Carmen Schordie

Kurz aber schmerz- ... haft

Ich traf einen Jungen, er war sterbenskrank.
Ich ahnte nichts von seinem Schicksal.
Wir hatten die nächsten Tag sehr viel Spaß und ich merkte, dass ich mcih in ihn verliebt hatte.
Er sich auch in mich, aber wir wussten nichts von den Gefühlen des Anderen.
Am Ende der Tages, der so schön war wie kein anderer zuvor, brach er zusammen. Ich wollte ihm gerade sagen, dass ich mcih in ihn verliebt hatte.
Ich rief tränenüberströmt den Notarzt. Kurze Zeit später kam der Rettungswagen und brachte ihn ins Krankenhaus.
Dort angekommen begegnete ich zum ersten Mal seinem Vater. Er schien sehr besorgt zu sein und ich konnte ih verstehen.
Sein Vater bemerkte mich schließlich und wollte wissen, wer ich bin.
Plötzlich kam der Arzt und meinte, dass der Tumor bereits zu weit fortgeschritten und inoperabel war. Als der Arzt sagte, er hätte nur noch weniger als eine Stunde zu leben, dachte ich, ich müsste jeden Moment tot umfallen. Ich wollte ihn unbedingt noch einmal sehen.
Sein Vater lief in das Krankenzimmer und redete mit ihm, da er bereits wieder bei Bewusstsein war. ich hörte wie er meinen Namen rief und wenige Sekunden später bat sein Vater mich in das Zimmer. er selbst blieb vor der Tür stehen.
Ich konnte meine Tränen nicht mehr halten, als ich ihn so da liegen sah.
Er sagte, dass er sich im ersten Augenblick in mich verliebt hatte und dass er mir nicht wehtun wollte, indem er mir sagte, dass er sterben würde.
Ich gestand ihm meine Liebe und er meinte, ich solle in seine Hosentasche greifen. Die Hose lag in einem Schrank und ich fand in der Hosentasche ein sehr schönes Armband. Er sagte, er hätte es mir am Vortag in der Stadt gekauft und wollte es mir eigentlich heute schenken, wenn er mir gesagt hatte, dass er mcih liebt.
Er band dieses wunderschöne Armband um mein Handgelenk und küsste ich.
 
Es sollte der erste und letzte Kuss bleiben, denn er starb wenige Augenblicke später in meinem Arm.

Diese Kurzgeschichte bedeutet mir sehr viel und deshalb ist sie auch nciht zum Lachen da.
Aber ihr dürft euch trotzdem dran erfreuen und mir Kommentare schreiben.
In Liebe
eure Carmen.
Carmen Schordie, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Carmen Schordie).
Der Beitrag wurde von Carmen Schordie auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.03.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Henker von Lemgo von Bettina Szrama



Hexenverfolgung in Lemgo, über das Leben der letzten verurteilten Lemgoer Hexe Maria Rampendahl und des Scharfrichters David Claussen. (1654 bis 1681)

Brillant recherchiert, gekonnt umgesetzt: Hexenprozesse, Liebesgeschichten und eine starke Heldin – dieser historische Roman hat alles, was ein spannendes Buch braucht.

Das Manuskript zum Roman errang 2005 einen 2. Platz beim internationalen Schriftstellerwettbewerb WRITEMOVIES in Hollywood.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Carmen Schordie

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Überraschungen eines Schüleraustausches II von Carmen Schordie (Liebesgeschichten)
Die zwei Bäume von Dieter Hoppe (Liebesgeschichten)
Auflösung von Brigitta Firmenich (Humor)