Wesley Larsson

Bad Mad Boy

Es fing alles an mit Paul-Mickel McDroftys Geburt an, er war das zweite Kind seiner Eltern, seine Mutter hieß Kathi und sein Vater hieß Gefrey.

Allerdings war es ihr erster Sohn, sie wussten damals noch nicht was aus ihrem Sohn würde.

Die Geburt verlief ganz normal so wie jede Geburt, doch wussten seine Eltern nicht was für Mystische Kräfte er mitbrachte.

Nun seine ersten Lebensjahre waren noch recht normal allerdings das komischste fanden seine Eltern, war das der Pastor ihrer Gemeinde ihn nicht Taufen wollte und auch kein anderer Pastor wollte dieses tun.

Nach einiger Zeit ging dann das Gerücht durch die Gemeinde das ihr Sohn ein Dämon ist weil er ein Mahl auf seinem Hals hat das ein Zeichen der Höhle sein soll.

Einige aus dieser Gemeinde riefen dem Kinde häufig „Kind der Höhle“ hinterher, das machte seine Eltern so fertig dass sie von dort wegzogen.

Doch dort wo sie hinzogen wussten kurze Zeit später ebenfalls jeder bescheid doch dort war es anders, sie wurden nicht beschimpft oder darauf angesprochen das sie den „Sohn des Teufels“ in ihrem Haus hätten.

Allerdings wusste diese Gemeinde noch längst nicht welcher Gefahr sie sich aussetzten, denn der Sohn von Kathi und Gefrey war wirklich vom Teufel befleckt worden.

Dies viel ihnen aber lange nicht auf bis Joshua dann in den Kindergarten kommen sollte er Tat den Kindern dort nur weh und selbst die Kindergärtnerrinnen, hatten keine Chance ihn davon abzuhalten den Kindern weh zu tun.

Aber die Kindergärtnerrinnen haben nicht aufgegeben uns versuchten ihn dazu zu bringen die Kinder nicht zu verletzen, was auch einige Zeit gut ging.

Als er dann aber ihn die Vorschule kam begann seine Gewaltphantasie richtig, durch zu drehen er massakrierte die Kinder und er konnte damit einfach nicht aufhören.

Zu dieser Zeit wusste er noch nichts von seinen Wirklichen Fähigkeiten doch er war auf dem besten Weg mehr über sich selbst zu erfahren, schließlich verschlang er ein Buch nach dem anderem.

Über Sachen die eigentlich nicht für so kleine Kinder wie ihn gedacht waren, er lass das buch von Edgar Ellen Po und auch das von Marquis de Sade „eigentlich Donatien Alphonse François“  (für diejenigen die nicht wissen was das für Leute waren es waren sadomasochistisch veranlagte Menschen, Marquis de Sade war der erste Mensch der wegen Sadismus in eine Psychiatry kam).

Somit fing Joshua einige Zeit später an eine andere Art von Gewalt auszuüben er fing an seine Mitschüler zu foltern, indem er die Mädchen entblößte und ihnen irgendwelche Gegenstände in ihren Vaginal Eingang schob.

Oder er drückte angezündete Zigaretten und Zigarren auf ihrem Körper aus, doch konnte man ihm nie etwas anhängen weil, die Mädchen viel zuviel Angst vor ihm hatten.

Aber die Mädchen waren nicht die einzigsten die von ihm gefoltert wurden auch seine Männlichen Mitschüler folterte er, er Tat bei den meisten Jungs das gleich wie bei denn Mädchen.

Doch einen Jungen übergoss er mit Benzin und Zündete ihn an, dieser starb an seinen Verbrennungen, einem anderem Jungen spritze er Spiritus direkt in die Venen was zu schnellen Tod führte.

Joshua schien sich auf etwas vorzubereiten was bald passieren sollte.

Zu seinem sechsten Geburtstag kam er in ein Kinderheim weil seine Eltern in der Nacht getötet wurden, dabei wusste keiner dass er selber diesen Mord begangen hatte.

Er wachte ihn der Nacht auf ging in die Garage seiner Eltern und holte dort die Motorsäge und die Axt seines Vater heraus ging wieder ins Haus und schlich sich in das Schlafzimmer seiner Eltern denen er mit der Axt mit nur einem Schlag den Kopf abtrennte.

Mit der Motorsäge schnitt er seine Eltern in kleine Stücke, er machte sich aus der Hüfte seiner Mutter ein Steak und schling es in sich hinein, als dann am frühen Morgen die Polizei ihn aus seinem Zimmer holte Tat er so als wüsste er nicht was los sei.

Er wurde vom zuständigen Jugendamt zur Adoption frei gegeben uns vorübergehend in ein Kinderheim untergebracht, doch es dauert nicht lange und er fand eine Familie die ihn Adoptieren wollte.

Diese wussten nicht über ihren zukünftigen Sohn und wollten ihn dann erst einmal taufen lassen jedoch fanden auch sie keinen Pastor der dieses tun wollte.

Sie versuchten ihn zum Guten zu erziehen, doch als er dann vierzehn Jahre alt war Tat er es wieder er holte die Axt seines Vater und schlug seine Adoptiveltern in kleine Stücke von denen er sich ganze zwei Monate ernährte.

Doch selbst nach zwei Monaten viel niemandem auf das seine Adoptiveltern Tod waren, schließlich fing er an die Töchter seiner Nachbarn zu beobachten bis endlich eine der Mädchen in sein Haus kam.

Dort konnte er dann seine ganzer Phantasie freien lauf lassen draußen konnte die schreie des Mädchens nämlich keiner hören, so entblößte er sie folterte sie bis sie dem Tode nahe war dann ertrank er sie in einem Putzeimer und Vergewaltigte sie dabei.

Doch zu seinem achtzehnten Geburtstag sollte sich alles ändern, denn an diesem Tag bat ihm sein Vater der Teufel, Schande und Dunkelheit über die Menschheit zu verbreiten, womit er aus sofort anfing.

Es dauerte nicht lange da gab es Kriege, Vergewaltigungen, Morde und Haß er hatte es geschafft die Menschen zu verändern.

Einige Zeit darauf öffnete sich ein Tor von dem alle Menschen dachten dieses Tor würde sich nie wieder öffnen es war das Tor zur Hölle sogleich begann Luzifer der Teufel, an das Tor zum Himmel zu schließen.  

Somit war es geschehen der Teufel hatte die alleinige Macht über die Erde er breitet sich aus und vernichtet einen Menschen nach dem anderen, doch womit er nicht rechnete war das sein Sohn sich verliebt hatte und diese Liebe weckte in ihm das gute.

Luzifer dachte nur daran die Menschheit auszurotten und dachte dabei nicht an seinen eigenen Sohn, er brachte die Liebe seines eigenen Sohnes um und hatte somit einen eigentlichen verbündeten zu seinem Feind gemacht.

Er hatte schon lange keine Kontrolle mehr über seinen Sohn doch das es so intensive sei konnte er nicht ahnen, sein Sohn begann das Tor zum Himmel zu öffnen.

Doch nur der Grund das er das Tor zum Himmel öffnen wollte eröffnete seine Mystischen Kräfte die im die Möglichkeit gaben das Tor zu öffnen.

Danach ließ ihm Gott eintritt ins Himmelreich dort rüstete man ihn mit Waffen aus gegen die Luzifer keine Chance hatte und Gott bat ihn das zu tun was er einst getan hatte nämlich Luzifer wieder dorthin zu schicken wo er her kam.

Paul sagte er würde es unter einer Bedingung tun und das währe das Gott ihn ändern müsste und seine Liebe wieder zu Leben erwecken solle, Gott sagte zu ihm, dass er ihm diesen Wunsch erfühlen werde wenn sein Vater wieder in der Höhle sei.

Danach nutzte Paul seine Fähigkeiten flog zur Erde hinunter und forderte seinen Vater zum Kampf auf, was dieser nicht gleich ernst nahm doch als Paul die Tochter Luzifers tötete, fing der Kampf an.

Paul kämpfte ganze zwei Monate um das überleben der Menschen und der Erde.

Doch am Ende musste sein Vater aufgeben um nicht selber zu sterben, als er aussprach das er aufgebe viel er zurück ihn sein Reich und die Tore zur Höhle schlossen sich.

Danach bat er Gott seinen Wunsch zu erfühlen was dieser sogleich Tat, und so lebte Paul als am Ende einer der Gesetzestreusten Menschen mit seiner Frau bis zum Ende ihres Lebens.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wesley Larsson).
Der Beitrag wurde von Wesley Larsson auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.02.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Wesley Larsson als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Motivational Moments von Christian Bischoff



50 bewegende Kurzgeschichten, die einen nicht mehr los lassen. Diese größtenteils realen Erlebnisse des Autors und seiner Mentoren haben schon tausende Leser inspiriert, motiviert, begeistert, zu Tränen gerührt und zum Nachdenken angeregt. Für alle Menschen, die ihren eigenen Weg im Leben suchen und DEN POSITIVEN UNTERSCHIED © machen wollen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Thriller" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wesley Larsson

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Tod eines Kletterers von Paul Rudolf Uhl (Wahre Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen