Andreas Rüdig

Geisterfahrer sind entgegenkommend

Geisterfahrer sind sehr entgegenkommend. Behauptet zumindest der Volksmund. Pah! Hah! Daß ich nicht lache. Unfreundlcihe Kerle sind sie. Sehen Sie nur die vielen Geisterfahrer, die auf mich zukommen. Die Lichthupe betätigen sie, die akustische Hupe auch. Einige von den Idioten führen sogar ganz schon riskante  Fahrmanöver aus. Zuerst schießen sie auf mich zu, nur um dann in letzter Sekunde auf die andere Fahrbahn zu wechseln. Doch halt - was macht denn dieser Knallkopf da - wechselt in letzter Millisekunde auf meine Fahrspur - hat der denn noch nicht im Verkehrsfunk mitbekommen, daß unheimlich viele Geisterfahrer unterwegs sind?
Sehen Sie, was dieser Hornochse angerichtet hat? Unsere Autos sind mit Höchstgeschwindigkeit ineinandergerast. Totalschaden an beiden Autos sage ich da nur. Rindvieh! Kamel! Hornochse! Runde Gesäßöffnung (= zensiertes Schimpfwort)! Armleuchter!
 
(KAND - Kuriose Allgemeine Nachrichten - Dienst) Tumult auf  der A 100. Zuerst war Kunibert Gustavssohn als Geisterfahrer auf  dem Teilstück zwischen Entenhausen und Erpelhausen unterwegs. Als er bei dieser Fahrt in die falsche Richtung auch noch mit dem Wagen von Abraham Feist frontal zusammenstieß, kam es zu einer wüsten Schlägerei mit mehreren Verletzten. "Sehen Sie  sich doch nur an, was diese Blödmann angerichtet hat! Mein Auto ist jetzt nur noch Schrott! Der Mann hätte doch wissen müssen, daß er als Geisterfahrer unterwegs war. Warum ist er da nur auf die Überholspur gewechselt?"
Daß er selbst der Geisterfahrer gewesen sein könnte, wollte Kunibert partout nicht einsehen. "Ich soll ein Geisterfahrer gewesen sein? Aber ich bitte SIe, ich weiß doch noch, was ich tue. Als ich hinten am Autobahnkreuz Ganshausen feststellte, daß ich die richtige Ausfahrt verpaßt hatte, habe ich eben gewendet und bin dann links auf die richtige Autobahn gewechselt. Ich sah noch nie so viele entgegenkommende Autofahrer." 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.08.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • andreas.ruedigweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Andreas Rüdig als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Farbpalette des Lebens von Beate Loraine Bauer



Gedichte und Erzählungen rund um die kunterbunte Vielfalt der Lebensbandbreite.
Authentisch und berührend verschiedene Lebensfacetten in bildhafte Worte verpackt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Kunstmaler von Andreas Rüdig (Historie)
Witz und Dialekt von Margit Kvarda (Humor)
Vielleicht verlange ich zu viel... von Rüdiger Nazar (Leidenschaft)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen