Melanie Huber

Tausend Dates und ein Kuss

Wie jeden Tag kam ich von der Schule nachhause und ging ins Haus. Doch diesmal war es anders. Ich roch ein unwiderstehliches Männerparfüm. Es zog mich ins Wohnzimmer. Dort saß er, der Freund meines Bruders.,, Hallo." sagte ich.,, Hi schön dich kennenzulernen."meinte er.Da kam mein Bruder aus der Küche.,, Ach, du auch schon da?",,Ja."Ich war total verknallt.,, Was ist mit dir Trixi?"fragte mein Bruder. ,, ach, nichts. Ich muss noch Hausaufgaben machen."Dann lief ich in mein Zimmer.Dort schmiss ich mich auf1s Bett.Ich drückte mir das Kissen ins Gesicht. und schrie hinein.Schnell lief ich ins bad und schmiss mir Wasser ins Gesicht. Leise nuschelte ich vor mich hin:,,Was für ein Typ.Dann trocknete ich mein Gesicht ab und lief in Richtung Wohnzimmer.Da kam er mir entgegen.,,Du warst so schnell verschwunden. Hast du etwa Angst vor mir?,,Neein."stotterte ich.Er musste lachen.Ich wurde knallrot und lief in mein Zimmer.Dort blieb ich lange.Als ich wieder raus kam, war er weg. Mein Bruder Alex kam zu mir.,,Was war denn mit dir los?",,Naja , ich fand deinen Kumpel irgendwie süss.",,Achso, ist das.Mach´dir keine Hoffnungen,er hat ne Freundin."meinte Alex.Ich war jetzt sehr traurig.Eine Woche verging inder zeit ging mir dieser Junge nicht mehr aus dem Kopf.,, Wir gehen ins Kino.",,Wer wir?"fragte ich.,,Steffen, Marie,Steffens Freundin und ich.Hast du Lust mit zu gehen?",,Ich weiss nicht. Was schaut ihr denn an?",,Das Grauen aus der Tiefe.",,Das würde mich schon interessieren aber...",,Nichts aber, komm mit."unterbrach er mich.,, Ok.Aber nur wenn Jasmin auch mit darf.",,Ok."Ich machte mich zurecht und wir gingen alle zusammen ins Kino.Doch statt den Film anzusehen, sah ich Steffen an.Er war ein echter Traumtyp. Nachdem Film gingen wir noch was Trinken.Da gab es dann Stress zwischen Steffen und seiner Freundin. Da ging es sogsr soweit, das sie ging.,,So eine blöde Zicke."nörgelte steffen.,, Wie kannst du nur mit der zusammen sein?!"meinte Alex.,,frag mich nicht.",,Ich fand sie eigentlich ganz nett.Aber der Auftritt eben, war übertrieben."entgegnete Marie.,, Finde ich auch."stimmte ich zu.Doch der Abend war noch ganz lustig.Wir hatten uns Witze erzählt.Steffen war jetzt öfter bei uns. Er hat mit seiner Freundin Schluss gemacht und mir seine Nummer gegeben.Wir haben miteinander telefoniert.Und haben uns echt gut verstanden. Einmal hat er mich zu einer Cola eingeladen.doch das war halt nur freundschaftlich.Alex war jetzt mit Marie zusammen.Und Steffen und ich gingen nun öfters mit ihnen weg. Es war oft grausam, das ich wusste das wir nur Freunde waren. Heute war ich zu einer Party eingeladen, doch ich wollte nicht alleine hingehen.Als Steffen davon erfuhr kam er zu mir und sagte:,,Hey Trixi ich hab´gehört das du zu einer Party eingeladen bist.Darf ich mit?",, Klar ich würd´mich freuen.",, Cool.Und wann fängt sie an?",,Um neun.",,Ok. ich hol dich dann um neun ab.",,Ok, bis dann."rief ich überglücklich.Es war schon 6 Uhr und ich hüpfte unter dir Dusche.Dann mit dem Bademantel ins Zimmer und eincremen.Danach zog ich meine schärfsten Klamotten an.darauf flitzte ich ins Bad föhnte ich meine Haare und peppte sie gleich mit etwas haarspray auf.Es war auch schon sieben , jetzt fehlten nur noch die passenden Schuhe.Das war auch erledigt, jetzt konnte er kommen.Ich setzt mich noch vor den Fernseher. Als es auch schon neun war und es an der Haustür klingelte.,, Können wir?" fragte er mich strahlend.,, Klar." meinte ich fröhlich und nahm meine Tasche und Jacke vom Kleiderhacken. Auf der Party war schon eine Bombenstimmung als wir rein kamen.Joschua der mich eingeladen hatte drückte uns gleich zwei Smirnoff´s in die Hand und meinte:,, Schön, das du da bist."Da es im Haus so heiß war hatten wir die Getränke schnell leer.Nach vier Smirnoff´s , zwei Gläser Bacardi Orange und drei Bier tanzte ich wild herum.Doch gleichzeitig sah es ziemlich sexy aus.auch steffen hatte schon viel intus und dancte ab.Aber nach einer langen Tanzeinlage, flog ich müde auf die Couch.Steffen setzte sich zu mir.Ehe ich mich versah hatte ich seine Zunge im Hals.Er küsste mich wild und berührte dabei meine brüste.Das ging mir zu wiet und ich schubste ihn weg und stand auf.So hatte ich mir den ersten Kuss mit ihm nicht vorgestellt.Dann erklärte mir auch noch Joschua das er mich nur weil er ihn mich verliebt ist , mich eingeladen hat.Das war zuviel,ich kippte mir drei Tequilas rein. Abdaan wusste ich nur noch wie ich zuhause im Bett lag.Nach dem Mittagessen rief ich Julia an.denn sie war gestern auch auf der Party und wusste bestimmt etwas das ich nicht wusste.,,Mann oh mann  du warst gestern voll auf nem  Trip.",, Du ich weis nur noch die hälfte.",, ich weiss nur das du getanzt und dich fast ausgezogen hast.Aber das Beste wardas du craig angetanzt hast und ihm einen Kuss gegeben hast..Dann bist du rausgetorkelt.",,Oh,shit!Ich kenne diesen Craig überhaupt gar nicht. Sieht der wenigstens gut aus?",,Hammer sieht der aus.",,Ok,Danke.",,Bitte ciao.",,Ciao."Am nächsten Tag inder schule kam Jasmin zu mir. ,,Trixi was ist den mit dir los?Du bist das Schulgespräch.",,Wieso?Wegen der Party?",,Ja.Also du traust dich was.Da ist Craig." ,,Hallo, Tanzmaus.na, alles klar?",,Ja, nur hab ich einen Black out.",, Das dachte ich mir. Julia musste es ja gleich rumerzählen. Sorry.",,Macht nix. Ich hab dich echt geküst?",, Ja. Und es war gar nicht schlecht."Ich wurde knallrot.,,Brauchst nicht rot zu werden.Hast du Lust mal was mit mir trinken zu gehen?",, Klar warum nicht?",, Wie wärs mit morgen?",,Ok.wann?",,In der Lounge um 4?!",,Bis dann ich freu mich."Dann ging er und ich sprang in Die Luft. ,, Ich glaube ich küsse öfter Jungs.",, Hör, bloss auf.",,War ja nur ein Scherz."Und dann war die Schule zu Ende.Als ich zuhause war rief mich Steffen an.,Hallo, es tut mir leid. Ich war voll.

 

",, Ist ok!",,Wirklich?",,ja, Klar.",,Treffen wir uns mal wieder?",, Irgendwann mal ja.",, ok. Ciao." ,,Das war ja Steffen.Willst du jetzt nichts mehr von ihm?"fragte mein Bruder.,,Irgendwie nicht mehr. Es war halt komisch.",,Aja.Ok."am nächsten tag traf ich mit mit Craig wir tranken etwas und dann fragte er:,, Bekomm ich nochmal so nen tollen Kuss?"Ich küsste ihn und es war herlich.Als plötzlich Steffen rein kam und alles sah.Er drehte sich um und ging.Wir redeten noch zwei Stunden lang. Es war echt klasse. Dann waren wir zusammen.Es vergingen zwei Wochen, in denen ich total glücklich war.Und aufeinmal rief Steffen an:,, hallo ich weiss du hast Craig , aber seit der Party und dem Kuss gehst du mir nicht mehr aus dem Kopf.",,Wow.Das kommt echt spät.",, Was meinst du?",,Ich war voll lang in dich verknallt und ach ciao." ich legte auf. mein herz pochte wie wild.Als nach diesem Anruf noch zwei Tage später raus kam das Craig mich betrügt, war ich völlig am Ende.Erstmal brauchte ich Ruhe.ich wusste nicht mehr was ich denken sollte. Er dem ich die ganze Zeit hinterher gerannt bin , will dann was von mir, wenn meine Gefühle fast weg sind.eine Woche lies ich mir Zeit. Dann rief ich Steffen an.,,Hallo ich bins Trixi.Können wir uns treffen?",,Wieso?",,Warum wieso?Willst du nichts mehr von mir?",,Doch aber..",,Nichts aber.Mit craig ist es vorbei.",,Na gut wann , Wo?",,Morgen um zwei im Citytreff.",, Geht klar."Wir traffen uns auch.Als ich ihn wieder sah kamen meine alten gefühle wieder zum Vorschein.Nach diesem Date waren wir zusammen. Es hielt einen Monat und dann war´s aus. weil er mit seiner Ex fremd ging. Und was jetzt? denkt ihr.Tja, ich bin solo und glücklich darüber.

 

 

 

Ende!!!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Melanie Huber).
Der Beitrag wurde von Melanie Huber auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.08.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Payla – Die Goldinsel II von Pierre Heinen



Sobald der Winter vorbei ist, wird der Kampf um die Goldinsel Payla beginnen. Zwei Reiche werden sich gegenüberstehen und die Welt auf Jahre hinaus in ein Schlachtfeld verwandeln ...
Oder gibt es jemanden mit diplomatischem Geschick, der einen solch blutigen Krieg verhindern kann?

Pierre Heinen, Jahrgang 1979, ist seit frühester Jugend begeistert von Geschichtsbüchern und Verfasser unzähliger Novellen. In Form des zweiteiligen „Payla – Die Goldinsel“ veröffentlicht er seinen Debütroman im Genre Fantasy. Der Autor lebt und arbeitet im Großherzogtum Luxemburg, was in mancher Hinsicht seine fiktive Welt beeinflusst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Melanie Huber

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Alles über Schlemils oder Männer, Männer, Männer von Martina Wiemers (Liebesgeschichten)
Pilgertour XVII von Rüdiger Nazar (Reiseberichte)