Evelyn Kreß

Heidelberg

Warum denn immer in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah?

Diese Frage - nach den Zeilen von Johannes Wolfgang von Goethe - sei in diesem Zusammenhang bitte erlaubt?
Denn diese deutsche Stadt, die hier und jetzt gemeint ist, wäre

H E I D E L B E R G

die schöne, die romantische, die besungene, der Dreiklang von Schloß, Stadt und Fluß, dem Neckar.

Heidelberg ist eine überschauhbare Kreisstadt am Neckar in Baden-Württemberg.

Sehenswürdigkeiten wie schon kurz genannt, das Schloß mit seinem Schloßgarten, die gotische Heiliggeistkirche, die alte Brücke, der Philosophenweg, die Heidelberger Liederhandschrift, der Botanische Garten, der Heidelberger Zoo und und und und.

Auch ein Ausflug nach Schwetzinen ist zu empfehlen, mit seinem Schloß und den sehr großflächigen Parkanlagen, in denen man fast einen Tag zubringen kann.
Besonders zu empfehlen während der Spargelzeit - denn hier gedeihen die Spitzensorten der Welt!

Ein Abstecher nach Sinsheim entlang der Autobahn, ist das Auto-Technik Museum, wo außerhalb der Oldtimer in jeglicher Coleur, Marke und alles was so war - und ist um den fahrbaren Untersatz - eine Concorde steht, Sie kann in Augenschein genommen werden und man kann in sie hinein. ein Besuch lohnt sich allemal.

Zurück nach Heidelberg - wer guten Fußes ist, für den lohnt es sich, auf der viel besungenen Neckarwiese sich die Beine zu vertreten oder zu shoppen, sich einen cappuccino zu gönnen - und das auf der Einkaufsmeile von Heidelberg - der zig-km-langen Fußgänger-zone in der Hauptstraße.
Es sagten einst die prominenten Besucher von Heidelberg:

Victor Hugo:

Seit 10 Tagen bin ich nun in dieser Stadt und kann mich nicht losreißen. Man darf Heidelberg nicht nur einen flüchtigen Besuch abstatten, man muss sich hier längere Zeit aufhalten, man müsste hier für immer leben. Hier in Heidelberg, in dieser Stadt, in diesem Tal, in diesen Ruinen ist das Leben für einen besinnlichen Menschen bezaubernd.

Benjamin Disraeli:

Heidelberg ist wirkllich ein ungewöhnlich liebllicher Erdenfleck: hier klingt die wilde Romantik der deutschen mit der zarten Schönheit der italienischen Landschaft zusammen.

Auf - nach Heidelberg!

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Evelyn Kreß).
Der Beitrag wurde von Evelyn Kreß auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.08.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • kress-eweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Evelyn Kreß als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Und ich glaube von Werner Gschwandtner



Ein Mädchen mit einer Atypischen Pneumonie. Eltern am Rande der Existenz. Intrige und Schicksalsschläge. Und dennoch gibt es Hoffnung, Glaube und Zuversicht. Familiäre Erzählung in der Weihnachtszeit. Modernes Märchen welches durchaus wahr sein könnte. Werner Gschwandtner, litterarum.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Deutschland

Weitere Beiträge von Evelyn Kreß

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mir ist von Evelyn Kreß (Wie das Leben so spielt)
Minibusse und Kinderbetreuung von Norbert Wittke (Reiseberichte)
An den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika von Klaus-D. Heid (Satire)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen