Jessica Scharf

Das Versprechen Liebe vergisst nie 3

"Shiro? " versuchte Kaiti erneut seine Aufmerksamkeit zu erlangen .

-der ignoriert mich einfach- zog sie die Augenbraun zusammen ,da sie es einfach nicht fassen konnte,das er sie einfach so ignoriert .

Aber Kaiti wär nicht Kaiti ,wenn sie das einfach so auf sich sitzen lassen würde,da sie bis her immer ihren Willen durch gesetzt bekommen hatte und wenn es mit geraden Weg durch die Wand sein musste

"SHHHHHIIIIIIIIIIIIIROOOOOOOOOOO" tauchte sie mit einem Satz ,im ins Ohr schreiend direkt neben ihm auf ,der vor Schreck total zusammen zuckte und aufstand .

Fragend blicketen sowohl der Lehrer auch alle Schüler ihn nun an

"ähm ich.." versuchte er ne Rechtfertigung zu finden ,was leider äusserst scheiterte und als Belohnung den flur zur strafe in sich behielt


"danke erlich danke " lehnte er sich sauer ,die Arme in einander geschrenkt an der Wand an .

Unschuldig blickte Kaiti ihn nun an wobei sie ihm das Buch hin hielt ,was mit seiner Sielbernen Umfassung ziemlich Edel aussah und die Verziehrungen es wertvoll machten .

"was ist das?" brummte Shiro trotz all dem nur

"das Buch aller Legenden und Mythen die es bei uns gibt " lächelte Kaiti endschuldigend ,ein leichtes ausschnauben seiner seits ,zeigte das er nicht wusste wie er nun wirklich handeln sollte ,einerseits war er sauer auf sie ,wegen ihrer ebenden Aktion ,anderseits fand er es auch ziemlich lieb mit dem Buch .

"was willst du hören ,das ich mich jetzt freue darüber ,obwohl ich deinet wegen raus geflogen bin " lag immer noch ein Stich Wut in seinen Augen ,der die deutlich böse anfunkelte

"tut mir leid ,..aber wenn du mich ignorierst" verteidigte Kaiti sich auch sofort wieder

"ignorieren ???? ist doch klar wenn der Lehrer ein Auge auf mich hält und nur darauf wartet das ich wieder woanders hin blicke,nach dem er mich genüsslich wie es aussah ermahnt hatte "

"bitte was?" erklang nun genau seine Stimme neben den beiden ,wo der Lehrer nun endsetzt von beiden angeschaut wurde ,

"los wieder rein" hielt er Shiro nur noch die Tür auf und deutete auf gehorsames folgen hin ,ohne Wiederworte .

Erleichtert ging Shiro mit dem Buch rein ,den wehre der Lehrer 5 minuten ehr raus gekommen ,hätte er wohlmöglich noch gesehen ,wie das Buch sich in seinen Händen matrealisiert hatte ,als Kaiti es ihm übergab,den alles was sie in ihren Händen hat ,nimmt als Selbstschutz auch ihre Unsichtbarkeit sofort an .

Lachend stand Kaiti immer noch auf dem Flur ,jetzt verstand sie auch was er damit meinte,den mit dem schien wirklich nicht schön Tee trinken zu sein .

Eigentlich wollte sie ja wieder zurück ,bevor der da oben es sich noch anders überlegt und den Schnee herrunter rieseln lässt ,doch vielen ihr dann zwei Weiber auf ,es waren genau diese,die sie am ersten Tag hier mit Vivien gesehen hatte .

"natürlich war es klar das die beiden zu einander finden werden " lächelte die mit den etwas kürzeren blonden Haaren die andereBblonde an ,die mit ihren blauen Augen lieb zu nickte.

" ja sie scheint nun wirklich glücklich zu sein " lächelte die blau äugige zufrieden

"ja sie liebt ihn wirklich "

-sie liebt ihn wirklich?- blieb Kaiti mit traurigen Augen stehen ,wärend die beiden Blondinen weiter Richtung Kaffeterria ,den Flur endlang liefen

-sie liebt ihn ? und er sie auch ! ,wieso freue ich mich dan nicht für die beiden?,wieso kann ich mich nur nicht freuen?- gliet sie die Wand herrunter ,wo sie ihre Arme im sitzen um ihre Beine schlunk um sie näher am Körper zu ziehen ,wo sie ihr Gesicht drinne verbarg ,dessen langsam kleine Tränen herrunter liefen .

"was is los Kaiti?" erklang eine Stimme mit hohen Schall .

Langsam hob sie den Kopf wieder hoch ,das schwarze Gewand wehte leicht im Wind Seitlich weg .

Sie versuchte zu Lächeln ,doch es gelang ihr einfach nicht

"ich vermisse ihn so sehr " war ihre Stimme weinnerlich kaum zu hören und aus ihrem Gesicht sprach undenlicher Leid ,

"ich weiß" ertönnte die Stimme des Todes

"wieso kümmerst du dich eigentlich so um mich? Gevater Tod?" ließ sie ihren Blick wieder fallen ,damit er ihre erneut aufkommenden Tränen nicht sehen konnte

"weil ich merke wann ein Herz von Ehrlichkeit bestückt ist und doch in unendlicher Trauer getränkt ohne andere dafür wirklich zu hassen ohne von dem Leid ins Böse getrieben zu werden

"ich konnte ihn nie wirklich sagen das ich ihn liebe ,als ich es wollte da..da.." stockte sie ,weil ihre Tränen ihr die Kehle zu schmürrten

"da starbst du " vollendete er leise ihren Satz ,sie nickte

"kannst du dich noch erinnern Kait ? wie du starbst? " ahnungslos schüttelte sie mit dem Kopf,es hatte noch nie ein Thema in ihren Gedanken ergeben ,noch nie dachte sie darüber nach oder fragte sich diese Frage ,bis jetzt

"wie starb ich ? Gevater Tod" einige Sekunden herrschte Stille ,wo man sein eigenes Herz schlagen höhren konnte

"hier vielleicht kannst du etwas mit anfangen" hielt er ihr die geschlossene Hand hin ,die sich unter ihrer Hand sachte und langsam öffnete ,wobei sich ihre schloss

"es wird dir Helfen dich zu erinnern" verschwand er wieder ,als ob er nie da gestanden hätte

langsam schaute sie runter zu ihrer Hand die immer noch geschlossen war und öffnete sie vorsichtig .

"eine goldene Kette ,die sehr dünn verabeitet war mit einem Ring ,glitzerte leicht im Schein der Sonne,was von dem Fenster auf der anderen Seite kam ,das sich genau gegen über von dem Klassenzimmer befand in dem Vivien nun saß

"ein Ring? " starrte sie ihn Regungslos an ,er sagte ihr etwas ,kam ihr so endlos bekannt vor .

Leichte Erinnerungsfetzen liefen vor ihrem innerlichen Auge ab ,immer und immer wieder ,so verdammt schnell als ob ihr Herz es wieder einschließen wollte .

Die Schulglocke leutete voller lautstärke die Pause ein ,worauf alle Schüler raus kamen ,um so schnell wie möglich den Schulhof zu betretten .

Nur Shiro ,der eigentlich zu Vivien hin gehen wollte,die unten am Toor wieder auf ihn warten wird ,blieb fragend vor Kaiti stehen .

Ohne wirklich den Blick hoch zu nehmen sprach sie leise,das es ihr Ring ist .

Shiro nickte Wortlos ,er hätte auch nichts gewusst was darauf passen könnte,den ihr Blick sprach schon taussend Bände,von Schmerz und Quallen undendlichen Leid

"er schieckte ihn mir mit der Post" drehte sie den Ring langsam um ,wobei das Licht auf die kleine eingravierte Schrift im inneren viel

Wo in verschnörkelter Schrift drinne stand "liebst du mich genau so ,wie ich dich?"

-stimmt es war eine Frage? er wollte wissen ob ich genau so fühlte! - erinnerte sie sich wieder daran

Mit einem Lächeln gingen ihre Gedanken zurück in die Vergangenheit ,sie sah es noch genau vor sich :
Es war mitten im Winter,als alles noch voller Schnee war und die Kinder draußen Schneemänner bauten.

Sie und Alex waren sehr gute Freunde geworden ,wenn man es genau nimmt sogar die besten ,doch dann als er eines Abends nach hause ging ,sagte er zu ihr ,das er ne Überraschung für sie hat ,sie würde andern Tag mit der Post kommen und auch gleichzeitig ne Frage sein ,wenn sie sich freuen sollte ,sollte sie ihn besuchen kommen und die Antwort sagen ...lächelte er sie sanft an .

Kaiti verstand zu diesen Zeitpunkt noch gar nichts .

Doch als sie andern Tag diesen Ring mit der Kette in der Hand hielt ,währe ihr fast das Herz stehen geblieben ,sie wusste einfach nicht wie sie reagieren sollte ,war zu durcheinander,hatte angst vor seinen Gefühlen und noch mehr um ihre Freundschaft .

Wesswegen sie es einfach nicht übers Herz brachte hin zu gehen .

Einige Tage waren vergangen ,wo sie nichts mehr von ihm hörte und merkte wie sehr er ihr fehlte.

Immer mehr verstand ihr Herz auch wieso ,es wurde mit jeden neuen Tag ,der die Sehnsucht mit sich brachte immer schwerer .

Wo sie schlußendlich merkte was es ihr sagen wollte ,das es ihn genau so sehr liebte und das schon von Anfang an ,doch diese Art Gefühle waren neu für sie ,weswegen sie sie zuerst nicht ein Ordnen konnte ,oder doch? ja vielleicht wollte sie es auch nur nicht wahr haben ,aus angst um dieFfreundschaft.

Als es ihr dann bewusst war,das sie ihn liebte ,stellte sie sich schon vor ,wie er reagieren würde,wenn sie es ihm sagen tut ,in ihren Vorstellungen trug er ein Lächeln,zwar etwas schüchtern aber ein glückliches Lächeln .

Sie rief ihn an und teilte ihm mit das sie nun vorbei kommen würde um ihm die Antwort zu sagen .

Dann stockte ihr Herz ,als sie sich wieder daran erinnerte was geschar als sie zu ihm hin ging ,ihn besuchen wollte ,endlich ihm sagen wollte was ihr Herz schrie ,das es ihn genau so sehr liebt ,wenn nicht sogar noch mehr .

Mit weit aufgerissenen Augen stand sie etwas von dem Haus endfernt ,dem Haus seiner Eltern .

Ein Krankenwagen stand davor und zwei Männer trugen einen Jungen aus dem Haus herraus

"AAAAAAAAAAAAAAAAAALLLLLLEEEEEEEEEEEEEX" schrie sie da hin rennend verzweifelt ,doch es war zu spät,so sehr sie auch an ihm rüttelte,versuchte ihn wach zu griegen ,er öffnete einfach seine Augen nicht mehr.

Seine Mutter erzählte ihr dann das er vor Freude die Trppen runter rannte,als er ihr Anruf erhielt ,so sehr am Lächeln war und ihr einfach nur noch endgegen wollte ,die Mutter musste stocken zu schwer viel ihr das reden

"er wollte noch mal zurück ,hatte etwas vergessen ,doch er drehte sich mitten im rennen und das auf der Treppe,wobei er sein Gleichgewicht verlor und runter viel und den Kopf aufschlug " kam der Vater dazu ,der seine Frau tröstend in die Arme nahm .

-er is wegen mir gestorben?,weil ich anrief- ging sie immer mehr einen Schritt zurück ,ihr Gesicht wieß nun keine Farbe mehr auf ,den ihr Herz wollte einfach nichts Akzeptieren,nicht wahr haben was ihr Verstand sagte.

Die Mutter wollte etwas sagen ,doch Kaiti rannte einfach nur noch weg

Alle versuchten sie irgendwie zu trötzten ,ihre Mutter ihre Schwester ,ja jetzt erinnerte sie sich auch wieder an ihre Schwester ,daran wie sie sich das letzte mal sahen,es war der Tag ihres eigenen Todes ,sie war immer noch im glauben das es ihre Schuld sei das er Tod war,wesswegen sie sich selber das Leben nahm ,in dem sie eine Pakung Schlaftabletten nahm und sich in den kalten Schnee wiegte ,mit Tränen bereichten Erinnerungen schloß sie dann für immer die Augen ,wo ihre Schwester sie fand .

Eigentlich hatte sie nach Kaiti gesucht ,wollte ihr die fröhliche Nachricht mitteilen ,den Alex war nicht Tod nur Bewusstlos,was sie jedoch nicht sah ,dabei hätte sie es sehen müssen ,den es lag keine Decke über seinem Gesicht .

"ich bin im Schnee gestorben ,weil ich dachte er sei tod " lächelte sie Shiro weinend an

"weil du dachtest er ist tod?" fragte Shiro ganz vorsichtig nach ,wobei er sich zu ihr runter kniehte

"ja ,doch er hatte nur sein Bewusstsein verloren " zitterte ihre Stimme,den sie wurde ein halbes Jahr später damit konfrontriert ,als sie seine Selle hohlen sollte ,doch wusste sie nicht ,das sie sich selber deswegen hatte das Leben genommen

-es is meine Schuld ,meine ,das wir nie zusammen sein konnten- schloß sie demütig die Augen

Doch sie glaubte immer noch daran das er irgenwo dort war,irgendwo in diesem weißen Haus ,den als er verschwand versprach sie ihn ,ihn wieder zu finden

-ja Alex ,ich werde dich wieder finden,wieder erkennen den liebe vergisst nie- stand sie auf,wobei sie sich die Tränen aus den Augen wischte

"wir finden ihn doch oder Shiro?" drehte sie sich leicht mit dem Kopf zu ihm ,als sie ihn neben sich am Fenster bemerkte .

"ja werden wir" nickte er lächelnd ,was ihr wieder Mut machte .

Shiro nach mal lieb anlächelnd öffnete Kaiti mit einer Bewegung das Fenster und stand nun auf der Fensterbank

"ja das werde wir ,ich danke dir Shiro" lächelte sie ihn noch mal einen Moment lang an ,wonach sie sich einfach nur nach vorne fallen ließ um sich in die Lüfte auf den weg nach Hause zu begeben ,dort hin wo auch Alex ist .

"wieso kommt es mir so bekannt vor?" murmelte Shiro leise,es war so ,als ob er es schon einmal erlebt hätte,ganz blasse Erinnerungen zieschten vor seinen Augen ,doch es sie waren viel zu unscharf um sie zu erkennen.

Kopfschüttelnd darüber ,lief er den Flur nun auch bis hin zur Treppe endlang,wo er noch mal einen Augenblick stehen blieb ,auflächelte und dann weiter ging .

Vivien hatte schon richtige Panik,angst belagerte ihre Gefühle,Angst davor das er nicht mehr kommt ,das er sie nicht mehr haben will ,schluß mit ihr macht

"hallo Schatz" hörte sie plötzlich seine Stimme und erhob strahlend ihren Kopf

"Schatz" viel sie ihm auch gleich erleichtert in die Arme

"ich hatte so eine Angst du würdest nicht mehr kommen " schlurzte sie leicht ,wobei ihm ein sanftes Lächeln auf den Lippen gelegt wurde und er ihr liebevoll durch die langen blonden Haare fuhr .

 

Ohne ein Wort zu sagen ,schaute Kaiti sich das von Oben an ,wobei sich ihre Augen sänkten ,sie ihren Blick seitlich weg nahm und weiter flog

-ich will mich ja für die beiden freuen ,wirklich ,doch es geht einfach nicht ,weißt du Alex,wieso kannst du mir nicht einfach darauf ne Antwort geben ,wieso ich es nicht kann?" waren ihre Augen auf den Himmel gerichtet ,obwohl sie dort hin wohl am wenigsten sprechen sollte,um zu Alex zu reden .

Denn er war ja nie imHhimmel angekommen .

 

 

Müde legte Shiro im Unterricht seinen Kopf einfach in seinen eingeschrenkten Armen ab und schloß die Augen .

Es dauerte auch nicht lange bis er eingeschlafen war

Er sah in seinen Traum diese Kette,die Kaiti ebend noch in ihren Händen hatte ,er packte sie in einen kleinen Briefumschlaf rein und schrieb etwas drauf,was er jedoch nicht so ganz lesen konnte ,nur das Wort Überraschung war deutlich kurz zu sehen ,wonach er auch schon aufwachte .

Sich leicht irritierend fragend ,wieso er sowas träumte kratzte er sich leicht am Hinterkopf

"gut geschlafen Shiro? vielleicht noch etwas zu trinken und einen Kuchen der Herr?" stand nun der Lehrer wütend vor ihm .

Shiro hasste es ,wenn er ihn immer so vor führen musste ,doch ging es ander seits ihm auch am Arsch vorbei

"aber nicht wenn sie den Kuchen gebacken haben" grinste er

"WAS???!" wurde der Lehrer wütend und deutete mit den Zeigefinger wieder auf die Tür,was so viel hieß wie raus

-und das obwohl in fünf Minuten Feierabend ist- ging Shiro die Augen verdrehend raus .

Kaiti lief ohne wirklich einen Plan zu haben ,wo sie hin lief ,einfach durch das ganze Haus ,Etage für Etage ,in der Hoffnung auf irgend einen Anhaltspunkt zu kommen ,etwas zu finden was zu Alex führen könnte .

Vorsichtig öffnete sie die Tür zum Keller ,wo sich plötzlich ein Mann erschrocken umdrehte,weil die Tür einfach auf ging und sie gleich wieder schloß .

"wie erstarrt blieb Kaiti da einfach stehen und wagte nicht zu glauben was sie dort sah ,was vor ihren Augen sich dort abspielte

"versuch dich gar nicht erst zu wehren" grinste dieser Mann ,das Mädchen an ,sie war wenn es hoch kommt vielleicht 15 ,wurde Kaitis Blick traurig und mitleidig

"bitte bitte nicht " flehte sie ,als er auf sie zu kam ,die Bäule in seiner Hose und sein verschmilstes Grinsen zeigte nur zu genau was er begerhte ,nehmlich dieses Mädchen,was ihn mit Angst erfühlten Augen anschaute

Als das Auto von Shiro vor dem Haus zum anhalten kam,drehte sich Kaiti schnell zu Tür hin ,da ihr Gehör besser war,konnte sie es war nehmen ,so schnell es ging rannte sie die Treppe hoch zum Eingang hin ,wo sie Shiro abfangen wollte

"Kaiti " lachte dieser

"schnell bitte Shiro ,dort im Keller ,das Mädchen braucht deine Hilfe " schrie sie verzweiffelt .

Shiro überlegte auch nicht lange und rannte ihr sofort nach.

Mit einem Knall öffnete sich wieder die Kellertür ,die wo Kaiti gerade durch die Wand gegangen war,was einer ihrer Fähigkeiten als Todesengel war,aber nicht immer anwante,da es viel Kraft kostete

"WAS?" blickte der Mann Shiro endsetzt und panisch an

"Danniela" blickte Shirso erschrocken auf das Mädchen ,was immer noch endlose Angst in den Augen hatte

"komm her " hielt er ihr die Hand hin ,wonach,als das Mädchen sich in seinen Armen befand ,sein Blick wieder zu diesen Mann ging

"das wird ihnen noch teuer zu stehen kommen ,das schwöre ich ihnen" wurd sein Blick wütend und abscheuend

"hat er dir etwas getan?" fragte er das Mädchen vorsichtig ,die immer noch unter schock mit dem Kopf schüttelte,wonach er sie wieder hoch zu ihren Eltern brachten

"ich danke dir Shiro" reichte ihr Vater ihm dankend die Hand ,die Shiro mit einem Lächeln an nahm und wieder ging ,nach dem er ihren Eltern alles erklärt hatte und zu sagte ,vor Gericht aus zu sagen .

"und?" starrte Kaiti ihn auf dem Flur nun fragend an

"naja der wird sicha hinter Gittern gehen" lächelte Shiro

"hast du gut gemacht ,das ihr nicht passiert ist ,hat sie dir zu verdanken " klopfte er ihr leicht auf die Schulter beim vorbei gehen ,wesswegen ein älteres Ehepaar ihn nun etwas verdutzt an blickte

"was haben sie keinen unsichtbaren Freund?" grinste er jedoch nur und ging leicht rot anlaufend weiter

"mit dir hat man echt nur ärger" brummte er Kaiti noch etwas leise an ,als er wieder an die Schule denken musste ,wie sie ihn so erschrocken hatte .

 

"weisst du was ich habe von deiner Kette geträumt " blieb er jedoch plötzlich stehen ,als es ihm wieder einfiehl

"was? von meiner Kette?" fragte sie vorsichtig ,weil sie nicht wusste was es zu bedeuten haben könnte ,wenn es überhaupt was zu bedeuten hatte

"naja ich weiß nur noch ,das ich es in einen blauen Umschlag legte und etwas drauf schrieb ,irgend etwas mit Überraschung"

Kaitis Gesicht wurde kreidebleich

-woher weiß er das?- senkte sie nachdenklich den Kpf ,den er war wirklich blau und es stand auch etwas mit Überraschung drauf

"ja da stand das is die Überraschung für dich Kaiti, drauf " lächelte sie schwach ,wobei ihr Herz wieder schwer wurde,weil die Erinnerung auch wieder hoch kam ,das sie sich selber das Leben nahm und somit auch aus seinen Leben herraus .

"Shiro zuckte nur traurig mit seinen Schultern ,er konnte den Name Alex schon gar nicht mehr hören ,alles drehte sich bei ihr immer nur um Alex,Alex hier Aelx da ,mmer nur Alex ,wütete es in Shiro ,wenn es nach ihm gehen würde,könnte dieser Alex dort bleiben wo der Pfeffer wächst

"vielleicht solltest du mich heirraten" grinste er Kaiti spasshalber weise an ,die putenrot ihn böse anfunkelte

"war doch nur ein Witz Süße also reg dich nicht auf " ging er lachend weiter

-du hast doch deine Vivien,wieso musst du mich dann noch quallen?- schaute sie ihm fragen hinter her,wonach sie auch schon weiter ging

"hast du nicht lust mit auf dem Weihnachtsmark zu kommen?" blieb er jedoch dann wieder plötzlich stehen ,mit einen mal hatte sie richtig das Funkeln in den Augen ,den sie liebte den Weihnachtsmark ,die vielen Lichter und die Paare .

Verträumt setzte sie sich zu ihm ins Auto rein .

"ich hab gehört da soll ein tolles Spiegelkabienet sein " lächelte er ,Kaiti nickte nur ,das hatte Shiro in der Schule mit bekommen ,da alle so begeistert von sprachen ,wollte er es nun auch enddlich mal sehen ,den seine Neugier war leider immer schon zu groß gewesen.

Mit strahlenden Augen stand Kaiti neben Shiro nun vor dem Spiegelkabinet

langsam ging Shiro in den Eingang rein ,wo schon zwei Spiegel auf ihn zukammen ,die spiegel zeigen eurer wares ich ,stand oben über den Eingang ,worüber sich Kaiti ein paar Gedanken noch machte ,sie wollte etwas warten ,den diesen spass ,wollte sie alleine geniessen ,so viele Spiegel,der Gedanke lockte anderen Gedanken herraus ,die etwas unheimliches vorbrachten

"W-was" zischte Shiro als er an den beiden Spiegeln die Lings und Rechts von ihm waren ,vorbei gehen wollte ,die Spiegel spiegelten sich immer wieder selbst ,bis ins unermessliche ,doch das war es nicht was ihn so erschreckte ,nein die Tatsache ,das er nicht alleine dort in dem spiegel zu sehen war,nein jemand befand sich neben ihm ,es war ,doch er wusste nicht wer das war,da er ihn noch nie gesehen hatte,vor lauter schreck rannte er einfach wieder raus ,mit dem Blick zum Spiegelkabinet hin fragte er sich wie das sein konnte "hey Angst vor Spiegel??" kicherte Kaiti und trat in das Spiegelkabinet ein .

Anfangs war alles normal,die Spiegel gaben sie in alle möglichen Gestalten wieder ,einige verzerrten ,andere waren normal,es war einfach nur amüsant für sie

"ich liebe sowas" tollte sie durch die Spiegelgänge "Kaiti kaiti" rief plötzlich jemand ,es war kommisch ,den sie hörte ihre eigene Stimme

"wie kann das sein?" murmelte sie endsetzt ,den niemand konnte sie sehen und es war ihre eigene stimme ,hasstig drehte sie sich ohne zu zögern nach der Stimme um .

Einer der Spiegel ,ihr eigenes Spiegelbild,aber nur eins ,zeigte sie als Todes Engel,die gestalt die sie hatte ,wenn sie sich als die zu erkennen gab ,mit schrazen prächtigen flugel

"ja du bist ich ,das was du siehst bist nur du " sprach der Spiegel zu ihr ,mit ihrer eigenen Stimme ,eine Gänsehaut lief mit einen Schauer über ihren Rücken ,vorsichtig ging sie immer näher auf den Spiegel zu

"wer.."

"nein nicht wer du Kaiti" Kaiti schlugte schwer ,ihr Herz und Puls beschleunigten sich

-das kann nicht sein ,es is doch nur ein spiegel - hetzten sich ihre Gedanken ,ihre Arme wiessen schon leichtes zittern vor,was zu Tränen der Verzweiflung führte

"nein du bist nicht Real du bist nicht echt" hielt sie sich die Ohren zu und schloss die Augen

"doch Kaiti ich bin dein inneres ,akzeptier mich doch endlich ,hör auf mich zu verbergen ,gegen mich an zu kämpfen " Tränen erfühlt öffnete sie die Augen wieder

"dich verbergen?" war leise von ihr zu höhren

"bitte unterdrücke mich nicht mehr, lerne dich selbst kennen "

-was ich soll mich selbst kennen lernen - Kaiti verstand es nicht ,die Kaiti im spiegel als Todesengel ,sie streckte flehend die Hand nach ihr aus ,die nicht anders konnte,es war als ob sie sich selber anflehen würde und es auch will ,ohne ein Blinzeln oder den Blick abzuwenden ,trat sie einfach in den Spiegel hinein ,wo mit ihr auch ihr Spiegelbild verschwand .

Langsan trat sie in einen großes Raum ,der am Ende eine Tür hatte .

An den Wänden waren Fakeln,die ganz ruhig vor sich hin brannten und den Raum erhellten .

Es war ein wirklich warmes Licht was einige Schatten in Richtung Tür warfen.

Noch immer stand Kaiti nur so da ,mit dem Blick zurück sah sie noch immer den Spiegel durch den sie gekommen war. Langsan ging sie den Schatten nach Richtung Tür und ihre Augen volgten jeden noch so dahin huschenden schwarzen Gewand an den Wänden die von den schwachen Lichtern der Fackeln geworfen wurden

"wohin die woll führt?!"machte sie vor der kleinen sperrlichen Tür halt,sie war vollkommen aus Holz und machten einen schon sehr mit genommenen eindruck auf sie

"geh nur durch wenn du auch wirklich mit dir selberkonfrontriert werden willst "

"was??" Kaiti wagte nicht auszusprechen was sie gerade sah ,sie selber die andere Seite von ihr ,der Todesengel, die

Seite von ihr die im innersten von ihr stark zu lodern anfängt

"aber du bist doch..nein du kannst nicht Real sein" starrte sie das Mädchen was direkt neben ihr mit den Blick auf der Tür gerichtet, stand an .

Ihre Augen sahen kampflustig aber auch ehrlich und reihn aus

"wir müssen dadurch? "

"keine angst ich werde dir bei stehen" lächelte sie Kaiti nun an ,was ihr ein warmes sicheres Gefühl gab .

Langsam machte sich Shiro schon sorgen ,doch er war sich sicha ,das Kaiti sehr gut auf sich selber aufpassen konnte.

"nagut gehen wir rein" stellte Kaiti ihr vorhaben nun mitten in den Raum rein und die beiden öffneten zusammen jeder mit der gleichen Hand die Tür ,es war ein kommisches Gefühl,als ob es eine fremde und doch ihre eigene Hand gewessen wäre .

 

 

 

"ach du liebe scheisse" starrte sie auf ein Laberinth

"nein du kannst nicht von mir verlangen da rein zu gehen ,ne wirklich nicht " schaute Kaiti ihre zweite helfte endsetzt an ,die nur ernsthaft zu nickte

"das kann doch nicht sein "zeufste sie vollkommen endsetzt .

die zeit wurd langsam unerträglich für Shiro,sein Bauch sagte ihm das dort wirklich etwas nicht stimmen würde

Langsam schriet kaiti mit sich selbst *^^* durch das zum Glück kleine Labarinth

"volg mir einfach ich führe dich ,du musst mir nur vertrauen" sprach das Mädchen zu Kaiti bevor sie los gingen .

Nun waren sie schon fast am Ende des Labarinthes ,dabei so klein war es auch nicht und die Gefahr sich zu verlaufen steckte hinter jedem Gang ,jeder Ecke .

Kaiti viel es schon richtig schwer zu Atmen, so hektisch wie sie sich selber hinter her hasstete ,die nehmlich immer weiter rannte

"los Kaiti da vorne is der Ausgang" schrie sie ihr endgegen

-ja tatsache- hallte es durch Kaiti und ihre Augen funkelten leicht auf ,als sie das Ende sah ,plötzlich blieb das mädchen genau vor Kaiti stehen ,genau am ende des Labarinthes

"du hast mir vertraut ,das heißt das du dir selber vertraust " lachte sie kaiti an und aus zwei wurden wieder eine bei den gang aus den Labarinth

"was sie is wieder in mir ,ich sollte nur lernen mir zu vertrauen" stand Kaiti ungläubig da ,genau wieder vor dem Spiegel ,durch den sie herrein geschritten war .

Ohne noch mal zurück zu schauen durch lief sie genau diesen Spiegel wieder,ihre Vermutungen traten auch ein ,sie war wieder im inneren des Spiegelkabinets

"hab ich dich gefunden" stand Shiro plötzlich erleichtert vor ihr

"man wieso irrst du hier einfach so alleine rum ?" motze er sie sauer an ,wobei er sie einfach mit sich mit raus zog. Kaiti wollte gerade Anfangen zu schreien als sie in einen der spiegel,den Alex neben Shiro sah ,doch ihr blick wurde nur starr ,den der weg vom spiegelbild führte direkt zu Shiro hin ,erst jetzt viel ihr auch die ähnlich keit auf ,die Augen ,alles .

Kein Ton brachte sie mehr raus ,aber das wollte sie auch nicht ,den sie wusste einfach nicht was sie hätte sagen sollen,da sie es sich selber nicht erklären konnte und desegen ,da es auch nur ganz kurz zu sehen war,sich einredete ,es sich eigebildet zu haben.

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jessica Scharf).
Der Beitrag wurde von Jessica Scharf auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.07.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das ewige Wort: Wie Gott mit einer Seele spricht von Werner Leder



Werner Leder pflegt seit frühester Jugend Meditation und Kontemplation. Über Jahrzehnte sammelte er Eingebungen,Gedanken und Intuitionen aus der Zwiesprache mit Gott-Vater und Jesus. Durch sein mutiges Glaubensbekenntnis,vor den Menschen,wurde er bald als Außenseiter abgestempelt. Das aber hinderte ihn nicht sich noch mehr und intensiver mit Gott zu befassen. Die "Freundschaft" Gott-Mensch dauert bereits über Jahrzehnte. Und noch immer empfängt Werner Leder Worte,Bilder und Eindrücke nicht nur in der "Stillen Stunde", sondern auch während alltäglicher Arbeitsverrichtungen. Immer und immer wieder sagte Jesus zu ihm: "Bewahre meine Worte,schreibe auf was du hörst,siehst und empfindest,und zu gegebener Zeit veröffentliche alles mit all euren Möglichkeiten. ICH BIN der ICH BIN von Ewigkeit zu Ewigkeit. Trinke das Wasser aus der Quelle des Lebens. ICH BIN die Quelle. Amen. So sei es!"

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jessica Scharf

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Miyu-a real Life 6 von Jessica Scharf (Liebesgeschichten)
Blind Date von Ingrid Drewing (Liebesgeschichten)
Komische Zahlen von Norbert Wittke (Glossen)