Regina Sedelke

Ich bemerkte

Gleichgültige Erde. Du drehst dich jeden Tag um dich selbst ohne die Angelegenheiten deiner Bewohner zu berücksichtigen.

Der Tod des letzten Sohnes, der seiner Mutter noch blieb macht dir nichts aus, sowenig wie die Misshandlungen der Ehefrau des Nachbarn.

Du atmest mit der gleichen Geschwindigkeit, egal ob zwei Liebende dabei sind das gesamte Universum zu entdecken, oder ob ein Krieg es explodieren lässt.

Du ernährst dich vom Blut deiner Kinder, es wie Champagner trinkend und um diese Grausamkeit zu verheimlichen bedeckst du sie mit den schönsten Blumen.  Blumen, die eines Tages das Haupt der Braut schmücken werden, die keine Ahnung hat vom dem Leid derer, die vor ihr waren und auch nicht von denen, die sie gebähren wird.

Die Bemühungen des fleißigen Mannes der über deine Schönheit dichtet sind dir glei viel wert wie die Faulheit des Ausbeuters der seine Schutzbefohlenen ausnützt so wie du.

Du forderst das Blut von Tausenden von Lebewesen um dein inneres Feuer instandzuhalten und weil du zuviel verschlingst, spuckst du es an einer anderen Stelle wieder aus, aufs Neue mordent.

Mit dem Lächeln deiner hellen Kälte beleidigst du mich und mit der ewigen Dunkelheit einiger Nächte raubst du mir den Schlaf. In einer dieser Nächte war es, als ich bemerkte dass wir alle Kinder dieser Erde sind, mit ihrem gesamten Erbe…………………..

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Regina Sedelke).
Der Beitrag wurde von Regina Sedelke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.01.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • regsedhotmail.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Regina Sedelke als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Preis der Unsterblichkeit. Der Weg zwischen den Sternen 1 von Hermann Weigl



Seit ihrer Geburt war sie vor einer großen Gefahr versteckt worden. Endlich ist die Gefahr beseitigt und ihr Geist wurde geweckt. Sie verwandelt sich in eine wunderschöne Frau und ihre magischen Kräfte erwachen. Wird sie ihre Bestimmung erkennen?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges / Verzweiflung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Regina Sedelke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Corona mal ganz anders von Regina Sedelke (Umwelt)
Abschiedsbrief von Klaus-D. Heid (Trauriges / Verzweiflung)
Problemlösung von Norbert Wittke (Glossen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen