann ist es zu spät. Die Liebe hat verloren. Doch schon vor langer Zeit wurde gesagt: ...es bleiben 3, Glaube, Liebe, Hoffnung und die Liebe ist das Größte unter ihnen !

 

 

Ich musste nun fast 45 Jahre alt werden, um das zu verstehen. Komisch, wie manche Wege sich kreuzen, weil sie sich einfach kreuzen müssen. Fast bin ich der Überzeugung nahe, dass es der Mensch alleine nicht richten kann. Es muss was da sein, was Schicksale lenkt.

 

 

So mein Engel schreibe ich diese Zeilen für Dich, für mich, für uns. Wie es dazu kam, dass wir uns trafen ist alleine schon fast ein Wunder. Jahrelang gesucht, nicht gefunden. Wie in der Eiszeit gelebt, das Leben erduldet, dem Schicksal ergeben. Was für ein Schicksal?

 

 

Wir haben nur ein irdisches Leben. Je nach dem was man erleben muss ist es einfach nur begnadet da zu sein. Und doch gibt es viele, zu viele, die ihr Leben gar vergeuden müssen, weil andere hineinpfuschen und denken, jeder kann über jeden bestimmen. Doch das Leben hat einen tieferen Sinn. Wozu ist es gegeben? Diese Frage kann man kaum oder gar nicht aus dem Verstand beantworten. Verstand ist sehr begrenzt. Ja man kann sogar so weit gehen zu sagen, dass manchen der Verstand fast komplett fehlt, wenn man die Ungerechtigkeit, die Gewalt auf der Erde betrachtet.

 

 

Wie wahr mein Engel ist die Tatsache, dass die Liebe das Größte ist. Du und Ich, wir haben sie nun gefunden. Endlich..! Nach einer Odyssee im weiten Meer sind wir endlich an Land gegangen. Angekommen auf einer Insel, wo es fruchtbaren Boden gibt, um Same zu sähen, damit etwas wachsen kann. Um den Boden zu bearbeiten und das Unkraut, was leider auch immer wächst, zu entfernen und nur das Gute zu behalten. Das Gute, das uns beide ernähren wird. Ich will für Deinen Boden der Gärtner sein und Du mein Engel, sollst meinen Boden hegen und pflegen, auf dass wir beide davon ernährt werden.

 

 

Nachdem wir uns auf moderne Art und Weise unterhalten haben, tauschten wir unsere Telefonnummern. Als Du mich dann angerufen hast, wollte ich schier im Boden versinken. Das was ich hörte, hat mir den Atem stocken lassen. Eine Stimme ist in mein Herz gedrungen, die neu für mich gewesen ist und doch so vertraut, so lieblich und so einfühlsam. Es hat wohl nur wenige Sekunden gedauert, bis ich mich als nächstes in diese Stimme verliebt habe. Und ich wollte mehr wissen: wer bist du? Was machst du? Und plötzlich hatte ich gar Angst, Dich zu verlieren, denn wir haben uns ja noch nie gesehen. Und was wäre, wenn wir uns nicht gefielen?

 

 

Dann besaß ich die Frechheit mich zum Kaffee einzuladen. Hat ja erst nicht geklappt, aber Du gabst mir dennoch ein JA für einen anderen Tag. Ich wollte wieder im Boden versinken, denn ich sah Dich schon am Horizont stehen, wartend mir zuwinken.

 

 

Nun bin ich bei Dir zuhause angekommen. Ich sah oben auf der Treppe von weitem nur deinen Kopf. Und ich hatte Angst und unbeschreibliche Freude zugleich. Unten vor der Treppe wäre ich fast umgekehrt, aber Engel frage mich nicht warum. Ich kann es Dir nicht beantworten. Jede Stufe zu Dir bin ich ein Stück näher nachhause gekommen. Die erste Umarmung...unbeschreiblich. Der erste, gar schüchterne Kuss.. unbeschreiblich. 

 

 

Als Du mir dann etwas später erzählt hast, was Du fühltest, als ich die Treppe hochkam.. für mich unbeschreiblich. Du sagtest: dieser Mann könnte mir gefährlich werden ! Ach mein Engel, ich bin Dir nicht gefährlich geworden im Sinne von Gefahr. Ich bin Dir aber gefährlich nahe gekommen, das stimmt. Und weißt du, so nahe war ich noch nie einem Menschen. Und weißt du noch was mein Engel, ich fühle und weiß mittlerweile, dass es Dir genauso geht. Das ist nahe einem Traum, den man gar nicht zu träumen wagt, weil man nach dem Aufwachen enttäuscht ist.

 

 

Ich weiß nicht, ob ich schon aufgewacht bin, ich weiß nur, dass ich absolut nicht enttäuscht bin. Das Gegenteil ist der Fall, mein Herz pocht, wenn ich an Dich denke. Deine Liebe zu mir ist genauso wenig zu beschreiben, wie meine zu Dir. Wir müssen einfach unsere Chance nutzen, aus dem was wir gefunden haben alles herauszuholen was darin steckt. Ich befürchte fast im guten Sinn, dass es da keine Grenzen gibt. Wenn ich in deine Augen sehe, finde ich ein unendlich großes Leuchten, eine Tiefe, die tiefer ist als der tiefste Punkt des Meeres.

Nun frage ich mich, wer uns zwicken soll, damit wir wach werden. Zum einen will ich gar nicht gezwickt werden, zum anderen bin ich mir absolut sicher, dass wenn wir tatsächlich träumen und doch aufwachen, es so ist wie es ist. Unbeschreiblich schön.

 

 

Mein Engel, wir beide haben alle Möglichkeiten die es gibt, uns unsere Liebe zu schenken. Dazu gehört auch, dass wir unsere Vergangenheit bewältigen, uns aber bewusst sind, die Zukunft gehört uns. Auch das Ungute daraus muss losgelassen werden, denn wir beide stehen am Beginn einer Beziehung, eines Lebens, welches wir selbst in unseren Händen halten. Beide, dessen bin ich mir gewiss, werden darum kämpfen, dass nichts und niemand es fertig bringt, diesen Weg umzuleiten.

Mit all meinen Kräften werde ich Dich beschützen und behüten bis zu meinem letzten Atemzug.

 

 

Denn unsere Geschichte ist hier nicht zu Ende. Sie hat gerade erst angefangen. Und sie wird ihre Fortsetzung finden. Ich will Dir immer meine Liebe beweisen. Alles was ich für Dich tue meine Engel, tue ich aus Liebe zu Dir. Ich brauche nicht zu betonen, dass ich dafür keine Gegenleistung erwarte, denn ich weiß, Du denkst, fühlst und handelst genauso. Somit hat sich diese Erwartungshaltung von selbst erledigt. Wir müssen es nur zulassen, dass das was aus der Liebe heraus getan wurde, bleibt – unauslöschlich.

 

 

Jede Minute ohne Dich ist schmerzhaft, aber Du bist dennoch bei mir. Ich fühle immer Deine Nähe, Deine Gedanken, Dein Herz.

 

 

Für uns beide wünsche ich, dass alles bis jetzt erlebte nicht in Erinnerung versinken muss, sondern als jetzt, hier und heute lebendig bleibt, solange wir selbst lebendig sind und mein Engel.... auch darüber hinaus.

 

 

ICH LIEBE DICH !!!!    (unbeschreiblich)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Ruppel).
Der Beitrag wurde von Peter Ruppel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.09.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Vorwärts in die Vergangenheit - Korrigiere deine Fehler von Jürgen Berndt-Lüders



Ein alter, kranker Mann versucht, sich selbst in der Vergangenheit zu beeinflussen, gesünder zu leben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Ruppel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Liebe und Leben von Peter Ruppel (Gedanken)
Der ältere Mann und seine Prinzessin von Monika Wilhelm (Liebesgeschichten)
Brennende Tränen - Teil V von Sandra Lenz (Liebesgeschichten)