Angelina Robert

Glück auf Umwegen

Es war ein teils sehr warmer Tag ,was Talli eigentlich so an den Sommer liebte ,doch diesmal fand sie es einfach nur öde, die Langeweile war ihr ins Gesicht geschrieben und die Tatsache das sie unbekümmert sich auf und ab ,zwischen ihr Zimmer und die Küche schleppte, machte es für andere auch mehr als nur offensichtlich "was ist los Talli Langeweile?" schnitt ihr eine freundliche alte Dame den weg ab ,"ja kann man wohl sagen" schnaubte sie enttäuscht, eigentlich würde sie ja jetzt mit Kassandra irgendwo unterwegs sein, Kassandra und Talli waren von klein auf ,schon unzertrennlich, wenn man von den beiden sprach dann meist nur im Doppelpack, Talli hatte langes leicht gelocktes hellbraunes haar was elegant über die Schulter ging und ihre Augen waren strahlend blau ,was einen stich grau in sich behielt, Kassandra hingegen war ein wenig zierlicher ,ihr halb langes gestuftes haar war hellblond und ihre Augen ebenfalls blau ,jedoch tiefblau ,wie das Meer , sie war jemand der die Jungs regelrecht um den Finger wickeln konnte, da aber ihr Freund Steve bei ihr war und Talli nicht so gut auf den jungen  zu sprechen schien, zog sie es lieber vor zu hause zu bleiben
gelangweilt setzte sich Talli irgendwann auf der Fensterbank und ließ ihren blick auf den großen Garten ruhen, es war ein riesiges Grundstück was ihrer Familie seid mehreren Generationen gehörte ,so oder so waren ihre Eltern ziemlich vermögend, was aber auch ausschlagend dafür war ,das Talli von klein hehr ohne Eltern aufwuchs und ihre Oma als Bezugperson hatte ,denn sie kümmerte sich schon um sie als sie vier Jahre alt war
"Talli Telefon" rief die alte frau aus der küche  ,Talli konnte sich nicht vorstellen wer das wohl sein könnte ,"ja" meldete sie sich skeptisch "Talli?" "ja wer ist da?" "schön dich mal wieder zu hören ,nein Spaß Kassandra lässt fragen ob du vorbei kommst " in ihrem Gesicht stand deutlich geschrieben ,das sie nicht gerade erfreut war ,über den jungen Mann der am anderen ende der Leitung war ,Leny war Kassandras Großer Bruder ,er war gerade mal drei Jahre älter als sie und liebte es Talli regelrecht aufzuziehen ,
eine halbe Stunde später hielt auch schon eine Kutsche ,vor dem anwesend der Longely s ,es war immer wieder ein komisches Gefühl für Talli durch dieses große Tor zu gehen ,das anwesen der Longely s war ziemlich beeindruckend ,eine riesige Villa und ein unübersehbares anwesen ,nannten sie das ihrs ,doch ihr zuhause war ihr viel lieber, sie waren zwar nicht so reich ,hatten auch nur ein normales haus mit Garten, aber sie liebt es, denn da fühlte sie sich geborgen ,erleichtert atmete sie leise ein ,als sie vor der Grossen Tür der Villa stand und anschließend anschellte, ein lautes grellen klingeln hallte durchs ganze haus und ein alter Butler öffnete "Misses Kassandra Longely erwartet sie schon "  lieb anlächelnd folgte sie schweigend den Butler
"Misses Talli Lenzen" kündigte der Butler sie an "schön das du doch gekommen bist " Begrüßte Kassandra ihre Freundin ,die immer noch verlegen an der Tür stand ,ihr blick ging auch sofort zu Steve, Kassandras Freund, der sie arrogant angrinste "wenn ich es nicht besser wissen würde ,würde ich sagen das du nicht gerade erfreut bist mich zu sehen" warf er ihr scheinheilig vor, Talli musste sich sehr zusammen reißen um diesen arroganten Kerl nicht die Meinung zu sagen, sie konnte einfach nicht verstehen was Kassandra von dem wollte, bis auf der Tatsache, das er ebenso reich war  ,war nichts an ihn was ne Gemeinsamkeit der beiden vorlegen könnte "ach wie kommen sie den darauf " gab sie ihm mit einem gezwungenen lächeln zurück "könnt ihr beiden nicht einmal aufhören euch wie kleine Kinder in die haare zu bekommen " ermannte Kassandra ihre Freundin und ihren Freund, leise öffnete sich wieder die Tür des Großen Wohnzimmers und Leny kam mit zusammen geschränkten armen auf den Rücken hinein ,sein blick ging auch sofort auf Talli, was ihn wieder neckend zum grinsen brachte "ah wie ich es sehe haste es wohl auch geschafft zu kommen " Talli wollte erst gar nicht auf sein Spielchen eingehen ,verdrehte nur die Augen und wendete sich wieder ihrer Freundin zu
Leny wurde einfach nicht schlau aus diesem Mädchen, er kannte sie schon seid klein her ,vor anderen hatte er sie immer geschützt es sich aber anderseits auch nicht nehmen lassen sie immer aufzuziehen, doch mit der zeit wurden die beiden sich immer fremder ,bis es so weit kam das sie nur noch mit ihm sprach wenn es nötig war ,anfangs hatte Leny noch ein Problem damit ,doch nach und nach wurde es ihm eigentlich ganz recht , nun war der junge sechzehn Jahre und drei Jahre älter als Talli und Kassandra und er fand es richtig amüsant das seine kleine Schwester mit dreizehn Jahren schon ein Freund hatte ,obwohl sie in seinen Augen noch viel zu jung dafür war "und Bruderherz wann geht dein schief ?" fragte Kassandra in neckend, wo man aber schon raushören konnte das es ihr ein wenig weh tat ,das ihr Bruder sie verlassen wird ,überrascht schaute Talli ihre Freundin und dann Leny an ,der nur leicht enttäuscht schnaubte "wie du gehst??" fragte nun Talli Leny völlig irritiert" "hört sich ja fast so an als ob du ein Problem damit hast Zwerg ,soll das heißen das du mich doch magst " fing er wieder an sie aufzuziehen "bild dir nichts ein ,es ist nur reine Neugier " "meinte Talli wütend und verlegend "mein schief geht morgen früh " Talli konnte es einfach nicht glauben, er war teils wie ein Bruder für sie und wieso wusste sie nichts davon, ihre Gedanken Überkreuzten sich regelrecht und das freche grinsen Lenys seit’s machte sie fast warnsinnig

Talli hatte die ganze Nacht auf Kassandras Wunsch dort verbracht ,es war noch früh am Morgen, gerade mal halb sieben "Talli aufstehen los komm wir wollen los" langsam öffnete Tallli die Augen, sie war eigentlich ein richtiger Langschläfer, dem entsprechend viel es ihr auch schwer aufzustehen ,doch sie wollte sich schon auch von Leny verabschieden auch wenn sie nicht gerade in den letzten zwei Jahren sehr gut mit einander auskamen
versammelt standen sie alle am Hafen ,Leny war eigentlich ziemlich aufgeregt ,doch wirklich glücklich war er nicht darüber das er gehen musste ,doch sein Vater verlangte es von ihm, er sollte alle Prelegien genissen, die er als Jungendlicher auch genoss und dabei lernen ,"ok Herr Longely ihr schief geht gleich los, es wäre besser wenn sie jetzt drauf gehen, sonst fährt es noch ohne sie ab " sprach der Butler mit ruhiger besorgter stimme zu den jungen Herrn "ja Jeffrey sie haben recht "  "na gut Schwesterherz  man sieht sich ne und pass auf dich auf " verabschiedete er sich von ihr während er sie kurz in den arm nahm ,wonach sein blick nun auf Talli ging "und Zwerg wirst du mich nun vermissen ?" "ein Teufel werde ich " aber er konnte es in ihren augen sehen ,so wieder Spänzig wie sie auch war, er kannte Talli und sah es ihr an das sie ihn vermissen wird, mit einer Bewegung der hand von der Stirn aus ,wie ein Seemann verabschiedete er sich nun auch von Talli, wobei er ihr noch einmal zuwinkte, was sie wieder wütend werden ließ ,betrat er auch schon das schief, einige Minuten standen sie noch so da und schauten dem schief hinterher ,als sie dann wieder in die kutsche stiegen und los fuhren
mittlerweile waren einige Jahre vergangen und Talli war stolze junge achtzehn Jahre   und die Longely s wollten zu ehren der Rückkehr ihres Sohnes ein ball geben ,wo natürlich auch Talli eingeladen war mit ihren Eltern ,ihre Sofe half ihr dabei sich anzukleiden und den schmuck anzulegen, wie ihre haare zu stylen ,sie trug ein enges kleid was nach unten hin sich sehr stark ausbreitete, der Saum betonte ihre jungen brüste ohne zuviel preis zu geben und ihre enge teilie wurde von einem Samtband umbunden und auf dem rücken zur schleife gesteckt ,wobei ihre langen haare lockig gemacht wurden und teils leicht hochgesteckt an den Seiten ,silberne Ohrringe und ketten verzierten ihre Ohren und hals
die ganze Auto fahrt über war Talli am jammern, sie hatte keinerlei Lust auf diesen ball zu gehen, dort würden nur adlige sein die über ihr Geld redeten und über andere
noch einmal an ihren kleid zupfend ,stieg sie elegant nach ihrem Vater aus der kutsche heraus ,"soll ich dir helfen?" bot Talli ihrer Mutter die hand an "aber Talli ich bin doch noch keine alte Frau ich komme auch ganz gut ohne Hilfe noch aus dem wagen raus" lachte die Mutter ihrer Tochter zu ,die nur runzelnd die augenbraun hob ,"Vater wieso musste ich unbedingt mit kommen?" "weil es sich nicht für meine Tochter schickt ,bei so einen Anlass zu fehlen" ermahnte er mit grimmigen blick seine Tochter, wodurch ihr klar wurde besser kein Wort mehr darüber zu verlieren, schweigend ging sie nun zwischen ihrer Mutter und ihren Vater durch das große Tor ,Richtung Empfangssaal
"Sir und Miss Lenzen mit ihrer Tochter Talli Lenzen " kündigte der Butler die drei an "Taila ,Edward schön euch zu sehen oh und natürlich Talli ,du wirst auch immer schöner was kleine" Begrüßte miss Longely die drei ,wobei sie Talli an den Händen zu sich zog
Gelangweilt ging der junge Mann durch den Grossen Raum und schaute sich die Anwessenden jungen Frauen an ,er war nun einundzwanzig geworden ,das beste alter um zu heiraten wie seine Eltern fanden, sicher ihm war klar das dieser ball ein Anlass zur Hoffnung seiner Eltern warn, das Leny sich vielleicht verlieben könnte ,doch da hatten sie sich geschnitten ,er wollte alles andere als heiraten ,das war das letzte was ihm ,gerade in den sinn kämme, "hallo Leny schön dich wieder zu sehen" Begrüßte ihn eine junge Damme ,"Valentin ,ganz meiner sei’s" gab er erfreut zurück Valentin war eine Gutaussehende Blondine mit blauen Augen, sie hatte damals schon ein Auge auf Leny geworfen ,nannte sich auch einmal eine zeitlang seine Freundin, als sie eine Beziehung mit ihm Pflegte ,doch war sie immer davon irgendwie überzeugt das er Interesse an die kleine Talli Lenzen hatte, auch wenn er immer sagte das das völliger Unsinn sei und er nur so was wie ne Schwester in ihr sehen würde ,doch Valentin konnte er nie wirklich davon überzeugen, sie blieb dann irgendwann in den glauben das er vielleicht ungewollt verliebt in sie sei, was die ganze Beziehung nach und nach zerstörte, das war auch der Grund wieso er und Talli sich entfremdeten ,auch wenn er es sich nie eingestehen wollte, doch er gab Talli insgeheim die schuld das seine Beziehung kaputt ging
"was ist wollen wir ein wenig auf die Terrasse gehen um den Auflauf etwas zu entgehen" fragte sie ihn mit einen Vilsagenden blick, Leny war auch sofort klar das dies eine Einladung zu etwas entymerem war, was er sich auch nicht zweimal anbieten ließ "oh Endschuldigung" erklang es verlegen von einer jungen Dame, die sich erschrocken umdrehte ,als die beiden die Terrasse betraten, ohne auch nur einen blick noch auf die beiden zu richten ging die junge Dame ,an Leny vorbei in den großen Saal hinein, Leny war vollkommen hin und her gerissen, sie war wunderschön, in all den Jahren ist ihm noch nie ein so wunderschönes wessen unter den Augen getreten, sicher er hatte viele Weiber und sah auch viele die mehr als nur attraktive waren, doch diese junge Dame ,sah zu gleich auch so unschuldig verletzbar aus ,wie ein Engel "Leny ??" holte Valentin ihn aus seinen träumen wieder raus , Valentin hatte Talli natürlich sofort wieder erkannt ,da sie aneinander aufgewachsen sind, doch Leny hatte sie zu lange nicht mehr gesehen, natürlich konnte man eine kleine Ähnlichkeit trotzdem erkennen , "tut mir leid Valentin aber ich muss  etwas erledigen wir sehen uns nach her noch " entschuldigte er sich und ging auch wieder in den Saal hinein ,doch von der jungen schönen Frau war wieder keine spur zu finden "Leny " Begrüßte Edward Lenzen denn jungen Herrn und umarmte ihn wie ein Vater " Herr Lenzen ,man ist das lange her das ich sie gesehen habe " "ja Leny das is es wirklich " "und wie geht es ihrer Tochter Talli?" "hör bloß auf Leny, sie ist einfach unbändig, macht nur das was ihr gefällt ,fast wie ein Junge, sie reitet ,nimmt bogen und Pfeil unterricht" das wunderte Leny nur teils, den Talli war schon immer einfach nur wild und ließ sich nichts verbieten, "aber sein sie mir nicht böse aber ich muss noch schnell etwas erledigen" mit diesen Satz ging er auch schon weiter, überall suchte er nach diesem Mädchen, doch sie war einfach nicht aufzufinden ,nach einer geschlagenen stunde blieb er einfach am Esstisch stehen und trank etwas von der Bohle ,die Hoffnung sie noch zu finden war so gut wie weggeblasen  "Hey Bruder herz willst du den Talli nicht auch mal hallo sagen" "ach lass mich in ruhe ich habe keine Lust auf eure Kindersachen" fauchte er sie ruhig an "ja danke Leny ,ich habe dich auch vermisst ,aber du bist leider immer noch so von dir selbst fixiert ,schade das sich das nicht geändert hat " mit genervter Mine drehte er sich nun zu den beiden jungen Damen um und als er sah ,das Talli die junge Dame war ,die er gerade so lange suchte ,war er einfach nur sprachlos "Talli?" kam es erstaunt aus ihm heraus ,doch sie drehte sich einfach nur stur um ging wieder zu ihren Eltern "ja das haste ja toll gemacht ,ich musste sie die ganze zeit überreden dich zu Begrüßen und dann vermasselst du alles " Leny konnte es einfach nicht fassen ,ja sicher mit ihren dreizehn Jahren war sie richtig süss ,aber jetzt war sie regelrecht attraktive mehr als das, er hatte sie nur kurz einmal gesehen und sie hatte es geschafft in um seinen verstand zu bringen ,"ja Kassandra ich habe es schon verstanden  ,also verschon mich bitte mit deinen Anschuldigungen" fauchte er sie wütend über sich selber nun an ,
"was ist los meine liebe" fragte miss Longely sie besorgt, als sie sah wie sauer ihr blick war "nichts miss Longely ,alles bestens" entschuldigte sich Talli für ihren unpassenden blick "aber Kind ich sehe es ihnen doch an das was nicht stimmt ,sag schon liebes was ist los" hakte miss Longely noch mal nach "nein wirklich miss Longely es ist .. " "es ist meine schuld Mutter ich habe sie gekrängt ohne es zu wollen " brachte sich Leny mit ins Wort ,sein auffälliges grinsen brachte Talli wieder  zur Weißglut "wieso hast du das getan mein Sohn ,ich habe dich nicht so erzogen, das du eine junges liebes Mädchen wie Talli kränken tust " "tu mir doch auch wirklich leid sie verzeihen mir das doch richtig Talli" Talli konnte es einfach nicht glauben, diese unerfrohenheit ,was er sich erlaubte "ja sicher verzeih ich es ihnen " gab sie mit einem kalten lächeln zu verstehen  ,miss Longely konnte die Vilsagenden blicke ihres Sohnes genausten sehen, ihr war sofort klar geworden das ihr ach so geliebter Sohn ein Auge auf die beste Freundin von ihrer Tochter und Tochter von Mister und Miss Lenzen  geworfen hatte ,was sie leicht zum lächeln brachte ,jedoch sich nichts anmerken ließ  "begleiten sie mich ein wenig auf die Terrasse, sehen sie es als Endschuldigung an Misses Talli " doch Talli dachte gar nicht erst dran ihn den gefallen zu tun ,aber sie konnte auch nicht einfach so vor seiner Mutter nein sagen "ja wieso nicht" gab sie ihn mit einer finsteren Mine als antwort "  der weg hin zur Terrasse blieb schweigend, keiner von beiden sagte was ,so das Talli mehr als nur erleichtert war, als Leny dieses bedrückende schweigen endlich mit einer frage brach "ich muss wirklich sagen das sie eine echte Schönheit geworden sind " ein wenig liest er Talli dadurch erröten, weil sie so was von ihm wirklich nicht erwartet hatte "und haben sie mich wenigstens auch vermisst?" "sie sind wirklich richtig von sich selbst eingenommen habe ich recht Mister Leny ,nein ich habe sie keine zwecks vermisst" Leny musste sich ein wenig darüber belustigen, sie hatte sich kaum geändert immer noch so streit bedingt auf ihn wie vorher auch, doch der blick in ihre Augen ,ließ ihn immer mehr den willen bekommen dieses Mädchen zu haben, er wollte sie einfach das war klar wie Kloßbrühe
"Leny wolltest du nicht gleich wieder kommen?" fragte Valentin Leny wobei sie ohne jegliche Vorwarnung sich an seiner Schulter schmiegte, Tallis blick wurde auch gleich wieder ziemlich sauer ,sie hatte es doch gewusst er war einfach nur ein Weiberheld ,verlegen wendete sie den blick wieder ab und machte das sie wieder rein kam "Talli" rief Leny ihr noch vergebens hinter her ,doch die junge Frau ließ sich nicht aufhalten, sauer wie sie war ging sie wieder zu den anderen hin ,Talli wünschte Leny in diesen Augenblick alles schlechte ,so sauer war sie auf ihn ,wenn es nach ihr Gänge sollte man ihn zusammen mit diesem billigen Flittchen in ein tiefes loch stecken, was so tief ist das man nach oben schauen muss um den Boden zu sehn
 
"Mister Hailen Vilend " Kündigte der Butler den jungen Mann an ,Leny war auch sofort mehr als nur erfreut ,Hailen war sein bester Freund ,er ist auch nach hier her gezogen, hat sich ein Anwesen mit der Erbschaft seiner Eltern hier gekauft ,er ist auch der erbe einer großen Hotelreihe ,es dauerte auch nicht lange bis viele der jungen Damen den Gutaussehenden jungen Mann erblickten, der dunkelblonde junge Mann war wirklich das was Mann ein Weiberheld nannte, seine grünen Augen ließen die Weiberschar einfach so dahin schmelzen, doch an Leny kam er noch nicht ran   "Hailen man bin ich froh sie zu sehn " kam Leny ihm auch gleich entgegen "ja mich freut es auch ,haben sie getrunken??Leny" "lange Geschichte,v ersuchte Leny sich daraus zu reden, Hailen verstand auch sofort und ließ das Thema auf sich beruhen "Hey sag mal  wer ist den diese junge Schönheit dort hinten??" wollte er sofort wissen "gibst nicht ,sag nicht das ihnen mal eine Frau wirklich gefällt und nicht nur ne Bettgeschichte weil sie sie anbaggert?" "mal sehen ne" doch seine überrascht angenehme Haltung änderte sich auch sofort wieder, als Leny sah ,wenn seinen besten Freund so interessierte ,es war Talli ,die unbekümmert bei seiner schwester stand und sich mit ihr aufmerksam unterhielt " also ganz ehrlich ich würde ihnen nie eine Frau ausreden ,das wissen sie ,aber diese lass bitte ihn ruhe " skeptisch hob Hailen seine Augenbraue "kommt ja fast schon so rüber als ob sie Interesse an sie haben  und das währe ja noch abwegiger als bei mir ,denn niemand könnte mir weis machen das ein Leny Longely mal sein Interesse an Frauen nur auf eine Frau reduzieren könnte " Leny s blick wies leichte Sturheit und Verärgerung nun auf "pass auf dieses Mädchen ist Talli Lenzen sie ist,..." "ach so das ist die schuldige an deiner versauten Beziehung mit,.. wie hieß sie noch mal Valentin?" "ja genau ,aber nicht nur das sie ist wie auch eine richtige Kratzbürste auch so was wie ne Schwester für mich ,deswegen bitte ich sie Misses Talli in ruhe zu lassen " ja gut geht klar ,aber sie haben mir nie gesagt das der kleine Zwerg wie sie ihn immer nanntest so wunderschön ist " "man seien sie doch mal vernünftig ,sie war dreizehn Jahre alt als ich sie das letzte mal sah ,ich habe mich selber gewundert als ich sie wieder sah ,dabei hübsch war diese Kratzbürste ja eigentlich schon immer "  ne weile lange schauten die beiden jungen Männer  sich Talli noch gelassen an ,ohne noch ein Wort drüber zu verlieren ,wonach sie auch sofort wieder von ihr abließen
"man ihr Bruder nimmt sich wirklich verdammt viel raus " beschwerte sich Talli noch immer sauer bei Kassandra " "wenn es sich hierbei nicht um meinen lieben Bruder handeln würde, würde ich fast meinen er hatte Interesse an ihnen Talli" diese Bemerkung war für Talli mehr als nur überflüssig ,niemals würde sie auf so einen Stuss kommen, so jemand wie Leny ,nein das konnte nicht sein ,so schnell wie der Gedanke in ihren kopf aufkam wurde er auch wieder ausgewiesen " ja sicher da es sich aber hier bei um ihren Bruder handelt ist dieser Gedanke mehr als nur lächerlich ,meinen sie nicht auch??" "ja irgendwie schon" aber ganz so sicher war sie sich da doch nicht so ganz ,irgendwas sagte Kassandra das da mehr als nur wieder sehn Freude war, aber das behielt sie vorerst noch für sich ,bevor sie unnötige Gerüchte breitschlagen würde "kommen sie lassen wir uns doch etwas von der Musik mitziehen und tanzen wir " Kassandra wusste nicht so ganz was sie davon denken sollte, sie kannte ihre Freundin nur zu gut um zu wissen das es ihr egal war ,was andere von ihnen denken ,wie ein man schränkte sie  eine hand auf den rücken und mit der anderen hand bat sie Kassandra um diesen tanz "darf ich bitten Misses Longely?" "aber Talli ich bitte sie ,was werden die anderen von uns denken wenn wir ,zwei Frauen zusammen tanzen ,wir werden unsere Eltern in Verlegenheit bringen " "dann tanzt doch lieber mit uns " brachte sich Lenys Freund mit im Gespräch hinein, der neben Leny vor dem beiden Frauen stand "ja wieso nicht ,nahm Kassandra erfreut das Angebot an und ließ sich von Hailen zur Tanzfläche begleiten
mit dem blick auf den Boden stand Talli nun verlegen neben Leny " dann bleiben wohl nur noch wir beiden hübschen übrig darf ich?" bat er nun Talli um den tanz ," nein danke mir ist nicht nach tanzen " "das kann ich ihnen nach ihrer eben dargelegten Darbietung nicht so ganz glauben ,na kommen sie schon " mit diesen Worten, fasste er ihr mit einer hand an der tailie und mit der anderen hand ihren arm und zog sie auf die Tanzfläche "was soll das ,was fällt ihnen ein ?" schnauzte sie ihn für die anderen Gäste beim tanzen unbemerkt an "genießen sie es einfach ,andere Frauen würden alles dafür geben an ihrer stelle zu sein "Talli wusste ganz genau das er damit recht hatte ,aber sie war nicht andere ,das war der kleine unterschied "dann nehmen sie doch eine von den anderen Frauen, eine die wie sie sagen ,alles dafür geben würden an meiner stelle zu sein " Leny musste nur über ihre Bemerkung leicht schmunzeln, er wusste ja selber nicht so ganz was sie so interessant für ihn machte, er genoss es ihr haar Shampoo Geruch war zunehmen und sie berühren zu dürfen ,für einen Augenblick schloss er einfach nur die Augen und ließ den Augenblick auf ihn einwirken, er stellte sich vor wie er sie küssen würde, doch als er seine Augen wieder öffnete und ihren kalten immer noch bösen blick der auch leichte Verlegenheit in sich hatte ,sah er wieder eindeutig ,das aus diesen Kuss ,so lange sie so über ihn dachte ,wie es gerade der fall war ,nicht werden würde "seien sie doch nicht so missgestimmt ,versuchen sie wenigstens so zu tun ,als ob sie gefallen daran finden würden mit mir zu tanzen" skeptisch versuchte Talli zu gut wie es ging zu lächeln, was mehr als nur gezwungen aussah "so besser her Leny " grinsend, musste er einfach nur zur Seite schauen um sich wieder einzukriegen und nicht richtig zu lachen "was haben sie ist es etwa zu viel des guten  Mister Leny?" "aber wie kommen sie den darauf lächeln sie nur weiter so " grinste er sie neckend an ,was Tallis versuch in zu Weißglut zu bringen zu Nichte machte "so sie hatten jetzt ihren tanz lassen sie mich nun bitte wieder los ich möchte mich etwas frisch machen gehen" forderte Talli den jungen Herrn auf ,als der tanz zu ende war "wofür müssen sie sich den frisch machen Misses Talli sie sind so wie sie sind wunderschön aus", verlegen drehte sich talli einfach um und ließ Leny grinsend über ihre Verlegenheit einfach dort stehen "kommen sie schon Leny ,da ist mehr als nur freundschaftliche liebe ,sie ist nicht mehr nur wie eine Schwester für sie ,hab ich recht Herr Leny" erschrocken schaute Leny nun seinen Freund an "wie kommen sie den darauf Mister Hailen ,sie täuschen sich " ohne ein weiteres Wort ging Leny wieder auf die Terrasse um etwas frische Luft zu schnappen ,nein Hailen hatte sich geirrt er würde sich doch niemals in so eine Kratzbürste verlieben , ,schweigend schaute er hoch zu den dunklen Himmel, der die Nacht in seine Vollkommende Schönheit zeigte und den Mond oben am Himmel runter scheinen ließ

ohne ein Wort zu sagen begab sich Kassandra zu ihren Bruder, sie konnte ihm ansehen das er irgendwie durcheinander wirkte "was wollen sie " fragte er sie leise, doch keine antwort "waas woolen sie?" fragte er sie ein zweites mal etwas lauter werden "ich wollte nur schauen wie es ihnen geht mein Bruder " langsam drehte sich Leny gelassen um "es ist alles in Ordnung machen sie sich keine sorgen Schwester ok ,also lassen sie mich allein ich brauche nur etwas frische Luft" beruhigte er sie, während er sich wieder dem Himmel zu wand ,leise schritte waren zu hören die sich ihm näherten "ich habe doch gesagt das ich alleine sein will also verschwinden sie bitte " fauchte er nun , im glauben es handele sich um seine Schwester ,die ihn bloß wieder nerven wolle "kein Grund für sie gleich so ausfallend zu werden, haben wohl ein Problem damit ihre Aggressionen im griff zu halten was " leicht gereist drehte er sich nun um, erschrocken schaute er nun Talli an ,die mit kalter Mine genau in sein Gesicht reinblickte "es tut mir leid ich hielt sie für meine" "sie brauchen sich nicht zu rechtfertigen " schnitt sie ihm das Wort ab  und drehte wieder Richtung halle um ,so sehr wollte er sie bitten das sie bleibt ,doch er konnte es nicht ,sein stolz war zu groß
völlig gelassen wie die ruhe selbst ,liefen nun Leny und Hailen durch den Saal nebeneinander, sie wollten einfach nun etwas Abwechslung "kommen sie ich habe eine brillante Idee, machen wir uns doch einen kleinen spaß was meinen sie Leny?" verwirrt hob Leny die augenbraun "was genau meinen sie ?" "na ja wie wär’s ich suche für sie eine freu aus und sie für mich  und wer zuerst das ziel erreicht hat gewonnen" "sie meinen sie zu verführen ,wie weit ein Kuss ,Beischlaf oder,.." nachdenkend rünfte sich Hailen die Nase "wie wär’s mit Kuss ,Beischlaf währe nicht heute kontrollierbar" "ja sie haben wohl recht belassen wir es bei einen Kuss" suchen durch die menge ,gingen sie noch ein Stückchen ,"und haben sie schon ein passendes Opfer für mich Herr Leny" "ja das habe ich " sein blick wies nun auf eine junge Dame hin ,die sich angenehm mit einen jungen Mann unterhielt ,ihr langes rotes haar war stark gelockt und eine Brille zierten ihre braunen Augen "nun gut für sie habe ich auch schon eine passende pari " nun wies Hailen auf eine andere junge Dame ,sie war Leny durchaus bekannt, was die ganze Sache vielleicht etwas erschweren würde ,den Daiena hatte er schon einmal verführt und wie jede andere gleich wieder fallen lassen ,was sie ihn bis heute noch nicht wirklich verzieh ,obwohl er gerade mal fünfzehn junge Jahre alt war ,vom Äußeren war sie wirklich sehr schön, langes nussbraunes haar und grüne Augen ,
mit einen freundlichen lächeln begrüsste leny die junge frau""na kennst mich noch  Daiena?" "ja sicher kenne ich sie noch Leny wundert mich nur das sie mich noch kennen" über diese Bemerkung musste Leny anfangen zu lachen, was er aber durch ein scharmantes anlachen kaschierte ,weil ja sie hatte schon recht ,er hatte sie vollkommen vergessen schon nach wenigen tagen, wenn er ehrlich sein sollte ,aber das wollte er ihr jetzt natürlich nicht auf die Nase binden ,nach langem hin und her Gerede ,hatte er sie nach ein paar Minuten und einem Schamanten Gespräch auch schon so weit ,das sie ihn auf die Terrasse begleitete, "aber Leny " erklang es mit leichtem Atemzug aus ihr ,als er ihr sanft am hals packte und sie ohne ein Wort küsste,
Talli hatte sich gefragt wo Leny ist ,sie wollte sich für ihr grobes verhalten bei ihm endschuldigen, weil es ihr doch schon ein wenig leid tat ,zögernd betrat sie die Terrasse, zuerst konnte sie nicht genau erkennen wer sich dort in der Dunkelheit begnügte und wollte schon wieder umkehren ,jedoch beim genaueren hinsehen ,sah sie um wenn es sich handelte "na sieh mal an, erst die dann die der Herr kann sich wohl nicht so recht Endscheiden" erklang es mit arroganten ton und erschreckendem neckendem blick ,als Leny das hörte zuckte er wie erwischt zusammen und schaute nun in Tallis entsetztes Gesicht "es ist nicht so wie sie denken ,oder eigentlich schon wollen sie auch mal" zog er sie gleich auf ,Talli dachte ncht recht zu hören, immer mehr fragte sie sich was dieser Mann sich wagt "tut mir leid aber ich gedenke nicht zu einen ihrer Trophäen gehören zu wollen ,da muss ich sie leider Endtäuschen" "aber wieso den leider ,soll das heißen das sie eigentlich doch schon wollen ,es sich nur nicht trauen" "denken sie bloß nicht das sie so unwiderstehlich wären ,denn das sind sie nicht " stampfte sie wieder von der Terrasse raus , "Hey miss der Abend is noch jung, wenn sie wollen können sie mich auch mit auf mein Zimmer begleiten ," volgte er ihr ,wobei er ihr leise ins ohr sprach "das glauben sie doch woll selbst nicht ,..oh miss longely ich gratulier ihnen von ganzen herzen" überrascht schaute leny und seine mutter nun talli an "aber kind wozu den wenn ich mal fragen darf" lachte die mutter sie unwissend an "ja zu ihrer zukünftigen schwiegertochter ,wie ich gerade gesehen habe hat ihr sohn eine neue frau an seiner seite ,misses daiena " "oh stümmt das mein sohn,hört mal alle her mein sohn hat nun doch vor zu heiratten" verkündigte sie durch den ganzen saal ,wobei leny sauer und sich selbstnekend ,talli böse grinsend anschaute "das werden sie zurück bekommen,das schwöre ich ihnen" sprach er noch leise zu ihr
 
Lenya versuchte sich die ganze zeit aus dieser unangenehmen Situation rauszureden und erklärte irgendwann das sich Talli geirrt und was miss verstanden hatte ,irgendwann ließen sich seine Eltern auch überzeugen und bliesen alles wieder ab noch immer sauer über Talli Aktion, mit den willen es ihr heimzuzahlen überlegte er auch schon wie er das anstellen könne ,doch noch wollte ihn nichts einfallen und sie in so einer large reinbringen nein, das wollte er nicht riskieren das sie sich verheiratet ,nein ganz sicher nicht ,
noch immer lang Talli schlafend im bett ,dabei war es schon nach zehn Uhr morgens ,"kleines zieh dich bitte an und mach dich verstieg ,wir bekommen heute besuch ,also bereit dich " teilte die Mutter von Talli ihr mit
"und sie haben wirklich noch keine Frau gefunden ,die sie heiraten wollen Mister Leni?" "nein miss hab ich noch nicht " "ich würde alles dafür geben so einen Schwiegersohn wie sie zu haben Mister Longely" "ja Mutter ich aber nicht ,den auf so einen Ehemann kann ich getrost verzichten " erschrocken, schauten die beiden nun Talli an, sie  hatte ein blaues kleid an,was oben eng war ,nach unten breiter wurde und nur bis zu den knieten reichte ,ihre haare hatte sie elegant hochgesteckt und ein paar einzelne locken umrammten verspielt ihr schönes Gesicht  "ob man das ihnen auch glauben kann Misses Talli " mit surren blick setzte sich Talli nun am tischt ,genau Leni gegenüber,der sein blick vordernt an ihr runter gehen ließ und mit einem Augenschlag wieder nach oben ins Gesicht führte "ich bin mir sehr sicher Mister Leni das können sie mir ruhig glauben"  Leni verzog nur leicht das gesicht, was zeigte das er sich über Talli sehendes amüsierte ,"mal ehrlich Herr Leni wehre meine Tochter nicht vielleicht was für sie " das wollte sich Talli nun wirklich nicht antun ,stand auf und verließ das Esszimmer ,Leni grinste nur  "wissen sie miss lenzen Talli war von klein auf immer nur so was wie eine kleine Schwester für mich ,ein Schützling wenn sie es so wollen, aber nun muss ich auch sagen das ich sie nicht mehr als Schwester seht sondern als Frau " Talli Mutter verstand natürlich sofort was er damit sagen wollte, er meinte das er schon es in Erwägung nun ziehen würde ,
total wütend saß Talli nun in ihrem Schlafgemach ,etwas beruhigt wieder ließ sich Talli zurück fallen, so das sie lang ausgestreckt auf ihren bett lag, mit geschlossenen Augen bekam sie gar nicht mit das sich Leni in ihr Zimmer geschlichen hatte ,"was wollen sie" fragte sie ihn ruhig mit immer noch geschlossenen  Augen ,als sie ihn bemerkt hatte ,wie er sich auf ihren bett leicht setzte "ich wollte mit ihnen reden Talli" blitzschnell öffnete sie die augen "worüber könnten wir schon reden ? " unsicher fuhr er sich durch die haare " wollen wir uns jetzt immer An zicken ?? dabei könnten wir die zeit auch ganz anders nutzen" fing er wieder an sie zu ärgern "wieso machen sie das ,lassen sie mich doch einfach nur zufrieden" fauchte sie ihn nun endsetzt an "beruhigen sie sich wider  ich machte doch nur einen kleinen spass kein grund gleich die fassung zu verlieren" leicht eingeschnappt was mehr endsetzt war verliess Leni wieder ihr zimmer

später gegen nach Mittag war Kassandra bei ihrer Freundin zu besuch ,sie zogen sich auch sofort zurück in Talli Zimmer um ungestört zu sein ,den noch verweilten Talli entern hier ,sie würden erst ende dieses Monats wieder abreißen "du wirst nie glauben wer sich heute erlaubt hat hier her zu kommen nur um mich teils aufzuziehen " "wer sagen sie schon " "ja ihr werter her Bruder ,er meinte sogar das er der perfekte Schwiegersohn für meine Mutter wehre " "Mensch Talli merken sie den nicht das mein Bruder an und ran is sich in sie zu verlieben" Talli musste nun mit den Augenbraue runzeln ,weil dieser Gedanke kam ihr einfach nur zu absurd ,wie könnte sich so jemand wie Leni für sie interessieren,nein das war unmöglich "er wird es zwar abstreiten aber es is so glaub es mir talli,ich kenne doch meinen bruder " "ja sicher kennen sie ihn,aber kennen sie ihn auch so wie er jetzt ist,den er war wie sie wissen lange zeit weg " das stimmte er war wirklich lange weg und das gab kasandra nun wieder nen grund an ihrer aussage zu zweifeln"ja vielleicht haben sie recht Talli ,er kann sich auch verendert haben"
langsam fuhr die kutsche vor ,kasandra hatte es geschaft ihre freundin zu überreden bei ihr zu übernachten "richten sie bitte das gästezimmer vor jevery" so hiess der battler ,der nur nikte und sich zum gästegemach begab  "keine angst ich werde schon dafür sorgen das meine bruder ihen heute nicht den letzten nerv raubt" "ich danke ihnen kasandra"  nach ner halben stunde kamm auch schon der battler und teilte mit das das gästezimmer vorbereitet were "ich danke ihnen jevery"
die nacht war schon eingebrochen und Leni kamm gerade erst wieder,nach dem er etwas gegessen hatte machte er sich auch schon auf zu seinem schlafgemach ,wo ihn plötzlich Talli endgegen kamm,da sie gerade von der tollette zurück wollte,lenys blick wurde auch gleich grinsend als er sah wie Talli gekleidet war,sie hatte bloss ein sehr hauchdünnes schlafkleid an was bis kurz vor den knieten reichte und an der teilie und den brüsten sehr hauteng larg,es war aus hellrosernden kaschmier und leicht tranzbarend aber nur leicht ,Talli errötete auch sofort als sie Leni vor sich stehen sah "oh hüpscher anblick,den sie mir da bieten misses talli,muss ich erlich sagen" nun verzog sich ihr Gesicht wieder ziemlich wuterprobt"hütten sie sich was sie sagen herr Leni ,es schieniert sich nicht für einen fremden mann ,so etwas zu sagen " langsam ging er auf die junge Frau zu ,so das sie ein paar schriette zurück ausweichen musste,und zog eine dünne haarsträhne von ihrem haar sanft zu sich,wonach er sie wieder in seine form zurück gehen liess "sie wollen gar nicht wissen was sich nicht schieniert miss talli,oder teusche ich mich da,mann sagt ja stielle wasser sind tief misses ,trieft es etwa auch auf sie zu?" "was erlauben sie sich eigentlich,was giebt ihn das recht so mit mir zu reden ?" Leni schmunzelte nur leicht,er konnte es einfach nicht lassen sein blick immer wieder auf ihr hoch un runter gehen zu lassen "sie haben sich wirklich in den letzten paar jahren brächtig endwickelt,wenn sie nicht das mädchen weren,was für mich immer wie eine kleine nervige schwester war,würde ich ihnen vielleicht unter anderen umständen den hoff machen ,wenn sie nicht die gesagt  kleine Talli janzen wären" vor lauter röte im Gesicht wurde Talli schon richtig zürnisch"wie gesagt ich bin dann doch schon ganz froh das ich diese gesagte Talli bin ,den jemanden wie sie ,oh gott behüte mich  ,nein danke" nun musste Leni einfach mal lachen " sie haben sich nun wirklich vom wessen her nicht geendert ,aber es freut mich das wir uns noch so gut verstehen misses" "den teufel,unter verstehen kenne ich etwas anderes gute nacht herr Leni" mit den worten wollte die junge Frau eigentlich weiter gehen,zurück in ihr gemach ,doch Leni hielt sie mit einem leichten grief am arm zurück "mein angebott steht noch,sie können mich gerne mit auf mein zimmer begleiten " "sie spinnen woll ,ich bin sicher keins von ihren flitchen " schrie sie ihn nun wirklich wütend an ,doch bevor sie noch weiter reden konnte ,ging er einfach mit einem sieges sicherem grinsen in sein gemach,so das Talli völlig verwirrt alleine nun dort zurück blieb,wieso tut er das fing sie immer mehr an sich zu fragen,natürlich kannte sie es noch von früher aber nicht so,er hatte früher nie anspielungen auf beischlaf oder der gleichen gemacht,endschlossen ihn nun zur rede zu stellen ging sie schnurrschnaks auf sein zimmer zu
vorsichtig öffnete sich seine schlafzimmer tür wo er nun überrascht Talli stehen sah "ach wie wollen sie jetzt doch die nacht mit mir verbringen misses Talli?" "nein danke sicher nicht " "was is den dann ihr anliegen eines solchen  nächtlichem besuches?" "nun will ich sie zur rede stellen,ich weiss nicht genau was es is ,aber irrgendwas stimmt nicht mehr so ganz ,seid dem sie ihre beziehung mit der einen dame darmals gebrochen haben,versuchen sie mir schon die ganze zeit mein leben zu erschwären wieso,habe ich ihnen irrgend etwas getan?" Leni musste nun wirklich hart schlucken,er konnte ihr nehmlich nicht einfach so sagen was wirklich vorgefallen war,jedoch kamm er nun nicht mehr drum rum ,für einen moment schnaufte er noch mal ,was zeigte wie schwer es ihm viel"nagut misses ich sage ihnen was vorgefallen war,es war ihre schuld das meine beziheung gebrochen is ,.." "a.." "nein nein sagen sie nichts hören sie einfach nur zu ok ,"Talli nickte "meine darmalige freundin,war aus irrgendeinen grund davon überzeugt das ich nähere gefühle für sie hegte ,ich verstand abzulut nicht wie sie dadrauf kamm ,nach und nach nakte es immer mehr an ihr,ich versuchte es ihr auch immer wieder auszureden,aber es klappte nicht ,sie meinte ann irgendwann ich solle erlich zu mir selbst sein,das ich unwissend in sie verliebt sei Talli ,zu den zeitpunkt glaubte ich das wäre alles volkommener blödsin gewessen doch nun zweifel ich an meiner meinung ,..nun ja ich gab ihn all die jahre die schuld und fing an groll gegen sie zu hegen " das war wie ein schlag ihn ihr gesicht,sie konnte es einfach nicht glauben was er ihr gerade vorwarf,sollte sie wirklich daran schuld gewessen sein,hatte sie ihn seine liebe zerstörrt ,kreidebleich lief Talli nun an und trännen bieldeten sich in ihren augen ,vorsichtig versuchte Leni sie zu beruighen und nahm sie in seinen armen,vor angst auf ablehnung ,berührte er sie erst nur ganz behutsamm ,doch als er merkte das sie ihn nicht wegstiess ,nahm er sie fester in den arm "es tut mir leid Talli wirklich es war falsch von mir " unaufhörlich liefen der jungen Frau nun die trännen durchs Gesicht ,ohne das sie was gegen machen konnte ,sie fühlte sich so schlecht "es ,..es..es" "schon gut ich weiss ,is gut" schniett er ihr das wort ab  und zog sich mit dem Gesicht hoch zu ihm,so das sie ihn ankuken musste ,ihr herz fing total an zu rassen ,er nutze den moment und küsste sie leidenschaftlich ,alles an ihr zitterte ,aber auch für ihn war es etwas besonderes ,es fühlte sich gut an,so wie es sich anfühlen müsse ,zwieschen welchen die sich lieben ,leicht zog er sie nun mit sich aufs bett und fing immer mehr an sie zu küssen und zu streicheln,talli war wie gelehmt sie konnte einfach nichts dagegen tun ,aber sie konnte auch nicht abstreiten das sie genau das auch ihn diesen moment wollte ,
langsam öffnete Talli wieder die augen ,ihr blick viel sofort auf die seite neben sich,doch alles leer ,er war gar nicht mehr neben ihr ,sie hatte die nacht mit ihm verbracht,tatzächlich mit diesen mann geschlafen ,nun als sie sah das er sie wie es aussah fallen liess fühlte sie sich schlecht so schlecht das sich wieder trännen in ihren augen bildeten,den das kannte sie noch von früher,er hatte früher auch immer sie damit gequallt ohne es zu wissen,als er ihr immer von seinen neuen eroberungen erzählte ,da liess er sie auch immer alleine aufwachen und räumte alle zeichen die auf die nacht hinwiessen weg  ,ohne je wieder ein wort darber zu verlieren ,diesmal war es genau so,er wendete sofort seinen blick von ihr ab als er sie rein kommen sah ,das alles war ihr so peinlich und unangenehm,das sie nach dem essen sofort wieder abreiste
 
etwas verwirrt sass er nun auf seinen bett ,er hatte noch die bielder von letzter nacht in seinen kopf,wie er sie küsste ihre bewegungen ,all das brannte noch auf seiner seele,es war anders als sonst,sonst wurden die frauen immer uninteressant danach ,so das er kein weiteren gedanken mehr an ihnen verschwändete ,doch diesmal fühlte er sich nun schuldig,als er aufwachte und sie so friedlich neben sich sah ,hatte er so ein gutfühlendes gefühl,er nahm an das es dadurch kamm das er sie rumkriegte ,doch jetzt zweifelte er daran,vielleicht kamm es daher das er in diesen moment glücklich war sie bei sich zu wissen,doch er war so doof und machte seine hälfte des betten und beseitigte alle spuren ,er wusste das talli es genau verstehen würde und kein wort oder so verliert,den sie kannte seine taktik nur zugenau ,er hatte es ihr ja auch offt genug auf die nase gebunden ,um sie einversüchtig zu machen,auch wenn er nicht ganz genau wusste wieso er es tat,er ging immer davon auf ,weil er damit bei ihr angeben konnte ,
ohne ein wort zu sagen blieb talli eine woche weg ,sie verbrachte die zeit bei ihrer nahliegenden tante ihn der anderen stadt ,so konnte niemand sie erreichen und sie konnte ein wenig über alles nachdenken ,"mensch kind wo warst du den die ganze zeit " fragte die alte frau talli besorgt "ein junger mann namens leny hatte ein paar male schon versucht sie zuerreichen" talli tobte nun richtig innerlich,erst liess er sie fallen und nun wollte er auch noch sein schlechtes gewissen befreien aber nicht mit ihr ,dachte sie sich zornig "rufen sie ihn bitte an und sagen sie das alles in ordnung sei ,er brauche sich keine sorgen oder vorwürfe zu machen" die alte frau machte dann auch worum talli sie bath ,leny wollte noch mit ihr reden doch sie liess sich einfach abwimmeln ,etwas bedrügt legte leny nun den höhrer auf ,er hofft das sein schlechtes gewissen nun wieder abklingen würde ,doch das tat es nicht ,er konnte nur noch an sie denken
ein paar tage später hatte sich so weit alles wieder normaliesiert ,er hatte sich soweit damit abgefunden und wolle sie einfach nur noch vergessen ,hailen sein freund ,war nun mit dem mädchen zusammen was er erobern sollte und teilte leny per telefon mit das er heirraten würde und lud ihn mit seiner schwester ein ,er bath ihn aber auch noch das er in begleitung der jungen damme kommen solle ,er war nehmlich felsenfest davon überzeugt das leny sich wirklich in sie verliebt habe ,leny versuchte zwar ihm das auszureden,aber er bestand einfach drauf,so das leny einfach irrgendwann zu sagte ,nun blieb nur noch die frage offen wie er das anstellen solle,sie würde ihn niemals dir nichts mit nichst so begleiten,dazu war ihr stolz und ihre wut einfach zu gross ,
"talli ein junger mann ist für dich da ,tut mir leid aber er liess sich einfach nicht abwimmeln" ohne was zu sagen umging leny die alte dame einfach und trat in tallis zimmer rein ,die ihn nun endsetzt anschaute ,"was wollen sie mister leny ,ich wüsste nichts was ihren besucht rechtvertiegen würde" der junge mann wurde sehens zorniger als er ihr kühlen blick ihm gegenüber sah "lassen sie uns bitte alleine" bath sie die alte dame "so was wollen sie leny?" "was soll das talli ,wieso lassen sie sich immer abwimmeln  und tun so als ob es mich nicht geben würde" "das fragen sie sich ,sie fragen sich wieso ich sie abwimmeln lasse,wieso ich sie nicht mehr kennen will,das kann nicht ihr ernst sein" er konnte einfach nichts anders ,als so zu handeln,er drückte sie mit beiden händen ans bett und schaute ihr wütend ins gesicht "lassen sie mich sofort los oder ich schreie leny" "was is los beim letzten mal meine ich hat es ihnen doch schon gefallen " "lassen sie mich los ,das is nicht witzig" "nein das is es nicht ," er drückte sie immer fester ans bett " ich sag ihnen jetzt was ,ich schwöre bei gott ich werde sie nie wieder belästigen ,sagen sie mir nur ins gesicht das sie nichts für mich empfinden" "ja gut ich fühle nichts für sie ,gut so oder soll ich es ihn noch schrieftlich geben,das mit der einen nacht war ein ausrutscher und ausserdem auch mein erstes mal ,also rühmen sie sich doch und lassen sie mich einfach nur in ruhe " das war ein harter brocken für leny,aber auch talli musste mit sich kämpfen um nicht in trännen auszubrechen,den ihr herz sagte was anders,es schire das sie ihn auch liebt und mit ihm zusammen sein will,doch nichts von dem kamm über ihre lippen ,nicht eine sielbe ,endteuscht ,mit gesenkten blick,liess er sie wieder los,schaute sie noch einmal an und verliess dann das haus
mehrere wochen waren nun vergangen und leny liess einfach zu das seine mutter eine hochzeit für ihn arrongierte ,er hatte einfach nicht die kraft was dagegen zu tun ,sein herz war nur noch von zorn erfüllt ,er wusste nicht einmal wer die braut war,aber auch die braut selber wusste nicht wer ihr bräutigamm war,es wurde nur bekannt gegeben,das es so vereinbart war ,das wenn leny bis zu seinen einunszanzigsten geburtstag keine frau haben sollte,würden die beiden heirraten,das wurde bei der geburt von dem mädchen so beschlossen ,der tag der hochzeit kamm immer näher und seine zweifel wurden immer stärker,doch er kamm aus dieser zwickmühle nicht raus ,er sagte zwar seinen eltern das er sich verliebt habe ,doch nicht in wenn,deswegen liessen sie einfach nicht mit sich reden ,
der tag war nun gekommen und  verzweifelt stand leny nun vor dem alter und wartete auf seine braut ,er durfte sich nicht umdrehen und die braut nur gerade aus schauen ,bis das ja wort gegeben war ,nun da die braut neben leny stand ,nahm er noch kurz ihn erwegung etwas zu verkündigen,ohne seinen blick von dem farrer abzuweden" ich schwöre ihnen ,meinen eltern und meinen schwiegereltern,wer auch immer sie sein mögen ,ich werde das leben ihrer tochter zu hölle machen ,wenn ich sie hier und heute zu frau nehmen muss ,als talli das hörte rinnten ihr wieder die trännen runter,sie erkannte lenys stimme ,aber wagte nichts zu sagen  "wollen sie leny die hier anwessende braut zu ihrer frau zu nhemen ,sie zu liben und zu ehren bis der tod euch scheidet ,wie in guten tagen so in schlechten tagen ,dann sagen sie bitte ja " ein moment lang war stille,er hoffte das sein schwieger vather oder wer anderes ihn erlösen würde doch nichts "ja ich will" sprach er mit wütender stimme "aber ich halte mein versprechen das schwöre ich,sie brauchen das gleiche sie gar nicht fragen ok,sagen sie einfach nur ja das wars dann gehe ich wieder " liess er mit wütender stimme erschallen ,für einen momentlang musste talli nun schwer schlucken "ja " ertönnte es leise aus ihr,wonach leny auch sofort sauer die kirche verliess, noch immer liess sich talli nicht anmerken wie gekrängt und verletzt sie war ,lenys eltern endschuldigten sich zwar aufrechtig für ihren sohn,doch das brachte talli auch nicht viel ,als dann alle gäste die kirche verlassen hatten ,brach talli weinend in sich zusammen ,

etwas verwirrt sass er nun auf seinen bett ,er hatte noch die Bilder von letzter Nacht in seinen kopf,wie er sie küsste ihre bewegungen ,all das brannte noch auf seiner Seele ,es war anders als sonst,sonst wurden die frauen immer uninteressant danach ,so das er  kein weiteren gedanken mehr an ihnen verschwändete ,doch diesmal fühlte er sich nun schuldig,als er aufwachte und sie so friedlich neben sich sah ,hatte er so ein gutfühlendes gefühl,er nahm an das es dadurch kamm das er sie rumkriegte ,doch jetzt zweifelte er daran,vielleicht kamm es daher das er in diesen moment glücklich war sie bei sich zu wissen,doch er war so doof und machte seine hälfte des betten und beseitigte alle spuren ,er wusste das talli es genau verstehen würde und kein wort oder so verliert,den sie kannte seine taktik nur zugenau ,er hatte es ihr ja auch offt genug auf die nase gebunden ,um sie einversüchtig zu machen,auch wenn er nicht ganz genau wusste wieso er es tat,er ging immer davon auf ,weil er damit bei ihr angeben konnte ,
ohne ein wort zu sagen blieb talli eine woche weg ,sie verbrachte die zeit bei ihrer nahliegenden tante ihn der anderen stadt ,so konnte niemand sie erreichen und sie konnte ein wenig über alles nachdenken ,"mensch kind wo warst du den die ganze zeit " fragte die alte frau talli besorgt "ein junger mann namens leny hatte ein paar male schon versucht sie zuerreichen" talli tobte nun richtig innerlich,erst liess er sie fallen und nun wollte er auch noch sein schlechtes gewissen befreien aber nicht mit ihr ,dachte sie sich zornig "rufen sie ihn bitte an und sagen sie das alles in ordnung sei ,er brauche sich keine sorgen oder vorwürfe zu machen" die alte frau machte dann auch worum talli sie bath ,leny wollte noch mit ihr reden doch sie liess sich einfach abwimmeln ,etwas bedrügt legte leny nun den höhrer auf ,er hofft das sein schlechtes gewissen nun wieder abklingen würde ,doch das tat es nicht ,er konnte nur noch an sie denken
ein paar tage später hatte sich so weit alles wieder normaliesiert ,er hatte sich soweit damit abgefunden und wolle sie einfach nur noch vergessen ,hailen sein freund ,war nun mit dem mädchen zusammen was er erobern sollte und teilte leny per telefon mit das er heirraten würde und lud ihn mit seiner schwester ein ,er bath ihn aber auch noch das er in begleitung der jungen damme kommen solle ,er war nehmlich felsenfest davon überzeugt das leny sich wirklich in sie verliebt habe ,leny versuchte zwar ihm das auszureden,aber er bestand einfach drauf,so das leny einfach irrgendwann zu sagte ,nun blieb nur noch die frage offen wie er das anstellen solle,sie würde ihn niemals dir nichts mit nichst so begleiten,dazu war ihr stolz und ihre wut einfach zu gross ,
"talli ein junger mann ist für dich da ,tut mir leid aber er liess sich einfach nicht abwimmeln" ohne was zu sagen umging leny die alte dame einfach und trat in tallis zimmer rein ,die ihn nun endsetzt anschaute ,"was wollen sie mister leny ,ich wüsste nichts was ihren besucht rechtvertiegen würde" der junge mann wurde sehens zorniger als er ihr kühlen blick ihm gegenüber sah "lassen sie uns bitte alleine" bath sie die alte dame "so was wollen sie leny?" "was soll das talli ,wieso lassen sie sich immer abwimmeln  und tun so als ob es mich nicht geben würde" "das fragen sie sich ,sie fragen sich wieso ich sie abwimmeln lasse,wieso ich sie nicht mehr kennen will,das kann nicht ihr ernst sein" er konnte einfach nichts anders ,als so zu handeln,er drückte sie mit beiden händen ans bett und schaute ihr wütend ins gesicht "lassen sie mich sofort los oder ich schreie leny" "was is los beim letzten mal meine ich hat es ihnen doch schon gefallen " "lassen sie mich los ,das is nicht witzig" "nein das is es nicht ," er drückte sie immer fester ans bett " ich sag ihnen jetzt was ,ich schwöre bei gott ich werde sie nie wieder belästigen ,sagen sie mir nur ins gesicht das sie nichts für mich empfinden" "ja gut ich fühle nichts für sie ,gut so oder soll ich es ihn noch schrieftlich geben,das mit der einen nacht war ein ausrutscher und ausserdem auch mein erstes mal ,also rühmen sie sich doch und lassen sie mich einfach nur in ruhe " das war ein harter brocken für leny,aber auch talli musste mit sich kämpfen um nicht in trännen auszubrechen,den ihr herz sagte was anders,es schire das sie ihn auch liebt und mit ihm zusammen sein will,doch nichts von dem kamm über ihre lippen ,nicht eine sielbe ,endteuscht ,mit gesenkten blick,liess er sie wieder los,schaute sie noch einmal an und verliess dann das haus
mehrere wochen waren nun vergangen und leny liess einfach zu das seine mutter eine hochzeit für ihn arrongierte ,er hatte einfach nicht die kraft was dagegen zu tun ,sein herz war nur noch von zorn erfüllt ,er wusste nicht einmal wer die braut war,aber auch die braut selber wusste nicht wer ihr bräutigamm war,es wurde nur bekannt gegeben,das es so vereinbart war ,das wenn leny bis zu seinen einunszanzigsten geburtstag keine frau haben sollte,würden die beiden heirraten,das wurde bei der geburt von dem mädchen so beschlossen ,der tag der hochzeit kamm immer näher und seine zweifel wurden immer stärker,doch er kamm aus dieser zwickmühle nicht raus ,er sagte zwar seinen eltern das er sich verliebt habe ,doch nicht in wenn,deswegen liessen sie einfach nicht mit sich reden ,
der tag war nun gekommen und  verzweifelt stand leny nun vor dem alter und wartete auf seine braut ,er durfte sich nicht umdrehen und die braut nur gerade aus schauen ,bis das ja wort gegeben war ,nun da die braut neben leny stand ,nahm er noch kurz ihn erwegung etwas zu verkündigen,ohne seinen blick von dem farrer abzuweden" ich schwöre ihnen ,meinen eltern und meinen schwiegereltern,wer auch immer sie sein mögen ,ich werde das leben ihrer tochter zu hölle machen ,wenn ich sie hier und heute zu frau nehmen muss ,als talli das hörte rinnten ihr wieder die trännen runter,sie erkannte lenys stimme ,aber wagte nichts zu sagen  "wollen sie leny die hier anwessende braut zu ihrer frau zu nhemen ,sie zu liben und zu ehren bis der tod euch scheidet ,wie in guten tagen so in schlechten tagen ,dann sagen sie bitte ja " ein moment lang war stille,er hoffte das sein schwieger vather oder wer anderes ihn erlösen würde doch nichts "ja ich will" sprach er mit wütender stimme "aber ich halte mein versprechen das schwöre ich,sie brauchen das gleiche sie gar nicht fragen ok,sagen sie einfach nur ja das wars dann gehe ich wieder " liess er mit wütender stimme erschallen ,für einen momentlang musste talli nun schwer schlucken "ja " ertönnte es leise aus ihr,wonach leny auch sofort sauer die kirche verliess, noch immer liess sich talli nicht anmerken wie gekrängt und verletzt sie war ,lenys eltern endschuldigten sich zwar aufrechtig für ihren sohn,doch das brachte talli auch nicht viel ,als dann alle gäste die kirche verlassen hatten ,brach talli weinend in sich zusammen ,
 
es ist nun fast neun monate vergangen,leny hatte sein versprechen war gemacht,er hatte ihr leben so weit zur hölle gemacht,er is nehmlich am gleichen abend noch mit einen schief ins ausland gereist und bis heute dort geblieben ,er liess ihr bloss mit einen brief ausrichten das sie ihn bloss nicht hinter her reissen solle und er nicht wissen würde wann er wieder komme ,talli hatte im laufe der zeit sich damit abgefunden,doch hätte sie leny nie so eingeschätzt ,
leny war nun wieder hier in sein geliebtes island ,auch wenn ihn der gedanke an seiner frau mehr oder weniger erschreckte und zittern liess ,immernoch musste er an talli denken,er konnte sie bisher nicht vergessen ,was auch der grund für sein schliemmes versprechen seiner frau gegenüber war ,doch nun wollte er sich einfach nach talli erkundigen sie wieder sehen ,wenn es sein muss ,würde er sie auch als verheirrateter mann lieben lernen ,doch er ging nicht davon aus ,das talli das mitmachen würde ,aber ein kleines wenig hoffnung war schon in ihm ,tallis oma endfing leny auch sofort,sie wusste ja nicht mit wehm talli verheirratet war ,sie sprach nie über ihn ,"is misses talli vielleicht da "fragte er sie aufgeregt ,aber auch gelassen wirkend "nein ich muss sie endteuschen,die junge dame wohnt nicht mehr hier " "wie sie wohnt nicht mehr hier wo is sie den?" "wissen sie es den nicht sie hat geheirratet " da war für leny wie ein schlag in die magengrube,er konnte es einfach nicht glauben ,schliem genug das er heirraten musste ,aber das die frau die er so sehr liebte nun auch verheirratet war ,konnte er einfach nicht fassen,nun würde er sie nie wieder sehen "es tut mir leid ihre zeit in anspruch genommen zu haben ich werde nun auch wieder aufbrechen machen sie es gut "
den ganzen weg über mit der kutsche bis nach hause ,war er verzweifelt über sich selbst am nach denken,er machte sich immer wieder vorwürfe wieo er talli hat fallen lassen und der groll gegen seine frau wurd immer grösser,er schwor sich ihr das leben noch mehr zu hölle zu machen ,als er es schon tat ,schnell wischte er sich die trännen aus dem gesicht ,als die kutsche anhielt und ging mit erhobendem hauptes dem haus endgegen,durch das grosse toor ,immer mehr stieg der zorn in ihm,so klarer ihm wurde ,das er gleich seiner frau gegenüber stehen würde ,der battler erkannte leny natürlich auch sofort wieder "oh herr schön sie wieder hier zuhause begrüssen zu können " "danke ihnen jevery ,aber sagen sie mir doch bitte wo is meine frau " jevery konnte zwar nicht so ganz verstehen warum sein blick so wutvoll wurde,als er seine frau erwähnte ,führte ihn aber ohne irrgendeine bemerkung zur bibeliotehk ,wo eine junge dame mit dem rücken zu ihm auf einen stuhl sass und ein buch larss,ihr langes braunes haar war zu einen bauernzopf geflochten und mit perlen umrammt ,es erinnerte ihn sofort an talli was den hass wieder in ihn höher steigen liess ,langsam mit schweren schrietten ging er auf die junge frau zu "ich werde es ihnen nur einmal sagen ,ich werde weder ein zimmer noch ein bett mit ihnen teilen klar und es were besser für sie mir aus dem weg zu gehen so weit es geht " erschrocken fuhr talli zusammen und ihre augen erweiterten sich mit trännen erfühlt,die sie so gut es ging zurück hielt ,als sie das hörte ,ohne was zu sagen nikte sie nur "hast du etwa keinen mund,sag gefälligs was wenn ich mit dir rede " mit trännen im gesicht drehte talli sich nun um ,was leny mehr als nur einen schock gab,verzweifelt hob er nun überrascht die augenbraue "wie versprochen hast du mir mein leben zur hölle gemacht leny und ich habe es so weit akzeptiert mit einem monster verheirratet zu sein ,auch die gerüchte habe ich ertragen,jedoch werde ich mir von ihnen nicht meine würde nehmen lassen,haben sie mich verstanden?"mit diesen worten ging sie ohne ihn noch mal anzuschauen an ihm vorbei,nun wo sie draussen war,schlug leny vor lauter wut gegen die wand ,so das blut an seinen fingern runter lief,er konnte es einfach nicht glauben,er wollte es nicht war haben was er getan hatte,er sehnte sich die ganze zeit so sehr nach ihr ,nicht eine minute verging ohne das er an sie denken musste ,dabei war er mit ihr unwissend verheirratet ,sie talli,sie war seine frau und er schwor ihr das leben zur höllle zu machen,hat sie vor dem altar so vor geführt und sie alleine gelassen,als ob das nicht schon schliem genug war hat er sie jetzt auch noch so verball angegriefen,vor lauter wut liefen leny nun die trännen
immer noch von wut und ungust gestimmt zog sich talli einen hut auf um etwas in der stadt spazieren zu gehen,die kutsche stand draussen auch schon bereit und wartete nur darauf los zu fahren
mitlerweile hatte sich leny einiger massen wieder eingegriegt ,alleine mit einer zeitung von heute sass der junge herr nun am tisch,er konnte einfach nicht fassen das er geschworen hatte diesem geschöpf die hölle als leben dar zu bieten ,immer mehrr plagte ihm sein verstand und demütigung peinikte sein gesicht ,wie solle er das nun war werden lassen,aber den schwur abzulegen,nein das kämme auch nicht in frage ,den es war ein schwur der ehre ,egal wie sehr er diese frau lieben tut ,er müsse sein wort halten ,sonst verliere er seine ehre und sein ansehen und das is alles was ihn in der ganzen zeit noch geblieben ist ,
ist mein mann wirklich nur zurück gekehrt um mir mein leben zur hölle zu machen ,begang es sich in talli zu fragen,sie wunderte sich denoch sehr über sein überraschtes gesicht ,als sie ihm vorhin gegenüber stand ,es hatte fast den anschein als ob würd er nicht gewusst haben das sie mit ihm verheirratet sei,doch das alles passte nicht zusammen,es ergab einfach kein bield ,talli schworr sich nun wegen diesen mann keine trännen mehr zuvergissen und liess ihren blick starr aus dem fenster der kutsche gehen
"oh halllo miss longely" begrüsste ein junger mann die frau,als er sie aus der kutsche steigen sah "mister klaksen freut mich sie zu sehn ,wie stehts um ihre gemalin?" treu klaksen war ein recht gutausehender junger mann,wenn auch nicht wirklich tallis geschmack,er trug sein blondes haar ,sträng nach hinten gekämmt und zu einem zopf gebunden ,denoch waren seine grünnen augen ,jeden weiteren blick wert "ich habe gehört das ihr gemal auch wieder daheim sein solle" "ja dies is der fall ,er kamm heute morgen wieder ,von seinen geschäftsreissen" das war natürlich gelogen und es hing talli alll die monate wie ein kloss im halz,sie hatte allen versucht weiss zu machen ,das ihr ehemann nur auf dringenden geschäftsreissen weren,die sich leider nicht verschieben lassen konnten,doch die warheit der dinge larg leider anders und das versuchte sie all die lange zeit zu verdrängen , mit einen nikenden lächeln endschuldigte sich die junge damme und setzte ihren weg fort ,sie genoss es einfach durch die strassen zu spazieren und in die laden neugierig hineinzuschauen ,doch diesmal konnte sie ihre probleme dabei nicht vergessen,den sie waren zu gross ,ihre angst schnürrte die kehle und die tatsache,das sie dem nicht endfliehen konnte war beängstigend
"junger herr eine junge damme wartet auf sie,ihr belangen is sie zu sehenes sei ihre schwester sagte sie aus" teilte der battler leny mit ,seine augen fingen auch sofort an zu glänzen,wie lange hatte er seine liebe schwester nicht mehr gesehen "schon gut jevery ich werde mich drum kümmern "schwesterherz" endfing er kasandra die in mit einer erfreuten aber doch ernsthaften mine endgegen wirkte "bruderherz schön sie wieder zu sehen ,aber ich verstehe ihre einstellung einfach nicht ,das müssen sie mir erklären " leny erzählte dann seiner schwester bei einem tee,die ganze angelegenheit ,das er in talli verliebt sei und deswegen die hochzeit mit einer fremden einfach nicht akzeptieren könne und nicht gewusst habe das sie es doch selber war ,auch das er seinen schwur nicht einfach so ablegen konnte "aber bruder sie können ihr doch nicht das leben zur hölle machen,womit hat sie es den verdient is ihr stolz ihnen den wirklich wichtiger als ihre liebe als miss talli?" leny wusste das sie recht hatte ,er liebte doch dieses mädchen "ich weiss aber soll ich ihrer meinung nach den tun ,die leute hatten allle meine drohung aufs peinliche genau miterlebt und sicher nicht vergessen " demütigend schüttelte kasandra mit dem kopf "nein dies sollte ihnen eigentlich egal sein ,ihre gemalin hatte auch all die zeit erfolgreich gegen die gerüchte ankämpfen können und zu ihren gunsten gedreht ,alle sind nun der meinung das sie nur auf geschäftsreissen waren " es war natürlich eine möglichkeit "aber wie solle ich nun nach all dem was ich ihr antat ,ihre gust meiner seits wieder erlangen" darauf hatte kasandra leider auch keine antwort ,sie kannte talli und sah wie verletzt sie war ,was die tatsache das sie es ihm verzeihen würde sehr klein aussehen liess
der halbe tag war schon fast vergangen und talli stieg vor ihrem und dem ihres gemales haus aus,jeder schriet viel ihr einfach nur schwer und das ungute gefühl besetzte ihr herz ,sicher ihrem verhalten konnte mann nichts abnehmen,aber ihre augen zeigten nur zu genau die angst die tief in ihr loderte "hallo miss longely " begrüsste der battler sie freutlich "ja hallo jevery" gab sie herzhaft zurück,talli wirkte auf alle wie ein richtiger belebender wirbelwind,von der sprachvorm her war sie zwar sehr gewällt wie es dich für eine dame auch gehörte ,doch die art der stimme und des blickes zeigte eindeutig noch das unbekümmerte kind ,was sich von niemanden bändigen liess,"weren sie so freundlich mir einen tee zu zubereitet jevery" der battler nikte nur leicht und gab sie seiner arbeit wieder hin ,jede bitte die an ihn von ihr gerichtet war ,klang erfrieschend wie ein liebliche verlegende frage ,wo andere sich mehr wie befehlende anhörten ,wie die von ihren gemales ,
talli wollte gerade eigentlich sich wieder in ihrem zimmer verschanzen ,doch die stimme ihrer freundin hielt sie zurück "miss talli da sind sie ja ,ich habe schon auf sie erwartet" erfreut drehte sich talli um,doch ihr blick wurde gleich endsetzt als sie in das grinsende und doch ernstwirkende gesicht ihres gemalen reinschaute "ja schön das sie zeit gefunden haben mich zu besuchen liebe freundin" mit aller gewalt ,versuhcte talli zu ignorieren das die gegenwart ihres mannes doch sehr an ihr nakte "wo waren sie den ganzen vormittag?" fragte leny seine frau mit aufsässiger stimme "ich wüsste nicht was sie das angehen sollte " "es geht mich sehr woll etwas an ,schliesslich sind sie meine ehefrau" "ja aber es ging sie doch all die zeit vorher auch nichts an ,da haben sie auch nie gefragt wo oder mit wenn ihc irrgendwo war,also wieso jetzt" "weil ich es zu wissen wünsche,den so lange sie meine frau sind habe ich das gottverdammte recht zu erfahren wo sie waren und ja ich will auch wissen mit wenn?" immer mehr stieg in den gemale und der gemalin die wut "ich war in der stadt ,sind sie jetzt zufrieden ???mein gemal" gab sie noch provokantive hinzu,leny schaute sie nur für einen moment böshaft an ,aber drehte sich auch wieder weg zum gehen
"nehmen sie es meinen bruder nicht böse miss talli " "wie sollte ich ," gab sie eronisch wütend hinzu "nein wirklich er wusste doch nicht wenn er heirraten sollte und bis heute morgen immernoch nicht " das verschlug talli die sprache,denoch war es keine endschuldigung ,für das was er ihr angetan hatte ,aber dessen war sich kasandra auch im klaren ,aber sie hatte auch leider nicht die möglichkeit gehabt ihrer freundin diese lasst zu nehmen,
nach einiger zeit verabschiedete sich kasandra auch wieder von ihrer freundin und machte sich auf dem heimweg ,eine weile liess sie ihre zeit noch in der bibiliothek verstreichen ,doch sie konnte sie trotz diesem interessantem buches nicht wirklich konzentrieren ,immerwieder musste sie an kasandras worte denken,was irrgendwo tief in ihr einen funken hoffnung endfachte das es doch noch eine wirkliche gute ehe  werden konnte ,doch auch dieser funke ,konnte ihr nicht genug kraft geben um ihre trännen zurück zu halten ,auch wenn sie es sich verboten hatte noch mal wegen diesen mann zu weinen

langsam kamen schritte ihr immer näher ,sie wagte es nicht sich umzudrehen ,den sie wusste schon um wenn es sich handelte, es war ihr Ehemann der nun genau hinter ihr stand ,sein anklintz spiegelte sich in der Fensterscheibe wieder, da es dunkel schon geworden war, und Talli sah ganz genau wie er stand, er hatte eine elegante Haltung und sah einfach nur umwerfend aus, genau so wie sie ihn in Erinnerung auch gehabt hatte, aber nur schade das sich in so einen schönen Körper ein so schlechter Charakter versteckte ,"hast du die zeit wo ich nicht da war einen geliebten gehabt?" talli dachte sie hört nicht richtig ,was wirft ihr man ihr da nur vor "hast du eine oder mehrere geliebte gehabt als du auf reißen warst??" es traf ihn wie ein stich ,sie wich der frage gezielt aus ,"ich frage dich noch einmal hast du einen geliebten gehabt ?"ich wüsste nicht wieso ich dir das sagen sollte ,du hast an den tag als du mich verliest deine rechte als Ehemann und somit an mir verloren" ohne ein weiteres Wort zu sagen verließ er wieder das Zimmer, weil er sonnst ganz sicher noch aus seiner haut gefahren were und es durch einen streit wieder gespiegelt worden währe, wieso tat sie ihm nicht den gefallen und gab ihn eine antwort auf seine frage ,sicher er war davon überzeugt das sie einen geliebten hatte ,denn er hatte sie verlassen und somit war sie die zeit wo er nicht da war eine freie Frau ,auch das er seine rechte verloren hatte wusste er aber die würde er sich schon wieder hohlen, dem war er sich mehr als nur im klaren,ne weile lang stand er noch mit einen glas Sekt auf der Verrander und schaute seelenruhig zum Himmel hoch ,
ein entsetzter schrei endfur Talli als sie sah ,das all seine Sachen in ihr Schlafzimmer gebracht wurden, sogar ein zweiter Ankleideschrank war angebracht worden und eine Herren Garderobe ,"nein ich werde mit diesen man nicht mein bett teilen " sprach sie sauer zu sich selbst .doch was sollte sie machen es war auch sein haus, sie konnte ihm hier nichts verbieten, den er war der Herr des hause, seufzend kam Leni rein ,als er sah das seine sachten alle kreuz und quer auf den Boden largen und seine wütende ehefrau ihn gieftig anschaute ,"das theater was sie da anstallten is vollkommen um sonst talli "talli bebte "reumen sie bitte all die sachen wieder vernüftig ein  " bath er den battler und die sofe ,wonach sein blick wieder zu talli ging "und du kommst jetzt mit mir in die bibiliothek dann reden wir mal richtig" befahl er "sie haben mir nichts zu befhelen" schrie sie ihn endsetzt an und in ihren augen flammten wut "sofort " schrie er jetzt vollkommen ausser sich ,ohne ein wort weiter zu sagen drehte sie sich um um zu gehen "ich komme gleich nach " sprach er nun wieder mit gelassender stimme,doch talli dachte gar nicht erst dran in die bibiliothek zu gehen,auf ihn zu hören ,mit schnellen füssen bewegte sie sich zum stall,hohlte eins der pferde raus und reitete zu ihren allten zuhause,das anwessen ihrer eltern
"oh miss longely schön sie zu sehen" enpfing sie eine sofe,die sie sofort zu der alten dame führte"talli mein schatz sie hier" umarmte die alte frau sie herzlich "ja oma ich bin wieder zuhause ,ich habe es dort bei meinen ehegemal einfach nicht ausgehalten" ne weile sassen die beiden am tisch,tranken einen tee und redeten einfach so "ach ja bevor ich es vergesse ,es ist gestern sehr früh morgens ein junger mann für sie hier gewessen,er war ziemlich erschüttert als ich ihm mitteilte das sie verheirratet sind " "wie ein junger mann hat er einen namen genannt " "nein aber ich kannte ihn noch ,ich meine das war der bruder von ihrer besten freundin kasandra " wie ein stich im herzen ,gingen diese worte durch tallis körper,leny er war hier und erschüttert darüber das ich verheirratet bin ,aber ich bin doch mit ihm verheirratet ,starr schaute talli zum boden hin "aber liebes ,was haben sie den ,sie lieben diesen jungen mann genau so wie er sie auch ne " "was hat er etwa gesagt das er mich liebt?" "nein nein " "sprach sie langsam "aber das konnte mann ihm nur zu sehr anmerken ,an seinem bliek seine augen ,es schmerte ihn es zu erfahren das ihr verheirratet seit " "schon kommisch nicht war dabei war er unwissend mit mir selber verheirratet " die alte frau fand das alles ziemlich tragisch ,sie konnte gut tallis version nach volziehen aber auch ihn konnte sie gut verstehen ,es war einfach nur eine zwickmühle
"leny bekamm einfach keine ruhe mehr ,total nervös ging er nur noch auf und ab ,wo könnte sie nur sein ,fuhr es immer wieder durch seinen kopf ,sie ist einfach so mitten in der nacht abgehauen ,immer mehr fing er an vor sorgen verrückt zu werden,doch wo könnte sie sein
"miss lenzen da kommt ein junger Mann angeritten " teilte die soff der alten Frau mit ,der alten Frau war gleich schon bewusst um wenn es sich da handelte "nein leny was macht er hier " enfuhr es total aufgeregt  von Talli ,die nun entsetzt aufsprang  und zu tür rannte ,draußen angekommen, erkannte sie ihn schon von weiten ,es war ein himmlischer Anblick für Leni sie so da stehen zu sehen,ihr langes offendes haar wehte im wind mit dem kleid in der selben richtung ,als ob nichts gewessen were ,immernoch zu der zeit bevor al das geschar "was willst du hier " fragte sie ihn völlig ausser sich ,ohne sie anzusehen stieg er elegant vom Pferd "wieso bist du weggelaufen" fragte er sie ohne jegliche regung in seinem Gesicht  "ich möchte die Scheidung Leni ist das klar ,die Papiere werden dir sobald ich bei den anwald meines vathers ware zu geschickt " nein scheidung das konnte leny abzulut nicht akzeptieren,nicht jetzt wo er wusste das sie es ist,das talli die frau die er so sehr liebte seine frau war,wenn diese papiere ihn erreicht hätten bevor er zurückgekehrt war ,hätte er sie nur zu liebengern unterzeichnet um wieder frei zu sein ,aber jetzt.."ich wusste es doch sie haben einen geliebten ,nicht war talli ,wer ist der mistkerl ich werde ihn töten ,niemand wagt es meine frau ,die frau eines longely anzu rühren"  "was" stammelte sie völlig überrollt von seiner anschuldigung "mensch leny was nehmen sie sich eigentlich daraus ,unterzeichnen sie einfach die papiere ,wenn sie ihnen zu geshcikt werden" leny zeufste hart"nein ,..das werde ich nicht tuen,..ich werde sie nicht unterzeichnen damit dich ein anderer heirraten kann ,..nein darauf kannst du lange warten," immer noch konnte sie sehen wie sehr leny von wut zerfressen wurde,das seine hände sich ballten,flehent schaute talli ihren ehemann nun an "ich bitte dich doch nur um eins ,das du diese papiere unterzeichnest und somit mich wieder alleine lässt "leny konnte einfach nicht fassen was sie da von sich gab,war sie den wirklich so unglücklich darüber mit ihm verheirratet zu sein ,war es so schliem für sie ihn als ihren ehemann zu akzeptieren?,sicher er war die letzten monate kein guter hemann gewessen ,doch das wollte er jetzt endern,er wollte für sie ihre famielie werden,sie glücklich machen ,egal was er geschworen hatte ,er liebte sie doch "ich werde sie nicht unterzeichnen und ich wünsche das sie von alleine morgen wieder auf mein anwessen ,in ihren zuhause sich befinden ,.." "und was wenn nicht " gab sie ihn als provokander zu hörhren"dann werde ich sie hohlen " mit dieser  viel sagenden aussage stieg er wieder auf sein Pferd und verließ das Anwesen der lenzen
 
die ganze nacht über hatte talli kaum geschlafen,aber auch leny bekamm fast kein auge zu ,er konnte es immer noch nicht fassen wa sie da von sich gab ,scheidung,wie konnte sie das von ihm verlangen ,gerade jetzt
immernoch sass talli schmollend in der küche mit zusammen geschrenkten armen ,sie dachte gar nicht erst daran zurück zu kehren und zu gehörchen ,denn gefallen und sich unter zu ordnen würde sie ihn nicht tuen  ,aber wieso wollte alles ihn ihr genau das ,zurück zu ihn ,bei ihn sein ihn sagen das sie ihn liebt ,aber dieser demütigung konnte und wollte sie sich nicht aussetzen , die stunden vergingen und die nervösität in leny stieg,wieso war sie noch nicht da ,er hatte sich doch ausdrücklich ausgedrückt ,sollte er sich jetzt hohlen,nein er wollte ihr noch die chorgse geben von alleine zu kommen,aber wenn sie bis mitternacht nicht hier sei würde er sie hohlen
immer mehr zeit verging und talli war immernoch nicht da ,langsam reichte es ihm ,es war schon fast zehn uhr nachts ,er wollte gerade aus dem haus ,sein pferd satteln um sie zu hohlen,doch dann öffnete sich die tür und talli kamm mit gesenkten blick ,um ihn nicht anschauen zu müssen herein "wieso kommen sie erst so spät,was sind das für manieren?" "gerade sie müssen von manieren reden,wer hat den wenn geschworen das leben zur Hölle zu machen und ist einfach gegangen ,..das waren doch sie wenn ich mich recht erinnere" donnerte es aus ihr heraus ,doch er grinste sie nur leicht an ,die tatsache ,das sie nun da war ,machte ihn einfach nur zu froh und erleichterte ihn ungemein "was giebt es da zu lachen" wollte sie nun stutzih wissen ,die wärme des feuers im kamien ,erreichte nun auch talli und leichtes zittern durchfuhr sie ,da ihr gerade ebend noch so verdammt kalt gewessen war ,ohne eine antwort zu geben ,verliess Leni das Zimmer und ließ seine Frau stur da stehen
ein wenig Erleichterung befand sich nun auch in Talli sie war froh wieder hier zu sein ,aber das konnte sie ihm ja nicht einfach so sagen ,was würde er dann von ihr denken ,sollte er sie vielleicht wirklich lieben ,hatte sich ihre Oma da nicht getäuscht ,Talli wünschte sich nichts mehr als dies ,sie wollte doch nur das er sie genau so liebt wie sie ihn ,aber das konnte sie nicht von ihm erwarten, nicht nach dem er sie verlassen hatte,sie demütigen und Qualen wollte, nein das konnte sie nicht ,hoffen das er sie auch lieben könnte ,
die nacht verbrachte talli in der bibiliothek ,sie hatte sich zwei von den Sesseln zusammen geschoben und dort geschlafen,sie hatte es zwar nicht gemerkt ,aber Leni is einmal in der nacht dort bei ihr gewessen,als er sich wunderte wo sie blieb ,er sagte zwar nichts am morgen beim frühstücken ,aber es versetzte ihn doch schon einen Stoß ,weiterhin auf den Brot schauend beim schmieren sprach er sie ohne eine Gefühlsregung an "na gut ich unterzeichne die papiere ,dann bist du frei" "ok ich werde sie gleich morgen aufsetzen" sie liess sich zwar nichts anmerken ,aber es war gar nicht wirklich das was sie wollte und jetzt nahm er ihr auch noch den letzten funken hoffnung der noch ihn ihr loderte  ,gedemütigt ohne es preiszugeben verliess talli sauer den tisch und schriett aus dem zimmer,leny schaute ihr verstust hinter her ,das war es doch was sie wollte ,wieso jetzt diesen blick,das verstand er nun garnicht mehr,
"ich versteh dich nicht die Scheidung war doch das was sie wollten oder nicht ?Talli?"sie schluckte schwer "ja  Leni das war es und ich bin ihnen durch aus dankbar das sie meinen wunsch erfühlen" sie wagte es nicht ihn anzuschauen ,sie wusste ja nicht einmal warum er ihr hinter her gegangen war ,er hatte doch jetzt was er wollte ,wieso quällt er sie weiter hin so "beantworte mir vorher nur eine frage" immernoch mit dem rücken zu ihm "die wär?" einen moment lang herschte nun stille ,behagliche stille ,die mehr als nur unangenehme kühle in sich berhielt " wer war es,wer war dein liebhaber?" talli schnaubte nur ,sie konnte es einfach nicht fassen ,das er wirklich so von ihr dachte ,eigentlich gelassen und etwas grinsend drehte sie sich nun um und trännen klitzerten in ihren augen "ich weiss zwar nicht wie sie auf diesen absurden gedanke kommen ,..aber es gab und gibt keinen solchen mann für mich " es fiel leny wie ein stern von seinen herzen ,sie wollte also keinen anderen heirraten ,aber wieso wollte sie dann die scheidung ?,langsam lehte leny sich nachdenklich kukend an der wand ,seine haltung wirkte lässig ,als ob nichts ihn aus der ruhe bringen könnte "aber wieso dann die Scheidung?" einen Moment lang musste sie nun überlegen "ich weiß es nicht ,vielleicht weil wir unglücklich sind " Leni wusste das er nicht unglücklich war,er leidete nur darunter ,das sie seine liebe wahrscheinlich nicht erwiederte ,aber sein stolz war zu groß um das zu sagen "ja da haben sie warscheinlich recht ,die scheidung wäre das beste für uns beide ,endschuldigen sie mich jetzt bitte "  sein blick wante wie er sich nun von der jungen frau ab um wieder zu gehen ,talli wollte ihn zurück rufen ,sagen wie sehr sie ihn liebt ihn einfach küssen doch ablehnung ,davor war die angst zu gross ,das auch noch ,were zu schwer zu verkraften für sie ,
die nacht war nun schon angebrochen und die müdigkeit überkamm sie schleichend ,aus alter gewohnheit in ihren gedanken verloren ging sie in ihr schlafzimmer,zog die vorhänge halb zu und legte sich in ihr bett ,es war so weich und warm ,als ob es vorgewärmt were ,mit schreck sah sie nun den sie angrinsenden leny neben sich liegen ,der ihr einen provokanten blick zu warf ,"nein sag das ich jetzt nur träume " prach sie leise ensetzt mit leidiger stimme,wie ertapt "nein ich muss dich endteuschen ich glaube nicht das sie träumen ,aber wenn sie sonst auch immer von mir träumen ,sollte es sie nicht stören " peinlich rot geworden schaute sie ihn wortlos an "das erinnert mich an etwas talli " sie wagte gar nicht erst nach zu fragen an was es ihn erinnert,doch ihr fragendes gesicht ,stellte genau diese frage "von dem tag ,als du auch in mein schlafzimmer rein kammst "ja es war genau das gleiche schlaf zimmer ,nur das die eltern und die schwester nun in ein anderes haus wohnen und er der herr hier is ,wegen der peinlichen situation schluckte sie nur schwer und lächelte ihn selbstmitleidend an ,was ihn zum lachen brachte "für diese nacht hatte ich dich auch gehasst ,du hast meine large ausgenutzt " was Talli ihn da vorwarf ,stimmte ,er hatte es ausgenutzt ,doch endpfand er auch dabei was für sie ,zu viel um genau zu sein "wenn du willst können wir ja genau das wieder hohlen ,dann nutze ich gerne noch mal die large aus " "nein danke" fauchte sie ihn endsetzt an ,das war ihr einfach nun zu viel ,deswegen richtete sie sich wider auf zum aufstehen ,doch leny hielt sie am arm zurück "ich nutze einfach die rechte eines ehemanns aus ,meine rechte über dich ,denn noch sind wir nicht geschieden ""w-w-was" stammmelte sie ihn vorkommen erschrocken an, was Leni nur wieder zum lachen brachte ,er spürte ihre Nervosität und ihre peinliche Situation brachte ihn einfach nur zum lachen "ja meine rechte als dein Ehemann" "sie spinnen wohl ,sie haben keine rechte und schon gar nicht die eines Ehemanns" "das ist richtig amüsant ,die kleine Talli ,die beste freundin meiner kleinen Schwester ,die immer nur mit mir streiten konnte ,liegt nun hier in meinen bett ,als meine Ehefrau und schieniert sich mit mir zu schlafen" das brachte das fass zum überlaufen ,er war so arrogant "ich Schiniere mich überhaupt nicht,doch ich will auch nicht mit dir schlafen" brummte sie ihn immer lauter werdend an "is ja gut keine angst das war doch nur ein spass ,also leg dich hin und schlaf einfach ok ,tu wenigstens so als ob es dich nicht stören würde mit mir verheirretet zu sein ,..gute Nacht " es störte sie doch überhaupt nicht ,was redete der man da ,ihre Gedanken überschlugen sich ,als sie sich wieder ruhig hinlegte ,es war nur ein Spaß ,sagte sie sich selbst beruhigend ,doch heißt das das er gar kein Interesse hat mit mir zu schlafen ,bin ich für ihn uninteressant ? Talli wusste nicht mehr was sie denken sollte, mit dem rücken zu sich ,musste Leni sich zwingen einzuschlafen ,den er musste mit seine Begierde kämpfen ,sie lag so nah bei ihm und er wollte sie ,nur sie ,aber nicht nur mit ihr schlafen sondern sie als seine Ehefrau ,genau das war es was er wollte

langsam öffnete talli die augen ,die sonnenstrahlen schienen über ihr gesicht ,wundernd merkte sie nun das leny sie ihn seinen arm hielt ,es war so warm und die nacht so kalt ,sicher hatte er sie nur in den arm genommen weil er einen warmen körper neben sich spürte ,aus gewohnheit ,vorsichtig versuchte sie sich aus seinen armen zu befreien ,doch er zog sie immer näher an sich ran ,"lass mich endlich los leny" schrie sie ihn an ,als es ihr irrgendwann nun endlich doch reichte ,grinsend öffnete er die augen und liess sie los "wieso ist das fenster offen" fragte sie ihn überrascht und etwas sauer " "ja weil ich es offen gemacht hatte " "bist du warnsinnig ,es wird richtig kalt dadurch ,willst du nachts frieren oder was??" leny musste wieder leicht schmunzeln ,das er nicht geflohen hatte weil er sie in den arm nahm verkniff er sich jetzt aber "naget ich werde gleich los reißen ,die pariere werden dir dann sobald sie verstieg sind zu geschickt " wieder dieses Thema ,wie er es satt hatte ,über diese blöde Scheidung zu reden, schließlich wollte er sich nicht scheiden lassen ,ohne etwas zu sagen liess er sich wieder zurück ins bett fallen ,wobei er gelassen gähnte, was talli glauben liess nicht richtig zu kucken und stur rausstampfen liess, sie glaubte es einfach nicht das er bei so einen Thema so ausgelassen bleiben konnte ,als ob es ihn gar nicht interessieren würde, wahrscheinlich muss er einfach nur froh sein sie los zu sein ,dachte sie sich traurig als sie die Zimmertür hinter sich schloss
mittlerweile war sie so weit ,hatte gefrühstückt ,sich frisiert und wollte nun die soffen bitten ihre sachten doch zusammen zu packen ,als es an der Tür schellte ,erschrocken fuhr sie zusammen als sie plötzlich einen jungen hehr mit so und so vielen beschützen und hoffsofen sah "äh-j-ja" stammelte sie fragend ,was den jungen heran etwas lächeln liess,den jede andere würde sich jetzt ohne ihn weiter anzuschauen niederknien  "was fällt ihnen ein ,das ist der Sohn des Königs hehr Joey" "lass gut sein ins in Ordnung kommen sie wieder hoch" ermahnte er erst seinen dienere und bat er dann talli,die ihren kopf und Oberkörper wie es sich gehörte leicht beugte Joey war ein wirklich gut aussehender junger Mann ,er hatte dunkles haar und ebnend so dunkle augen und ein einfach unwerfendes lächeln ,wie talli fand ,aber auch er war von talli wirklich hin und her gerissen ,wie sie mit ihren leicht lockigen braunen langen haaren und den grünen augen da stand ,eingehüllt in einem weißen engem kleid was nach unten breit wurde und ihre hervorragende Figur recht betonte ,einige Momente schaute er talli einfach nur an ,die Rotahngelaufen vor ihm stand "junge Dame wie ist ihr Name?" "i-ich?..talli longely" "oh sie sind also schon verheiratet oder die Schwester des Herrn?"  talli schluckte schwer "nein verheiratet edler Herr" diese antwort hatte der königsohn nun wirklich nicht erhofft ,den so einen hinreißenden Geschöpf ist er zuvor noch nicht begegnet "ehm,..endschuldigen sie bitte edler Herr ,aber was ist der Grund eines solchen Besuches ihrer sei’s?" Joey lachte sie leicht an "ich suche nach einer braut ,...meine wall sollte auf einer des Volkes fallen ,da sie die sicht des normalen Lebens auch hat und ich hoffte mich so verlieben zu können ,doch muss ich jetzt erfahren das meine erwählte schon verheiratet ist " talli glaubte ihren Ohren nicht ,sollte er gerade sie damit gemeint haben "wie meinen sie edler Herr " "na ja meine wall ist siebend auf den ersten blick auf sie gefallen ,richten sie ihren gemalt bitte aus das ich ihn zu einen Duell herausfordere " mit einen schriet nach vorne ,stand er nun ganz nah ihrem Gesichtes ,hob sie mit dem gebeugten Finger am kann hoch ,so das sie ihn anschauen musste ,seine Lippen ganz nah an ihrer hielt er inne "ich würde sie ja jetzt zu gern küssen,meine Begierde nach ihnen ist kaum noch im Zaun zu halten ,jedoch muss ich mich mit dem bloßen Gedanke daran bis nach unserer hochzeit begnügen ,endschuldigen sie mich die flicht ruft,das Duell findet in einer Woche statt teilen sie es ihren Herr gemalt bitte aus "
 immer noch vollkommen benommen und starr stand talli vor der Tür ,langsam schloss sie sie nun  und leny schaute nun in ihr kreidebleich gewordenes gesicht "was haben sie talli ,sie erscheinen als ob sie einen Geist gesehen haben ,oder ist ihn bloß gerade bewusst geworden das sie es bereuen ihre Gelegenheit gestern nicht ausgekostet zu haben " neckte er sie wundert über ihr Gesichtsausdruck "d-d-d-der Königsohn stand gerade vor der Tür umringt von endvielen beschutzern und dienerinen" "wie der sohn des königs und was war sein grund hier her zu kommen?" fragte leny sie völlig überrascht ,dann viel ihn wieder ein das er ja angekündigt wurde bei jeden und seid wochen darum specktakel gemacht wurde und die töchter für den heutigen tag zurecht ,da er sich eine gemalin aussuchen wolle "ja schon gut ich weiss er sucht nach einer frau " "ja ebend und das duell soll heute genau in einer woche stadtfinden " es durch fuhr in wie ein scharfes schwert ,der sohn des königs hatte sie ausgewällt ,was bieldet der sich ein ,seine talli heirraten zu wollen "ach so haben sie ihn etwa nicht mitgeteilt das es unnüts is da wir uns sowieso scheiden lassen werden?" "nein ich kamm nicht dazu " "nun gut ich werde antretten" "nein wie können sie bloss über sowas nach denken,sowas in erwegung ziehen?" schrie sie ihn angstvoll an in sorge über ihn "aber wieso ,keine angst ich tue es nicht weil ich ihnen ihr glück abspenstieg machen möchte ,ich werde ihn nicht töten ,ihr werdet ihn schon heirraten können und ein gutes leben haben ,doch ich muss für meine ehre einstehen also keine angst" so ein quatsch dachte talli sich ,wieso sollte sie sich sorgen über ihr glück machen "was redet ihr da  ,ich will nicht das euch was passiert versteht ihr das nicht?" nun schaute er sie skeptisch an ,"wie sie sehen in mir immernoch sowas wie einen bruder ,nach dem was sgeschar " "ich habe es ihnen schon länsgt verziehn also bitte" "sie sehen in mir immernoch sowas wie einen bruder,.." wiederhollte er sich unfassend "obwohl,..wir eine nacht miteinander verbracht hatten ,obwohl wir uns so nah waren,also sie mit mir geschlafen haben?" dieser satz hollte sofort wieder eine riesiege röte ihn ihr hervor "nein verdammt weil sie mein ehemann sind " "wirklich sie brauchen sich mir nicht verflichtet fühlen nur weil ich noch ihr ehemann bin " "nein tut ich auch nicht sondern weil ich sie liebe sie spinner " schrie sie ihn nun verzweifelt ohne es gewollt zu haben an und rannte aus dem zimmer,total erschrocken und überrascht stand er nun irrietiert noch da,hatte sie wirklich gerade gesagt das sie ihn liebt ,das was er sich so sehr gewünscht hatte,er liebt sie wirklich ,als er endlich begrieffen hatte das sie ihn genau so liebt wie er sie auch ,wurde ihn bewusst in was für schwiedriegkeiten die beiden nun waren ,jemand wollte sie ihn weg nehemn,zu einen duell wurde er herausgefordert und das nicht von ihrgendwenn sondern vom königs sohn ,verzweiflung machte sich ihn ihm breit ,das war alles viel zu viel pech in letzter zeit viel zu viel
 
vor lauter kummer war talli ihrgendwann auch schon eingeschlafen ,weiche lippen konnte sie auf ihren spühren und der athem löste eine richtige gänsehaut ihn ihr hervor ,hier in ihren träumen durfte sie ihn küssen doch genau wie leny morgens immer verschwand verschwiendet auch der traum ,wie eine seifenblase un in ihren traum war schon morgens  und sonnen strahlen zeigten ihr immer mehr das der traum endete,..während leny lieppen sich auch von ihr langsam lösten ,öffnete talli immer mehr die augen  und zwei augen schauten sie an ,sein gesicht war von einen nekenden grinsen verziert,er hielt sich mit einen ellenbogen auf der lene und dem anderen arm auf der coutsch wo sie drauf larg fest ,langsam schloss talli wieder die augen ,es war nur ein traum ein traum nur ein traum leider nur ,...ein traum ,er war nicht echt egal wie echt er sich anfühlte ,hallte es in ihr "talli wenn du jetzt wieder einschläfst ,werde ich einen grug wasser hohlen"mit einen zug öffnete sie wieder die augen und ihre augen wurden grimmig als sie leny über sich sah ,es war kein traum mehr ,er hatte sie wirklich geküsst ,mit wut erfüllten augen ,stoss sie ihm mit den ellenbogen weg "was erlauben sie sich " fauchte sie ihn fragend an ,das war unerhört was bieldete er sich ein und noch mehr war die situation peinlich für sie "regen sie sich doch nicht so auf ,war doch nur ein harmloser kuss ,ich habe mir einfach gedacht das solche schönen lieben geküsst werden müssen "  grinnste er sie fiess an " ach hast du das " fragte sie ihn schroff ,doch fürs näste mal würde er es sich merken ,den so ein stoss mit den ellbogen in die rieppen war kein zuckerschlecken ,obwohl wenn er so überlegte ,würd er es jedezeit wieder tun  ,so zu versuchen als ob nichts were ging talli in die küche ,schnell noch etwas essen ,denn sie wollte ja noch heute mit ihrer freundin kasandra schwimmen gehen ,hatten sie lange schon geplannt
zwei stunden waren nun vergangen und es war gerade kurz vor zwei uhr ,wo der battler auch schon die schwester kasandra angündigte ,die kuscteh war schon bereit gestellt und dem ausflug stand nichts mehr im wege "hey schwesterherz sie sind auch hier " begrüsste leny seine schwester ,die gerade eigentlich mit talli los wollte zur kutsche "ja ich wollte mit deiner ehefrau etwas schwimmen gehen " "passt ja ich habe auch noch nichts vor ,deswegen komme ich mit  " leny fand es richtig lustig sich selber mit einzuladen,so konnte er wenigstens seine frau unter kontrolle halten ,auch wenn es ihr vielleicht nicht passte ,aber nun wo sie ihm sagte das sie ihn auch liebt ,sah er es gar nicht mehr ein sie gehen zu lassen und schon gar nicht an so einen daher gelaufenden prinzen zu verlieren
der tag war wie gemacht zum schwimmen gehen ,am meer angekommen und sich alle in einer der vielen holzhütten umgezogen hatten ,rannte talli auch schon zum wasser ,mann konnte ihr richtig die lebensfreude ansehen ,wie sehr sie das wasser liebte ,ihr langes haar war volkommen eingenässt und nun zu locken zusammen geformt vom wasser und doch mehr glatt durch die nässe gezogen ,fröhlich schaute leny dem tuen erst von der dekce aus noch zu ,so weit liefes alles ganz glatt ,die beiden mädels begnügten sich im wasser und leny zog es vor sich von der sonne bräunen zu lassen ,bis ihm plötzlich eine gruppe von jungen männern aufvielen,die auf die beiden mädels deuteten ,wonach zwei von ihnen sich durch das wasser genau zu ihnen hinbahnten,leny konnte es ihnen genau ansehen ,ihr grinsen sagte schon alles ,unbemerkt begab er sich auch ins wasser
"na ihr hüpschen so ganz alleine" "wir nein wir sind nicht alleine also macht das ihr weg kommt" gab talli pazig zurück "aber aber misses doch nicht so schüchtern" genau in dem moment als er talli am arm zu sich ziehen wollte ,kamm leny aus dem wasser getaucht hoch vor den mann und seiner frau ,und schlug seinen arm von talli mit einer schnellen bewegung weg "aber aber mein junge miss wenn ich bitten darf ,vielleicht kann ich ja ein wenig dir gesellschaft leistn an stelle meiner frau ,aber das knutschen müssen sie sich bitte schon verkneifen" völlig angewiedert und irrietiert von dem angebot schaute der fremde lany nun an "wir konten doch nicht wissen das sie verheirratet istund schon gar nicht das es sich hierbei um ihre frau handelt herr lonegly "versuchte sich der fremde rauszureden ,seine angst war ihn nun wirklich anzusehen ,den leny war durch aus bekannt ,er hatte als jugentlicher die typen hier schon immer durch gelassen wen sie seine schwester oder talli anmachten oder ärgerten,doch er liess es sich selber stets nie nehmen
der tag ging schnell zuende,irrgendwas war nun anders,dadurch das leny für talli einstand ,hat sie doch wieder etwas hoffnung schöpfen können und diesmal wollte sie kämpfen ,ihn um keinen preis aufgeben ,egal wie schwer es werden würde
nun war der tag des duelles gekommen ,und alles in talli krafte sich einfach nur zusammen ,es war ein furchtbares gefühl,am ganzen körper war sie nur noch am zittern ,die angst das er sterben könnte ,das leny stirbt ist einfach zu gross ,eine grosse kutsche mit vielen männern vorne die davor liefen und dahinter liefen ,war nun angekommen ,sein blick ging auch sofort zu der schönen talli ,als der prinz die kutsche verliess "miss longely mister longely" begrüsste er die beiden ,die ihn nur wütend anschauten "bitte edler herr höhren sie mich an ,ich flehe sie drum" verwirrt schaute der prinz nun zu talli und machte ein paar schriette auf sie zu "dann reden sie ich höhre" "ich bitte sie das duell nicht durchzu führen ,ich liebe meinen mann und möchte auch an seiner seite weiterhin verweilen" "ich verstehe sie nicht miss longely ,jede andere würde alles dafür geben ,eine prinzessin und bals eine königin zu werden aber sie bitten mich um das gegenteil das begreife ich nicht" sicher talli wusste selber nicht wieso sie das wollte,schliesslich hatte dieser mann ihr das leben schwer mal gemacht und sie verlassen "ich liebe ihn nun mal das is die ganze wahrheit deswegen bitte ich sie ,aber ich kenne da eine junge dame die ebend so bieldschön is ,eigentlich noch schönner ,sie ist inteligent hat herz ,eigentlich alles was sich ein mensch wünscht" "und diese persohn were " talli machte den könig dann mit kasandra bekannt ,er war sofort von ihr begeistert und die liebe endwickelte sich zwieschen den beiden sehr schnell,was das mit dem duell aus der welt schafte
es waren nun zwei tage vergangen und talli sass in der bibiliothek vor dem kamin und larss ein buch ,"ich hatte mir eigentlich vorgenommen dich nicht zu fragen,aber ich kann nicht anders talli ,willst du immernoch die scheidung?" diese frage ,nein das konnte nicht sein soll das heissen das er sie will,soll das eine andeutung sein ,"wollen den sie?" leny schüttelte demüt nur den kopf "bitte beantworte mir einfach nur die frage" bath er sie nun mit ersten augen "nein eigentlich nicht aber wenn sie dann glücklicher sind  ich werde jedenfall auf die scheidung einwilligen " "nein ich wollte dich nicht nach scheidung bitten sondern mich noch einmal zu heirraten aber diesmal richtig " tallis herz schlug völlig überrast als sie das hörte ,tränen bahnten sich durch ihr gesicht,aber nicht aus trauer,wut oder verzweiflung nein sie zeigten wie glücklich sie in diesen moment war ,drei tage später heirateten die beiden ,in der hochzeitsnacht endstand dann die kleine tochter der beiden die neun monate später zur welt kamm ,auch joey und kasandra gingen den heiligen band der ehe ein ,was ein unvergessliches fest für alle wurden und talli und leny die Treuzeugen gaben ,doch der tag an dem die beiden heirateten blieb trotz all für talli und leny wirklich am unvergesslichsten die nun wirklich mister und miss longely waren ,ohne das jemand sie gezwungen dazu hatte ,den das glück lässt sich nicht zwingen
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Angelina Robert).
Der Beitrag wurde von Angelina Robert auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.06.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gesichter in Stuttgart 2008 von Silvie Brucklacher



Gesichter in Stuttgart Das Gesicht einer Stadt wie Stuttgart prägen die Gesichter der in ihr wohnenden und wirkenden Menschen. Stuttgart selbst besitzt viele Gesichter und Facetten. So wie seine Einwohner: Junge und Alte, Männer und Frauen, Marktfrauen und Flaneure, Schauspieler, Politiker, Literaten und Kritiker, Menschen des Alltags und der Kunst, Prominente und ganz "normale" Persönlichkeiten, die in der Stille wirken. Sie alle hat Silvie Brucklacher vor ihrer mittlerweile legendär gewordenen roten Kulisse fotografisch eingefangen und in eindrücklicher Form portraitiert [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Angelina Robert

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mauerblümchen von Angelina Robert (Liebesgeschichten)
Das tizianrote Haar von Ingrid Drewing (Liebesgeschichten)
Komische Zahlen von Norbert Wittke (Glossen)